Montag,16.Mai 2022
Anzeige

Aufgeld für Silbermünzen rauscht nach oben

Silbermünzen, Maple Leaf (Foto: Goldreporter)
Am Freitag kosteten Silbermünzen der Sorte Maple Leaf im Handel mehr als 30 Euro pro Unze. Der Silberpreis notierte zum gleichen Zeitpunkt bei 23,29 Euro (Foto: Goldreporter).

Die starke Nachfrage und das begrenzte Angebot haben das Aufgeld für Maple-Leaf-Silbermünzen auf den höchsten Stand seit Juni 2020 katapultiert.

Hohes Aufgeld für Silbermünzen

Die Nachfrage ist groß, das Angebot stark begrenzt. In dieser Woche ist das Aufgeld für den aktuellen Jahrgang der Silberanlagemünze Maple Leaf nach oben gerauscht. Das zeigen die Zahlen unserer wöchentlichen Marktbeobachtung unter fünf deutschen Edelmetall-Händlern.

So kostete eine Unze dieser beliebten Silbermünze am Freitagvormittag durchschnittlich 30,83 Euro. Bei einem Silberpreis von 22,72 Euro zu diesem Zeitpunkt ergab sich ein Aufschlag von 35,71 Prozent. Dabei handelt es sich im Rahmen unserer wöchentlichen Erhebung um den höchsten Wert seit 5. Juni 2020. Damals herrschte im Zuge der Corona-Lockdowns allgemeiner Liefernotstand bei Edelmetall-Produkten.

Silber stark gefragt

Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG erklärt die Lage gegenüber Goldreporter wie folgt: „Die Silbernachfrage nach Bullionmünzen ist in den USA gerade sehr hoch und entsprechend hoch sind die Aufgelder. Gleichzeitig finden wenige Münzen ihren Weg über den Atlantik nach Europa. Was an Ware zu uns oder anderen großen Händlern kommt, findet sofort reißenden Absatz und gemäß Angebot und Nachfrage steigen auch hier die Aufgelder. Eine gute Alternative und Verfügbarkeit bieten momentan die 1oz Cook Islands Silbermünzen.“

Goldmünzen, Silbermünzen, Goldbarren, Aufgeld, Preis, Maple Leaf, Krügerrand
Das Aufgeld für Silbermünzen der Sorte Maple Leaf hat in unserer wöchentlichen Analyse mit mehr als 35 Prozent den höchsten Wert seit Juni 2020 erreicht. Gleichzeitig steigen die Spreads (Differenz zwischen Verkaufspreis und Ankaufspreis im Handel).

Goldmünzen und Goldbarren

Daneben haben sich auch die relativen Preise bei den gefragten Goldanlageprodukten weiter verteuert. So kostete eine Krügerrand-Goldmünze zu einer Unze am Freitag durchschnittlich 1.873 Euro. Der Goldpreis am Spotmarkt notierte zum gleichen Zeitpunkt mit 1.777 Euro. Somit ergab sich ein Aufgeld von 5,42 Prozent (Vorwoche: 5,00 %). Und bei 100-Gramm-Goldmünzen ist es auf knapp 3 Prozent angestiegen. Im Mittel bot der Handel diese Produkte laut unserer Berechnung zum Stückpreis von 5.884 Euro an.

Gold und Silbermünzen kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten von fünf deutschen Anbietern beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silbermünzen oder Gold in Form von Anlageprodukten kaufen will, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Gold- und Silberpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

10 Kommentare

  1. Zu dem Artikel passt der aktuelle Silber-Kurs.
    Stand 14:25 Uhr = 24,67 Dollar. (Kurs langsam aufwärts)
    Stand 14:35 Uhr = 24,37 Dollar. (Kurs fällt wie ein Stein)
    Kurz gefasst: Welchen Sinn macht das? Wer verar…. hier wen? Was soll das ganze? Stehen wir so kurz vor dem Zusammenbruch, dass solche Aktionen notwendig sind?
    Alle Metalle, Rohstoffe gehen durch die Decke, nur Silber wird kleinst gehalten.
    Frage an die Short-Seller: Wieso macht ihr das nicht bei Weizen, Raps, Mais etc., das wenigstens Grundnahrungsmittel für alle bezahlbar bleiben???

  2. Anzeige
  3. Wer seine Silberlingen rechtzeitig eingesackt hat , muss nicht jammern. Manche sind allerdings sehr sauer,weil sich der Preis innerhalb eines Jahres nicht verdreifacht hat.
    Kann man verstehen, denn Gier frisst bekanntlich Hirn.
    Was habe ich seit Sommer gepredigt:
    Das Beste kommt noch!
    Der nächste Waldrapp geht in die Runde und die Christine bekommt einen Zauderschal um ihren
    faltigen Hals.

  4. @christian Diese Abwürfe sind schon einprogrammiert. Wenn sich Silber über Stunden langsam Cent weise
    hocharbeitet, wird mal kurz der ominöse Knopf gedrückt und alles ist wieder futsch. Der Markt holt das in der Regel schnell wieder auf. 30 Cent sind gnädig, es könnten auch mal 2 oder 3 Euro sein. Aus meiner Sicht ist Silber das am meisten kontrollierte PM. Frag nach bei JPM ;)

  5. https://www.zerohedge.com/markets/shocking-us-consumer-credit-numbers-savings-long-gone-credit-card-debt-soars
    Ich habe letzten Herbst einer 14jährigen – im Beisein und mit Zustimmung der Eltern – eine Feinunze Maple Leaf aus Silber geschenkt. „Claudia, und wenn du Gras fressen mußt, kauf Dir jeden Monat 2-3 von diesen Dingern beim Juwelier.“ Inzwischen hat mir Claudias Vater berichtet, daß der Zug abgefahren ist, die Dinger sind nicht mehr zu kriegen. Was waren das für Zeiten, wo ich im Zug nach Berlin fuhr und am Bahnhof Friedrichstraße bei einem Juwelier Tuben mit jew. 25 Stück kaufen konnte. Es war einmal. Ist eine liebenswerte Familie, von der ich schreibe. Ich habe einen dicken Hals auf Club of Rome und Konsorten. Daß die ein autistisches Kind wie Greta dazu mißbrauchen, eine ganze Generation junger Menschen mit Unsinn zu verwirren, auf den Holzweg zu schicken.
    https://www.youtube.com/watch?v=W8fmN_aYmo8
    Verarschen ist so leicht. Ehrlichkeit, so sage ich. ist eine Form des Respektes.

  6. Anzeige
  7. https://www.marketwatch.com/story/palladium-soars-on-russian-refiner-suspension-271649422823
    Ob die Londoner sich damit nicht mal ins eigene Knie gef…äh geschossen haben! Was knapp ist, wird teurer! Dumm nur, daß die Industrie ja auch Edelmetalle und seltene Erden (aus China) braucht. Wenn die Chinesen kein Neodym mehr liefern, wird hier nicht eine einzige neue Windkraft-Anlage gebaut. Aus Neodym sind nämlich die Riesen-Magnete, welche die Rotoren halten. Und Boeing baut kein Flugzeug mehr, wenn aus Rußland mal kein Titan kommen sollte. Wirklichkeits-Verweigerung sollte per Gesetz dazu führen, daß Polit-Schreihälse, die außer Vuvuzela spielen nichts drauf haben, schnell mal zur MPU geschickt werden, im Volksmund Idioten-Test genannt. Wieviel Mio. Arbeitslose muß es hier erst geben, bevor das passiert?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige