Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Ben Bernanke befeuert Kurse für Gold und Silber

Nullzinsniveau für sehr lange Zeit, das beflügelt die Kurse für Gold und Silber.

Die Federal Reserve hat am Mittwoch bekanntgegeben, man wolle den amerikanischen Leitzins möglicherweise noch bis weit ins Jahr 2014 auf dem aktuellen Niedrig-Niveau belassen.

Die zweitägige Sitzung des Offenmarktausschusses der amerikanischen Notenbank endete mit einer klaren Zinsentscheidung. Laut Fed-Präsident Ben Bernanke werde man das aktuelle Niedrigzinsniveau (Federal Fund Rate = 0 bis 0,25 Prozent) vermutlich noch bis weit ins Jahr 2014 aufrecht erhalten. Im August vergangenen Jahres hieß es noch „bis Mitte 2013“.

Die Fed sieht die Arbeitslosenquote weiter als erhöht an. Die Inflationserwartungen bewegten sich auf einem Niveau, das mit den Zielen der Preisstabilität vereinbar sei. Die Investitionen seien etwas rückläufig. Die Möglichkeit einer Ausweitung ihrer Offenmarktpolitik (z.B. Anleihenkäufe) ließ die Fed weiterhin offen.

Die Edelmetallkurse sprangen nach der Bekanntgabe der Zinsinformation deutlich an. Gold kletterte über die Marke von 1.700 Dollar (1.298 Euro). Silber stieg am Abend auf Kurse oberhalb von 33 Dollar ($ 33,13 um 19:30 Uhr MEZ).

Auch die charttechnische Situation hat sich mit dem Kurssprung dramatisch aufgehellt: Goldpreis: 2.100 Dollar sind jetzt möglich

Goldreporter
Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

2 KOMMENTARE

  1. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige