Anzeige
|

IWF sorgt sich wegen Kreditschwemme

Der Internationale Währungsfonds ist seit geraumer Zeit Fan eines Schuldenschnitts in Griechenland – zumindest seit die Großbanken in der Euro-Schuldenkrise ihre Risiken auf die öffentlichen Hand abgeladen haben. Nun sorgt sich der IWF im Rahmen eines Berichts erneut über eine hohe Schuldenlast bei vielen Ländern. Vor allem China sieht man als Bedrohung an. Die Größe des Bankensektors habe mittlerweile das Dreifache der Wirtschaftsleistung erreicht. Der lange Zyklus mit extrem billigen Geld habe den Unternehmens- und Privatsektor zu hoher Kreditaufnahme verleitet. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Alter: Strategien für Goldbesitzer!

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=68606

Eingetragen von am 12. Okt. 2017. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

15 Kommentare für “IWF sorgt sich wegen Kreditschwemme”

  1. Chinas multiple Schuldentürme (besonders die Unternehmensverschuldung und der kreditfinanzierte Immobiliensektor) schreien geradezu nach dem Crash. Der chinesische Staat steht dem allerdings in nichts nach: Jetzt will er sich sogar weiter auf Dollarbasis verschulden. Seit langem wieder werden Dollaranleihen ausgegeben:
    http://www.fondsprofessionell.de/news/maerkte/headline/ueberraschung-china-will-erstmals-seit-2004-us-dollar-anleihen-begeben-137780/

    • @Falco
      Bevor man über Chinas Schulden sich moniert, sollte man erst vor der eigenen Tür kehren. Die Schulden der USA ein Vielfaches von China, dann die der Eurozone und EU. Griechenland, Spanien, Frankreich und Italien, aber auch Deutschland auch nicht ohne.
      Besonders der US Aktienmarkt und der europäische schreit nach Crash.
      Niemand kann immerzu Schulden machen, ohne zu tilgen.
      Die Zeche werden die Gläubiger bezahlen, allen voran die Aktionäre. Denn, das geht am einfachsten.

    • @Falco

      Hallo Falco, bemerkenswert finde ich die Dollar-Anleihen, d.h. die Chinesen wollen damit offensichtlich Dollars einsammeln. Das steht schon ein wenig im Widerspruch zu den sonstigen Bestrebungen, sich vom Dollar zu emanzipieren. Finde ich jedenfalls. Wir können nur hoffen, dass der Petro-Yuan kommt. Aber konsistent ist die Vorgehensweise der Chinesen nicht.
      Danke jedenfalls für die Info.
      LG

      • @Ulrike
        Ja, genausowenig wie die der Russen, die – wie die gewöhnlich gut unterrichteten Goldreporterleser ja wissen – inzwischen wieder verstärkt US-Anleihen kaufen und damit die Amis direkt finanzieren.
        Die Welt ist verdammt kompliziert.
        Viele Grüße!

        • Vill. Sind Sie ja noch nicht bereit für einen Crash? Man muss die Puppen tanzen lassen wenn man selbst erst der startänzer ist.

        • @Falco
          @Klapperschlange hat dazu mal was ausgeführt. Er meinte, je größer der geworfene Schneeball, um so gemeiner tut er weh. Mit ihren über 100 Mia. $ US-Bonds könnte Mütterchen Rußland gerade genau die kritische Menge in die Waagschale werfen, um den Run (die Panik) auszulösen, sollte Uncle Sam, falls Rußland sie ihm wie eine Karre voll Mist vor die Tür kippt, sie nicht auszahlen können. Oder einen anderen Dummen finden, der sie mal fix übernimmt. Stichwort US-Staatsbankrott. Würde ich an Putins Stelle nur machen, wenn es z.B. im Baltikum oder in Osteuropa zu einer militärischen Eskalation kommt. Dann hätte Rußland das Schachspiel doch noch gewonnen. Denn welcher Soldat kämpft noch, wenn er sein Traktement nicht erhält? Siehe dazu:
          https://www.youtube.com/watch?v=wsHOrqswQ1c

  2. Klapperschlange

    Der IWF sollte sich wirklich Sorgen machen.

    Der nächste „Schwarze Schwan“ trägt den Namen „S&P500“ und setzt gerade zur Landung an…

  3. Klapperschlange

    Steve Bannon glaubt, daß die Chancen für Trump nur noch bei 30% liegen,
    daß er bis zum Ende seiner Amtsperiode im Weißen Haus bleibt.

    https://www.vanityfair.com/news/2017/10/donald-trump-is-unraveling-white-house-advisers/amp

    Ziemlich optimistisch: Trumps Gesundheitsreform, Mauerbau zu Mexiko,
    Steuerreform, Infrastrukturprogramm: bekommt er nicht durch den Kongreß.

    Meine Prognose: ein nächtlicher Twitter-Anfall (auf dem Gäaste-WC)
    zwingt ihn vorzeitig zum Rücktritt.

  4. @0177translator . Danke!

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Einkaufstipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Krösus: @Translator Erfreue mich bester Laune von Verbitterung keine Spur. Hier scheint mir der Wunsch der Vater...
  • Grandmaster: @Krösus an einem Forennamen erkennst du also, ob du eine persönliche Beleidigung absetzen kannst/darfst?...
  • Christof777: @Krösus lass ihn machen. Ich habe schon vor einiger Zeit damit aufgehört, Freunde und Verwandte...
  • 0177translator: @Grandmaster Bei manchen Anlageformen droht das Risiko eines Totalverlustes. Ist mir selbst schon...
  • Pinocchio: @Taipan Danke für die Antwort. Es muss einem ja schon Sau schlecht gehen, das dieser gewillt ist, 12%...
  • Krösus: @Grandnaundsoweiter Wer den Mund so voll nimmt, dem kann man als Antwort so einiges zumuten, davon bin ich...
  • Taipan: @pinocchio Leider bekommt man aber zu den Spotpreisen kein Gold. Die Förderkosten liegen bei 1200 Dollar ohne...
  • Grandmaster: @Krösus ist das jetzt normal, dass man hier beleidigt wird (=> Grandmoul)? Ich finde das sehr...
  • Pinocchio: @Domino, Du hast Recht. Wenn die Produktionskosten beim derzeitig niedrigen Oelpreis $1.000 pro Unze...
  • Frosch: Die Amis sind doch so hoch verschuldet ( Rekordverschuldung bei Studentenkrediten und Autokrediten ) Wer will...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

NEU Gold-Jahrbuch 2018

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren