Anzeige
|

„Kaufen Sie Gold, wenn alle es hassen!“

Dollar Gold (steheap-Fotolia.com)

Gold oder Papiergeld: Wem vertrauen Sie mehr?

Der Ökonom und Unternehmer Peter Schiff sieht eine gute Kaufgelegenheit bei Gold. Man solle jetzt einsteigen, bevor es die Masse tue. Die mögliche Goldpreis-Manipulation sieht er sogar als Vorteil.

Peter Schiff ist der Meinung, dass es im Rahmen des jüngsten Goldbullenmarktes keine tatsächliche Euphorie gegeben habe. Selbst als der Goldpreis im Jahr 2011 ein Rekordhoch markierte sei nun ein Bruchteil der Weltbevölkerung in Gold investiert gewesen. Und so könne man die Behauptung auch nicht gelten lassen, dass sich die Welt nun vom Gold abkehre, wie einige Medien derzeit suggerierten.

„Die meisten professionellen Investoren hassen Gold. Deshalb ist es so billig. Denn diese Investoren besitzen keines“, sagt Peter Schiff im Rahmen eines aktuellen Videoblogbeitrags für seine Firma Pacific Capital Inc. Schiff meint, wenn diese Händlergruppe einmal anfinge, das zu schätzen, was sie eigentlich hasse, dann werde man für Gold deutlich höhere Preise zahlen müssen. Schiff: „Stellen Sie sicher, dass sie ihr Gold haben, bevor die es wollen“.

Zum Thema Preismanipulation sagt er: „Ich kann nicht sagen, ob der Goldpreis manipuliert wird oder nicht. Aber wenn es der Fall ist, ändert das nichts an meiner Strategie. Ich will es besitzen.“ Wenn der Preis manipuliert werde, dann sei das sogar ein Vorteil. Denn das erlaube ihm, mehr Gold zu kaufen, zu einem Preis der niedriger sei, als ohne Manipulation. Die mögliche Preismanipulation könne ohnehin immer nur für begrenzte Zeit erfolgreich sein. Schiff: „Sie können die Preise immer nur solange unter Druck setzen, bis die Kräfte des freien Marktes die künstliche Beschränkung überrollen“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Vorbereiten auf den Systemwechsel: Wenn Gold wieder Geld wird

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=44841

Eingetragen von am 12. Sep. 2014. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

105 Kommentare für “„Kaufen Sie Gold, wenn alle es hassen!“”

  1. Kilian Weinsperger

    Diese sieht Herr Schiff immer wenn der Preis – ähm das Schiff sinkt : )
    Hoffe er hält sich selbst fleißig an seinen Aufruf zum Kauf. Aber bitte über die Handelsplätze und nicht OTC wie die anderen wirklich wichtigen Gold Trades!

    0
  2. wenn Peter Schiff nicht sagen kann ob der Goldpreis manipuliert wird, muss ich leider seine Kompetenz in Frage stellen

    0
    • @der blicker
      Der Goldpreis wird und wurde immer schon manipuliert.Das ist einfach eine Tatsache.Tatsache ist aber auch, dass der franz. Notenbankchef gesagt hat, dass wir den Euro runtergebracht haben und ihn noch weiter runterbringen müssen. Ich denke auf 0,8 cent zum Dollar.Dort kam der Euro auch ursprünglich her. Wird aber letztlich nichts nützen, denn der deutsche Export wird erst mal profitieren, die Schweizer werden fluchen und drucken und die anderen, speziell die Japaner und USA werden ein QE nach dem anderen beschließen.Solange, bis alles kaputt ist und dann beginnt man von vorne.
      Oder man rafft sich am Riemen und beschließt eine Währungsreform über Nacht mit Rückkehr zu den alten Währungen.Das wäre die bessere und schmerzlosere Lösung.
      Bisher hat noch jede Generation ihr gesamtes Vermögen verloren und diese unsere heutige wird es auch treffen. Wäre ja gelacht, wenn nicht.

      0
      • @anaconda.Das ist ja auch solidarisch ,sozialistisch gesehen in Ordnung!Muß ja nur nicht jeder mitmachen!

        0
      • „Tatsache ist aber auch, dass der franz. Notenbankchef gesagt hat, dass wir den Euro runtergebracht haben und ihn noch weiter runterbringen müssen.“

        Das ist nicht ganz falsch. Vor einigen Monaten waren die Staatsoberhäupter noch zusammen und beschworen, dass sie keinen Währungskrieg um die billigste Währung machen werden. Das ist beginnend durch Japan alles Schnee von gestern. Japan braucht mehr Welthandel und daher soll YEN runter. Frankreich braucht mehr Export, daher soll € runter. So einfach ist das.

        0
        • @Werner
          Nachhaltig Exportieren kann man nur, wenn man bessere Produkte, nicht billigeren Schrott als der Konkurrent liefert. Schon mal eine Peugeot mechanisch auf der Bühne unter die Lupe genommen ? Manche sagen Pappe zu so einer Konstruktion und würden den nicht mal geschenkt fahren, da lebensgefährlich.
          Andere sagen, billig kauft man 2 mal.

          0
          • Exportieren kann man nur wenn sich ein Käufer findet, der den Plunder abnimmt. Damit aber ist`s Essig. EU, USA, Japan und schon gar nicht der völlig verarmte große Rest im globalkapitalistischem Gulag, kann nicht gleichzeitig sparen und Geld ausgeben. Dazu kommen die verbrecherich dämlichen Sanktionen mit denen regiernde Schwachköpfe sich einreden, Sie könnten die Russen in die Knie zwingen.

            0
          • Manchmal frage ich mich, wer hier so alles postet. Krösus hat recht „Exportieren kann man nur wenn sich ein Käufer findet“.

            0
            • @werner
              Exportieren kann man, wenn man das bessere Produkt hat. Ein Mercedes oder ein Porsche war immer schon teurer als ein GM oder Ford.Und so sang Janis Joplin schon in den 60ern: „All my friends drive Porsches……oh lord, so give me a Mercedes Benz“
              Französische Produkte, besonders Autos sind viel zu teuer und schlecht in der Qualität.Das wird auch nach einer Eurokurs-Senkung sich nicht ändern, denn der Porsche wird damit in den USA auch billiger. Die einzige Lösung wäre: Raus aus dem Euro, zurück zum Franc.Dann kann man den so billig machen, dass sich die Balken biegen.Noch meint man offensichtlich, man könne den Währungskrieg gewinnen, doch wie bei jedem Krieg, wird es am Ende nur Verlierer geben.
              Hoffen wir, dass sich noch viel mehr von uns Gold und Silber leisten können.

              0
            • Sorry, anaconda, Sie haben wohl wenig Ahnung, was in der Wirtschaft abgeht. Sicherlich ist Qualität im umfassenden Sinne erforderlich; aber nachdem in größeren Unternehmen immer ein Bereich „Fremdaggregateprüfung“ vorhanden ist, der jedes Konkurrenzprodukt demontiert, analysiert und die Patentabteilungen sich fragen, wie man ggf. vorhandene Patente umgehen kann und die Entwicklungsabteilungen sich an die Arbeit machen, die Vorlagen zumindest zu kopieren, ist „besser“ aus technischer Sicht kein Problem, weder für Inder, noch für Chinesen (aus dem Land habe ich sehr gute Kenntnisse). Dann ist es nur noch eine Frage der Qualität der eigenen Prozessketten und der Zulieferanten- Prozesskette, die durch Audits abgesichert wird.

              Letztlich ist das entwickelte Produkt insbesondere eine Frage des Zielpreises. Und da in dem Umsatz eines Unternehmens auch Instandsetzungs- und Wiederbeschaffungsanteile enthalten sind, KÖNNEN PRODUKTE NICHT auf maximale Lebensdauer entsprechend der Materialdaten ausgelegt sein. Französische Produkte sollen nach 8 Jahren Schrott sein und wiederbeschafft werden.

              Wären Sie mal CEO gewesen, dann wüßten Sie es besser, als Sie hier schreiben.

              0
            • Eben !!! Was der Herr Anaconda zumindest in diesem Zusammenhang postet, sind Illusionen. Zurück zum Franc, bedeuet zwar, dass man innerhalb Frankreichs wieder Handlungsspielraum berkommt, allerdings auch dass sich die zur KFZ Produktion notwendigen Rohstoffe, durch den nunmehr niedrigen Franc auf dem Weltmarkt verteuern. Das alles bleibt Jacke wie Hose. Das Grundproblem liegt ganz woanders. Die auf dem Tauschwert beruhende Produktionsweise, ist an Ihrem finalen Ende angekommen. Näheres erteilt die Theorie der Wertkritik von Robert Kurz. Das Buch ist über 20 jahre alt und wurde geschrieben, als alles noch den Sieg der Marktwirtschaft und das Ende der Geschichte gefeiert hat. Robert Kurz hat bereits 1991 prognostiziert, was heute Wirklichkeit ist und damals Niemand wahrhaben wollte.

              http://www.amazon.de/Kollaps-Modernisierung-Zusammenbruch-Kasernensozialismus-Welt%C3%B6konomie/dp/3821844213/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1410606389&sr=1-1&keywords=der+modernisierung+robert+kurz

              0
            • @werner
              Mag ja alles richtig sein.Tatsache ist aber, dass sowohl die Franzosen als auch die Italiener und die Griechen sowieso mit der jeweiligen Landeswährung weniger Probleme hatten.Ein R4 oder ein C4 war schon immer eine Schaukelkiste.Aber er war eben so billig (im Export)
              dass man die Nachteile gerne in Kauf nahm.Anderseits wurde auch ein Rolls Royce exportiert, vornehmlich. Für qualitativ hochwertige Produkte finden sich immer Käufer für Minderwertige eben nicht so leicht, es sei denn man bekommt die quasi nachgeschmissen.
              Leider und da haben Sie recht, gibt es das Prdukt made in Germany kaum mehr. Es müßte eher heißen „labled“ in germany und demnächst wohl labled in der EU.
              Der Käufer hat die Wahl: Einen Peugeot zu 35.000 Dollar oder einen Audi zu 35.000 Dollar. Was wird er wohl kaufen mit diesem „Zielpreis“ ? Da können Sie noch soviele Audits abhalten und Prozessketten qualitätsnormen, Schrott bleibt Schrott. Mit oder ohne Audit. Wie Sie schon sagten: Französische Produkte wirft man nach 8 Jahren weg.
              Wenn nur der Preis das einzige ist was zählt, könnte ja jemand auf die Idee kommen zu sagen, je teurer, desto mehr Qualität bekomme ich.Das ist wohl der eigentliche Traum eines CEOs.
              Ich habe sicherlich keine Erfahrungen als CEO etc, aber ich habe meinen Menschenverstand und meine Lebenserfahrung,genauso wie die Zielgruppe Ihrer Produkte auch.
              Französische Produkte sind nach 8 Jahren Schrott. Wertverlust über 90 %. Das ist lustig. Und wir regen uns auf, dass Gold 30 % gegenüber dem Höchststand 2011 ? verloren hat.10 % per Jahr.
              Das franz. Auto verliert mehr. Sollte man vor diesem Hintergrund nicht doch lieber Gold kaufen.? Denn Gold hat noch das Potential den Verlust wieder wettzumache, das Auto sicher nicht, es sei denn der Hollande übernachtete darin mit seiner Freundin.

              0
      • Systemverweigerer

        mein Grossvater wollte in den 1920 Jahren ins Haus investieren (er hatte Angst um das Geld). Die Urgrossmutter (Besitzer des Hauses) liess aber alles auf der Bank. Dann kam die Hyperinflation. Ich glaub nicht an eine baldige Währungsreform. Die wäre in Österreich und Deutschland noch nicht zu verkaufen. Ich denke Draghi wird der Totengräber des Euro’s

        0
      • Systemverweigerer

        @anaconda,Bisher hat noch jede Generation ihr gesamtes Vermögen verloren und diese unsere heutige wird es auch treffen. Wäre ja gelacht, wenn nicht.

        dem kann ich nur beipflichten. Die Vorspiele der bevorstehenden Massenenteignungen sieht man ja schon. Verzinsung der Spareinlagen gegen null. Bei Lebensversicherungen profitieren nur mehr der Staat, und die Vermittler. Die Kunden gehen leer aus. Die Kosten fressen die Rendite. Die Versicherer kämpfen gegen hohe Garantien aus dem Altbestand (in Österreich gibt es LV’s mit bis zu 4% Garantiezinsatz (natürlich vor Kosten). Da aber auslaufende Hochzinsanleihen mit neuen Niedrigstzinsanleihen getilgt werden, ist der Crash bei LV’s vorprogrammiert.

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/michael-grandt/der-crash-der-lebensversicherungen-regierung-schnuert-rettungspaket-.html

        daher rette sich wer noch kann in mobile Sachwerte. Und das ist halt am einfachsten mit Gold und Silber

        http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/3868783/Willkommen-in-den-Vereinigten-Schuldenstaaten-von-Europa

        0
  3. Wenn mir einer jemanden nennen kann, der verarmt ist, weil er zu viele Edelmetalle hatte, dann setze ich auch wieder auf Papier und gehe mit dem Rest der Menschheit unter.

    0
    • Der war SEHR gut !
      Dennoch besteht das Risiko, dass Gold illegalisiert wird.
      Das spricht allerdings nicht gegen Gold an sich, sondern gegen das korrupte Papiergeldsyndikat.

      0
      • @Dr. Gaudens
        Für Goldbesitzer wäre Gold-Illegalisation eher ein Vorteil. Denn was illegal ist, verkauft sich am Besten.Das Problem wäre nur, sich nicht dabei erwischen zu lassen.Der Hartgesottene wird also eher verkaufen und profitieren, der Ängstliche wird es eher vergraben lassen und auf andere Zeiten hoffen und der Papierinhaber guckt sowieso dann schon lange durch die Röhre und hat diese Qual der Wahl gar nicht mehr.

        0
  4. „wenn diese Händlergruppe einmal anfinge, das zu schätzen, was sie eigentlich hasse, dann werde man für Gold deutlich höhere Preise zahlen müssen“

    Das ist die blödeste Meinung, die ich jemals gelesen habe. Ich habe kürzlich gesagt, wenn Gold 965 durchbricht, dann geht es abwärts. Wir gehen nun auf 945 zu! Es ist also eingetreten, was ich sagte. Das Fallen auf 938 ist wahrscheinlich … für mich. Da mein Einkauf bei durchschnittlich 627 Euro lag, könnte ich beruhigt sein. Aber jeder, der heute einsteigt, sollte sich des Risikos bewusst sein, schreibe hier, wer will.

    0
    • 945 um 18°° MEZ erreicht, jedoch noch nicht unterschritten.

      0
    • @werner
      Wieso ein Risiko ? Wenn jemand etwas haben will, dann kauft er es eben.
      Ist doch beim Flachbildfernseher oder beim Handy nicht anders.Die fallen doch auch im Preis.Übrigens: die Aktien und die Zinsen auch, genau wie das Rohöl.
      Deflation eben und Einbruch der Wirtschaft in Europa und Deutschland.Trotz künstlicher Ernährung durch die Notenbanken.
      Ich habe Gold noch viel Günstiger als 635 EUR gekauft und auch viel teuerer
      und denke nicht im traum daran, es zu verkaufen, wegen ein paar Euro Papiergewinn.Oder machen Sie das ? Gehen beim Händler rein, verkaufen das Gold und kaufen gleich wieder neues ?
      Ich kann Ihnen sagen, bei 900 kaufe ich eine größere Menge nach.Obwohl Sie dann möglicherweise prophezeien es geht noch weiter abwärts.
      Vielleicht bis auf Null ? Dann kaufe ich alles Gold dieser Welt.

      0
      • „Wenn jemand etwas haben will, dann kauft er es eben.“

        Das ist eine kindische Aussage, die bei einem 5 Euro Produkt noch zulässig wäre; wenn aber jemand für zum Beispiel 100.000 Euro Gold kaufen will, dann hat er sich sehr wohl des Risikos bewußt zu sein.

        Sie müssen mir nichts von Grenzkostenrechnung erzählen! Die habe ich drauf. Die Kostenfunktion ist asymptotisch fallend. Wer was anderes berichtet, ist ahnungslos oder leichtfertig.

        0
        • @werner.Die Lösung zum Geldparken wäre?

          0
          • den richtigen Zeitpunkt nach Bauchgefühl abwarten … und niemals denen vertrauen, die auf Teufel komm raus Gold JETZT zu kaufen empfehlen.

            0
            • @werner
              Leider sind aber die Menschen und derern Bäuche (Gefühle) völlig verschieden.Und dann kommt es noch darauf an, wer etwas mit welchen Argumenten empfiehlt. Ob jetzt 100.000 für den einen viel oder wenig sind, spielt dabei keine Rolle. Ein halbwegs vernüftig ausgestatteter Mercedes kostet genau das und ist nach 10 Jahren nur noch 12.000 wert, allerhöchstens. Und wenn man durch die Dörfer zieht, kann man eine ganze Menge von diesen Vehikeln sehen.Das sind nicht alles Unternehmer, die meisten davon sind Pensionisten oder Rentner.
              Auf Teufel komm raus Gold zu kaufen, nein, das wird dann kommen, wenn das Eurosystem und das Papiersystem kollabiert. Aber soetwas von Teufel komm raus.
              Zypern gab schon mal einen kleinen Vorgeschmack, solche Schlangen vor den Banken und Geldautomaten. Das nenne ich dann Teufel komm raus.

              0
  5. Bin seit fast Jahren Banker. Wer ein Teil seines Vermögens nicht durch Gold oder Silber absichert ist es selbst schuld. Diese Pyramide an Schulden wird einstürzen.
    Die Masse ist nach meiner Erfahrung immer blöd. Also eigene Gedanken machen und entsprechend handeln.

    0
  6. 40 Jahren Banker

    0
  7. dringende bitte !! unbedingt den film -der banker- mit rainer voss ansehen,, absolut sehenswert, ein film der sehr nachdenklich macht, freue mich ihn gesehen zu haben.

    0
  8. Bank of America ist 70 Trillionen an Verpflichtungen losgeworden an die Fed.
    Die Fed hat 10 Trillionen weltweit verteilt an grösseren Finanzinstituten und die US-Staatsschulden alleine sind seitdem um 7 Trillionen gestiegen.
    Andererseits kann man behaupten, dass 5 Trillionen$ auf der anderer seite gedruckt wurden, oder erzeugt, damit man uns sagt, dass der Silberpreis auf seinem aktuellen Niveau gut aufgehoben ist.
    Was ich sagen will ist, die Fed druckt das Geld auf beiden Seiten eines Marktes, weil die Preise heute nicht mit physischen Käufen erzielt werden.
    Man muss als Käufer eines Gutes nur 5 Trillionen im Falle des Silbers haben und als Preismacher die selbe Geldmenge auf der anderer Seite, als Verkäufer des gleichen Gutes.
    Nur hat weder der Käufer noch der Verkäufer des Gutes, dieses physische Gut jemals gesehen, oder gebraucht.
    Und mindestens einer dieser Parteien muss ein US Mitglied sein, da der Preis in $ gemacht wird. Und wenn nicht, dann ist der $ immer noch der dritte Mitglied aus der USA.
    Fakt ist, dass Amerika immer mehr $ haben wird als der Rest der Welt und somit immer am längeren Hebel sitzen wird.
    Nur was wird das nutzen, wenn im Falle des Silbers, physisch nichts mehr da ist ?
    Dann bilden sie sich auch eine Wirtschaft ein, die Silber benutzt, das nicht existiert. Und siehe da, wir haben ein DOW JONES bei über 17000 Punkte.
    Gleichzeitig aber 47 Millionen Essmarkenempfänger und ein monatlichen Defizit, der in 100 von Milliarden geht und zwar jeden Monat.
    Aber wir sprechen hier vom gleichen Zustand, wo überall und alles in $ ausgedruckt wird.
    Die Affen nennen das die Krise managen. Andere sagen Paperover.
    Doch wer wird hier beruhigt ???
    Das Vermögen der angeblichen Reichen wird auch in diesen Preismittel namens $ ausgedruckt, Pensionen, Versicherungen, Bankvermögen usw..
    Es gibt nirgendwo die Werte, die diese Vorstellung oder Fantasie decken, geschweige denn für alle und alles.
    Sollte man das als Verbrechen bezeichnen, dann ist interessant zu erfahren, wer wirklich damit geschädigt wurde ?
    Reichen heute Absichten, um sich als Reich zu bezeichnen ?
    Mehr druckt der $ und sein Wert nicht aus. Nur Absichten.

    0
    • @silber 5000

      Ganz schön kompliziert die Sache mit den Milliarden, Billionen oder gar Trillionen, gelle ?
      Mach Dir nichts draus, den Politikern geht es ähnlich, die wissen auch nicht wie viele Nullen eine Milliarde hat und auch nicht welche Nullen sie selbst sind.

      0
      • @Federico
        Diesen Kommentar hättest Du Dir sparen können.
        Amerikaner schreiben oft für Milliarden – Billionen
        Milliardäre – Billionaire

        0
        • @bauernbua

          Nicht oft sondern immer.

          Wenn man einer Fremdsprache nicht mächtig ist soll man nicht einfach abschreiben ohne zu wissen worum es geht.

          Das Niveau in diesem Forum sinkt und sinkt …..

          Oder glauben so Esel wirklich dass Amerika mit TRILLIONEN verschuldet ist ?

          0
    • Das könnte man auch kürzer sagen.

      Auf einem Notenbanker-Treffen in Athen kursierte ein Witz, der die beiden Seiten der griechischen Staats-Bilanzen betraf.

      „On the left-hand side, nothing is right,
      and on the right-hand side, nothing is left.“

      0
  9. Seit dem 11. Juli (Goldkurs bei 1330,-$) ist der Preis um 100,-$ gefallen („worden“, sagen die Notenbanker).
    Trotz Dauerkrise Ukraine, weltweiter Schuldenorgien, ISIS, usw., und dafür gibt es auch eine einleuchtende Erklärung:
    http://www.mmnews.de/index.php/gold/20156-enddrueckung-beim-goldpreis

    Deshalb: „Kaufen Sie Gold, wenn…“

    0
  10. Systemverweigerer

    http://www.unzensuriert.at/content/0016099-Erfolgsautoren-Marc-Friedrich-Matthias-Weik-Unser-System-befindet-sich-im-Endstadium

    Wir sind überzeugte Europäer und Europa ist eine tolle Idee, aber es braucht keine EU dazu mit noch mehr Bürokratie. Das Wohl der Menschen sollte im Mittelpunkt der Politik stehen.

    0
  11. Systemverweigerer

    Morgen feiert Häupl seinen 65. Geburtstag –
    „Man bringe den Spritzwein!“
    https://www.youtube.com/watch?v=ErS_bLwLliI

    beim Geldverpassen sind Österreichs SPÖVPGRÜNE einfach Spitze

    http://www.krone.at/Oesterreich/Wiens_Schulden_steigen_auf_fast_5_Milliarden_Euro-Rechnungshof-Bericht-Story-419120

    0
    • Ich denke,dass man nicht nur auf Österreich schauen sollte.
      Bin der Meinung,dass hier noch relativ viel ans Tageslicht kommt,was bei anderen Ländern eher nicht der Fall ist.

      Am Lustigsten,finde ich immer auf der einen Seite die Massendemonstrationen und auf der Anderen die Politker mit ihren Helfern (der Polizei),die doch eigentlich im Dienste des Volkes stehen sollten und vom Volk ebenso bezahlt werden.

      0
  12. Und noch was will ich schreiben.(Man muss mit mir keinesfalls einer Meinung sein bitte sehr !)
    Warum wird zur Zeit Gold billiger ? Ich finde, es gibt 3 Möglichkeiten. Wer noch andere findet, bitte posten.
    1. Die Minen produzieren zu viel. Gut, aber das regelt sich von alleine, wie beim Öl und anderen Produkten auch,. Man drosselt eben die Produktion, Mine zu, Arbeiter entlassen.
    2. Die Meschen verkaufen zuviel und es gibt zuwenig Käufer. Auch gut. Aber was kaufen die mit dem Geld, das aus dem Goldverkauf stammt ? Öl ist es nicht, Sojabohnen auch nicht.Vielleicht kaufen sie Derivate und Aktien und Anleihepapiere. Na dann, viel Spass mit der Schuldenwirtschaft. (nichts für mich).
    3. Der Preis wird manipuliert, getäuscht um einen Profit zu machen.Hmmm.!
    Was tue ich, wenn es mir gelingt, einen Preis nach unten zu manipulieren ?
    Sagen wir mal, ich erzähle rum, dass in dem Haus,was gerade verkauft werden soll, ein Gespenst wohnt und ein Untoter im Keller haust.
    Na, ich kaufe das Haus selber, entweder direk oder über einen Strohmann.
    Ich vermute, und nicht nur ich, dass es bei den EM auf letzteres hinausläuft.
    Nämlich, dass kolportiert wird, Gold hat eine Leiche im Keller. Wie Goldverbot, es bringt keine Zinsen, kann man nicht essen und ist archaiisch und fällt demnächst im Wert auf Null und dann kann man die Strassen damit pflastern oder die Toilettenhäuschen auskleiden ( Lenin !).

    0
    • @anaconda
      Wenn Sie sich die EM-Charts genau anschauen dann ergeben die Punkte 1. und 2. keinen Sinn. Bleibt nur noch Punkt 3. übrig. Wenn man als Strippenzieher Gold nach unten drückt doch nur um selbst Gold preisgünstig erwerben zu können. In diesem Fall rechnet man nach dem „Drücken“ mit einem gewaltigen Preisanstieg. Es kann natürlich noch andere Gründe geben wenn die Notenbänker hinter einer Preisdrückung stehen, aber das ist wieder eine andere Geschichte, deren Preisdrückung ebenfalls regelmäßig in einem Ausbruch nach oben endet. In jedem Fall erwartet man in absehbarer Zeit steigende EM-Preise. Und genau das wird kommen. Jede Entwicklung braucht seine Zeit. Man sollte nicht ungeduldig werden. Es ist bald soweit. Das war immer so und wird auch immer so bleiben. Das Auf und ab gehört zur Börse wie Sonnenschein und Regen zum Wetter gehören.

      0
      • „Der Preis wird manipuliert, getäuscht um einen Profit zu machen“, das macht nur Sinn, wenn PUTs gekauft werden. Und eines macht doch langsam wirklich nachdenklich: seit Sept. 2012 ist eine ständige Abwärtsbewegung. Wer also durch 2 jähriges Drücken Profits machen will, der hat wohl schon eine Menge Verluste. Ob dieses gern benutze Argument so stimmt?

        0
        • @werner
          Und wenn die „Drücker“ von den Notenbanken selbst kommen ? Ich meine die haben doch schon genug in den Bilanzen,da käme es auf eine MengeVerluste gar nicht mehr an.Es gilt das Papiergeldsystem zu erhalten.Mit Derivaten (Put Optionen) ließe sich das erreichen.Dazu noch Negativpropaganda, den Konkurrenten Papier künstlich stützen…….
          auch auf die Gefahr eine Blasenbildung hin.
          Wenn ich 100% sicher wäre, dass da niemand seine (schmutzige) Hand im Spiel hat, dann würde ich momentan auch nicht raten auf Gold/Silber setzen. So aber bleibt M.E. mehr als nur ein Geschmäckle.
          Goldbugs bleiben davon ohnehin unberührt.

          0
        • @werner
          Die Notenbanken brauchen keine PUTs, sondern „naked Short-Goldkontrakte (Leerverkäufe)“ um die Preise von Gold und Silber „flach“ zu halten.
          In dem von der EZB angekündigten ABS-Paket (Asset-Backed Securities) in einer Höhe von 500 Mrd. € sind zwei Positionen enthalten, mit denen die Kurse für Gold (10%) und Silber (15%) an der CME (Chicago und New York, Comex) durch Short-Kontrakte explizit „gedrückt werden“ sollen.
          Mit dem Geld der EU-Bürger wird der Wert der Goldreserven tief in den Keller geschoben und manche Altersvorsorge entwertet.

          Diese von Peter Boehringer „geleakte“ EZB-Strategie zeigt offen und klar, daß die Fed und EZB gewaltige Summen bereitstellen, um neben den Edelmetallen auch die Kurse von Gold-und Silberminen zu drücken.
          ***
          15%: direkte Silber-Short-Positionen via Comex (ohne BlackRock-ABS-Schachtel: Zeichnung via JP Morgan und HSBC etc – der Comex-Regulierer CFTC wird wie immer drüber hinwegsehen)
          10%: direkte Gold-Short-Positionen via CME (ohne BlackRock-ABS-Schachtel: Zeichnung wie immer seit 1993 via JP Morgan und Cayman-Tochtergesellschaften)
          5%: Short-Positionen auf GoldSilber-Minenaktien – auf jeweilige Eigentümerschaften achten: geshortet werden ausschließlich Minen, die noch nicht mehrheitlich in den richtigen Händen liegen (BlackRock wird entsprechend paketieren)
          ***
          Genau dieses EM-Schlachtfest läßt sich seit mehreren Jahren beobachten, im EZB-Jargon heißt das dann „EZB-Ideal-Portfolio zur Verteidigung des Fiat-Ponzi-Schemas“
          http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2014/09/09/leak-aus-der-ezb-cme-goldshorts-im-black
          Aufwand: 20% von 500 Mrd.€ = 100 Mrd.€ zur Manipulation der Edelmetalle und Gold-/Silberminen…
          Was muß diesen Knotenbankstern doch der Ar..h auf Grundwasser gehen.

          0
          • „Die Notenbanken brauchen keine PUTs, sondern “naked Short-Goldkontrakte (Leerverkäufe)” um die Preise von Gold und Silber “flach” zu halten.“

            Richtig.

            0
            • @werner
              Wenn anaconda von „PUT“-Optionen spricht, meint er natürlich diese häßlichen „naked short Leerverkäufe“, für die man keine physische Ware braucht; er ist viel zu lang in diesem Thema engagiert und kennt die Hintergründe bestens.

              0
          • @werner
            Richtig, ungedeckte Leerverkäufe.Danke auch an Watchdog für die Richtigstellung. Put schreibt sich schneller und ist eher als Synonym von mir gemeint. Also Derivate der übleren Sorte im Allgmeinen.
            Finanzielle Massenvernichtungswaffen (Soros).
            Mögen auch die Notenbanken selbst nicht direkt öffentlich in Aktion treten, so kommt doch der Wind (Auftrag) von dort. Letztlich ist G&S nichts weiter als die Notenbank und auch J.P. Morgan Chase.
            Ich denke, die Hinweise sind mittlerweile so groß, dass es in einem Indizienprozess bei einem ganz normalen Straftäter durchaus zu einer Verurteilung reicht.
            Dies Manipulationen sind schon lange keine Verschwörungstheorien mehr. Es ist eine Verschwörung.Eine Goldverschwörung sozusagen.
            Eigentlich wäre es fair von Ihnen zu sagen, ja so ist es,aber ich kämpfe nicht dagegen, nach dem Motto: Never fight the FED.
            Aber Sie müssen auch andere verstehen, welche dieses System ablehnen, weil es die Schwächeren (die Sparer) benachteiligt.Und genau diese anderen kämpfen mit Gold dagegen. Nicht nur für sich selbst, natürlich auch, aber auch für das Prinzip.

            0
  13. Systemverweigerer

    @anaconda, es ist müßig zu ergründen warum jetzt Gold in den gängigen Papierwährungen fällt. Ich tendiere zur der These von Eichelburg, dass man mit fallenden Gold Preisen Gold praktisch verbietet. Das ist Massenpsychologie vom Feinsten. Die Masse bleibt in Papier. Ich arbeite seit 30 Jahren für einen großen Finanzkonzern. Die Menschen halten Massen an Produkte mit negativer Real und sogar negativer Nominalverzinsung und Nachranganleihen . Ich glaub die wollen einfach nicht wissen auf was für Bomben die sitzen.

    0
    • @Systemverweigerer
      Genauso ist es. Die Schafe rühren sich nicht vom Fleck wenn die Schur beginnt.

      0
      • Systemverweigerer

        genau, ich schau mir auch keine Charts mehr an. Ich hab meinen Konsum auf das notwendigste (bis auf Reisen) zurückgestuft. Gott sei dank die Schulden schon vor Jahren getilgt (Fremdwährungskredit war bei mir noch ein Geschäft). Was mir monatlich überbleibt wird umgemünzt. pasta. der Haircut kann kommen

        0
    • @Systemverweigerer und @Old Shatterhand
      Ich bin 100% Eurer Meinung. Nur lesen hier in diesem Forum auch Menschen, welche komplett verunsichert sind, was die EM betreffen. Manche denken sicher über einen Verkauf nach und einen „späten“ Einstieg in die Aktienpapiere.Ich finde, denen muss man aber auch die andere Seite aufzeigen. Dass das nämlich möglicherweise alles so gewollt ist.
      Da gibt es auch welche, die freuen sich über ein paar hundert Euro auf dem Depotauszug als Dividende oder Zinsgutschrift und lassen das Depot und die Gutschrift auf dem Papier ruhen.Wie Herrn Walter Eichelburgs Schafe.Die geben auch Ruhe, wenn es noch ! etwas zu fressen gibt.
      Ich meine, man soll nicht müde werden, immer wieder die Finger in genau diese Wunde zu legen. Auch wenn es für den einen oder anderen langsam langweilig wird.Es hat keinen Sinn den Vogel Strauss zu spielen und den Kopf in den Sand zu stecken und zu meinen, der Kelch geht schon vorüber.
      Ich würde mir wünschen, all die namenlosen Mitleser würden den Mut finden, auch ihre eigenen Ansichten zu posten und auf etwaige Beleidigungen anderer Forumsteilnehmer nicht zu achten.
      Ansonsten danke Euch beiden und auch den anderen für die Unterstützung meiner manchmal nicht ganz klar verständlichen Worte.

      0
      • @anaconda
        „werner“ und „federico“ werden meiner Meinung nach oft persönlich.
        An Ihnen gefällt mir, dass Sie genau das nicht tun.
        Ich bin nicht immer Ihrer Meinung, aber im Ton vergriffen haben Sie sich noch nie!
        Freundliche Grüße und „Weiter so!“

        0
        • ich bin es gewohnt Klartext zu reden. Punkt. Sollte Ihnen das nicht gefallen, überlesen Sie bitte meine Kommentare.

          0
          • In der Sache hart, im Ton verbindlich, so und nicht anders reden gebildete Menschen miteinander…

            0
        • @roknik64,
          Ja, danke. Fluchen und Schimpfen hilft ja auch nicht viel.In diesem offenen Forum muss jeder seine Gedanken darlegen können.Und aus der Summe aller dieser kleinen Bausteine kann vielleicht ein ganzes richtungsweisendes Stück werden.Think Tanks sind in den USA modern. Warum nicht auch bei uns ein Brain-Storming.? Für den,der diesen Begriff nicht kennt, er kommt von (meiner )Moderatorenausbildung (leider habe ich die auch noch abgeschlossen, ein Fehlentschluss. Habe nun ach studiert……frei nach Faust).
          Und das geht so: Ein Problem wird aufgegriffen oder eine Situation und jeder wirft seine Gedanken in den Raum.Ob gute oder schlechte, egal. daraus formt man dann ein Ganzes.
          Andere würden sagen: Das ist gefährliches Gruppendenken ohne klare Befehlsstruktur. (Tja, der Klartext fehlt).
          Aber irgendwas nützliches kann sicher jeder daraus fischen, aus dem See aller gemeinschaftlichen Gedanken.

          0
          • @ Aber irgendwas nützliches kann jeder —
            Euer Gruppendenken hat mich in EM weiter anzulegen bestärkt.Ich hatte mit den fallenden EM – Preisen auch schon meine Zweifel.
            Macht weiter so , ich lese immer gerne eure Beiträge.

            0
  14. privatperson=sklave

    Lese hier seit sehr langer Zeit mit und bin sehr tief informiert in verschiedene Themen. ANACONDA weiter so ich lese gespannt ihre bermerkungen da schreibstil sowie weitreichendes Wissen sehr gefällt weiter so! Warte immer sehr gespannt nach neuen Berichten auf ihre Bemerkungen und Ansichtsweise auch wenn ich diese immer sehr kritisch lese mir gefällt ihr Gedankengut weiter so ich ziehe mich wieder zum stillen Beobachter zurück und hoffe in Zukunft noch viel von ihnen zu lesen

    0
  15. Hallo Forummitglieder,

    ich bin neu hier. Aber ich bin ganz klar eurer Meinung. Gold & Silber werden manipuliert. Was leider Realität ist, jedoch sollte dies uns nicht stören. Es bietet sich ja gerade an zu kaufen. Das FIAT Geldsystem ist so sporöde, dass es jeder Zeit zusammenbrechen kann. Doch dies wird noch nicht geschehen weil die Politiker bzw. die Notenbänker alle Mittel einsetzten werden um dies zu verhindern. Doch irgendwann macht es „Blubb…“ und dann ist das Papiergeld nichts mehr wert. Deshalb setzte ich wie ihr auf physisches Gold & Silber, das einzige Zahlungsmittel, dass immer seinen Wert haben wird. Egal was passiert. Laut dem COT-Report wird der Gold- & Silberpreis weiter fallen und uns günstige Einkaufskurse bieten. Bis die nächste Krise den Goldpreis in neue Höhen schießt. Deshalb abwarten… Verkauft euer Gold nicht, hortet es und vermehrt es.

    P.S. Ich analysiere den wöchentlichen COT-Report um den Richtigen Zeitpunkt zu finden Gold günstig zu erwerben. Ich denke der Goldpreis wird noch weiter fallen. Ich denke unter 1100 USD, danach geht es wieder rauf. Altes Spiel mit den gleichen Mustern.

    MFG COT-Reporter

    0
  16. @Cot – Reporter
    Sicher ist , niemand von uns weiß , wohin sich der Goldpreis bewegt.
    Ich glaube nicht , daß der Goldpreis unter 1100 Dollar fällt.
    Die prophezeiten 1050 Dollar von Goldman Sachs – trifft das ein , muss die Bank eine neue , noch deutlich weiter unten angesiedelte Prognose machen.
    Sonst würden Edelmetall Anleger immer billig zu ihrer Ware kommen.
    Der Silberpreis (Unze – Münze) in Euro ist kaum gefallen.
    Ich kaufe sowieso nur mehr Silber – auch wenn der Maple theoretisch noch um 1 Euro fallen würde , daß holt er an einem Tag wieder auf.

    0
    • @Bauernbua/COTS-Reporter
      Daß Goldman&Sucks letzte Woche im Wallstreet-Journal nochmals seine Prognose wiederholt hat, daß der Goldpreis bis Ende dieses Jahres unter 1050,-$ fällt, hat viele Edelmetall-Analysten nicht davon abgehalten, darauf hinzuweisen, daß der Monat September in den letzten 20 Jahren „immer“ von steigender Nachfrage (auch Indien) und steigenden Goldkursen geprägt sei.

      Daß die EM-Preise seit Anfang September langsam, aber kontinuierlich „fallen“, ist ein psychologisches Meisterwerk des Goldkartells, allen aktuellen Krisenmeldungen zum Trotz.
      Dr. Paul Roberts erklärte vor wenigen Tagen ganz offen in einem KWN-Interview (King World News), daß die Direktorenposten an der CME-Gruppe (Comex) ALLE von den Bullionbanken (HSBC, JP.Morgan Chase, usw) besetzt seien; und dort werden die Goldpreise durch das Kartell „geregelt“, manipuliert und Hedgefonds-Manager per Insiderwissen (Positionierung der Long-/Short-Goldkontrakte) ausgetrickst.

      Daß G&S letzte Woche zusätzlich seine Kunden aufgefordert hat, bei Gold auf „Short“ zu setzen, erinnert an April 2013: auch vor einem Jahr gingen die Goldkurse steil nach unten, weil die Goldmänner sich erneut billig mit Gold „eindecken“ wollen – kurz bevor es wieder „aufwärts“ geht.
      Sollte in der Nacht von heute auf Montag bereits eine Goldpreis-Attacke per GLOBEX stattfinden und Ende dieser kommenden Woche der Goldkurs unter 1200,-$ stehen, wird das Goldkartell den Monat September zum „schlechtesten“ Goldmonat dieses Jahres machen wollen.
      Das wäre Psychologie „pur“, denn es gibt noch viele „zittrige Hände“ unter dem Goldregenbaum…

      0
      • @Goldminer
        Guter Kommentar von Dir.
        Glaube aber nicht , daß der Goldpreis gedrückt wird , damit sich die Goldmänner billig damit eindeckenkönnen.
        Auch wenn die breite Masse kein Gold kauft und ziemlich naiv ist , daß Vertrauen in Papiergeld ist endlich.

        0
        • @Bauernbua
          Sich „billig“ einzudecken ist nur ein Szenario und dieses wird sicher von manchen elitären Menschen wahrgenommen.
          Ein Hauptgrund aber ist sicherlich, dass Gold und auch Silber Krisenbarometer sind und waren.Duldet man ein massives Ansteigen der EM Preise, bedeutet das, dass sich alle Investoren von den Papier Assets, insbesondere von den Anleihen, abwenden werden.
          Paul Volker mußte damals die US Zinsen auf über 20% ! anheben, um die Inflation, sprich den Vertrauensverlust in den Papierdollar auszuhebeln. Das bedeutete für die Wirtschaft einen ebenso massiven Einbruch, aber man hatte keine Wahl mehr.
          Immer dann, wenn die Politik keine Wahl mehr hat, kommt es zu diesen Verwerfungen. Und wenn man heute die Zinsen der Euroanleihen auf, wie es nötig wäre 40-50% anheben müßte ? Ich denke, auch damit würde man nichts mehr bewirken.Denn der Euro ist nicht der Dollar.
          Die Menschen würden weiter ins Gold flüchten, trotz dieser Zinsen.
          Und das weiß die Politik, deshalb werden die Dämme geflickt, koste es ,was es wolle und auf Teufel komm raus.
          Der Dollar ist sicherlich wackelig in Anbetracht der Verschuldung, aber der Euro noch viel, viel mehr.Denn die USA sind eine Einheit, Europa ist davon noch weit entfernt.
          Wir sollten nicht so sehr auf den Dollar sehen, sondern viel mehr auf den Euro.Denn versprochen wurde uns ein stabiler Euro nach Mastrich-Kriterien.Gehalten wurde ein aufgeweichter Euro nach Rom und Lissabon Kriterien.

          0
          • @anaconda
            Ich glaube , Dein Kommentar ist eine gute Analyse der Währungen.
            Greenspan sagte auch : Der Euro ist ein Experiment .
            Der Dollar ist eine Währung.
            Europäer sind generell mißtrauisch – in Amerika sicher viel weniger , der Normalbürger kauft dort kein Edelmetall.
            Noch viel krasser ist es in Japan.
            (Fast) alle Staatsanleihen kaufen Japaner selbst und das bei Staatsschulden von weit über 200 % .
            Sie sind sehr patriotisch.

            0
  17. Den hier immer wieder angeführten „Systemcrash“ wird es nicht geben.
    Wahrscheinlich ist ein „schwarzer Freitag“, irgendeine der vielen Lunten, die gerade brennen, wird einen Knall auslösen, der die Börsen mal wieder crashen lässt … das Gold wird dann mal wieder steigen.
    Der Euro wird durch das Konglomerat an Pleitestaaten an Wert verlieren, der Dollar wird durch Zinsanhebungen stärker .. was ja garnicht schlecht ist, (wenn man im EURO- Raum lebt) denn das Gold wird dadurch mehr Wert.
    Eine $ – € Parität bei den prognostizierten 1100 $ pro Unze würde ja 1100 € bringen – falls man mal was verkaufen muss.
    Von da her ist die hier im Forum gezeigte US-Feindlichkeit prinzipiell für Gold-Bugs falsch, sie sollten immer hoffen, dass der Dollar gegenüber dem Euro stark bleibt.
    In Silber zu investieren, ist auf Grund der Mehrwertsteuer völlig indiskutabel.

    0
    • @Bidonville
      Aus der Sicht eines Investors haben Sie sicherlich recht.Ein Investor will Rendite sehen und auf keinen Fall einen Rückgang seiner Assets hinnehmen. Im Zweifel wird und muss er umschichten.Das alles ist völlig richtig.Nur ist Gold/Silber eben nicht nur ein Investment wie Kupfer oder Blei oder Lebensmittel oder Aktien der Firma Microsoft, Gold ist ein Risiko Asset, ein Rettungsboot.Und genau da treten andere Gesichtspunkte in den Vordergrund.Ein Rettungsboot hat auf jedem seefahrenden Schiff zu sein, egal, wie sicher das Schiff gebaut ist.Alle 5 Jahre muss es geprüft ,gewartet oder neu gekauft werden.Sicher kein Investment für einen Anleger.Auf der Titanic hat man genau aus diesem Grud auf einige der Boote verzichtet.Das Schiff war ja auch unsinkbar gebaut.Ein Untergang kam nicht in Betracht.Genauso wie der von Ihnen angesprochene Systemcrash.Und doch,
      in allen Risiko-Szenarien gelten immer noch die Murphy Gesetze.
      Was passieren kann, wird auch passieren.
      Es ist nicht nur wichtig, dass die Menschen den Plan überleben sondern auch der Plan das Geschehen.
      Es ist immer wichtig, auch einen Plan B zu haben.
      Mit Gold und auch dem Silber haben Sie oder Ihre Nachkommen einen Plan B, falls das Unmögliche doch eintritt.Ein Fukushima in unserem Finanzwesen.
      Ich rate aber dazu, nicht alles in diese Metalle zu setzen.Denn erstens kann ein Rettungsboot auch noch kentern und 2. darf man ein Schiff auch nicht mit Rettungsbooten überladen.
      Die von Heiko und 0177translator geübte „Selbstversorgung“ mit Lebensmitteln und Handwerkskunst ist ebensoviel wert. Auch ein 2.Standbein, Mobilität und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten´, all das gehört ebenso zum Krisenmangement.
      Und ohne Krise ? Genauso sinnvoll, bewahrt es doch einen vor Abhängigkeit und Machtlosigkeit.

      0
    • @Bidonville
      Ich bin da anderer Meinung. Jedem das seine.
      Wenn man über 60Unzen silber für eine unze gold bekommt und meint silber wäre indiskutabel wegen einer inkludierten steuer,bitteschön.
      Lachhaft.
      Mehrwertsteuer:
      +Mehrwert+ Steuer, Industriemetall

      Geschenkt bekommt man nur den Tod und der kostet auch das Leben…

      0
  18. @Bidonville:
    Dank Differenzbesteuerung sind die 19% quasi passe.

    Unter der Woche war ich in Berlin und kam bei Degussa vorbei. Da war eine Schlange und die Security hat gefragt, ob Kauf oder Verkauf. Bei der Antwort „Kauf“ durften sich die Kunden anstellen…

    0
  19. @anaconda:
    Der Supergau ist bereits 2008 passiert. Seitdem wird die Finanzplanwirtschaft im Ausnahmemodus von Tag zu Tag „gerettet“.
    Deshalb gibt es auch keinen Interbankenmarkt mehr. Die Banken wissen sehr genau, warum sie anderen kein Geld mehr leihen.
    Aktuell haben wir eine rückgestaute Inflation. In vielen Bereichen wird immer stärker Reguliert und damit der Preis gesenkt. Bestes Beispiel die Telekommunikation und Roaming-Gebühren. Oder die Mietpreisbremse, die Investitionen in neue Wohnungen effektiv verhindert, da sie unwirtschaftlich sind und Erhaltung und Sanierung von Bestand auf Sicht unfinanzierbar durch Mieteinnahmen. In der DDR sind deshalb die Altbauten verfallen, weil die Einnahmen nicht kostendeckend waren.
    Die Vermögenspreise inflationieren sehr stark, wie die Immobilienpreise und Aktienmärkte zeigen.
    EM stören ein Wohlfahrts- und Mindestreserve Bankensystem nur, weil für Wählerbestechung und Beamten nicht endlos neues Geld zur Bezahlung gedruckt werden kann.
    Verlierer dabei sind alle die, die Arbeiten und nachhaltig und eigenverantwortlich leben. Bevorteilt alle die,die direkt oder indirekt alimentiert sind und sich vom Staat für eine Scheinsicherheit entmündigen lassen.

    0
  20. @anaconda,

    ja da hast du recht. EM sind die Rettungsbote des kleinen Mannes im Falle schwerer Zeiten. Jedoch kann man sein Depot breitbeinig aufstellen, nie alles auf eine Karte setzten. Damit kann entweder gewinnen / verlieren, meistens verlieren. Deswegen nutze ich jede Information die ich finden kann um das große Ganze versuchen zu verstehen, und so langsam wird mir klar. Wie korrupt das System, der Staat und die Banken sind. Und das der Euro fällt / Dollar steigt ist kein Zufall. Weil damit lässt sich wunderbar manipulieren. Im Euroraum fallen die Veränderungen nur marginal an. Das zeigt uns ja dass, die Bullion Banke was vorhaben um das Vertrauen in EM zu zertören um billig einkaufen zu können / Oder die Zentralbanken der Welt versuchen den EM Preis zu drücken um Kapitalflucht zu verhindern. Alles in allem spricht das für einen Kauf, man kann zwar unendlich viel Schulen machen (Bankster) jedoch passiert immer was was man nicht vorhersehen kann. So sind auch all diese Analysen die ich für mich erstelle nur Vermutungen, keiner kann vor raus sehen was morgen passiert. Aber man kann damit zumindest den richtigen Zeitpunkt für einen Kauf finden. Um Rendite zu erhalten gibt es andere Möglichkeiten, wie todesmutige Derivate oder direktinvestments bei grieschischen Staatsanleihen, die so eine schlechtes Rating haben, dass sie wieder gut sind. Aber egal, dieses System ist halt die Realität. Wenn man klug ist arbeitet man mit und steigt aus (wechsel die Seite) wann es die Insider tun, aber wenn man dumm ist denkt man seine Spareinlagen sind sicher und das es keine „gefühlte Inflation“ gibt.

    Ist nur meine Meinung zu diesem Thema, sei zwar dabei aber denke Antizyklisch.

    Der nächste COT-Report wird die nächste Richtung angeben, aber ich rechne damit das Gold nächste Woche unter die 1200 USD Marke kommt.

    Für alle die mal einen Überblick gewinnen wollen, hier sind zwei Links zu meinen COT-Report Auswertungen. Bitte nicht für Anlageentscheidungen verwenden, denkt immer rational.

    Gold:

    http://de.share-your-photo.com/42f3cc3584

    Silber:

    http://de.share-your-photo.com/d8a874a9e9

    Falls die Links nicht funktionieren bitte bescheid geben.

    0
    • Zu “ Und das der Euro fällt / Dollar steigt ist kein Zufall. Weil damit lässt sich wunderbar manipulieren“ habe ich gestern schon gesagt, dass es bei den Währungsparitäten darum geht, dass den Unternehmen einer Volkswirtschaft möglichst gute Rahmenbedingungen für Angebote auf dem Weltmarkt geboten werden sollen. Die Politik ist darauf angewiesen, dass möglichst viele Bürger in Lohn und Brot sind, weil andernfalls soziale Unruhen drohen und das politische System zu crashen droht. Die Variante, wie sie in den USA gefahren wird, einen Polizeistaat durch innere Wehr aufzubauen, ist die Möglichkeit, sowohl hohe Arbeitslosigkeit zuzulassen als auch soziale Unruhen zu vermeiden.

      Das Kernproblem ist, ich hatte mich mit einem Bundestagsabgeordneten besprochen, dass DERZEIT die Haushalte noch recht gesättigt mit Gütern sind (siehe DESTATIS), so dass bestenfalls Ersatzinvestitionen von privaten Haushalten nachgefragt werden; die Konsequenz ist die, dass heimische Industrie entweder
      a) auswandert (siehe USA) oder
      b) die Politik günstige Rahmenbedingungen schafft, wozu auch, aber nicht nur, die Währungsparität gehört.

      Wenn Sie mal für zum Beispiel 10 Millionen Waren einkaufen, dann – Qualität vorausgesetzt – überlegen Sie schon, ob Sie in Brasilien oder Japan oder China … einkaufen und in Bezug auf die Lieferzeiten Währungsrisiken, gegen die sich sich durch PUT- Papiere absichern müssen, einkaufen. Ich habe das so mit zum Beispiel Japan und Brasilien, A- Lieferanten, gemacht.

      0
    • @COT-Reporter
      Danke für die Links und den Bericht.
      Zur Inflation:
      Solange die EZB Geld druckt und dieses Geld nur in die Tresore der Geschäftsbanken gestopft wird, bis diese fast platzen, passiert nichts.Doch wehe, wenn diese Tresore platzen.Dann kommt das Geld in den Umlauf und ob man das Leck dann noch so schnell stopfen kann wie behauptet, sei dahingestellt.Es ist eine riesen Gefahr.Bei keinem Kraftwerk würde man so ein Risiko tolerieren, beim Krafttwerk Finanzen ist das wohl hinnehmbar.Denkt man.Herr Draghi möchte wohl nur ein kleines Loch bohren.
      Doch er kann die Schleusen nicht kontrollieren, geschweige denn regulieren.
      Zu den Währungen:
      In diesem Währungskrieg um das billigere Geld, den billigeren Export kann es nur Verlierer geben. Denn seit Newton gilt das Gesetz, dass jeder Kraft eine gleich große Gegenkraft entgegenwirkt. Sprich der Benachteiligte wird aufrüsten und seine Währung ebenfalls verbilligen.So kann ein Handel nicht funktionieren.Nicht, indem man den Partner versucht über den Tisch zu ziehen.
      Werner hat recht, unser Markt ist gesättigt mit allemöglichem Klimbim.Tausende Werbeleute versuchen uns täglich den unnötigen Schrott einzureden und zwar noch bevor wir den Schrott des Konkurrenten kaufen.Tage später landet ohndies alles auf dem Müll.Und somit steigt täglich die Gefahr eines großen zerstörerischen Krieges.Damit endlich wieder zu einem fairen Preis und einer fairen Währung exportiert werden kann.
      Was gäbe es schöneres für die japansische oder US Autoindustrie, wenn hier alle Automobilwerke in die Luft flögen.
      Die privaten Haushalte sind nicht nur gesättigt, sie sind übermüllt und überschuldet dazu.
      ( Aus diesem Grunde habe ich seit Jahren keinen Fernseher und kein Smartphone und nur die nötigsten Küchenmaschinen. Mein Auto ist immer älter als 10 Jahre und wird gefahren, bis der Tüv uns scheidet. An Lebensmitteln wird nur das gekauft, was zum Leben nötig ist und was gesund ist. Fruchsäfte, Joghurt-Prdukte und sonstiges dieser Art gehört sicher nicht dazu.Auch keine Brötchen.Zwar lächel manche über meine sog. minimalistische Lebenseinstellung, aber so minimalistisch ist die gar nicht.Ich verfalle nur nicht dem Werbe-Konsumrausch und verweigere mich diesem aufgezwungenen System.Und das ist mit ein Grund, weshalb ich auf EM setze und nicht auf Finanzprodukte.Mag sein, dass ich mit den EM nichts verdiene, aber die Finanzprodukte an mir auch nichts. Und dafür lebe ich gänzlich ohne Schulden).Keine Hypothek, kein Darlehen, kein Kredit.Ich bezahle fast immer bar.Da fällt das Geldausgeben schwerer als mit der Bank-Karte und PIN Nummer.Genau darum.Denn meine Hobbys sind schon teuer genug.

      0
      • Systemverweigerer

        Danke für den Kommentar. Morgen werde ich mich von meiner Visa Card trennen. Das Ding brauch ich nicht, und es verursacht nur Kosten.

        0
        • @Systemverweigerer
          Mir reicht seit Jahren die Bankomatkarte.
          Immer wieder fällt mir ein , daß meine Bank mir Kreditkarten vorlegte (nur mehr zu unterschreiben), ohne das ich eine bestellt habe.
          Das gleiche gilt für Pensionsvorsorgen und Lebensversicherungen.
          Viele Bekannte von mir haben da mehrere tausend Euro verloren.
          Nochmals zur Kreditkarte .
          Ein Ticket bei einer Fluglinie zu buchen , ist ohne Kreditkarte seit ca.3 Jahren nicht mehr möglich.
          Das macht dann meine Frau.

          0
          • @Bauernbua
            Also hier in Deutschland kann man bei Condor und Air Berlin per Bankeinzug buchen.Da hat man dann noch den Vorteil, dass man im Falle eines Falles noch 6 Wochen widerrufen kann.Zur Kreditkarte sei noch angemerkt, dass da fast immer ein Limit von ca 5.000 EUR
            drauf ist. Ich kenne einen Fall, da wollte das Finanzamt ans Geld, und weil am Konto nicht genügend drauf war, buchten die schwups eben diese 5.000 von der Kreditkarte ab und schon hatten die das Geld. Das gleiche gilt übrigens auch noch beim Überziehungskredit. Da könnte das Finanzamt dann noch mal das Limit abbuchen.(zusätzlich)
            Im besonderen Falle rate ich, das Dispolimit herabzusetzen und wenn schon,eine Kreditkarte ohne Kredit zu wählen, also auf Guthabenbasis.
            Denn Behörden haben Zugriff auf die Kreditkarte samt Kredi sowie auf das Dispolimit und das Konto.

            0
      • Ich bin begeistert von Ihren Beiträgen, besonders aber vom letzten. Wenn Übermüllung und Überschuldung ins Bewußtsein der Massen kämen, wäre eine Kurskorrektur denkbar. Aber wem nützt es, ausser uns selber, wenn wir die Vorreiter spielen. Die mangelnde Information, die mangelnde Einsicht der Mehrheit der Bevölkerung ist deprimierend und verleitet zur Resignation.

        0
        • Mit den heutigen gleichgeschalteten Medien wie Bild,Spiegel, FAZ,SZ,ARD,ZDF,RTL usw.werden die Leute letztendlich auch gezielt verblödet.

          0
          • Der Betrug am Bürger hat System, sogar rechtlich geschützt: Das Parteiengesetz (PartG) Gesetz über die politischen Parteien schreibt vor:

            „Die Parteien wirken an der Bildung des politischen Willens des Volkes auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens mit, indem sie insbesondere auf die Gestaltung der öffentlichen Meinung Einfluß nehmen …“

            Indem es über das Bundeskanzleramt eine Steuerungsfunktion mit Wirkung auf die Standard- Medien (Meinungsführer) gibt, das Bundeskanzleramt lädt dazu sogar ein, wird de facto durchregiert. Es entsteht eine Meinungsbildungskaskade.

            0
  21. so wie es aussieht wird Europa erst mal zu einem Detroit gemacht, bevor man davon ausgehen kann, dass sich etwas ändern wird, es ist sehr schade aber genau das werden sie machen !!!

    0
    • @hanny

      Es sind nicht wie von Dir angedeutet die pöösen USA. Das Fiasko ist hausgemacht von unseren europäischen sozialistischen Politikern die mit Vollgas und ohne Hirn gegen unsere Volkswitschaften andampfen, allen voran die Brüsseler Clowns.

      0
      • @hanny
        Da gebe ich dem Federico absolut recht.Der Müll ist vor unserer eigenen Haustür.Dass die USA und somit unsere eigenen Verbündeten das dann auch noch ausnutzt und Öl ins Feuer gießt, steht auf einem anderen Blatt. Konkurrent ja, aber dann auch mit fairen Mitteln.Kann durchaus auch sportlich sein.

        0
      • @Federico/hanny
        Wer hat diese Clowns, die unser Geld mit vollen Händen in der Ukraine, im Nahen Osten, in Afrika, in… usw. usw. hinauswerfen, eigentlich gewählt?

        http://wb7.hk/wp-content/uploads/2014/08/MEET-THE-SANCTION-BROTHERS-928×1024.png

        All diese ESM-Direktoren, die über die Höhe ihrer fetten Gehälter selbst bestimmen und juristisch „immun“ sind?
        Wer hat diesen „Rumpfui“ gewählt, der das Charisma eines (ich zitiere Nigel Farage) „feuchten Topflappens“ hat?

        0
        • @watschdog

          NIEMAND hat diese Clowns gewählt !

          Wir, unsere Kinder und unsere Enkelkinder werden noch diese Schei@@ Ukraine und die dort regierenden Kriminellen durchpäppeln müssen.
          So gesehen ist mir jeder Quadratmeter der an die Russen fällt eine Entlastung und sehr sehr recht.

          0
          • Allerdings ist Putin viel zu clever als dass er jemals Ambitionen hätte sich den Klotz der gesamten Ukraine an das Bein zu binden.Nicht mal das haben die „Grössen“ in Brüssel um den nachtwächterhaften van Rumpelstilz begriffen.

            0
            • @Watchdog
              Hattest du nicht den Goldpreis vom Freitag exakt durch eine JP Morgan Berater-Tipp vorhergesagt?
              Wenn du etwas neues weißt, immer raus damit. ;o)
              Es ist doch erstaunlich, das die Banker anscheinend eine mystische Glaskugel besitzen, denn manipuliert wird ja angeblich nicht …
              Gruß

              0
            • @Schuldenhasser
              Nicht, daß ich wüßte.
              Ich habe noch eine Glasmurmel in meiner (alten) Lego-Spielkiste, die kann ich mal befragen.

              0
          • @FEDerico
            Keine Angst Federico, so lange geht das Spiel nicht mehr!
            Spätestens 2015/16 werden wir alle begreifen (müssen), wohin die Reise geht.
            Unsere Kinder und Enkelkinder werden ganz andere Sorgen als die Ukraine haben!

            0
  22. Da wurde wieder mächtig gedrückt.
    Wer , oder welche Großinvestoren wollen da noch schnell günstig einkaufen?
    Leute ,wer noch nicht gekauft hat, greift zu, kauft Gold, solange es noch für diesen Preis geht geht, solange es noch welches gibt.
    Der nächste Hammer kommt bestimmt.

    0
  23. Wer mag in meinem Ferienhaus im nördlichen Schweden Urlaub machen?
    Gegen Handwerksleistungen kostenlos! (Maler, Schreiner, Maurer)
    Angeln frei, Boot da, Fahrräder da, eigene Hühner fürs Frühstücksei, alles frei.
    Platz endlos.

    0
    • Ist das gewissermaßen ein Auswanderangebot?
      Wie hoch in Schweden (Breitengrad) ?
      Auch E-Arbeiten OK?
      Planmaessig: Ende Juni 2015: OK?

      0
      • Nein, das ist ein „Malocher-Urlaub“: neues Dach eindecken, neue Zwischenmauern einziehen, verputzen und neu streichen.
        Abends die Hühner jagen…
        Zeit für ein Sonnenbad bleibt da nicht, da guckst du!

        0
      • Naja, Elektriker wär ich selber.
        Aber wenn Du eine voll möblierte Wohnung suchst für den Anfang und Dich gerne nützlich machst, kann ich Dir 2 Zi Küche Bad Flur für Unkostenbeitrag 150.- Euro/Monat anbieten.
        Bei Kramfors.
        Arbeit finden hier:
        UNMÖGLICH!

        0
    • @guguk
      Wenn die Hütte fertig und piekfein ist dann melde Dich bitte wieder.
      Wir könnten dann für ein oder mehr Wochen Hütten im Kontrastprogramm tauschen.
      Meine Inselhütte liegt in ganz schön warmen Breiten.

      0
      • O.K.
        Das mache ich.
        Meine Bude liegt direkt an der Höga Kusten, am Angermanälven, ein Traum von einem Naturparadies!
        Und die Sommer hier sind wunderschön, wir hatten ab Mitte April schon 30 Grad Plus. Jeder denkt doch, da oben im Norden, da ist es kalt. Schon. Aber nur im Winter.
        So wie sich das gehört.
        Das schönste aber ist, hier bist du frei! Brüssel ist weit weg…

        0
  24. Die EU und die USA demontieren sich gerade selber, da eben alle PLEITE sind! Da könnt ihr noch so mit Finanzdaten und Bezeichnungen zu Lande ziehen! Ein tolles Beispiel ist Deutschland! Exportweltmeister und Sanktioniert sich selber durch die Sanktionen mit Russland und das ist erst der Anfang! Es wird sich jetzt alles immer schneller in den Abgrund drehen und irgendwann wird man auch Sanktionen gegen China oder gegen die BRICS-Staaten im allgemeinen verhängen! Und warum das alles? Weil wir von Psychopathen regiert werden, welche in der EU, England, Israel und den USA sitzen! Diese sehen nur noch einen Ausweg und das ist der totale Zusammenbruch und/oder einen heftigen Weltkrieg mit ABC-Waffen! Nur so sind dessen Taten und Handlungen zu verstehen und jeder der meint, das dies nicht so ist, der ist ganz einfach Naiv, dumm oder eben ein Ehrenwertes Mitglied der Finanzelite! Wen haben wir denn das ganze Chaos hauptsächlich zu verantworten? Den Finanzvertretern, welche durch die Elite (denen die Banken und die BIZ gehört) in den Untergang gesteuert werden! Wer hier von Qualität und Quantität redet/schreibt und mit Finanzbezeichnungen um sich wirft, der merkt schon lange keine Einschläge mehr und hat sich völlig manipulieren und/oder kaufen lassen. Es ist ganz einfach: Chaos, Krieg, Zerstörung, Neuanfang! So will es ein kleiner Kreis der Mächtigen und so soll es geschehen! Möge Gott uns vor diesen Wahnsinnigen beschützen und vor allen dummen, faulen sowie Naiven Menschen, die alles mit sich machen lassen, nur eben nicht das Richtige!

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Ungläubiger Thomas: Mr.Dax Dirk Müller prophezeit aktuell Gold eine goldene Zukunft. Ich kann mich dem nur...
  • Force Majeure: @Resl Grüss di. Jeden Monat eine Unze Gold kaufen und auf 600$ warten, des wär was..-)
  • Ungläubiger Thomas: Ich denke, wir sollten nicht so viel Hoffnung auf die asiatische Seite bezüglich des Goldpreises...
  • Resl: @Force , hallo . Der hat wirkli an Einblick . Dürft mal bei der COMEX od. LMBA beschäftigt gwesen sein :-)
  • Force Majeure: @Goldminer Vielen Dank für die immer wieder aktuellen 1A-Infos. Einfach top!
  • Meckerer: Die Welt-Wirtschaft gerät weiter in’s Trudeln. Der in den letzten Monaten immer tiefer gefallene...
  • Force Majeure: @Saxman Gold Dieser Wert ist von der FED willkürlich gesetzt. Damit das physische Gold nicht zu sehr...
  • Resl: Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts.
  • Goldkrümel: @ich kanns erwarten Ja Danke für Deine Zielkurse. Kostengünstig würden die meisten Optionen mit Laufzeit...
  • Resl: @Thanatos – i weiss a an Spruch : “ Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter