Anzeige
|

Umfrage: Was halten Goldanleger von Bitcoins?

Bitcoin: Digitales Gold oder gefährlicher Hype? Sagen Sie es uns! (Foto: AA+W – Fotolia.com)

Handelt es sich bei Bitcoin & Co. um eine sinnvolle Alternative zu Gold und Silber? Oder erleben wir nur einen vorübergehenden Hype? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil?

Die Kurse der Digitalwährung Bitcoin erreichen ein Rekordhoch nach dem anderen. Alleine seit vergangenem Februar hat sich der Preis in Euro mehr als versechsfacht.

Auf starke Kursanstiege folgen jedoch immer wieder auch heftige Korrekturen. Derzeit nähert sich der Bitcoin-Kurs allerdings schon wieder der 6.000er-Marke. Auf der deutschen Handelsplattform Bitcoin.de wurde eine Einheit am Mittag mit 5.965 Euro gehandelt. Die Digitalwährung gilt als unabhängig und soll nur schwer zu manipulieren sein.

Wir wollen wissen, was Edelmetall-Investoren von Bitcoin halten. Deswegen führen wir auf Goldreporter.de eine Umfrage durch. Sie können sich bis kommenden Freitag (17.11.2017) beteiligen. Unter allen Teilnehmern verlosen wir zehn 3-Monats-Abos unseres Premium-Dienstes Goldreporter EXKLUSIV. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, dann hinterlassen Sie nach dem „Abschicken“ der Umfrage bitte Ihre E-Mail-Adresse. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

UMFRAGE

Haben Sie schon einmal Bitcoins oder andere Kryptowährungen erworben?


Glauben Sie, dass Bitcoins in Sachen Vermögensschutz eine sinnvolle Alternative/Ergänzung zu Edelmetallen darstellen?



Sofern Sie bereits Bitcoins erworben haben, was war der Hauptgrund für den Kauf?





Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=69314

Eingetragen von am 15. Nov. 2017. gespeichert unter Gold, News, Umfrage, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

71 Kommentare für “Umfrage: Was halten Goldanleger von Bitcoins?”

  1. Ich halte nichts von Digitalen Währungen

  2. Dazu habe ich Experten befragt. Die haben mir mit einem Lied geantwortet:
    https://www.youtube.com/watch?v=L14dxvSyCrk

    Das Lied der Dümpfe

    Sagt mal, von wo kommt ihr denn her?
    Von der Wall Street, bitte sehr!
    Zocken alle da so rum wie ihr?
    Ja, die zocken so rum wie wir.
    Soll ich euch vom Zinslein singen?
    Ja, wir wollen es erbringen.
    Lockt man mit Bitcoin euch hervor?
    Wer sowas hat, der ist ein Tor.

    (Gesprochen) Der Monetenschlumpf fängt an: (Flötenspiel)
    So, singt mal mit.
    La, la, la, la, …
    Und nun die zweite Stimme:
    La, la, la, la, …
    Und nun alle zusammen:
    La, la, la, la, …

    Ist den der Blankfein wirklich Gott?
    Nein, er verkauft den Leuten Schrott.
    Und auch nicht der Rothschild-Mann?
    Nein, der betrügt doch, wo er kann.
    Gibt es eigentlich sehr viele Dümpfe?
    Ja, so viel, wie Bestechungs-Sümpfe.
    Finden Dümpfe Steuern fein?
    Nein, so ein Scheiß muß echt nicht sein.

    La, la, la, la, …
    He, wir sind hier nicht bei Bernie Madoff.
    La, la, la, la, …
    (Gesprochen) Du, muß das wirklich sein?
    Yes, Sir! La, la, la, la, …

    Warum sind die Zinsen klein?
    Sie sollen gar nicht größer sein.
    Kauft ihr die Junk-Bonds von der Fed?
    Gold im Tresor ist schon ganz nett.
    Habt ihr auch Banken in Dumpfhausen?
    Nein, davon kriegt man nur das Grausen.
    Was möchtet ihr am liebsten tun?
    Zocken ohne auszuruh’n.

    La, la, la, la, …

    • @Taipan
      http://www.bild.de/regional/berlin/razzia/wurde-hier-die-goldmuenze-verscherbelt-52522296.bild.html
      Kriminelle Gestalten von sonstwoher gründen Security- Firmen (Wachschutz-Unternehmen) und werden dann beauftragt, als Fuchs die Gänse zu hüten.
      Der nächste Teil von Police Academy wird in Spandau gedreht.
      http://www.bild.de/regional/berlin/diebstahl/so-kamen-die-ermittler-den-muenz-dieben-auf-die-spur-52532868.bild.html

    • @Taipan
      Warum schreibe ich das? Als Dolmetscher darf ich, wenn ich für die Landespolizei in Berlin arbeiten will, nicht mal einen SCHUFA-Eintrag haben. Es könnte ja Iwan Iwanowitsch von der Russenmafia kommen, meine Schulden bezahlen, und schon hat er seinen Maulwurf. Und dann läuft die durch die Polizei-Leitstellen die Auftragsvergabe zumeist über Dolmetscher-Büros (Vermittler), von denen es seriöse und nicht ganz so seriöse gibt. Letztere heuern gern Studenten an, weil man denen vom vollen Stundensatz, den die Polizei zahlt, nur ein Butterbrot abgibt. Darunter leider die Qualität der Arbeit; eigentlich ist, wenn einer sonstwas gestanden hat (Täterwissen), das Ganze nicht mehr hieb- und stichfest vor Gericht. Neben Studenten, unter denen viele Ausländer sind, kommen sonst was für Seiteneinsteiger zum Zug, die, weil sie sich nie selber direkt beworben haben wie ich, nie einer Prüfung unterzogen werden, ob sie sauber sind. Und Gnade mir Gott, daß ich das mal offen beanstande und Krawall schlage. Zur Zeit sind die Berliner Polizeiführung und der Innensenator dabei, denen den Marsch zu blasen, welche die Zustände in der Polizeiakademie Spandau aufgedeckt haben. Der Bote der schlechten Nachricht wird an seinem Gemächt aufgehängt, so ist das in Deutschland.
      Nebenher: Lieber Iwan Iwanowitsch, ich habe keine Schulden. Stattdessen im weißen Sofakissen, wo die Katze stets drauf schläft, Goldmünzen eingenäht. W poduschke, gdje spit koschka, lezhat u menja solotye monety.

      • @0177translator
        Natürlich steckt da System dahinter. Unterwanderung, Spionage, Sabotage sind altbewährte Mittel, den Feind zu schwächen.
        Nur, was die indoktrinierte Bevölkerung nicht mitbekommt:
        Nicht die arabischen Clans sind der Feind, wir sind es.
        ( in deren Augen).
        Doch es wird sich wie immer zeigen, der Bessere und Stärkere wird sich durchsetzen und noch stärker hervorgehen.
        Hoffen wir mal, dass es wir sind.

        • @Taipan
          Ich habe früher die von Greenpeace bewundert. Die haben den süßen, kleinen, wuscheligen Robbenbabys das Fell mit grüner Farbe eingesprüht, so daß sie für die Abschlächter wertlos waren. Vielleicht ist es ja dasselbe. Sie verwandeln Germania in eine ekelerregende, syphilitische Hure, um die Russen davon abzuhalten, uns zu erobern und einzuverleiben. Nur damit Alois Irlmaier mit seiner Prophezeihung nicht Recht behält. Danke an alle „Sprayer“, die es betrifft.
          Und meine Katze bekommt ein neues Kissen. So drehe ich Iwan Iwanowitsch eine Nase.

    • Berlin war schon immer, auch vor der Mauer, auch vor dem Krieg ein ekelhafter Sumpf von linken Spinnern und arroganten Grossmäulern der sogenannten Eliten.
      Und leider muss ich hier vorläufig noch ausharren in dieser lauten, dreckigen,
      stinkenden und nichtdeutschen „Hauptstadt“ unseres sonst so schönen Landes.

      • @Skorpion
        Lass doch Deine schlechte Laune nicht an Berlin aus. Ok, die Stadt sollte wirklich unter UN-Notverwaltung gestellt werden und am besten, man stellt Bürgerwehren gegen all die Prolls auf (ist nur Selbsthilfe und Notwehr!). Aber Berlin macht eben auch aus, dass hier alle ihren Platz finden: Die Multikulti-Grünen, die in Kreuzberg oder Neukölln wohnen, ihre Kinder aber im Ostteil zur Schule schicken — genauso wie die Hasskleinbürger, die in „beschaulichen“ Eigenheimsiedlungen wohnen und sich nicht nur über die Nachbarn mokieren, sondern glauben, die deutsche Kultur würde ausgerechnet mit ihnen untergehen.
        …Berlin verteidigen? Naja, ein bisschen, aber nicht zuviel. Vielleicht gehe ich ja im Alter ins Emsland…

        • @Falco
          Im Alter ins Emsland gehen? Zu den, wie sagtest Du, Schweinebauern und Rußland-Deutschen? Die werden vor Freude eine ejaculatio praecox bekommen, wenn nach dem Finanz-Armageddon die Züge aus Berlin mit den Wirtschafts-Asylanten anrollen, für die Deutschland der letzte Dreck ist. Vielleicht schicken sie ja die Komsomolzen gleich zum Torf-Stechen:
          https://www.youtube.com/watch?v=wH9I2Lyf6dY

          Die Mohr-Schwachmaten

          1. Wohin auch das Auge blicket, altes Deutschland nur ringsum.
          Muezzin uns nicht erquicket, Minarett noch still und stumm.
          Wir sind die Links-Schwachmaten und lieben jeden Berber und Mohr.

          2. Seid bereit für die Millionen, Merkel sagt: „Wir schaffen das.“
          Flüchtling muß im Luxus wohnen, Multikulti bringt uns was.
          Wir sind die Links-Schwachmaten, und jeder der nicht klatscht, ist ein Tor.

          3. Drogenrauch die Luft verpestet, Hassan hält den Stoff bereit.
          HIV wird nicht getestet, Mädel heb‘ mal hoch dein Kleid.
          Wir sind die Links-Schwachmaten und ziehen jeden Fremden uns vor.

          4. Land und Häuser ausgeplündert, Grenzkontrollen gibt’s nicht mehr.
          Ibrahim will dich bereichern, Mädel setz dich nicht zur Wehr.
          Wir sind die Links-Schwachmaten, und jeder von uns macht sich was vor.

          5. Sprengstoffgürtel und Scharia, Deutschland soll zum Teufel geh’n.
          Fort mit Jesus und Maria, Christen woll’n wir hier nicht seh’n.
          Wir sind die Links-Schwachmaten und haben mit dem Land Schlimmes vor.

          6. Narrenfreiheit für Chaoten, Geld vom Amt, das ham‘ wir schon.
          Deutschland lieben nur Idioten, Ignoranz ist Religion.
          Wir sind die Links-Schwachmaten, und daß der Groschen fällt kommt nicht vor.

          7. Doch dagegen hilft kein Klagen, ewig kann’s nicht Merkel sein.
          Einmal werden froh wir sagen: „Heimat, du bist wieder mein“.
          Dann zieh’n die Links-Schwachmaten zum Torfstich mit dem Spaten ins Moor.

          • @0177translator
            Alles in Ordnung heute Abend? Da Du keinen Sinn für Zwischentöne und Graustufen zu besitzen scheinst, nur eines: Das Moorsoldaten-Lied wird bei Dir nur besudelt, mehr nicht. Traurig.

            • Ich hatte Dich ans 4. Gebot erinnert. Und daß es Mutter Erde einschließt. Keine Fata Morgana währt ewig. Gruß nach Berlin.

            • Und ich will Dir noch was zu den Russlanddeutschen sagen: Im südoldenburgischen Münsterland (mit dem Mittelzentrum Cloppenburg), aber nicht nur dort (siehe z.B. auch Berlin-Hellersdorf oder anderswo) gibt es massive Integrationsprobleme. In CLP (genauso Schweinepestgebiet wie Gottesland) hört man in der Fussgängerzone inzwischen mehrheitlich russische Laute. Es gibt Kriminalitätszuwächse und No-Go-Areale (u.a. der Marktplatz).
              Na, erinnert Dich das an was?
              Mann, ich kann ideologisches Geschwätz nicht ab!
              Und zeige mal Respekt!

              • Unsere Kommentare haben sich überschnitten. Schon gut. Gruß zurück.

              • @Falco
                Leider wird die Volksgruppe der Tschetschenen oft mit Russen in einen Topf geworfen, da sie ja die Staatsbürgerschaft von Putinland haben. Ein kaukasisches Bergvolk, Beute-Indianer aus Zeiten der (deutschen) Zarinnen Elisabeth und Katharina 2. Muslime und ziemlich schwer erziehbar, siehe:
                https://haolam.de/artikel_30009.html
                Die sorgen für Stimmung in unserer multikriminellen Hauptstadt. Für Stimmung sorgte auch der (nicht islamische) Fusselbart Thierse, der sich als Bundestags-Präsident hätte zurückhalten sollen. Stattdessen Goebbels-Niveau von diesem Rohrkrepierer.
                http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spaetzlekrieg-in-berlin-empoerung-ueber-anti-schwaben-schmiererei-a-898123.html
                Zitat: „Anfang des Jahres hatte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse in einem schwabenkritischen Interview gesagt, er ärgere sich, wenn ihm bei einem Berliner Bäcker gesagt werde, dass es keine „Schrippen“ gibt, sondern „Wecken“. Auch sei es ein Widerspruch, wenn Schwaben nach Berlin zögen, weil die Stadt bunt und abenteuerlich sei und sich nach einiger Zeit die Kehrwoche ihrer Kleinstadt zurückwünschten.“
                Etwa 300.000 Schwaben sollen in Berlin leben.
                Lieber @Falco, es sind die von Dir so genannten Schweinebauern im Emsland und die Schwaben, die für Steueraufkommen sorgen. Für Steuergeld, das in Berlin für Graffiti-Lehrer, Kiffer-Stuben und Fixer-Stuben ausgegeben wird. Es ist meine Heimat, das Oderbruch, das einst Gemüsegarten Ostberlins war, und jetzt zum Gemüsegarten von ganz Berlin avanciert, weil nicht alle Leute auf Äpfel aus Chile stehen, wo Dein Essen herkommt.
                Ich will mich nicht darüber auslassen, wer eher eine Lektion in Respekt nötig hat. Belassen wir es dabei, gute Nacht.

  3. 0177translator,

    Toll, was Du Dir da ausgedacht hast, wirklich, mal eine Abwechselung.
    Sicher juckt es unter den Fingern, Geld ist auch da, nur der Mut fehlt.
    Vielleicht besser so, investiere niemals in ein Produkt was Du nicht
    verstehst, alte Weisheit ???!! Gier frisst Verstand, das sollte man auch berücksichtigen !!!

    Grüße

    Pinocchio
    ( großer Fan der kleinen Schlümpfe )

    • @Pinocchio
      https://www.youtube.com/watch?v=qxi72oMsmiU
      Wir müssen den Ball flachhalten! Pazifismus ist da besser. Schaust Du:
      https://www.youtube.com/watch?v=OP3utRp6Qag

      Ein bißchen Frieden

      So wie ein Zocker zu Börsenbeginn,
      dem alles Geld durch die Finger verrinnt,
      wie eine Aktie, die keiner mehr mag,
      fühl‘ ich mich an manchem Tag.

      Dann seh‘ ich den Banker, dem gar nichts gelingt,
      und höre den Schrei, wenn vom Dache er springt,
      Ich singe aus Angst vor den Drückern mein Lied,
      und hoffe, dass nichts geschieht.

      Ein bißchen Frieden und wenig Steuern
      um uns’re Wirtschaft recht zu befeuern.
      geringe Zinsen, kein Sozialismus
      und keine Grünen, das wünsch ich mir.
      Mit meinen Katzen zusammen träumen
      bring ich den @Falco nachher zum Weinen.
      Ein bißchen Gurken, Kohl und Tomaten
      aus meinem Garten, das wünsch ich mir.

      Ich weiß meine Lieder, die ändern nicht viel.
      Ich bin nur ein Sparer, der sagt, was er fühlt.
      Für and’re bin ich nur ein Goldbug der spinnt,
      der spürt, daß der Crash beginnt.

      Ein bißchen Frieden …

  4. Vielleicht sollt man eine neue Seite aufmachen:
    Der Coinreporter.
    Wie schütze und vermehre ich mein Vermögen ?:
    Ich gehe ins Casino und gewinne dort.

    • @Taipan , nee Roulette ist mir da sicherer . Cash rein und cash raus ,oder auch nicht ! Damit findet man sich aber ab , was aber wenn einem das Vermögen digital und unerreichbar im Äther umher schwirrt ? Find ich schlimmer !

  5. Gold ist schön und gut, aber wir leben in einem digitalen Zeitalter und Kryptowährungen wie der Bitcoin sind die Zukunft. Bitcoin ist ein besserer Vermögensschutz wie Gold, denn Bitcoin kann man nicht beschlagnahmen, Gold schon…(siehe USA 1933).

    Mit Bitcoin kann ich auch ohne Probleme in jedes Land der Welt reisen und mein Vermögen mitnehmen, was mit Gold nicht so ohne weiteres möglich ist…

    Und jetzt kommt mir nicht mit der Aussage, ohne Strom funktioniert dein Bitcoin aber nicht. Wenn wir keinen Strom mehr haben, dann haben wir eh andere Probleme und sobald der Strom wieder verfügbar ist, sind auch die Bitcoins wieder da :)

  6. Bitcoin dürfte sich über kurz oder lang als größte Blase der Finanzwelt entpuppen, aber erst wenn die Initiatoren dieser Währung den maximalen Reibach gemacht haben. Der momentane Wert Bitcoin bildet den inflationären Trend unserer Währungen ab, der durch weitere zügellose Gelddruck-Aktionen weltweit in immer bedrohlichere Dimensionen ausufert.

  7. Man will aus einer staatlich elektronisierten Währung hinaus und geht ins private E-Geld rein ? Was für nen Dünnschiss ! Ich will meine erarbeitete Pappe sicher über die Zeit bringen ,egal ob mein Silber fällt oder steigt ,mich interessiert der langfristige Kaufkrafterhalt , mehr ist schön ,muß aber nicht !

  8. Incamas SRL- Asuncion / Paraguay

    Wir nehmen Bitcoin als Zahlungsmittel, tauschen es aber sofort in _Gold !!!

  9. Ich finde wir schliessen mal ne Wette ab! Wie lange geht dieser Schwachsinn noch weiter? Ich tippe auf maximal 5 Jahre.

    Dann ist das heutige Geld am Ende. Bitcoin ist dann auch am Ende, da keine Plattform in der Lage ist einen Preis in Fiat festzulegen. Kein Preis kein Handel, so einfach ist dass. Da braucht noch nicht einmal der Strom AUSFALLEN!

  10. https://www.youtube.com/watch?v=9C2cLTif4QU
    Drei Chinesen mit dem Bitcoin-Faß
    saßen in Shanghai rum und erzählten sich was.
    Sie wollten dafür Gold, der Händler fand es kraß.
    War kein Strom da, und sie waren naß.

    • Das Geld, dass ich mit BTC schon gemacht habe – es gehen sich !Kilos Gold aus und liebe Leute, das ist keine Übertreibung – wer stur in eine Richtung schaut, darf sich nicht wundern, wenn der Zug in die andere abfährt. BTC ist Mittel zum Zweck – die Zentralbanker werden sich noch lange nicht in die Suppe spucken lassen.

      • @coincoin
        Glaube ich Ihnen nicht.
        Immer wieder behaupten Leute gerade mit der richtigen Spekulation reich geworden zu sein. Immer hinterher.

        • Simpel erklärt – Anfang 2017 ein paar tausend Euro in Ethereum investieren und das geht sich ohne wenn und aber steuerfrei aus. Nichts hinterher – aber das hinterher wird sich auch noch 2018 und darüber hinaus für viele ausgehen – aber ohne Risiko, selbst wenn nicht viel riskiert wird geht es halt nicht. Das ist der Deal, wenn man gewinnen will…

  11. Wenn jemand denkt, Bitcoins wären anonym und könnten nicht nachverfolgt werden, so ist das das grösste Täuschungsmanöver der Geschichte.
    Nicht nur seit Echelon in den 80er Jahren kann alles, was über einen Telefondraht oder dessen Zwilling, eine Funkwelle, läuft, abgehört und nachverfolgt werden. Alles, ohne Ausnahme.Da nützt auch eine Verschlüsselung nichts, ganz besonders die asymetrische.
    Ich bleibe dabei, ein Bitcoin ist nichts weiteres als ein besserer Gutschein, welcher aber baldigst eingelöst werden sollte und dann ist er eben offessichtlich.

  12. Gestern noch 400€ Verlust, heute schon wieder 30€ im Plus ^^
    Läuft ;-)

  13. Alles wieder gut, also läuft doch;-)

  14. @stan
    https://www.youtube.com/watch?v=Vn6W7assVQc

    Die Bitcoin-Fischer

    Wenn bei Capri Italiens Staatsschiff im Meer versinkt,
    Und der Draghi vom höchsten Turme in Frankfurt springt,
    Zieht Finanzamt den dummen Goldbugs die Hosen aus,
    Und schickt Merkel die Steuerfahndung in jedes Haus.
    Wo sie suchen nach feinem Silber und purem Gold,
    Arme Irre, die Goldbugs, haben’s doch so gewollt,
    Und vom Bitcoin-Fischer dann ein Lied erklingt,
    hör von fern, wie es singt:

    Hab ja soviel Bitcoin wie nie, ist noch da,
    komm‘ ich zurück morgen früh.
    Hier im Internet, doch hatte ich mich
    Gefreut zu früh.

    Sieh die Schweinerei, das Konto ist ganz leer,
    ruhelos und klein, was kann das sein?
    Irrt dort ein Virus umher?
    Weißt du, was da geht? Alles ist zu spät.
    Ungezählte Sparer, deren Frust von fern man hört.

    Wo sie suchten nach feinem Silber und purem Gold,
    Arme Irre, die Goldbugs, hatten’s doch so gewollt,
    Und vom Bitcoin-Fischer dann ein Lied erklingt,
    hört von fern, wie es singt:

    Hab ja soviel Bitcoin wie nie, ist noch da,
    komm‘ ich zurück morgen früh.
    Hier im Internet, doch hatte ich mich
    Gefreut zu früh.

  15. Mal blöd gefragt. Sollte es absehbar sein, das der Euro doch noch krachen geht, wie verhält es sich dann mit einem Devisenkonto? Mal abgesehen von den Gebühren u.s.w und das es mit anderen Währungen genauso passieren kann. Was sind die Vor und Nachteile? Zur Zeit glaube ich eher an einen Euro Crash als das der Dollar oder Pfund den Bach runter geht. Und sollte es hier doch noch mal richtig ungemütlich werden, dann wäre ich doch im Ziel Ausland wenigstens gleich liquide oder Nicht? Muss das Konto in Bewegung bleiben oder kann es ruhen bis zum St Nimmerleinstag?

    • @sev5
      Alle relevanten Währungen sond so untereinander verzahnt, dass, wenn, dann alle crashen.Crashen heisst in diesem Fall: Währungsreform.
      Eine Reform ist ja was gutes, sollte man denken.
      Man wird eine neue Währung auflegen, wahrscheinlich eine digitale, dann ist man das Bargeldproblem gleich mit los. Und die Altwährung bleibt wie sie ist, als Papier und abgwertet.
      Stellen Sie sich vor, man nimmt erwas wie den Bitcoin.Nur inflationierbar.
      Ihr Gehalt und alles bekommen Sie in Bitcoins über die Banken.Den Papiereuro können Sie sich…..
      Und die Umstellung ist: 1000 Euro / 1 Coin.
      Da dauert es nicht lange und das Bier kostet 3 Coins.
      Das ist die eigentliche Gefahr der digitalen Währung:
      Das Bargeld ist weg.
      Also, wenn Sie ein Devisenkonto wollen, nehmen Die Devisen ausserhalb der EU, des Euro, Franken, Jen, oder Kronen und ähnliches.
      Bleibt nur der Rubel oder der Juan.
      Man wird den Euro oder Dollar nicht crashen lassen.
      Vorher reformiert man ihn.
      Mit allen Nachteilen für uns.
      Deshalb: Sachwerte als Altersvorsorge.

      • Danke @Taipan

        Crashen war vielleicht unglücklich gewählt. Vielmehr meinte ich sowas wie hyperinflation o.ä. da es bisher noch nicht nach einer Reform aussieht. Und der eine oder andere Fehltritt kommt vielleicht noch? dann geht’s schneller mit der Enteignung als uns lieb ist. EM hab ich bisher regelmäßig nachgekauft. Wollte nur nicht alles in Metalle und Aktien sind bisher nicht mein Ding. Dann lieber 5k woanders parken und schauen das man weiterhin mobil bleibt.

        • @Taipan @All

          Und das nächste mal einfach duzen. Klingt sportlicher und macht’s einfacher.

        • @sev5
          Ja, die Schulden kann man nur verringern, indem man die Guthaben umverteilt oder gleich enteignet.
          Ich fürchte nicht so sehr die Inflation oder den Währungscrash, ich fürchte die staatliche Willkür, die Enteignung und die Umverteilung.
          Wobei das Ersparte der Fleissigen an die Hedonisten verteilt wird.
          Das kann mit alle Assets geschehen, auch mit dem Bitcoin, aber nicht mit vergrabenem Gold und Silber.Das kann man zwar verbieten, wie alles, aber Beschlagnahmen kann man es nicht. Weil man es nicht findet und auch nicht weiss, wer es hat.
          Nützen tut es letztendlich auch nichts, weil man es dann auch selbst nicht verwenden kann, aber es gibt die tiefe Befriedigung,denen den erhobenen Mittelfinger zeigen zu können, welche es verdient haben.
          Und man kann Zeit gewinnen,genau wie die EZB es tut.

          • @Taipan

            Die Willkür und Enteignung ist doch schon längst im Gange. Die Renten schmilzen jetzt schon dahin und Leistungen für den Michel werden gekürzt. Deshalb auch das gerede vom Schwampel die zwanghafte Deutschland Rente einzuführen und an der umverteilung von Nord nach Süd wird mal eben beschlossene Sache sein. Man muss es den Bürgern nur ordentlich verpacken.

            https://www.welt.de/wirtschaft/article170651010/Riesige-Umverteilung-von-Sparern-zu-Schuldnern.html

            Ich denke immer noch das unser Sozialsystem in 10-15 Jahren nicht mehr wie in der heutigen Form existieren kann. Dafür kommen zu viele Nutznießer und irgendwann wird man den fleißigen nichts mehr nehmen können, der braucht dann selber zuzahlungen und der rest bezieht gleich irgendwelche food stamps. Selbst die Kirche versucht es schon wieder über eine flächendeckende Ortskirchensteuer. Der Frosch im Topf ist schon mehr als gar.

  16. Die großen Wallstreet-Banken stört es unheimlich, daß sie Bitcoin &Co. (noch) nicht kontrollieren/ manipulieren können, wie die Edelmetalle.

    Also machen sie es „schlauer“: sie planen den Einstieg in’s Bitcoin-Geschäft.
    Dann können sie wieder das machen, was sie am besten können: betrügen, manipulieren, kräftig „absahnen“.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/11/14/gross-investor-wallstreet-banken-pruefen-einstieg-bei-bitcoin/?ls=ap

    • @Watchdog

      Glaubst Du , dass man Bitcoin und Co. nicht kontrolliert ? Dass die Dienste da keinerlei Zugriffsmöglichkeiten haben ? Dass die Mächte, welche die Welt regieren da nicht ihre Finger im Spiel haben ?

      Also dass irgendwelche pizzakonsumierende Nerds die Wallstreet an der Nase herumführen und sich kaputtlachen während Gordon Gecko einen Hals bekommt ?

      Niemand kommt auf die Bühne, betritt den roten Teppich oder steigt auf in den Olymp ohne Ticket. Das gilt für alle gesellschaftlichen Bereiche, ob Musik, Sport, Kunst, Film, Fernsehen oder Internet. Erkennen kann man das ganz gut daran, dass dort mittlerweile (fast) alle gleicher Meinung sind. Deswegen ist es heute ja auch so stinkenlangweilig, egal ob Talkshow, Fußball oder Kultur. Klaus Kinski bei Gottschalk ? Heute unmöglich.

      • @Christoff777
        Richtig, man soll nicht glauben dass die Notenbanken sich das Geft aus der Hand nehmen lassen und resignieren, bloss, weil es Bitcoin ind Co gibt.
        So schnell geben die nicht auf. Aber, es wird schwieriger, denn nun gibt es zum Gold einen zweiten Feind.
        Für Goldanleger nicht schlecht, bindet das doch die Resourcen der Banken und lenkt den Fokus etwas weg von EM.
        Jeder Nachricht der Lügenpresse, Gold ist out, Bitcoin ist in, ist gut für Gold.
        Je höher der Bitcoin steigt, dest besser für Gold und Silber.

      • @Christof777

        Den „Einstieg“ der Großbanken sehe ich mehr unter dem steuerlichen Aspekt:

        “Wann sind Gewinne aus Bitcoin-Verkäufen steuerpflichtig?

        Bis jetzt muß nämlich jeder Bitcoin-Käufer selber Buch führen, wann er „wo“ wieviele Bitcoin zu welchem Preis gekauft und später wieder „verkauft“ hat.
        (für die steuerfreie BTC-Haltefrist (wie bei Gold 1 Jahr) findet § 23 EStG Anwendung, privates Veräußerungsgeschäft. )

        Ein besonderer Reiz ist natürlich das „Wegfallen“ von Kapitalertragsteuer beim BTC-Handel.

        Diese (persönlichen) Aufzeichnungen würden dann entfallen, weil die Banken „ALLES im Griff haben“.
        Auch den „Würgegriff“.

  17. Na klar: die Börsen weltweit runter, die Schulden weltweit rauf, nur beim Gold tut sich nichts…..Euch Wallstreet-Wichsern samt FED und EZB und COMEX geht ja offensichtlich schon seit längerem einer ab. Aber ganz zum Schluss kommt der wahre Abgang, nämlich Eurer. Und das dauert gar nicht mehr allzu lange. Ciao.

  18. es ist eine Frage der Zeit dann wird der Bitcoin geschoren! Dieser Zuwachs ist abnormal u. allen ein Dorn im Auge. Dragi, Yellen u. Co. werden es schon noch richten keine Sorge.
    Nichts ist sicherer wie Aktien denn die Welt ist sowas von in Ordnung.

  19. @Bitbugs

    auch in diesem beitrag von @goldreporter wird für den gemeinen bürger der bitcoin auf einem Bild dargestellt. und als was ist oben im beitrag der Bitcoin erkennbar.???

    als golden glänzende münze….!!! warum das wohl in jedem einzelnen Beitrag so ist…? um die leichtgläubigen länger bei der stange halten zu können, oder doch weil ihnen etwas wirklich werthaltiges suggeriert werden muss…?

    versucht euch mal ein „wirkliches“ Bild von einem echten Bitcoin vorzustellen, und fragt euch dann nochmals ob ihr einen bitcoin haben wollt…..

    • Für mich sind Bitcoins nur eine Folge von „Einsen“ und „Nullen“ (siehe im Bild) auf einer rotierenden Festplatte, die jederzeit von Hackern geklaut oder manipuliert werden können.
      BTC ist nicht „real“, denn:

      Ich kann es nicht berühren.
      Ich kann es nicht sehen.
      Ich kann es nicht riechen.
      Ich kann es nicht stapeln und zählen.
      Ich kann es nicht in meine Tasche stecken oder dem Zimmermädchen ein Trinkgeld geben,
      deshalb werde ich mir auch keine Bit Coin kaufen.

  20. Ja, der Bitcoin glänzt sehr schön aber wie lange noch?? Hier mal interessanter Artikel, aber nicht zu Bitcoins…

    https://www.welt.de/wirtschaft/article170648396/Deutschland-boomt-aber-seine-Staedte-versinken-im-Schuldensumpf.html

  21. Die Fragestellung ist nicht korrekt, Suggestivfrage, besser wäre zu fragen was hält der Geldanleger von Bitcoin? Oder, was hält sich länger, der Euro oder Bitcoin?

    Bei Focus ist man den momentanen Goldpreisschwankungen auf der Spur, die Spur führt, – wer ahnt es schon – nach Venezuela.
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/gold/mega-deals-innerhalb-von-zehn-minuten-goldpreis-erleidet-mysterioese-schwaeche-die-spur-fuehrt-nach-venezuela_id_7852481.html

    • Das sind 40.000 Kontrakte a 100 Unzen:
      = 100 x 31,1 gr = 3110 gr. = 3.11 kg = 1 Kontrakt
      3.11 kg x 40.000 = 124.400 kg !!! Das sind 124,4 Tonnen!
      Diese Menge ist niemals als physische Ware auf den Markt geworfen worden.

    • Außerdem: Wenn ein anderes Land oder eine Bank dieses Gold als Pfand für einen Kredit gehalten hätte, dann wäre es niemals für Papierfetzen den Wölfen hingeworfen worden. Papierfetzen kann sich jeder selbst drucken – warum sollte man Gold dafür hergeben?

  22. Bitcoins sind zum Spekulieren sicherlich gut geeignet, aber mit der Definition von echtem „Geld“ hat das nichts zu tun. Geld muss:

    1. Teilbar sein
    2. Transportabel sein
    3. In allen Ländern der Welt als Zahlungsmittel anerkannt sein
    4. Ein geeignetes und dauerhaftes Wertaufbewahrungsmittel sein

    Bei Bitcoins muss nur das Internet abgeschaltet werden, von den ganzen Viren/Trojanern ganz zu schweigen. Beim Stromausfall ist sowieso zappenduster.
    Eine Gold- oder Silbermünze wirfst Du ins Meer und holst die nach 100.000 Jahren raus, die hat immer noch ihren materiellen Wert.

    Übrigens:
    Ohne Silber könnte man keinen einzigen PC, Monitor oder Smartphone bauen, und Silber kostet absolut lächerliche 17-18 Euro pro Unze.

    • @Neuling
      Es fehlt noch der Wertmaßstab von Geld im Bezug zur Lohnarbeit. Ein Kleinunternehmer sagte mir, er würde ja Bitcoins als Zahlungsmittel annehmen, wenn er damit als Kaufmann kalkulieren kann. Bitcoins haben keinen Bezug zur wirtschaftlichen Realität. – Und dann ist Geld noch VERTRAUEN. Wenn man sie schon zu einem Staat nicht hat, hat man sie dann zu einem finsteren Unbekannten? – Der Vorteil gegenüber Lotto ist der, dass die Verwaltungsgebühren deutlich geringer sind, der Nachteil, dass der Letzte alles verliert.

    • @Neuling

      „…Am 13. Dezember 2013 lag der Bitcoin-Kurs bei 700 €uro, heute bei 6350 €.

      Eine derartige „Hype“ gab es nur bei Tulpenzwiebeln …dem „Hula Hoop-Reifen“ und beim magischen „Rubik-Würfel“.
      Was jedoch immer wieder in Zusammenhang mit den Kryptowährungen vergessen wird:
      an „wen“ wende ich mich, wenn mir über Nacht plötzlich Bitcoins geklaut wurden?
      https://www.stern.de/digital/online/dreister-betrug-mit-digitaler-waehrung-die-dubiose-masche-der-bitcoin-betrueger-3640722.html

      • Nicht nur geklaut. Was ist mit dem Raub schlecht hin namens Steuer? Man bekommt nichts geschenkt.

        https://bitcoin-live.de/steuerliche-folgen-des-bitcoin-forks/

      • @neuling
        An niemanden. Sie können nur hoffen,dass die Community, wer auch inmer das ist, das verhindert. Nur, die Community ist auch anonym wie Anonymus.
        Tatsache ist, dass, wenn über Nacht der Bitcoin verschwindet, Sie letztendlich nichts tin können, ausser Spott ernten.
        Bei den Tulpenzwiebel hatten Sie wenigstens noch im nächsten Frühjahr die Tulpe.
        Das ist bei allen Papirenen Anlagen so, auch den digital ind der Cloud oder Festplatte befindlichen.
        Der innere Wert ist immer Null.
        Das ist das Risiko.Diese Dinge sollte man immer dann kaufen, wenn der Preis knapp über Null liegt.
        Es gibt mehrfache Millionäre, die kaufen immer alle Pennystocks.
        Also, alle Aktien oder Papiere unter einem Dollar.

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Thanatos Ein gesunder Laubwald in den Gefilden von Germaniens Gauen erzeugt im Herbst 4 Dezitonnen...
  • Thanatos: @translator Schau Dir dazu das mal an: Da unterhalten sich Forenteilnehmer über Düngerzwangsbewirtschaftung...
  • CoinCoin: Simpel erklärt – Anfang 2017 ein paar tausend Euro in Ethereum investieren und das geht sich ohne...
  • 0177translator: @Klapperschlange https://www.gmx.net/magazine/g esundheit/nordkoreanischer-...
  • Klapperschlange: @Taipan Normalerweise zieht ein solcher Zusammenstoß zweier Fluggeräte im entfernten...
  • HD: Ich hab da einen Vorschlag für die EZB. Einfach weniger Geld aus dem Nichts schaffen, dann klappts auch mit dem...
  • Taipan: @Klapperschlange Eine Cessna 152 ist ein Schulflugzeug. Ein Gartenstuhl mit Motor. 115 PS, 2 Sitze. Damit...
  • Watchdog: Noch sind es nur Gerüchte und Spekulationen, aber… https://www.silverdoctors.c...
  • Bauernbua: Immer mehr Firmen in den USA verschulden sich um eine Dividende bezahlen zu können. Der Anfang vom Crash?...
  • materialist: @Christoff 777 Im Grunde ist es auch egal welches Stück im Marionettentheater gerade gegeben wird.

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren