Anzeige
|

Ausflugstipp: Ein ganzer Raum aus Gold

Gold, goldraum, Essen

Der „goldraum“ kann ab 27. Oktober bis Ende Februar betreten werden (Foto: Domschatz Essen)

Wer sich einmal vollständig vom faszinierenden Glanz des Goldes umgeben möchte, der sollte einen Besuch in Essen einplanen. Die Künstlerin Hildegard Stephan hat dort den sogenannten „goldraum“ geschaffen. Der vollständig mit 23-karätigem Blattgold eingehüllte und mit einem Gold-Würfel ausgestattet Raum steht optisch und inhaltlich in Verbindung mit dem Domschatz des Bistums Essen. „Gold steht für Licht, Wärme und nicht zuletzt für Unendlichkeit und Gott selbst“, heißt es in der Erklärung des Veranstalters.

Der Domschatz ist eine permanente Ausstellung. Sie enthält Goldschmiedewerke aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Darunter befinden sich unter anderem die „Goldene Madonna“ und das berühmte „Essener Schwert“.

Der „goldraum“ befindet sich  zwischen Essener Domkirche und Domschatz. Dazu heißt es: „Der goldraum soll jeden dazu einladen, aus einer reizüberfluteten Außen- aber auch Innenwelt, für einen Moment abzutauchen und sich seiner selbst bewusst zu werden.“ Man kann ihn (barrierefrei) vom 27. Oktober bis Ende Februar während der Öffnungszeiten des Domschatzes betreten. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=78639

Eingetragen von am 25. Okt. 2018. gespeichert unter Gold, Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

3 Kommentare für “Ausflugstipp: Ein ganzer Raum aus Gold”

  1. Danke, lieber Goldreporter, gerne mehr solche vermeintlich „leichten“ Themen.
    Das spricht die Leue emotional an!

    Allen ein schönes Wochenende!

  2. Anzeige
  3. Klartext Maschine

    EU-Staaten erwägen, gezielte Desinformation zu bestrafen
    Die EU will Falschinformationen vor der Europawahl verhindern. So könnten Parteien für Desinformation Geldbußen zahlen müssen.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-10/europawahl-bruessel-eu-regierungen-cyberangriffe-desinformation-praevention

    Wer entscheidet was „gezielte Desinformation“ ist?
    Das EU-Wahrheitsministerium?

    • Mark Twain soll mal gesagt haben:

      Wer Zeitungen liest, ist desinformiert.
      Wer keine Zeitungen liest, ist nicht informiert.

  4. Anzeige

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren