Sonntag,17.Oktober 2021
Anzeige

Bank of America erwartet Goldpreis von 2.400 Dollar

Die US-Großbank gehört auch zu den großen Playern auf dem Goldmarkt.

Analysten der Bank of America gehen davon aus, dass die US-Notenbank im Rahmen von QE3 mindestens zwei Jahre lang Geld in die Märkte pumpen wird.

Bank of America (BoA) erwartet, dass die US-Notenbank ihre Maßnahmen im Zusammenhang mit dem gerade angekündigten „QE3“ mindestens zwei Jahre lang praktizieren wird. Die US-Großbank rechnet in diesem Umfeld bis Ende 2014 mit einem Anstieg des Goldpreises auf bis zu 2.400 US-Dollar. „Vor dem Hintergrund des zeitlich unbegrenzten Charakters von QE3 sollte sich der Aufwärtsdruck bei Gold fortsetzen bis der Arbeitsmarkt stark genug ist, um einen Politikwechsel einzuleiten. Unserer Ansicht nach ist es unwahrscheinlich, dass dies vor Ende 2014 passieren wird“, heißt es in einem Kundenschreiben der BoA aus dem der Nachrichtendienst Reuters zitiert. Für das zweite Quartal 2013 hat man ein Kursziel von 2.000 Dollar ausgegeben.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 KOMMENTARE

  1. 1. allerdings sollte man sich fragen, welche Dollar/Euro Parität besteht.
    2. man sei sich bewusst, dass hier die Inflation eingepreist ist, daher Scheingewinne.

  2. Anzeige
  3. Anzeige
  4. @ Goldmarie:

    wo steht in dem verlinkten Artikel was von der Goldpreisentwicklung? Geht es hier um Blog- Klicks?

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige