Mittwoch,04.August 2021
Anzeige

Gold Eagle Goldmünzen: Verkäufe Anfang Mai stark gestiegen

American Gold Eagle (Foto: Goldreporter)

Gold kaufen, wenn die Kanonen donnern: In der ersten Mai-Woche überstiegen die Absatzzahlen der amerikanischen Goldmünze bereits die gesamten April-Umsätze um 57 Prozent.

Anleger haben den gedrückten Goldpreis ganz offensichtlich genutzt, um in den vergangenen Tagen wieder verstärkt Gold zu kaufen. Denn in der ersten Mai-Woche überstiegen die Verkäufe der amerikanischen Goldmünze bereits die gesamten April-Umsätze um 57 Prozent.

62.000 Unzen in Form von Goldmünzen der Sorte American Gold Eagle setzte die amerikanische Münzprägeanstalt U.S. Mint bereits in der ersten Mai-Woche ab. Das geht aus Daten hervor, die das Unternehmen auf seiner Internetseite veröffentlicht hat. Die Umsätze innerhalb dieses Zeitraumes lagen damit bereits 57 Prozent über dem gesamten Verkaufsvolumen des Monats April. Zwischen dem 28. April und dem 6. Mai war der Goldpreis von 1.550 Dollar um fast 100 Dollar pro Feinunze oder knapp 4 Prozent gefallen.

Die höchsten monatlichen Absatzahlen stammen vom März 1999. Seinerzeit wurden 269.000 Unzen American Gold Eagle – in verschiedenen Größen – verkauft.

Rechnet man die aktuellen Zahlen auf den Gesamtmonat hoch, dann könnte der Mai rund 240.000 Unzen bringen. Das wären mehr als beim letzten großen Ansturm im Dezember 2009. Damals brachte man 231.500 Unzen der Goldanlage-Münze heraus.

Goldreporter

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige