Anzeige
|

Bekannte Goldmünze erzielt mehr als 1 Million Euro

Die Sovereign-Goldmünze gilt unter Kenner als gutes Anlageprodukt. Für ein seltenes Exemplar dieser Gattung wurde jetzt 1 Million Pfund gezahlt. Sie gilt nun als teuerste Münze Großbritanniens.

Gold, Goldmünze, Sovereign Foto: Goldreporter)

Sovereign-Goldmünze (neuere Prägung): Auf der einen Seite ist jeweils der/die aktuelle Throninhaber(in) abgebildet. Auf der Rückseite erscheint das Abbild von St. Georg (Foto: Goldreporter).

Meistgeprägte Goldmünze der Welt

Die britische Sovereign-Goldmünze ist die mit Abstand meistgeprägte Goldmünze der Welt. Die ersten Exemplare wurden 1489 unter Henry VII. hergestellt, drei Jahre bevor Christoph Columbus Amerika entdeckte. Seitdem gerieten mehr als anderthalb Milliarde Stück mit wechselndem Münzbild (wechselnden Herrscher-Motiven) in Umlauf, seit 1917 mit gleichbleibendem Feingewicht. Die Rückseite zeigt jeweils den heiligen Georg, der Drachentöter.

Unter Anlegern beliebt

Die 1-Pfund-Sovereign-Goldmünze ist aufgrund ihrer großen Bekanntheit und Auflage unter Anlegern sehr beliebt – insbesonder in Ländern des Commonwealth. Auch deshalb, weil die Royal Mint die Münzen auch heute noch prägt und sie relativ nahe am aktuellen Goldpreis zu erwerben und zu veräußern sind.

Seltene Stücke

Aber genau wie bei anderen, lange Jahre im Umlauf befindlichen sogenannten Kurantmünzen (z.B. Vreneli, deutsche Reichsgold-Münzen), gibt es auch unter den Sovereigns besonders seltene Stücke. Und in diesem Fall handelt es sich um ein Exemplar mit dem Abbild von König Edward VIII, der im Januar 1936 gekrönt wurde, aber bereits im darauffolgenden Dezember abdankte.

1 Million Pfund

Die ihm gewidmeten Sovereign-Goldmünzen sollten am 1. Januar 1937 für den allgemeinen Umlauf produziert werden. Mit seinem Rücktritt wurde auch das Münzprojekt eingestampft, so dass die Stücke nie zirkulierten. Die Royal Mint hatte jedoch sechs Exemplare vorgeprägt. Eine dieser Proben wurde nun laut einem Reuters-Bericht an einen privaten Interessenten zum Preis von 1 Million Pfund verkauft – derzeit umgerechnet 1,17 Millionen Euro. Nun gilt das Stück als die teuerste Goldmünze Großbritanniens. Aktueller Materialwert (7.3224 Gramm Feingold): 330 Euro. Mehr zum Thema seltener Kurantmünzen erfahren Sie in unserem Ratgeber „Historisches Gold als Geldanlage“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=91543

Eingetragen von am 20. Jan. 2020. gespeichert unter Gold, Goldmünzen, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

10 Kommentare für “Bekannte Goldmünze erzielt mehr als 1 Million Euro”

  1. Ist der größte Anlagefehler nicht, für einen Sovereign 1,17 Millionen zu bezahlen?
    2 x 400 Unzenbarren Gold (2×12,5Kg) oder ein Sovereign für 7,32 Gramm…. Wer hier nimmt lieber den Sovereign?

    • @Toni

      Das stimmt nur, wenn man rein materiell veranlagt ist. Dann dürfte man auch keine China Panda – Münzen kaufen. Die 1-Oz. Münze hat eine leicht ovale Kapsel. Damit kann man die Dinger nicht einmal stapeln. Warum wohl?

    • @Toni Kommt darauf an in schlechten Zeiten ist man mit den 400 Unzenbarren besser bedient ,in guten Zeiten koennten die 1,17 Mill.sogar noch steigen.

      • @materialist
        den 400er Barren hab ich sofort zum Wert verkauft, aber finde erstmal einen, der dir zumindest die 1,17Mio. für diese Münze wieder zahlt und am Besten noch zeitnah.

  2. Anzeige
  3. Wolfgang Schneider

    Translator schmilzt dahin bei solchen Liedern. So erfuhr ich, was ein Sovereign ist.
    The Wild Rover (The Dubliners)
    https://www.youtube.com/watch?v=b_4KboYi40I

    I’ve been a wild rover for many’s the year.
    And I’ve spent all me money on whiskey and beer.
    But now I’m returning with gold in great store.
    And I never will play the wild rover no more,
    And it’s no, nay, never,
    No, nay, never no more
    Will I play the wild rover
    No, never no more.

    I went into an ale-house I used to frequent.
    And I told the landlady me money was spent.
    I asked her for credit, she answered me „nay“.
    „Such a custom as yours I can have every day“.
    And it’s no, nay, never.
    No, nay, never no more
    Will I play the wild rover
    No, never no more.

    I then took from me pocket ten sovereigns bright,
    And the landlady’s eyes opened wide with delight.
    She says „I have whiskeys and wines of the best“,
    And the words that you told me were only in jest.
    And it’s no, nay, never …

    I’ll home to my parents, confess what I’d done.
    And I’ll ask them to pardon their prodigal son.
    And when they’ve caressed me as ofttimes before,
    I never will play the wild rover no more.
    And it’s no, nay, never,
    No, nay, never no more
    Will I play the wild rover
    No, never no more.
    And it’s no, nay, never,
    No, nay, never no more
    Will I play the wild rover
    No, never no more.

  4. Zunächst scheint eine seltene Münze nichts anderes, als, sagen wir mal, ein Steiff-Teddy oder eine Luxus-Handtasche. Also Sachwerte, die von Sammlern mit Fantasiepreisen belegt werden.

    https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/luxus-raritaeten-fuenf-sachwerte-mit-hoeheren-renditen-als-aktien-/25441692.html

    Aber während ich dem Teddy-Alter entwachsen bin und mich nicht so recht für Damen-Handtaschen begeistern mag, schaue ich doch des Öfteren nach, ob meinen Vrenelis nicht inzwischen Stirnlocken gewachsen sind.

    https://www.rapp-münzen.ch/stirnlocken-vreneli

    Gold- und Silbermünzen können einem ganz schön ans Herz wachsen. Wie soll ich denn jemals welche verkaufen können?

    ——–

    Gold und Silber lieb ich sehr
    Heino

    Gold und Silber lieb‘ ich sehr,
    Kann’s auch sehr gebrauchen,
    Hätt‘ ich nur ein ganzes Meer,
    Mich hinein zu tauchen.

  5. Die Repo- und Reverse Repo Market Operations gehen in die nächste Runde – täglich grüßt das Repo-Tier. Wie erwartet verstetigen sich die massiven Liquiditäts-Injektionen.

    Das Opioid Repo wird dem repoabhängigen Patienten „Finanzmarkt“ im Rahmen einer sogenannten substitutionsgestützten Behandlung verabreicht.
    Die Vorteile sind:
    – Die Substitutionsbehandlung ist in den USA legal.
    – Die Mortalität der Banken wird gesenkt und die Lebensqualität der Börsen verbessert.
    – Die Gesellschaft kommt für die Kosten auf.
    – Der Beschaffungskriminalität wird vorgebeugt
    – Die Patienten befinden sich in einer interdisziplinären Behandlung.
    – Es findet eine Distanzierung von der Drogenszene statt.
    – Eine soziale Integration ist möglich.
    Allerdings ist das Risiko für eine Überdosis und für die Übertragung ansteckender Krankheiten NICHT geringer!

    https://de.investing.com/news/economy/repooperationen-die-party-geht-weiter-1963717

    Für die Datenfreaks unter uns. Unser täglich Repo gib uns heute.

    https://apps.newyorkfed.org/markets/autorates/tomo-results-display?SHOWMORE=TRUE&startDate=01/01/2000&enddate=01/01/2000

    • Wolfgang Schneider

      @Thanatos
      Diese Blauen hier sind politisch völlig korrekt, dafür bürge ich!
      Das Lied der Dümpfe
      https://www.youtube.com/watch?v=L14dxvSyCrk

      Sagt mal, von wo kommt ihr denn her? Von der Wall Street, bitte sehr!
      Zocken alle da so rum wie ihr? Ja, die zocken so rum wie wir.
      Soll ich euch vom Zinslein singen? Ja, wir wollen es erbringen.
      Lockt man mit Bitcoin euch hervor? Wer sowas hat, der ist ein Tor.

      (Gesprochen) Der Moneten-Dumpf fängt an: (Flötenspiel)
      So, singt mal mit. La, la, la, la, …
      Und nun die zweite Stimme: La, la, la, la, …
      Und nun alle zusammen: La, la, la, la, …

      Ist denn der Blankfein wirklich Gott? Nein, er verkauft den Leuten Schrott.
      Und auch nicht der Rothschild-Mann? Nein, der betrügt doch, wo er kann.
      Gibt es eigentlich sehr viele Dümpfe? Ja, so viel, wie Bestechungs-Sümpfe.
      Finden Dümpfe Steuern fein? Nein, so ein Scheiß muß echt nicht sein.

      La, la, la, la, …
      He, wir sind hier nicht bei Bernie Madoff.
      La, la, la, la, …
      (Gesprochen) Du, muß das wirklich sein?
      Yes, Sir! La, la, la, la, …

      Warum sind die Zinsen klein? Sie sollen gar nicht größer sein.
      Kauft ihr die Junk-Bonds von der Fed? Gold im Tresor ist schon ganz nett.
      Habt ihr auch Banken in Dumpfhausen? Ja, davon kriegt man nur das Grausen.
      Was möchtet ihr am liebsten tun? Zocken ohne auszuruh’n.
      La, la, la, la, …

  6. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren