Mittwoch,22.September 2021
Anzeige

Auch die EZB soll beim Schuldenschnitt in Griechenland bluten

Bislang galten die Bestände griechischer Anleihen in den Büchern der Europäischen Zentralbank (EZB) im Rahmen eines Schuldenschnitts als unantastbar. Wie lange noch? Der Internationale Währungsfonds hat in den vergangenen Tagen deutlich Druck auf die Gläubiger Griechenlands ausgeübt. Nicht nur der direkte deutsche Anteil am Rettungsdienst soll nach den Wünschen des IWF erhöht werden. Nun fordert das von den US-Amerikanern dominierte Institut (übermächtiger Stimmanteil von 17 %) auch von der EZB eine klare Beteiligung an der Streichung griechischer Schulden. Die EZB hat seit 2010 Staatsanleihen europäischer Staaten im Volumen von 219 Milliarden Euro erworben. Eine Beteiligung am Schuldenschnitt würde ein gewaltiges Loch in die EZB-Bilanz reißen. Am Ende könnte der Steuerzahler damit zusätzlich belastet werden. Mehr

Goldreporter
Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

2 KOMMENTARE

  1. das Problem ist nur, dass dann auch die EZB Schwierigkeiten bekommt oder von der Pleite bedroht ist.Und wer haftet als letztes Glied in der Kette ?, am Ende des Tages für alles ?
    Im ESM (Ab Juli 12012 vorgezogen) steht, der Governeursrat kann die Mitgliedsländer zur sofortigen und unverzüglichen Zahlung (7 Tage) des nach oben offenen Beitrags verpflichten. Ohne dass das Parlament sich wehren kann.
    Unverzüglich und unabdingbar ! Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. Es wird hier demnächst eine Zwangsabgabe geben, einen Euro-Soli sozusagen, einen alternativlosen Soli eben.Zur Rettung Europas wohlgemerkt, haben wir Deutsche doch durch die Vergangenheit die moralische Pflicht.So wird es uns verkauft werden.
    Ich trage mich mit Auswanderungsgedanken. Brasilien, Amazonasgebiet.

    • Ins Amazonasgebiet? Brauchst Du nicht. Komm zu mir nach Brandenburg! Seit 22 Jahren die Entwässerungsgräben nicht gepflegt, alles überall voller Biber, die sich wie die Pest vermehrt haben und alles anstauen, 64 Biberlöcher allein im letzten Herbst im Hauptdeich der Oder, das halbe Bundesland abgesoffen, Häuser, deren Keller mit Wasser vollaufen, Wölfe, die sich putzig vermehren, ebenso Kormorane, und ein Fisch- bzw. Teichwirt nach dem anderen schmeißt deswegen entnervt die Brocken hin, eine hartleibige und ignorante Landesregierung, welche die Menschen mit ihren Nöten alleinläßt, Grenzkontrollen abgeschafft, Bundespolizei und Zoll weg, alles freigegeben zur Plünderung durch fremdländische Verbrecher. Der wilde Amazonas IST HIER, und da hätte eine anaconda auch noch Platz. (Was kümmert’s mich, wenn hinten weit in der Brüsselei die Banker aufeinanderschlagen.) Ich gebe meine Heimat nicht auf, ich hau nicht einfach ab, hab‘ ich vor 25 Jahren auch nicht gemacht. Da haben sich schon ganz andere Mühe gegeben, mich zu vergraulen. No pasaran!

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige