Donnerstag,22.April 2021
Anzeige

Bank of America: Gold kann in 18 Monaten auf $ 3.000 steigen

Analysten von Bank of America Merrill Lnych rechnen in Sachen Gold bald mit neuen Rekordkursen in US-Dollar. Die schier unendliche Geldflut der Notenbanken treffe auf ein begrenztes Goldangebot und eine steigende Investitionsnachfrage nach dem Edelmetall.

Gold, Goldpreis, Bank of America (Foto: Goldreporter)
Gold auf 3.000 Dollar? Das ambitionierte Kursziel von Bank of America ist schlüssig begründet (Foto: Goldreporter)

Unendliches Geld, begrenzte Gold

„Die Fed kann kein Gold drucken“, so die prägnante Erklärung von Michael Widmer, Leiter der Abteilung Metals Research bei Bank of America Merrill Lnych laut einem aktuellen Analysebericht aus dem nordamerikanische Medien zitieren. Vor diesem Hintergrund könne der Goldpreis innerhalb von 18 Monaten auf bis zu 3.000 US-Dollar pro Unze ansteigen, heißt es. Das entspräche vom aktuellen Niveau aus einer Kurssteigerung von 78 Prozent.

Neuer Goldpreis-Rekord?

Für das laufende Jahr erwarte das Widmer-Team einen durchschnittlichen Goldpreis von 1.695 US-Dollar. Für 2021 prognostiziert man im Mittel 2.063 US-Dollar. Damit würde das bestehender Allzeithoch vom September 2011 erstmals überboten. „Da die Wirtschaftsleistung stark schrumpft, die fiskalischen Ausgaben steigen und sich die Bilanzen der Zentralbanken verdoppeln, könnten Fiat-Währungen unter Druck geraten. Die Anleger werden nach Gold greifen“, lautet die Einschätzung der Experten. Zur Orientierung: Der Goldpreis auf Basis des Londoner LBMA-Referenzkurses notiert seit Jahresbeginn bei durchschnittlich 1.603 US-Dollar pro Unze (Monatsdurchschnitte).

Steigende Investmentnachfrage

Und man gäbe einen weiteren wichtiger Punkt zu bedenken. „Genau wie die Zentralbanken die Risiken auf den Finanzmärkten abfedern, werden die Regierungen ihre Ausgaben wie nie zuvor in Friedenszeiten erhöhen. Die Investitionsnachfrage hat in den letzten Jahren stark mit dem Goldpreis korreliert, und wir gehen davon aus, dass genau diese Käufergruppe den Goldpreis in die Höhe treiben wird“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

61 KOMMENTARE

  1. Anzeige
    • @WS Bitte den Namen diese Verbrechers nicht nennen statt zu Hause Ordnung zu schaffen hat er lieber das einzig funktionierende Land Afrikas ins Chaos gestürzt.

  2. Mal wieder im Fadenkreuz der Soko OK [Organisierte Kriminalität, Anm. des Wachtmeisters]: Die zehn weltgrößten Banken. Darunter die Intensivtäter JPMorgan Chase, Bank of America, Barclays, Citigroup, Credit Suisse, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Royal Bank of Scotland, Wells Fargo und selbstredend die Deutsche Bank.

    Laut einer US-Klage sollen die „Institute“ den Markt für Unternehmensanleihen manipuliert haben. Sprich, sie sollen über 14 Jahre zu hohe Preise verlangt haben.

    https://www.finanzen.net/nachricht/fonds/zehn-grossbanken-im-visier-jpmorgan-goldman-deutsche-bank-co-vorwurf-der-manipulation-am-markt-fuer-firmenbonds-8770496

    Leider sind alle Tätergruppen bereits polizeibekannt und mit Vorstrafen belastet. Das dürfte bei der Beurteilung der Sozialprognose negativ zu Buche schlagen. Die Ermittlungen gestalten sich allerdings äußerst mühsam, da in diesen kriminellen Clans das Gesetz des Schweigens gilt – Omertà!

    Auch interessant: Die Höhe der kumulierten Strafzahlungen. Das „Business“ wird sich aber dennoch lohnen, weil die Profite die Strafen immer noch um ein vielfaches übersteigen dürften:

    https://violationtracker.goodjobsfirst.org/top-100-parents

  3. Zeit vorm Wochenende bei Dax und Dow long zu gehen und diesen am Freitag 18:00 zu verkaufen.Gold werde ich nun bis Freitag shorten.
    Der Gewinn wird gehortet, wie immer, denn zur Zeit ist Cash king.
    Bei Preisen um 1000 Dollar dann all in und die nächstes Jahr kommende Hyperinflation damit aussitzen.
    So meine Strategie und Taktik.

  4. 3.000 – 5.000 USD / Unze ohne Probleme möglich! in einer Übertreibungsphase wie einst beim BTC und Aktien sogar 8.000 – 10.000 USD durchaus möglich! Silber OZ auf Dauer 150 USD bis 500 USD ! Meine Pogrnose!

    • @f.s. ….ist es in einer Hyperinflation nicht völlig egal,wieviele Nullen dann hinter dem Goldpreis stehen?Ich denke (in aller demütigen Bescheidenheit eines Nicht-Experten) der allgemeine Werterhalt durch das Gold ist wichtig.

      • sollte man noch in Minenfonds investiert sein falls der Goldpreis hochgeht? Oder wird sich da nicht viel tun?

      • @Big Sky
        https://finanzmarktwelt.de/coronakrise-die-fed-kann-kein-gold-drucken-marktgefluester-video-164961/
        „Die Fed kann kein Gold drucken.“ Sagt die Bank of America.
        Wir haben hier das klassische Szenario. Erst den Cash Crunch, alles steht still, keiner nimmt was ein, keiner zahlt seine Rechnungen, Steuern, Miete, das führt zur Deflation. Und danach kommt … ?
        Wie sagte doch Mark Twain? „Es ist leichter, die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, daß sie getäuscht wurden.“
        Mit der Inflation löscht der Staat seine Schulden aus und vernichtet gleichzeitig die Guthaben der Leute. Deswegen GEZ, deswegen das Maulhurentum mit all diesen Karikaturen von Journalisten. Gnade Gott man paßt nicht auf, und irgendein Massenmedium sagt der Masse die Wahrheit. Stattdessen Vaseline für den Hintern empfehlen, damit es nicht so weh tut, und die Vaseline kann ich dann großzügig von der Steuer absetzen.
        So, jetzt weißt Du, warum ich bis Mitte Mai auf Facebook gesperrt bin.

    • @Meckerer

      Die Springer-Journaille frohlockt bereits. Putin sei massiv unter Druck, er hätte neben dem Kronenvirus die Saudis unterschätzt und sitze nun auf fast unverkäuflichem Öl der Sorte „Urals“, dessen Preis derzeit sogar noch um acht, neun Dollar je Fass niedriger liegt als für Brent-Öl.

      Nun, selbst wenn sich Putin verzockt haben sollte, ein Ziel wird er erreichen: Nach meiner Einschätzung steht die gesamte US-amerikanische Öl-Industrie vor dem ökonomischen Abgrund. Und mit ihr das Trumpeltier. Denn eine entscheidende Achse seiner Präsidentschaft ist die Unterstützung durch die Öl-Konzerne.

      Leider Gottes denken die aber recht dichotom: Entweder sprudeln die Profite mit Hilfe des POTUS oder eben nicht. Letzteres mögen die gar nicht.

      https://www.n-tv.de/wirtschaft/Der-Ol-Crash-ist-ein-Desaster-fuer-Trump-article21728650.html

      By the way: Auch ich brauche einen höheren Ölpreis! Schau mal, in welchem Schlamassel ich stecke:

      https://www.der-postillon.com/2020/04/oelquelle.html

      • @Thanatos
        Wolltest Du grad eben Deine Münzen vergraben? Mitten im Gemüsegarten?
        Die Russen hatten im Staatshaushalt 2020 schon einen Ölpreis von 20 Dollar je Faß eingeplant. Offenbar sah man in Moskau die Turbulenzen voraus.

        • @Translator

          Fast richtig geraten. Ich grabe mir gerade einen Bunker, in dem ich nicht den Kronenvirus, nein, sondern die Hysterie darum überwintern, äh, übersommern kann.

          Und da habe ich mir überlegt, was nehme ich mit auf meine unterirdische Insel? Naja, da habe ich einfach mal den gesamten Lagerbestand der Münze Berlin an 1-Kilo-Kalle-Marx-Münzen aufgekauft. Die nehme ich mit, hehe.

          https://www.muenze-berlin.de/ab/1500/Karl_Marx_VS_1_xl_1.png

          By the way, das ist natürlich kein Gemüsegarten. Ich wohne schließlich im Fantasialand Prenzlauer Berg. Da ist es viel praktischer, all das Biozeug einfach im Laden zu kaufen.

      • @Thanatos , das Schwarze Dreckszeug.Nun er hätte auch ein Abwaserrohr angraben können, sieht auch aus wie Öl, riecht nur anders.

        • @Sebastian in der Pole-Position

          Ich bin dennoch erleichtert. Stell Dir mal vor, da würde Braunes Dreckszeug rausschießen. Sieht nicht nur aus wie Sch.., ist es auch.

  5. Ob der Goldpreis noch einmal zurückkommt? Ich glaube da langsam nicht mehr daran. Gelddruckorgien, Säbelrasseln und Wirtschaftskollaps passen nicht zu fallendem Goldpreis.

    • @Stillhalter,ja diese lange „Schönwetterphase“ ist für uns EM-Bugs schon seltsam.

    • @stillhalter
      Eigentlich wundert mich, dass keiner mehr vom Deckel schreibt.
      Welchen Deckel haben wir momentan ?
      Aber seien Sie beruhigt, der Goldpreis wird fallen.
      Dumm nur, dass es dann keines mehr zu kaufen gibt.
      Auch deshalb, weil keiner mehr Geld hat und auch noch ganz andere Sorgen

      • @renegade

        Ich glaube nicht, dass keiner mehr Gold kaufen kann. Es ist verrückt viel Fiat da draussen. Und die Leute werden zum Schluss kaufen wollen, egal zu welchem Preis. Hauptsache raus aus Fiat. Erst Gold, dann Silber und Platin, Uran und Kupfer oder auch Schmuck uns Schnaps. Alles egal nur raus ais Fiat.

        Ob dann noch Gold zu bekommen ist, dass ist eine andere Frage. Das wird vermutlich verdammt schwierig.

        • @Spottdrossel
          Habe gestern bei den Ostdeutschen Silber gekauft. Big five Löwe und Elephant. Die Einzigen, die ich gefunden habe, die willig sind, nach Österreich zu liefern. :)

          • @Löwenzahn: Wird in Österreich auch eine Art Differenzbesteuerung angewandt? Wir sind wohl alle EU Mitglieder, aber das Steurrecht scheint auseinanderzuklaffen. Wenn keine Differenzbesteuerung möglich ist, fällt die MwSt. an und die beträgt nach meinem Wissen in Österreich 20%.

            Versuche stets differenzbesteuertes Silber zu erwerben, aber außer bei Silberbarren fällt mir der eklatante Unterschied zwischen Ankauf/Verkauf nicht groß auf.

            Schön das du noch zum Zuge gekommen bist, aber erst wenn du die Münzen in der Hand hältst, sollte die Anspannung abfallen. Die Münzen sind in PP oder BU?

          • @Spottdrossel
            Ja jetzt auch differenzbesteuert. Auf der Rechnung steht Ust: 0%
            War nicht immer so. Mich wundert, dass Kupfer USt frei ist.
            Meine Tiere sind Stempelglanz. Man muss ja inzwischen nehmen, was man bekommt. Grosse Ansprüche waren gestern. Haha. Angespannt bin ich eigentlich nicht, denn ich bin ja Keine, die erst heute erwacht ist. Man überlegt ja nur noch, wieviel man auf dem Konto laesst und was man noch alles einbunkern koennte. :)

          • @Löwenzahn

            Mir fehlt ein sicheres Gefühl für die verbleibende Zeit, wie lang das Kontogeld wertstabil bleibt. Verhält sich wie die Reise nach Jerusalem. Meine Annahme, der Goldwert ist unaufhaltbar auf dem Weg in Richtung Norden. Das bereits erworbene Gold ist als Vorsorge erst nach der Krise von Relevanz. Um dahin zu kommen müssen meine anderen Reserven greifen.

            Ich kann dir vergewissern, dass das Gros der deutschen Bevölkerung wirtschaftlich nicht auf eine härtere Gangart eingestellt ist. Die ernsteren Verwerfungen kommen noch mit den anstehenden finanziellen Nöten.

            Meine Tomaten muß ich auch erstmal an die härteren Lebensbedingungen im Feld gewöhnen.

            Dein letzter Satz über das Kontogeld und dem Bunkern hält mein Denken auf Trab. Den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen ist die Devise (<- ein Informationswert).

          • @Spottdrossel
            Wenn man als DDR-Bürger in Bulgarien aufschlug, kamen gleich die örtlichen Kinder angestürmt und fragten, ob Du Ostgote oder Westgermane bist. Die Mark der DDR wollte keiner haben. Ich halte das für einen zuverlässigen Indikator, wenn plötzlich Zigeunerkinder Deine Spende, weil in Euro, zurückweisen.

          • @Spottdrossel
            Ich auch. Man hat immer das komische Gefühl, dass man beim Abwarten den Zeitpunkt versäumt, und es plötzlich heisst, no way return.
            Man hat sich ja auch nie vorstellen koennen, dass Banken zu haben und gleichzeitig elba nixht funktioniert. Aber im Windschatten von Corona sind diese Zustande plötzlich normal.

            Haertest du deine Tomaten schon ab, damit sie ohne Regen auskommen? Ich habe alle möglichen Suedpflanzen, und wollte sie mal gegen Frost abhaerten. Zb Feigenbaum. Dachte, wenn er von Kindheit (Steckling) an nix anderes kennt als kalte Winter, dann wird er es schon gewöhnen. Nach und nach. Denkste. Bei Null Grad hast du den Schaden. Dem ist das wurscht, ob er in Israel oder Österreich steht. Er mag es einfach nur warm haben.

        • @stillhalter
          Laut Kostolany genau die falsche Taktik, um vermögend zu werden. Immer dort reingehen, wo keiner mehr hin will, und das, was der Masse angepriesen wird, meiden. Haette die Masse recht, muessten alle reich sein. Zu Geld kommt aber nur der, der gegen den Strom schwimmt. Der haelt übrigens von Gold nicht viel, nur zum spekulieren findet er es nützlich.

      • Es geht ja auch nur darum, weniger zu verlieren als alles, wie es den Geldwertbesitzern passieren könnte.

    • @Stillhalter Daran glaube ich auch nicht mehr richtig erstens signalisiert der Rohoelpreis dass die Weltwirtschaft komplett am Boden ist und zweitens wuerde der ohnehin stotternde Nachschub bei Gold bei 200 bis 300 niedrigeren Preis endgueltig zusammenbrechen.

  6. https://www.cnbc.com/2020/04/22/coronavirus-relief-bill-layoffs-coming-to-state-local-governments.html
    Erst waren es die Arbeiter (blue collar) und Angestellten bei den Dienstleistern, wie Cafés und Restaurants, die zu Millionen ihren Job verloren, jetzt sind es all die Angestellten in den Büros (white collar), nun kommen die Angestellten bei den Behörden als Dritte dran. Will sagen, wir erleben grad, wie die Mittelschicht ausgelöscht wird. Und genau die war es bei uns, das verarmte Kleinbürgertum, das vor 90 Jahren den Adolf wählte. Das Ganze wird politische Konsequenzen haben.

    • @WS Ich find es toll ,nicht einer hat sich Gedanken ueber die kommenden riesigen Haushaltsloecher gemacht und AKK bestellt schon mal fuer zig Mrd.Jagdbomber.

      • @Materialist

        Du glaubst wirklich, unsere Politiker hätten sich keine Gedaken über die Steuerausfälle gemacht?

        Mochte dir deine Glauben nicht nehmen, aber überlege dir gute Gründe warum du bettelarm bist und auch keine Organe mehr zur Aufbesserung der Staatskasse verkaufen kannst. Dir wird die letzte Tasche an deinem Körper umgedreht.

        Also ich habe bereits einige Kommentare zu den neuesten Steuerschätzungen hören dürfen. Die hochverschuldeten Kommunen brauchen Geld vom Bund, um ihre gesetzmäßigen Aufgaben zu erfüllen.

        Auf jeden Fall wollen die Abgeordneten in Berlin nicht auf die dürftige Diäten erhöhung von 3900 auf 6000 Euro verzichten.

        Unsere Medien predigen das Mantra, unsere Solidarität und der Zusammenhalt der Gesellschaft sind unabdingbar! Welches Schweinderl schlachtest du nun?

  7. mal eine Frage, meine Freundin, lebt in Portugal und hat mich gefragt, wo man in Portugal verkaufen kann, weiß da jemand bescheid„?

  8. Anzeige
  9. meine güte, von diesen „experten“ gibts wirklich jede woche andere zahlen, die haben es wirklich drauf

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige