Anzeige
|

Wer Gold online kauft, kann sich jetzt günstiger versichern

Wer Gold online kauft, kann sich gegen die Risiken versichern. Trusted Shops gehört hier zu den bekanntesten Dienstleistern (Foto: Luftbildfotograf – Fotolia)

Ein neues Konditionsmodell des Dienstleisters Trusted Shops erlaubt es Onlinekäufern, sich deutlich günstiger gegen das Vorkasse-Risiko abzusichern. Das ist auch für Anleger interessant, die regelmäßig über das Internet Gold kaufen.

Wer Edelmetall im Internet bestellt, muss dem Händler zunächst den Kaufbetrag überweisen, erst dann wird Ware geliefert.

Mehr Sicherheit beim Onlinekauf hat sich der Dienstleister Trusted Shops auf die Fahne geschrieben. Das 1999 gegründete Unternehmen bietet Kunden registrierter Mitgliedshändler in Deutschland einen Käuferschutz an, mit dem man sich gegen die Risiken der Onlinebestellung versichern kann.

Nun hat Trusted Shops ein neues Konditionsmodell vorgestellt. Statt der Absicherung pro Bestellung („BASIC“-Tarif), kann man sich im Rahmen des „PLUS“-Tarifs für ein Jahr mit einem Pauschalbetrag von 9,90 Euro absichern. Der Schutz ist auf maximal 20.000 Euro pro Bestellung begrenzt, man kann damit aber beliebig viele Bestellungen in dieser Höhe versichern.

Bei Händlern mit gültigem Trusted-Shops-Zertifikat kann man die Versicherung (Mitgliedschaft) im Rahmen des Bestellvorgangs abschließen (Bild: GoldSilberShop.de)

Tim Schieferstein, Geschäftsführer der GoldSilberShop.de GmbH sagt dazu: „Das klingt zunächst unspannend, ist es aber nicht: Für nur 9,90 Euro pro Jahr kann ein Edelmetallkäufer sein Vorkasserisiko gegenüber dem Edelmetallhändler eliminieren.“

Seine Handelsunternehmen ist bereits seit dem Jahr 2012 Trusted-Shops-Mitglied. Für eine Bestellung bis 20.000 Euro habe die Absicherung bisher 39,20 Euro gekostet. Alleine bei einer Bestellung über dieser Schwelle spare man mit dem Jahresbeitragsmodell über 70 Prozent des bisherigen Preises für den Trusted-Shops-Käuferschutz.

„Zwar ist es bisher nicht zu Beanstandungen gekommen und wir geben täglich unser Bestes, um unsere Kunden auch zukünftig so schnell wie möglich ihre bestellten Edelmetalle zuzusenden, dennoch gibt es Kunden, denen ein solches Leistungsversprechen nicht ausreicht und lieber auf Nummer sicher gehen möchten“, so Schieferstein.

Eine PLUS-Mitgliedschaft läuft über den Zeitraum von einem Jahr und wird automatisch verlängert, wenn der Kunde nicht ein Monat vor Laufzeitende kündigt. Die BASIS-Mitgliedschaft ist kostenlos und jederzeit kündbar. Eine Versicherung bis 100 Euro Warenwert ist darin enthalten. Der Versicherungschutz gilt in beiden Fällen für Bestellungen bei allen Händlern, die Trusted-Shop-Mitglied sind. Erkennbar ist dies durch entsprechende Signets und Hinweise im jeweiligen Onlineshop.

Wichtig: Trusted-Shops-Mitgliedschaften wurden von Gauner im Internet in der Vergangenheit immer wieder vorgetäuscht. Achten Sie deshalb darauf, dass es sich jeweils um ein gültiges Trusted-Shops-Zertifikat handelt. Beim Klick auf das Logo wird man zu Trusted Shops weitergeleitet und kann dort auch nachlesen, wie der Händler von seinen Kunden bewertet wird.

Mehr zu den Konditionen und Geschäftsbedingungen von Trusted Shops erfahren Sie hier: Geschäftsbedingungen Trusted Shops GmbH

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=67741

Eingetragen von am 29. Aug. 2017. gespeichert unter Gold, Goldbarren, Goldmünzen, Handel, Investment-Tipps, News, Silber, Silberbarren, Silbermünzen. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

80 Kommentare für “Wer Gold online kauft, kann sich jetzt günstiger versichern”

  1. Helmut Josef Weber

    Ich kriege es einfach nicht zusammen, wie man dem „kleinen Anleger“ dazu raten kann seine Altersversorgung in Aktien zu organisieren.
    Mitte:
    2000 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte;
    2007 stand der Dax auf etwa 7.000 Punkte
    2013 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte
    2014 stand der Dax auf etwa 10.000Punkte
    2015 stand der Dax auf etwa 11.500 Punkte
    2016 stand der Dax auf etwa 10.000 Punkte
    2017 aktuell bei etwa 12.000
    Und wenn ich Experten höre, dann sagte diese, dass in dem Kurs schon die Dividenden eingerechnet sind.
    Kann mir vielleicht jemand erklären, wie man dabei seine Altersversorgung aufbauen kann?
    17 Jahre (über den Daumen) Kursgewinne von etwa 50%, aber dafür etwa 100 % Preissteigerung in dieser Zeit und für die „Gewinne“ auch noch Steuern zahlen.
    Alles was im Jahr 2000 in DM kostete, muss heute mit gleich viel Euro bezahlt werden.
    Wer also sein Geld im Jahre 2000 in den DAX gesteckt hat, hat etwa die Hälfte verloren und dafür auch noch Steuern bezahlt.
    Langfristige private Altersversorgung gehen über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren Ansparung und etwa 15 Jahre Verbrauch; also etwa 45 Jahre
    Wer seit 1970 (46 Jahre) in Gold angespart hat, hat etwa 8,4% Kursteigerungen im Schnitt pro Jahr verbuchen können, und das ***legal steuerfrei und anonym***.
    Seit dem Jahre 2000 (in Euro) um etwa 370%.
    Und—wenn es im Alter verbraucht wird, erscheint das Einkommen ganz legal nicht bei der Einkommensteuererklärung, wonach bei gesetzlich Versicherten dann auch noch die Krankenkassenbeiträge und deren Zuzahlungen (ca. 18%) berechnet werden.
    Natürlich gibt es auch beim Gold extreme Schwankungen, aber wie will man sonst auch den „kleinen Mann“ davon abhalten seine private Altersversorgung in E-Metalle zu organisieren?
    Natürlich gibt es bei allen Anlageformen auch mal „Sacker“, wie bei Gold 2013/14.
    Aber es sind trotzdem immer noch etwa 370% in Euro.
    Und seit 2009 etwa 75% Kurssteigerung in Euro.
    Aus damals (im Jahre 2000) sind aus 100TSD Goldanlagen (in Euro) bis heute etwa 370 TSD in Gold geworden.
    Aus 100 TSD Euro DAX Aktien sind heute etwa 150 TSD geworden.
    Also hat der Anleger Kaufkraftmäßig etwa 50 TSD seit dem Jahre 2000 verloren.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

    • Super Analyse. Da muss man aber erst mal darauf kommen. Und wie soll das gehen, wenn die Werbung und Banken und Presse und öffentliche Stellen vom Goldkauf abraten.

      Das ist schwierig.

      Und wenn man dann selber darauf gekommen ist, dann versucht man doch mal sein Umfeld davon zu überzeugen. Ich habe es probiert. Ich kann es nicht, nur bei meiner Frau hat es fast funktioniert.

      • Helmut Josef Weber

        Hallo Stillhalter,
        wenn das viele machen würden, dann würde der Finanzminister die Notbremse ziehen, denn der will auch von den Altersrenten Steuern haben und die Krankenkassen Beiträge.

        Viele Grüße aus Andalusien
        H. J. Weber

    • Sie machen sich aber ganz schön viele Gedanken, dafür das Sie keine Aktien besitzen, und wie Sie selbst bereits sagten, keine Ahnung von der Börse haben.
      Ist der Zeitraum in dem Sie rechnen (Jahr 2000) bewusst so gewählt ?
      Bisschen kurzfristig, oder ?

      Laut meiner Analyse hat sich der DAX (was meiner Ansicht ohnehin nicht gerade ein Outperformer ist) seit 1983 ca. 24fach.

      Mit einer Anlage (in €) von damals 100.000 € wäre man jetzt schon mehrfacher Millionär.

      Das alles ohne Dividenden …

      24x !!!

      • Den gleichen Gedanken (bzgl „keiner Ahnung von Börse etc…“) kam mir auch als erster in Erinnerung….witzig solche Statements von Usern bleiben im Kopf ;))

        • @Fledermaus
          Keine Ahnung von der Börse zu haben und sich deshalb rauszuhalten ist tausendmal besser, als meinen Ahnung zu haben und an der Börse sein Vermögen zu verspielen.
          Ich kenne genug derartiger Spezialisten.

      • Helmut Josef Weber

        Hallo eX.
        2000 ist gewählt, weil meine liebe Frau und ich in diesem Jahr in Deutschland 2 Firmen verkauft haben und ein Haus, davon gut die Hälfte in Gold angelegt haben und mit der anderen Hälfte (ich bin Handwerksmeister) in Südspanien ein großes Grundstück gekauft haben, ein Haus (in Eigenleistung in etwa 8 Jahren) und zwei Ferienwohnungen gebaut haben; ja und dann hat es sich fasst vervierfacht diese gelbe Zeug.
        2009 ist gewählt, weil ich damals letztmalig einen größeren Batzen von der Auszahlung meiner LV in Gold investiert habe.
        Ab 2010 verkaufen wir, so wie es geplant war, als Altersrentner, mal hin und wieder eine Unze.
        Seit 2015 kaum noch, denn die spanische Rente meiner Ehefrau ist überraschenderweise sehr hoch ausgefallen und die Vermietung der beiden Ferienwohnungen läuft bombastisch.
        Naja- wir hätten auch seit 2009 kaum die 70% Kursgewinne ausgeben können; so wird das gelbe Zeug immer mehr wert, was wir gebunkert haben; unsere Kinderchen werden sich freuen.
        Aber- ich investiere seit 1986 meine private Altersversorgung in Gold und die Jahre bis 2000 waren schon eine Durststrecke.
        Geglättet aber immerhin noch über 10% im Jahr im Schnitt legal steuerfrei.
        Wo hätte ich da als börsenunkundiger mehr bekommen und alles legal steuerfrei?
        Und wenn ich alles in eine private Rentenversicherung gesteckt hätte, müsste ich von dem Kapitalertrag als Altersrentner, der eine gesetzliche Rente aus Deutschland erhält, neben den Steuern noch etwa 18% Krankenkassenbeiträge und Pflegeversicherung zahlen.
        So zahle ich nichts.

        Viele Grüße aus Andalusien
        H. J. Weber

        • @Weber

          Ich bin zwar auch in Rohstoffaktien investiert, handele auch CFDs und Zertifikate, habe eine gut funktionierende Strategie und bisher läuft es.

          Aber dennoch muss ich sagen: Sie haben alles richtig gemacht! Hätte ich auch bloß mein Geld im Jahre 2000 in Gold gesteckt, ich wäre heute weitaus glücklicher:-).
          Respekt von meiner Seite!

        • @HJ Weber
          Völlig richtig und dazu die Genugtuung, keinem Bänker, Broker oder Anlageberater oder Finanzminister auch nur einen Cent in den Rachen geworfen.

      • @ex
        Das stimmt leider nicht.
        Dazu müsste man haargenau die richtigen Aktien gewählt haben.
        Was machen Ihre Neue Markt Aktien ?
        Verluste schon einkalkuliert beim Millionär ?
        ich kenne einen mehrfachen Millionär, Lottospieler seit 1980.
        Also los, Mittwoch ist wieder Lottozag.

    • Traue keiner Statistik… inbesondere, wenn man sich die dargestellten Daten so passend heraussucht.

      Ich könnte natürlich jetzt mit etwas versetzten Zeiten ein ähnliches Beispiel basteln und zum genau gegenteiligen Ergebnis kommen. Bei einer Investition kommt es immer auf den richtigen Ein- und Ausstiegspunkt ein. Die zu finden ist die wahre Kunst.

  2. Gruss an die EM Drücker. Geht doch! Habe Euch schon vermisst!

  3. @Stillhalter
    Ja, super. Konjunkturindex, Kauflaune, Verkaufszahlen Aussichten und Prognosen, alles wie immer super.
    Man kann sagen, super gesundgebetet und die Anleger reingelockt in das Super.
    Schnäpper, Nepper, Bauernfänger.
    Heute im Nadelstreif und Dauerwelle.

    • Ich denke das Verbrauervertrauen ist vor allem in Texas spitze. Die brauchen alles neu! Die Frage ist nur, womit zahlen?

      • 0177translator

        @Stillhalter
        Bei Houston ist gerade der Damm gebrochen. Wenn Donald Trump jetzt so ein Verhalten an den Tag legt, wie der Dabbel-Bush vor 12 Jahren, als New Orleans abgesoffen war, oder wenn die pädophilen „Eliten“ im Kongreß jetzt die Hilfe (Bundesmittel) für die Konföderierten blockieren, dann hissen die Texaner wieder die Dixie-Flagge, dann fallen die USA endgültig auseinander. Die Flut hat eine erhebliche politische Brisanz.

  4. 0177translator

    @Falco und @Nordlicht
    http://www.sueddeutsche.de/politik/abspaltung-von-den-usa-texas-soll-der-welt-ein-strahlendes-vorbild-sein-1.1635383
    Dort ist ja auch das Öl. Abgesoffen sind auch die Raffinerien. Donald Trump muß jetzt über sich hinauswachsen. This flood will make or break him. Den Verlust von Texas können sich die USA nicht leisten. Ebenso wenig den von Kalifornien, wo die Elektronik-Industrie, wo Silicon Valley ist.
    https://www.blick.ch/news/ausland/abspaltung-kaliforniens-von-usa-calexit-kampagne-offiziell-gestartet-id6130114.html
    Das mit dem Aufziehen der Dixie-Flagge ist kein Witz.

  5. Na ja, die Aktien und den Dollar haben die heute mal wieder gerettet. EM dafür bestraft. Mal sehen, wie lange das noch gut geht?

  6. @Translator,
    das mit der Flagge habe ich schon verstanden und dass wird auch so kommen !
    Aus dem Chaos und nur aus dem, erwächst neues… mit allem Leid, was es dem nachziehen wird..

    Aus Amerika first, wird es ein erwachen zum regionalen (fast weltweit) geben und der zukünftigen Selbstverwaltung, ohne „staatliche Unterstützung“ kommen, jedenfalls nicht mehr in dieser ausgestatteten Form !

    Die US Corp ist pleite und in der Form, wird es eine Firmenverwaltung nach Handelsrecht nicht mehr geben.
    Geht es mit den Kursentwicklungen, in der Schnelligkeit so weiter, ist das nur noch eine Frage von Tagen !

    Man wird sich nach dem kommenden Religionskrieg, wieder auf seine ursprüngliche Herkunft und VERFASSUNG erinnern… wie auch unserer… 1871 !!!

    Falc… FASS

    • Nee, lohnt sich nicht.

    • Es wird hier aber auch wirklich alles mitgelesen ;-)
      Es ist doch bemerkenswert, wie man diese Trolle, mit kleinen Hinweisen, zum arbeiten wecken kann…

      1871 !!!

      Die Nachtschicht übernimmt dann wohl… Olli… oder Zer… ;-)

      Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott, doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott !

      C.T. Körner

      • @Nordlicht
        Ja wird alles dem Führungsoffizier gemeldet. Hat sich nichts geändert, wir riechen das 100 m gegen den Wind, nur 0177 hat leichte Verschnupfung. – wir DDRer kennen das nur zu gut. Ich bin auch registriert, nicht therapierbar.

        • @Hoffender,
          dein Charakter zählt !!!
          bin mal brutal in meiner Meinung, aber alles geschriebene, von wem auch immer gehört in die Tonne !!!

          Der Sieger, der Besatzer mit seinen Medien schreibt und seine Geschichte !!!

        • @Hoffnungslos
          Na, da meldet sich ja der Richtige. Wie der Irrlichternde über Trolle schwadronieren und selber nach einem sehr informativen Tag im Forum das Niveau wie ein Flashcrash abstürzen lassen. *seufz*
          Sorry, 007, ich gelobe mehr Gelassenheit!

  7. 0177translator

    @Falco und Nordlicht
    http://www.neopresse.com/politik/usa/usa-petition-fuer-die-rueckkehr-alaskas-zu-russland/
    Wenn hier einer giftet, dann bin ich das. Merkt es Euch.
    http://wiw.adpo.org/separatisten-rufen-unabhangigkeit-von-hawaii-aus/
    So. Und überhaupt ist der Putin an allem schuld.
    Als Amerikaner würde ich mir, wenn nicht verschuldet, dringend EM zulegen.

  8. @Translator,
    es gibt, nicht den Amerikaner, wenn… dann deren Ureinwohner !

    Amerika, hat das erlebt, was uns jetzt gerade bevorsteht.

    BEVOELKERUNGSAUTAUSCH

    Und das auf noch niedrigen LEVEL !!!

    Sorry.. für die Wahrheit an die b 96

    • 0177translator

      @Nordlicht
      Gegen die Leute dort, gegen die Menschen selber habe ich nichts. Was ich möchte, sind Abzug der Besatzer, Friedensvertrag für Deutschland, ein Ende der Ausplünderung, Demütigung und Fremdbestimmung. Charles de Gaulle war mal bei Chrustschow ins Fettnäpfchen getreten. Er meinte, daß der Stalinismus und die UdSSR als Imperium krepieren werden, daß aber danach Rußland wiedergeboren wird und aufersteht wie Phönix aus der Asche.
      http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2015/03/russisch-orhtodoxe-kirche-wladimir-putin-kreml-kommunismus/seite-2
      Hier erklärt mal einer das Selbstverständnis von Moskau als „drittem Rom.“
      Nein – ich meine, bloß daß dieser Staat und dieses System über den Jordan oder die Wupper oder den Potomac gehen müssen, und zwar komplett. Und nach dem Reset wird es für die Leute in Amerika hoffentlich eine Welt ohne Falschgeld, ohne Wall Street, Soros, Blankfein, Paulson, Wolfowitz, Perle, Paul Singer und Konsorten geben.
      Hab heute meinem dicken roten Kater – er heißt Genosse – zwei Zecken vom Hals gepflückt. Tat ihm weh, aber dennoch war er dankbar. War heut den ganzen Tag lang verschmust hinter mir her. Grad eben hat er eine Schale Milch und 50gr Fleisch bekommen. Amerika braucht einen, der es behandelt, wie ich meinen Kater. Werde Donald Trump mal einen Tip geben.

      • @0177translator
        Hey, Boss, ich brauch zur Zeit zwar nicht mehr Geld, aber weniger ideologischen Nationalismus! Besatzer, Friedensvertrag…diese Tagträume können wir getrost in die Tonne treten.
        Mir geht es eher um Ausplünderung, Demütigung und Fremdbestimmung. Read my lips: Suche die Verantwortlichen nicht zuletzt im eigenen Land! Frage die unterbezahlten Lohnabhängigen mal danach! Die werden Dir, solltest Du mit irgendwelchen Besatzern kommen, was husten!
        Wirklich sorry, aber Dein Gesellschaftsbild trotzt nur so von Trugbildern!
        Mann, jetzt erst rege ich mich wirklich auf!

        • 0177translator

          Stockholm-Syndrom?

          • Nein, nur der schmerzhafte Entzug von der Droge Wirklichkeitsflucht.

            • 0177translator

              Zitat Martin Luther King jr.
              „Manche Leute sehen die Dinge wie sie sind, und sie fragen sich Warum. Manche Leute sehen die Dinge, wie sie sein könnten, und sie fragen sich Warum nicht? Ich habe einen Traum.“
              Kannst mir ja mit Helmut Schmidt antworten:
              „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen.“

              • Toll, hast mich schon wieder beruhigt! Wie Du mit Dir selber redest, hat Format! Kann man Dir eigentlich wirklich böse sein?
                Darauf ein Like!

                • 0177translator

                  @Falco
                  Kriegst auch ein Like. Zum Schluß was für Dich von Leo Tolstoi.
                  „Sobald man annimmt, das Leben der Menschheit könne durch Vernunft gelenkt und geleitet werden, macht man das Leben als solches unmöglich.“
                  Gute Nacht, John-Boy.

      • @Translator

        Einen Friedensvertrag solltest Du Dir besser nicht wünschen, denn ein solcher hat dann auch die längst überfälligen Reperationslasten aus den deutschen Räubereien des Weltkrieges Numero II für die BRD zur Folge. Jedenfalls wurde dies seinerzeit auf der Londoner Schuldenkonferenz 1953 beschlossen. Die deutschen Interessen wurden seinerzeit von einem der Nazis-Chefarisierer dem Herrn Hermann Josef Abs vertreten.

        In en 2 + 4 Verträgen 1990 hat man dann die Formalierung Friedensvertrag sorgfältg vermieden. In einer von deutschen Beamten dargelegten Expertise für den damaligen Bunzganzler Gohl heist es:

        Zitat;

        Aus diesem Grund hat die Bundesrepublik wie auch die Regierung eines künftigen wiedervereinten Deutschlands ein vorrangiges Interesse sich jeder Forderung nach Abschluss eines Friedensvertrages zu entziehen.

        Zitat Ende

        Konkreter im Sinne dieses Wortes kann dies nachgelesen werden in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Konkrert Magazin. Die aus meiner Sicht intelligenteste Zeitschrift die in diesem Land für Geld zu haben ist.

        Der große Coup

        Wie Deutschland sich seiner Reparationsverpflichtungen entledigte. Erster Teil eines Resümees von Rolf Surmann

        http://www.konkret-magazin.de/hefte/heftarchiv/id-2017/heft-92017.html

        • @Krösus

          ich glaube, hier liegen einige Missverständnisse vor.
          1. Das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ ist nicht untergegangen (wir reden hier vom „Kaiserreich“).
          Siehe hier:
          https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964
          …und die BRD ist nicht sein Rechtnachfolger. Übrigens sind die Weimarer Republik und das Dritte Reich auch keine Rechtnachfolger des Deutschen Reiches.
          Den Friedensvertrag zum 1.WK kann somit auch nur das Deutsche Reich abschließen, da das Deutsche Reich den 1. WK geführt hat.
          Aber hier spielt ein zweite Tatsache hinein, denn das Deutsche Reich hat den 1.WK nicht begonnen, sondern die K&K-Monarchie.
          Nach der Ermordung des Thronfolgers Prinz Ferdinand durch die serbische Terrororganisation „Schwarze Hand“ (gesteuert vom französischen und engl. Geheimdienst) hat Österreich Serbien den Krieg erklärt, was landläufig als Beginn und Auslöser des 1.WK angesehen wird. Warum zum Teufel war das Deutsche Reich Hauptschuldiger, da sie nur den „Bündnisfall“ ausgeübt haben?
          Der deutsche Kaiser hat nie abgedankt und auch den Versailer Vertrag nicht unterschrieben. Der Versailer Vertrag ist von der SPD-gesteuerten Weimarer Putschistenregierung, die völkerrechtlich gesehen, unrechtmäßig die Macht an sich gerissen hat, unterschrieben worden.
          Der deutsche Kaiser hat die Kriegsschuld niemals anerkannt und sie kann auch völkerrechtlich nicht nachvollzogen werden.
          Die Weimarer Republik, das Dritte Reich und die BRD sind handelrechtliche Konstruktionen (Firmen – keine Staaten), die nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sind, sondern Feindkonstuktionen gegen das Deutsche Reich.
          Falls es zu einem Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich kommt, kann das Deutsche Reich all die unrechtmäßig erhobenen „Reparationszahlungen“ zurückfordern, einschl. Zinsen. Wisst Ihr, über welche Beträge wir hier reden?
          Was glaubt Ihr denn, warum die so krampfhaft bemüht sind, das deutsche Volk umzuvolken, es zu zerstören, es migrationsmäßig auszulöschen?

          • @EGO

            Das deutsche Reich ist nicht untergegangen, werder 1918 noch 1945, es existiert laut dem von Dir zitierten Urteil des BVG in der BRD unter anderem Namen d.h. als BRD fort.

            Was die deutsche Kriegsschuld von 1918 betrifft, Deutschland hat 1914 der KuK Monarchie gegen Serbien Rückendeckung gegeben, wohl wissend dass dies zwangsläufig, Russland, Frankreich und UK auf den Plan rufen würde. Man hatte ein Interesse am Krieg, weil man nicht damit rechnete diesen zu verlieren, vielmehr hoffte man auf reiche Beute. Man hat sich verrechnet.

            Die SOZEN sind auch nicht durch einen Putsch an die Regierung gekommen, sondern hat man diese Regierung freiwillig an die SOZEN übergeben, um die unruhige Bevölkerung die vom Krieg die Schnauze voll hatte zu beruhigen. Eine Revolution wie in Russland sollte verhindert werden. Andererseit wusste man genau, dass die SOZEN die herrschenden Kreise des Kraiserreiches nicht anrühren würde. Der Kaiser war dann das symbolische Bauernopfer und der hat sich die Abdankung fürstlich vergolden lassen.

            Die Weimarer Republik und das dritte Reich als auch die BRD sind laut oben zitiertem Urteil als Völkerrechtsubjekt identisch mit dem deutschen Kaiserreich.

            Der Versailler Vertrag war ein Friedensvertrag, zwar von den Siegern abgepresst, aber dennoch ein Friedensvertrag.

            Dass das deutsche Volk und dessen Staat, hat von den Opfern seiner Agressionspolitik nichts zu fordern. Es kann lediglich von Glück reden, dass man diesen Staat nach 1945 als Speerspitze gegen den Kommunismus gebraucht hat. ohnedem hätte sich ganz gewiss der Herr Morgenthau durchgesetzt.

            Der Mehrheit des deutschen Volkes geht es verdammt gut, man sollte froh darüber sein und nicht neue Gräben aufreißen.

            Das große Karthago führte 3 Kriege
            Es war noch mächtig nach dem ersten
            noch bewohnbar nach dem zweiten
            es war unauffindbar nach dem Dritten

            B.B.

            • Und endlich ist kein anderer Krieg für Preußen-Deutschland mehr möglich als ein Weltkrieg, und zwar ein Weltkrieg von einer bisher nie geahnten Ausdehnung und Heftigkeit. Acht bis zehn Millionen Soldaten werden sich untereinander abwürgen und dabei ganz Europa so kahlfressen, wie noch nie ein Heuschreckenschwarm.

              Die Verwüstungen des Dreißigjährigen Kriegs zusammengedrängt in drei bis vier Jahre und über den ganzen Kontinent verbreitet; Hungersnot, Seuchen, allgemeine, durch akute Not hervorgerufene Verwilderung der Heere wie der Volksmassen; rettungslose Verwirrung unsres künstlichen Getriebs in Handel, Industrie und Kredit, endend im allgemeinen Bankerott; Zusammenbruch der alten Staaten und ihrer traditionellen Staatsweisheit, derart, daß die Kronen zu Dutzenden über das Straßenpflaster rollen und niemand sich findet, der sie aufhebt; absolute Unmöglichkeit, vorherzusehn, wie das alles enden und wer als Sieger aus dem Kampf hervorgehen wird; nur ein Resultat ist absolut sicher: die allgemeine Erschöpfung und die Herstellung der Bedingungen des schließlichen Siegs der Arbeiterklasse. –

              Friedrich Engels, 1887

              Nein die Arbeiterklasse hat nicht gesiegt, die hat sich von den SOZEN demokratisch verarschen lassen. Seitdem heißt es;

              WER HAT UNS VERRATEN

              https://www.youtube.com/watch?v=SPrkKXJDldY

              Aber immerhin hat der gute Friedricht den Weltkrieg Numero I, bereits 1887 mit einer bemerkenswerten Treffsicherheit-auch was die Zahlen betrifft-zutreffend voraus gesehen.

            • @Krösus

              Deine Meinung stimmt mit dem Mainstream überein, schön …
              … nur rechtlich ist es falsch.

              Recht haben und Recht bekommen sind immer zweierlei. Das ist mir bekannt.

              Wenn Dir jemand eine Pistole vor die Nase hält, wirst Du auch nicht auf Dein Recht pochen können. Dann gilt nur die Macht des Stärkeren.

              Aber was Recht ist, bleibt Recht.

              Hast Du Dich schon mal gefragt, warum ein neu gebautes Haus hier in Deutschland bei seinem Grundwert auf das Jahr 1914 abgestellt wird?

              Der o.v.m.g. Link sagt es eindeutig: Die BRD ist kein Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches.
              Wenn die Oberen der BRD es könnten, hätten sie das Deutsche Reich längst in die Tonne gekloppt. Sie können es rechtlich nicht!!!!!!!!!!! (so gern sie es tun würden…)

              Die BRD, aber auch das Dritte Reich und Weimarer Republik konnten und können das Deutsche Reich rechtlich gesehen nicht zerstören, weil sie alle nur Firmen sind!
              Sie alle agieren im Handelsrecht (UCC usw.).

              Staatsrecht bricht jedoch Handelsrecht, deshalb kann die BRD rechtlich gesehen, das Deutsche Reich nicht zerstören. An diese Rechtsebene (Staatsrecht) kommt die BRD nicht heran, da sie ein handelsrechtliches Konstrukt ist.

              • @EGO0

                Lese Dir den LINK vom Urteil des BVG mal etwas genauer durch, da sollte Dir etwas aufallen.

                • @Krösus

                  …dazu solltest Du wissen, dass das Wort identisch im o.g. Link nur dazu da ist, Leute wie Dich zu verwirren, was es offensichtlich auch erreicht hat.

                  Zu Engels folgendes:
                  Hat Engels auch vorausgesehen, dass das Deutsche Heer von der Warburg-Bank in Deutschland und z.B. die Armee in Frankreich von der Warburg-Bank in Frankreich im 1.WK finanziert worden sind?
                  … und das all die Banken ihren „Einsatz“ vollumfänglich einschl. Zinsen zurückerhalten haben? (hauptsächlich vom deutschen Steuerzahler).

                  Wer wollte den Krieg?

      • @0177Translator

        Dass Deutschland ausgeplündert wird, ist ein Mythos für den es nicht die geringsten Beweise gibt, es ist vielmehr genau umgekehrt. Das sogenannte Wirtschaftswunder inden 50ziger und 60ziger Jahren, der heutige hohe Lebensstandard für eine zwar schrumpfende aber immer noch vorhandene Bevölkerungsmehrheit dieses Landes, wäre ansonsten nicht möglich.

        Der Reichtum des Westens hat die verhungernden Kinder der sogenannten dritten Welt zur Geschäftsgrundlage, das Eine ist ohne das Andere nicht möglich.

        Reicher Mann und armer Mann
        standen da und sah`n sich an
        der arme mann der sagte bleich
        wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich

        B.B.

    • @NL. Welche Ureinwohner ? Clowys ? Oder die asiatischen Wilden Ausrotter (Indianer)?

  9. Mario’s Lieblings-Frühstücks-Chart:
    http://www.ariva.de/dax-index/realtime-chart?boerse_id=16

    Jetzt ist der Tag vor Börseneröffnung wieder gerettet: der DAX von „unansehnlichen“ 11990 Punkten wie von Zauberhand wieder über 12000 Punkten: welche Aktien hat die EZB denn schnell in’s Portfolio gelegt?

    Und überhaupt, Mario: wo bist Du in Zeiten, wo der teure Euro ( um die 1,20 ) den €U-Exportfirmen die Ergebnisse versalzt?

  10. Klapperschlange

    Wer jetzt bei der alten SED Wahlplakate klaut (analog zu Guttenbergs Plagiats-Vorwürfen), führt einen Wahlkampf wie in Honeckers Zeiten,, – erwischt: „Murksel & Co.“

    Schon gemerkt, daß ARD&ZDF heute Einschaltquoten haben, wie früher bei der „ Aktuellen Kamera?

    Wahrscheinlich hätte „zu Guttenberg“ als Kanzlerkandidat der CDU gar keine schlechten Chancen im Vergleich zu Merkel – aber deshalb wurde er ja auch „auf’s Nebengleis abgeschoben“.

    • @Klapperschlange

      Fake-News-Alarm! Leider sind die schönsten Stories oft nicht wahr. Das Bildchen ist eine recht plumpe Fälschung. Die ursprünglichen Verbreiter von „Politik und Zeitgeschehen“ haben sich inzwischen entschuldigt. Selbst die AfD, die sich sonst für nichts zu schade ist, distanziert sich.

      Aber jetzt ist es in der Welt, was manchen gefällt.
      http://www.spiegel.de/netzwelt/web/angela-merkel-wahlkampfplakat-mit-sed-spruch-ist-eine-bildmontage-a-1165240.html

      Der Originaltext lautete übrigens:
      „Alle Kraft zur Stärkung unseres sozialistischen Vaterlandes der Deutschen Demokratischen Republik“.

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Sapperlot! Reingefallen.
        Schade… für den Hinweis.
        Aber die „Nachricht“ hinter dieser kleinen „Wahlplakat-Anpassung“ gefällt mir.

        Sozusagen die Revanche für eine CDU-Wahlplakat-Fälschung aus dem Jahr 1999, mit der die Bürger von den Politikern „ver.arscht wurden“!
        Und zwar nach Strich und Faden.

        • @Klapperschlange

          Sorry, wollte kein Spaßverderber sein. Das CDU-Plakat ist natürlich der Kracher. Da waren die Fälscher in eigenem Auftrag unterwegs. Aus heutiger Sicht: Satire at its best.

          Hab da aber auch noch was. Was meinst Du, Fake oder nicht Fake, das ist hier die Frage:
          https://i.redd.it/m4d28deg33hz.jpg

          • Klapperschlange

            @Thanatos

            Das Bild erscheint mir auch Text-manipuliert, denn damit dürften die Giftgrünen wohl keine Stimme bei ihrer Pädophilen-Klientel gewinnen.

            Bestimmte Ereignisse in der Geschichte bekommen durch eine andere Sichtweise plötzlich ein völlig neue Bedeutung, z.B.
            Der Abwurf der zweiten A-Bom.be auf Naga.saki läßt sich zwar keineswegs entschuldigen, zeigt aber einen Hilferuf des US-Militärs, weil Rußland die Vormachtstellung der USA einfach nicht respektieren wollte.

      • @Thanatos
        Hätte da eine zeitgemäße Interpretation des SED-Spruchs, gewidmet allen Gespenstersehern und Windmühlenstürmern:
        „Alle Kraft zur Verbreitung unserer Fantasiegeburt handelsrechtliche BRD-GmbH“.
        Alles hirnrissig? Man frage nur einen Reichsbürger.
        Apropos: Die anwaltliche Verteidigungsstrategie für den Reichsbürger und mutmaßlichen Polizistenmörder „Wolfgang“ aus Georgensmünd soll ihn als bloßen Querulanten darstellen. Ob das hilft?

    • @Klapperschlange

      das wirklich interessante ist der Slogan selbst. Da wird nicht von „unserem“ Land oder dem Land der Deutschen gesprochen sondern von „ein Deutschland“, so als gäbe es da einiges an Auswahl.

      Mein Sohn hat im Alter von einigen Jahren wenn er den Mond sah gesagt: Schau mal, ein Mond. Das war lustig, denn es gibt soweit mir bekannt nur einen Mond.

      • Klapperschlange

        @Christoff777

        Auf die Frage Deines Sohnes, ob schon Menschen auf dem Mond waren, erklärst Du (wahrheitsgetreu?) das waren US-Amerikaner (nicht die eßbaren, mit Zuckerguß obendrauf!).
        Aber:
        Rußland & China planen eine gemeinsame, Text bemannte Mission zum Mond.

        Man darf gespannt sein, ob sie Spuren einer US-Mondlandung, geschweige denn, eine US-Flagge dort oben finden…
        Ich fürchte, da werden einige Geschichtsbücher neu geschrieben werden.
        (Hollywood: „Good Job!“)

        • Mmh klingt gefährlich, ich hoffe die Rakete wird dann nicht ein ähnlicher Fall, wie Mh 370, und dann wieder dem Dicken Kim in die Schuhe geschoben, falls es ihn noch gibt Bis dahin….. Lol

  11. 0177translator

    @EGO
    Du fragst, wer es ist, der stets den Krieg will. Unten ein Zitat aus dem Link.
    http://sauber.50webs.com/kapital/
    „Als die Nazis 1933 an die Macht kamen, fanden sie heraus, dass schon seit 1918 Schritte unternommen worden waren, um Deutschland in ökonomischer und industrieller Hinsicht auf einen Krieg vorzubereiten.“ Zu diesem eindeutigen Fazit kamen die Aussagen verschiedener Regierungsbeamter vor dem amerikanischen Kilgore Committee nach dem Zweiten Weltkrieg.
    Diese Kriegsvorbereitungen vor und nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahre 1933 gingen zum großen Teil auf die finanzielle Unterstützung der Wall Street zurück, welche in den zwanziger Jahren mithalf, das deutsche Kartellsystem zu formieren. Zudem stellten bekannte amerikanische Firmen später technisches Know-How zur Verfügung, um die Deutsche Wehrmacht aufzubauen.
    Der dies behauptet, ist kein dubioser Verschwörungshysteriker, sondern ein amerikanischer Professor, Geschichtsforscher und Autor zahlreicher Bücher, der sich auf erstklassiges Primärquellenmaterial stützt: „Wall Street and the Rise of Hitler“ ist eines der vielbeachtetsten Bücher des gebürtigen Engländers Antony C. Sutton (1925-2002). Die finanzielle und technische Unterstützung Deutschlands durch die Wall Street sei weder zufällig noch kurzsichtig geschehen, hebt Sutton hervor.

    • @0177
      als Hitler 1933 zur Machtübernahme schritt, waren vier Menschen an seiner Seite:

      der jüdische Rabbi Leo Baeck
      Franz von Papen
      Hjalmar Schacht

      und:

      Henry Ford

      http://www.geheimpolitik.de/Gp-3/Hitler-Agent.htm

      Ich habe im Netz nach Bildern gesucht um das zu verifizieren, habe aber nichts gefunden.

      • @Christof777
        Dein Link verifiziert das aber leider auch nicht. Muss wohl nicht weiter erläutert werden, oder?
        Wo sind wir jetzt wieder gelandet? Beim Faschismus als AUSLÄNDISCHE letztlich JÜD.ISCHE Verschwörung.
        Die Quellenlage ist vor allem dort sehr gut, wo es um die Unterstützung Hitlers durch die DEUTSCHE Industrie geht.

      • @Ch777 und 01777

        alles richtig.

        Wer finanzierte den 1.WK? … Banken der City of London (Grünschild)
        Wer finanzierte den 2.WK?… Wall Street Banken
        Wer finanzierte die französische Revolution 1792? … Grünschild
        Wer finanzierte die „Große Sozialistische Oktoberrevolution“? … Wallstreet-Banken (ebenfalls Sutton „Wall Street and the bolshevik Revolution“)

        Beispielsweise war das Deutsche Reich 1914 rein finanziell gar nicht in der Lage, einen so großen Krieg zu führen, Frankreich und England auch nicht.
        Aber zum „Glück“ gibt es ja die Großbanken. Die greifen einen gern unter die Arme:-)

        Übrigens sind es die gleichen (nicht dieselben) Typen, die den Gold- und Silberpreis fleißig nach unter drücken.

        Es gibt einen schönen Spruch, den ich sinngemäß anpasse:
        „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner kann ihn finanzieren …“

        Nur mal ne dumme Frage:
        Wie wäre es mit der Abschaffung der privaten Großbanken?????

        • @Ego
          Wer sollte das machen? Die oberste Machthierarchie. Ich glaube, das können sie nur selber (sie arbeiten dran) und vielleicht (hoffentlich) er- und überleben wir das noch? Ich habe Zweifel.

        • @EGO

          Ich wäre nicht gleich so hart. Zunächst sollte man sich mal erinnern, wie das DR um ca. 1935 Außenhandel betrieb. Hier liegt ein Lösungsansatz. Man vereinbart einfach Warenlieferungen mit einem Handelspartner (Weizen gegen Lokomotiven etc.) und schaut am Monatsende, dass der Wert identisch war. So floss kein Geld und es musste sich im Vorfeld keiner Geld bei einer Bank leihen, was ja für beide Seiten gilt. Das Problem würde sich dann selbst lösen.
          Gleiches streben gerade die Russen mit Indonesien an. Hierbei können die Handelspartner nur gewinnen. Verlierer? Unsere Ban.kster an der Wa.ll.str.eet :-)
          Sogar Churchill hat in einem Kommentar mal gesagt, dass es der größte Fehler von A.H. war sich aus dem Welthandel zu verabschieden:
          „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“
          Es waren weniger die Völker, die sich dem DR angliederten oder angeschlossen wurden, sondern hauptsächlich der kleinste Reibfaktor zw. Daumen und Zeigefinger.

          • 0177translator

            @Familienvater
            Und damit waren Deutschland enorme Markteinbrüche in Mittel- und Südamerika gelungen, wo bislang Pfund und Dollar regierten. Da viele Latino-Staaten selbst zu wenig Pfund, Dollar oder Gold hatten, ließen sie sich gern auf Barterhandel ein. Waren somit weniger abhängig von den Banken in New York und London. Nur den Briten und Amis gefiel das gar nicht. Und die Weichen waren gestellt, Deutschland hatte zu krepieren. @Krösus hat in einem Punkt Recht. Wäre nicht der Kalte Krieg derart früh gekommen, hätten sie den Morgenthau-Plan voll durchgezogen. Aber das macht jetzt, wo der kalte Krieg gelaufen ist, der Soros, indem er für Besucherrekorde in Europa sorgt.

            • @0177

              sollten wir uns da nicht viel mehr dem Osten zuwenden, wie zu Zeiten Bismarcks?

              • 0177translator

                @Familienvater
                Das hat doch schon Milton Friedman, Begründer der Chicago School of Economics und der „Karl Marx“ der neoliberalen und neokonservativen Rohrkrepierer wie Reagan und Thatcher, so gesagt, daß es einmal passieren könnte, daß die russische und die deutsche Nation zusammengehen und sich ergänzen wie linker und rechter Schuh, und daß damit das Ende der US-Vorherrschaft eingeläutet wird. Und genau das gilt es unter allen Umständen zu verhindern. Angefangen damit, daß die das US-Protektorat Ukraine den Gastransit sabotiert, damit wir Fracking-LNG aus den USA beziehen, oder daß die von geistiger Umnachtung erfaßte Kaczynski-Pollackei Kanäle durch die Kurische Nehrung gräbt. Deswegen Gauck und Merkel.

                • @Translator

                  Die Schuhe sind für den armen Milton doch etwas zu groß.
                  Hätte der Marx gelesen, der Menschheit allen voran den Chilenen, wäre vielleicht so Einiges erspart geblieben.

          • @Familienvater

            Das sogenannte dritte Reich hat sich nicht aus der Weltwirtschaft verabschiedet, sondern es wurde daraus verabschiedet, ganz einfach weil der Außenwert der Reichsmark bei NULL lag.

            Der reine Naturalhandel war keine geinale Idee des Führers, sondern der Not gehorchend, da das klamme Tausendjährige Reich weder über Devisenvorräte, noch über Goldbestände, noch über eine konvertible starke Währung verfügte.

            Das erste was die braune Bruderschaft nach dem Anschluss Östereichs 1938 tat, war dann auch die Beschlagnahme der Goldvorräte der östereichischen Notenbank.

            Das toitsche Reich blieb dennoch dermaßen Pleeeeiiite, dass man versuchte mit Gewalt zu rauben, was nicht zu bekommen war.
            Aber dies war ja ohnehin von Anfang an geplant.

      • @Christof777
        Mein „Kommentar muss noch freigegeben werden“ (19:36)…

  12. [USER WURDE ENDGÜLTIG GESPERRT, DIESER KOMMENTAR WURDE GELÖSCHT]

  13. 0177translator

    @Taipan
    https://en.wikipedia.org/wiki/Confederate_gold
    Lies mal das hier. Das Konföderierten-Gold wurde seinerzeit versteckt, und wenn sich der Süden wieder erhebt, zeigen sie der Wall Street den langen Dixie-Finger!

  14. 0177translator

    @Hoffender
    https://www.youtube.com/watch?v=GOFtpzdJc3E
    Mir ist jeder Mensch auf Erden sympathisch, der seine Heimat liebt.

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Watchdog: „ Trara, die Post ist da…“ https://de.reuters.com/article /deutschland-post-idDEKBN1DJ0E 5?il=0
  • Klapperschlange: Zurück zum Haupt-Thema. Frohe Nachrichten aus „Gold Switzerland“ (Egon von Greyerz): – der...
  • Klapperschlange: Diese doppelte Zeit nehme ich mir und zitiere „Heinrich Heine“ “ Ein Kluger bemerkt alles, ein...
  • Toni: @Klapperschlang Focus (>Locus ) greift zwar richtige Themen auf, aber die wichtigen Fragen dazu werden...
  • Toni: Was macht eigentlich Jamaika?
  • Toni: Lese gerade ein Buch von Kostolany, auf Seite 177 zitiert er Moulière: „Man braucht doppelt so viel...
  • Klapperschlange: „Zitronenfalter“ zum Brokkoli: wie siehst Du denn aus?“ “Brokkoli: Komisch, ich sehe aus wie ein...
  • Watchdog: @Taipan Der „Katastrophen-Einsatz“ http://airship-rescue.org/luft schiff/ mag wie eine...
  • Toni: habe ich gerade was zu Paradise Papers gelesen. Steuer zahlen ist heute blos noch was fürs gemeine Volk....
  • Toni: @Taipan so isses! Wer denkt das Führungskräfte führen, denkt wahrscheinlich auch das Zitronenfalter Zitronen...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren