Anzeige
|

US-Banken mit hohen Short-Wetten auf Gold und Silber

Im amerikanischen Futures-Handel haben die Großbanken ihre Verkaufspositionen bei Gold und Silber deutlich ausgebaut. Die Short-Wetten erreichen annähernd das Niveau von Spätsommer 2016.

Die US-Banken haben ihre Silberverkäufe am US-Terminmarkt deutlich aufgestockt. Laut dem aktuellen Bericht zur Bankenbeteiligung an der COMEX stieg deren Netto-Short-Position per 4. April 2017 gegenüber Vormonat um knapp 20 Prozent auf 35.761 Kontrakte. Das entspricht einer implizierten Verkaufsposition über 5.560 Tonnen Silber.

Der Wert nähert sich damit dem hohen Niveau vom Sommer 2016. Im August vergangenen Jahres waren die US-Banken mit 37.134 Silber-Kontrakten netto-short. Bis Ende Dezember 2016 ging es mit dem Silberkurs danach schrittweise Richtung Süden.

Auch bei den Gold-Futures haben die US-Banken ihre Terminverkäufe ausgebaut. Deren Netto-Short-Position stieg gegenüber Vormonat um 29 Prozent auf 70.869 Kontrakte.

Erkenntnis: Die Großbanken am US-Terminmarkt haben auf Basis dieser Daten theoretisch ein gesteigertes Interesse an fallenden Edelmetallpreisen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldlagerung zu Hause: Ratgeber Tresorkauf

Wann Gold verkaufen? Strategien für Goldbesitzer!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=65240

Eingetragen von am 10. Apr. 2017. gespeichert unter Banken, Gold, Handel, Marktdaten, News, Silber, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

43 Kommentare für “US-Banken mit hohen Short-Wetten auf Gold und Silber”

  1. Ob long oder short,
    die papier-derivate müssen fort.

    11+

  2. „Grandma“ Yellen ist anscheinend wieder in die Fed-Hexenküche gestolpert und hat die „alten“ EM-Kochtopfdeckel hervorgekramt: Gold-$1250, Silber-$18,0

    Aber, „Hallo, Janet- bitte den Gold-$1260, und Silber-$18,40 -Deckel nicht so weit weglegen; die brauchen wir diese Woche noch.“

    23+

    • @Wächter
      und großer Topfdeckel-Meister in der Fed-Alchemistenküche:

      welche Gründe/kommende Ereignisse sprechen dafür, daß die Gold-/Silber-Shortseller den Anlauf beim Gold-Weitsprung um gut $20 US-Dollar seit Donnerstag zurücknehmen wollen?

      14+

      • @Goldgräber
        und großer OI-Short/Long-Meister am COMEX-Gold-Zukunftsmarkt;
        spielen wir hier: „Wer wird Millionär, oder Einer wird gewinnen?“

        Ich probier’s mal.

        – Wahlen in Frankreich? (kommendes Wochenende)
        – US-Government Shutdown ab 28. April?
        – brodelnde Syrienkrise zwischen West und Ost?
        – Putin zeigt dem neuen US-Außenminister Tillerson bei seinem Besuch in Moskau die „kalte Schulter“? (siehe früher, und heute)

        – aus Kreisen der Republikaner werden immer mehr Stimmen laut, die eine „Clinton-Flugverbotszone“ in Syrien verlangen; das wird Rußland/Syrien nicht zulassen können.

        – Fed-Gouvernör „Bullard“ hält am 10. April eine Rede an der ‚Monash‘-Uni in Australien, Yellen eine Rede an der Uni Michigan; Thema: Zinserhöhung in den USA
        – usw, und so fort.

        „Welches Schweinderl hätten’s denn gerne?“

        24+

        • @Watchdog

          Nicht schlecht, die Übersicht, danke für die Mühe.

          Ich kann mir zwar nicht vorstellen, daß man „Le Pen“ gewinnen „läßt“
          (=EU-€-Ende),
          aber das Trumpsche Säbelrasseln macht mir Sorge.

          „Ich hätte bitte das rosa Schweinchen“.

          21+

          • @Goldminer

            Deine Sorge scheint berechtigt. Das Trumpeltier liebt nichts mehr, als geliebt zu werden. Und was bietet die politische Situation zuhause? Ein einziges Tal der Tränen. Das Einreiseverbot, gecancelt. Trumpelcare, also seine Healthcare Reform? Ein Rohrkrepierer. Die große Steuerreform? Steht in den Sternen.

            Der große Narziss wird sich also doch auf außenpolitische „Erfolge“ kaprizieren. Selbst wenn er seine Kernklientel damit verprellen sollte. Weltpolizist spielen nach altem Muster bringt Popularität. Und verschafft erst mal Zeit.
            Die syrische Situation bedarf erstmal der Konsolidierung bzw. der Beobachtung. Meine Befürchtung ist, dass er einen Militärschlag gegen nordkoreanische Militäranlagen wagen wird.

            20+

            • @Thanatos

              Dann hätten wir in Nordkorea die Situation, daß zwei „unberechenbare“ Ego-Zentriker aufeinanderprallen.

              Wer hält dann einen Trump/Kim Yong Un davon ab, auf der „nuklearen Playstation“ die falschen Knöpfe zu drücken?

              Ist China dann nur noch passiver Zuschauer, wenn sein südlicher ‚Airbag‘ „zerbröselt“?

              Ach ja,- sag – Thanatos: „das Leben könnte so schön sein“.
              (ohne diese Störenfriede).

              21+

            • @thanatos Trumpel ist genau wie seine Vorgänger,wenn sie erst mal begriffen dass in ihrem eigenen Saftladen alles zu spät ist begannen sie die Welt zu verschlimmbessern mit den bekannten verheerenden folgen für die ganze Welt.Der Trump hat das Zeug zum zweiten G.W.Bush

              5+

          • @Goldminer
            Die USA braucht Krieg, denn die Rüstung und das Militär ist deren stärkste Wirtschaft.Binnenwirtschsft und Export. Man exportiert den Krieg und kurbelt damit die Binnenwirtschaft an.Wir machen das mit Autos.
            Trump hat das nun erkannt.Wozu Mauern bauen und Jobs schaffen, Soldaten gibts auch so und zum Nulltarif. Besonders die farbigen Marines.
            Es wird Krieg geben, so oder so. Die Zeit ist ausserdem reif dafür.

            10+

        • Boa-Constrictor

          @Watchdog

          „Clinton-Flugverbotszone über Syrien“:

          „Killary“ ist zurück, mit neuer
          „Schwalbennest-Frisur:“

          5+

        • Twitter-User durften heute Abend schriftlich Fragen an Janet Yellen stellen, die sich an der Uni in Michigan aufhielt.
          http://fordschool.umich.edu/events/2017/janet-yellen-chair-us-federal-reserve-system

          Die häufigsten Fragen der Studenten waren:

          Wie viele Zinserhöhungen gibt es noch in diesem Jahr?
          Magst du Präsident Trump?
          Wann fangen Sie an, die Bilanz der Fed abzuwickeln?
          Wie halten Sie Ihre Haare so ordentlich?
          Warum hassen Sie die Sparer und Goldbugs so sehr?

          5+

    • Klapperschlange

      @Watchdog

      Der alte Gold-Deckel (1250) ist schon kurz nach Eröffnung der US-Börsen auf den vergoldeten Parkettfußboden der Hexenküche geknallt.
      Im Silbertopf nimmt der Druck weiter zu.

      Was man an den Kursen täglich und deutlich sehen kann, ist die vergebliche Mühe der Notenbänkster, den Gold-und-Silberkarren im Zaum zu halten:
      I like Sysiphus !“

      24+

  3. Wer kauft dann also long ?
    Die Minen nicht, die Swap Dealer nicht, die Commercials nicht, die Banken nicht.
    Die Spekulanten ? Wohl auch nicht, da offensichtlich ist, dass der Preis fallen muss, koste es was es wolle.
    Jeder Spekulant kann auch short kaufen, Nur wo und bei wem ?
    Also die Banken sinds untereinander. Die zocken Gegenseitig wie beim Monopoli.
    Das phsische Metall dankts, es wird billiger.
    Man stelle sich vor, man würde es beim Öl genauso machen. Das gäbe ein Geschrei.

    11+

  4. Man sehe sich heute mal den Ölchart an.
    Beide, WTI und Brent. Hier gibt es synchrone Verläufe und völlig glatte Linien.
    Man macht sich nicht mal die Mühe, es nach normalen Handel aussehen zu lassen.
    Eigentlich kann man die Börse auch abschaffen.

    9+

  5. wie lautete noch die eine Karte im Spiel „N_W_O Illumin_ati“?
    „Market Manipulation“…..alles läuft nach Plan….

    2+

  6. Was zu erwarten war, tritt jetzt ein: unser geliebtes „Trumpeltier“ verschrottet sein Steuer-Senkungsprogramm:

    http://hosted.ap.org/dynamic/stories/U/US_TRUMP_TAXES?SITE=AP&SECTION=HOME&TEMPLATE=DEFAULT&CTIME=2017-04-09-08-36-18

    Auch seinen Zeitplan kann er „shreddern“: schwere Zeiten kommen auf das Land der „( uǝuǝssıɥɔsǝq ) unbegrenzten Möglichkeiten“ zu.

    Was war noch mal mit dem Infra-Struktur-Programm?

    8+

    • Kurze frage in die Runde.

      Wer glaubt von euch, dass Trump mit dem Angriff auf Syrien eine taktische Aktion durchgezogen hat, um sich bei seinem Gegnern beliebt zu machen, Luft zum Atmen zu erhalten, Stärke zu demonstrieren usw, in Wirklichkeit aber nicht auf krieg aus ist

      Und wer glaubt b), dass er jetzt definitiv die Seiten gewechselt hat, von den IGE quasi gedreht wurde, d.h. seine Fans und Wähler jetzt erstmals (und bald noch öfter) verraten hat/wird???
      (die angekündigten kriege gegen die 7 genannten Staaten zuende führen wird und den von der Börse vorweggenommenen extremen performances der Stocks von Northrop Grumman, Boeing, raytheon, Lockheed & Co zu den fundamentalen Daten verhelfen wird, die die bisherige Kursentwicklung befürchten lässt!!?!?!)

      Im Kern sind es doch diese beiden Theorien, die seit Tagen diskutiert werden unter den Informierten.
      (nicht unter den tagessau-glotzenden Tiefschlafschafen)

      Tillerson’s Gepolter spricht für b)

      Die wahnsinnigkeit des Unterfangens eher für a)…

      Ich bin noch unsicher.

      Bitte um Meinungen.

      Merci

      3+

  7. Ich fürchte eher doch eher Variante b wenn den rasanten Kurswechsel seit Januar sehe,es sei denn es würde Russland und China gemeinsam gelingen ihn einbremsen.Dafür sind Chins aber auch zu grosse Schleimer,welche stolz drauf sind dass sie für Baumwolllappen aus US ihre Umwelt und Menschen kaputtspielen dürfen.

    5+

  8. Huch, die Gullideckel bei Gold und Silber sind weggeflogen. Vermulich wegen eines drohenden Atomkriegs mit Nordkorea (evtl. plus China und Russland) ? Ja dann darf der Preis kurzfristig um 1% steigen. Sind Kimi’s Atombomben dann verbraucht, ist die Welt wieder in Ordnung, dann können die Gullis mit neuen Deckeln verschweißt werden. Wenn China und Russland mitspielen wollen, werden die Deckel aber erstmal nur verklebt.

    0

    • @Notgroschen
      Jetzt aber drücken, drücken bis der Hals platzt.
      Sonst gibts einen neuen Deckel. 1280.

      1+

      • @Catpaw

        Die 200-Tagespreis-Durchschnittslinie für Gold liegt aktuell bei $1268,20.

        Wenn dieser $1270,-Deckel einige Tage hält, liegt die nächste Widerstandslinie bei $1300,- so steht es zumindest in der „Hedgefond-Bibel“.
        Diese „Bibel“ kennt aber weder Kim Jong un , noch Donald Trump als Einflußfaktor.

        2+

        • @Goldminer

          Den Namen „Kim Jong-un“ sollte man sich merken.
          Zeigt einfach keinen Respekt; im Gegenteil:
          er droht den USA mit einem Atom-Angriff, sobald es „Anzeichen für einen amerikanischen Erstschlag gäbe“.

          http://www.handelsblatt.com/politik/international/nordkorea-droht-usa-mit-atomangriff-trump-und-kim-jong-un-weichen-keinen-meter-zurueck/19658860.html

          Immer mehr ‚Hilfs-Kapitäne‘ stehen auf der Kommandobrücke,
          das Sandkasten-Spiel „Schiffe versenken“ scheint „aus dem Ruder zu laufen“.

          3+

          • jetzt hat doch glatt der Kim-jung-dumm vor´m Dortmunder BVB-Manschaftsbus einen Silvesterknaller gezündet – der Lump . Die andren zwei wahrscheinli der Assad . Gottsei dank woar ka Sarin drinn .

            5+

        • @Goldminer
          All dies Deckel sind sofort Makulatur, wenn ein grosses Ereignis eintritt.
          Zumindest hat man dann eine gute Ausrede.

          2+

          • @Catpaw

            An der Comex hat man (im November 2014) schon mal getestet, wieviel Papiergold-Kontrakte man braucht, um einen ‚explodierenden‘ Goldpreis-Anstieg (blauer Balken) von $250,- wieder rückgängig zu machen (roter Balken):

            – vom Volumen im Chart nicht erkennbar; es waren aber ca. 600.000 „naked shorts“, oder knapp 1870 Tonnen Papiergold, oder $75.000.000.000, die das Plunge Protection Team „spendieren muß“.

            (hoffentlich findet sich dann auch ein Käufer für das Konfetti-Gold)

            4+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Boa-Constrictor: @0177translator Ich freue mich: bei fallendem Britischen £ wird der deliziöse schottische Single...
  • Watchdog: @Boa-Constrictor Interessant ist der Vorwurf von Tillerson, daß China eine „Verletzung der...
  • 0177translator: @Boa Constrictor http://www.manager-magazin.de/ unternehmen/banken/brexit-g...
  • Boa-Constrictor: Nach der Ankündigung Chinas, die De-Dollarisierung voranzutreiben und demnächst mit Gold gedeckte...
  • 0177translator: @Safir Dein Zitat: „Viele Sparer wurden noch ein weiteres Mal betrogen: 2014 untersagte die EZB...
  • materialist: @Kawabanga Wer 2008-20011 gekauft hat der hat für 1400 Euro die Oz.gekauft jetzt bei 1100 Euro,na und ?...
  • taipan: @Noby Das war nur ein Spassmodell.Aber genau so machen es die Kartelle.Nur zahlen da die Verluste nicht das...
  • 0177translator: @Krösus https://taxfreegold.co.uk/1989 canadian100dollarscommemorativ esaintemarie.html Diese...
  • Helmut Josef Weber: Wenn Gold in den letzten 17 Jahren so wenig angestiegen wäre wie der DAX, würde die Unze heute...
  • Strichlaus: @klapperschlang – der Junkie kriegt diese Meldung jetzt sicha neamma mit – der is schon im...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren