Dienstag,07.Februar 2023
Anzeige

Britannia-Goldmünzen: Erstmals mit King Charles III

Goldmünzen, Britannia, Charles
Britannia-Goldmünzen 2023: King Charles III. ist jetzt auf der Wertseite portraitiert. Er schaut nach links, während Queen Elizabeth II auf den Münzen der Commonwealth-Staaten nach rechts blickt (Bild: The Royal Mint).

Die Royal Mint hat die Ausgabe der Britannia-Goldmünzen mit dem Motiv des neuen britischen Staatsoberhaupts King Charles III. gestartet.

Britischer König

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. ist König Charles III. in den meisten Ländern des Commonwealth offizielles Staatsoberhaupt. Damit erscheint das Portrait des Throninhabers auch auf den Münzen des jeweiligen Landes. Die britische Royal Mint gibt seit Dezember als erste staatliche Prägeanstalt Münzen mit dem neuen Motiv aus.

Neue Goldmünzen

Nun enthüllte man erstmals die 2023er-Ausgabe der britischen Anlagemünze Britannia, die in Gold, Silber und Platin hergestellt wird. Die Goldmünzen stehen als erste zum Verkauf. Sie bestehen seit 2013 aus 999,9er Feingold. Das Abbild von König Charles befindet sich auf der Wertseite, die bei der 1-Unzen-Prägung das Nominal von 100 Pfund trägt.

Blickrichtung

Übrigens hat die Blickrichtung der auf Münzen abgebildeten Persönlichkeiten in der Regel eine besondere Bedeutung. Auf Gedenkmünzen lässt man lebende Personen meist nach rechts blicken, verstorbene Menschen schauen typischerweise nach links. Auch Queen Elizabeth II. wendet ihren Blick auf den Münzen nach rechts. Dass Charles nun links blickt, folgt einer alten Tradition. Diese sieht vor, dass die Blickrichtung des Throninhabers nach der jeweiligen Amtszeit gewechselt wird. Allerdings gab es auch hier schon Ausnahmen. Beispielsweise, als König Edward VIII. im Januar 1936 die Nachfolge seines Vaters König Georg V. übernahm. Beide blicken auf den Münzen nach links. Allerdings kamen die Stücke mit Edwards Portrait nie in Umlauf. Denn dieser dankte bereits im darauffolgenden Dezember ab.

Britannia-Goldmünzen

Das Aussehen der Münzrückseite, mit dem Abbild der Nationalfigur Britannia, wurde seit der Erstausgabe der Goldmünzen im Jahr 1987 beibehalten. Auch die Silber- und Goldmünzen der kanadischen Royal Mint (Maple Leaf) und der australischen Perth Mint (u.a. Känguru, Koala, Lunar-Serie) werden demnächst mit dem Abbild von König Charles III. ausgegeben. Auf den gerade erschienen 2023er-Ausgaben ist aber noch die verstorbene Queen zu sehen.

The Royal Mint

In ihrer Pressemitteilung macht die Royal Mint auch Angaben über die Absatzentwicklung im Bereich der Goldmünzen zur Geldanlage. So habe man im vergangenen 25 Prozent mehr Goldunzen verkauft als 2021. Der Silbersatz sei um 29 Prozent gestiegen. Dabei findet der deutsche Absatzmarkt besondere Erwähnung. So habe man 70 Prozent mehr Edelmetall nach Deutschland verkauft als im Vorjahr.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

5 Kommentare

  1. Eine Münze mit dem Bild von King Charles III. Den einen wird es freuen, der andere zufrieden sein, wenn er seine älteren Münzen ansehen darf.

    • Im Alter sieht der neue King allerdings deutlich repräsentativer aus, als in jüngeren Jahren. Noch besser wäre es ohne Royal auf der Rückseite. Immerhin mal was anderes als die inflationär abgebildete Vorgängerin.

  2. @Tresorfritze
    Also ich kann mich schon als modernen(?) Griechen bezeichnen, wir haben schließlich 2023. Persönlich mag ich ältere Goldmünzen, sei es 20′ Goldfranken Vreneli oder Full Sovereigns, habe ich etliche davon. Wenn man in Greece mit Gold (-unter den Tisch?) Begleichen möchte, dann ist man mit den Porträt von Elisabeth gut beraten. Ob nun Sovereign, 1/4 oz. Maple, oder auch 1/4 oz. Kangaroo. Wenn man in der Provinz mit einem Krügerrand ankommt, die schauen dich merkwürdig an.
    Von den Britannias habe ich keine einzige, vielleicht besorge ich mir die eine oder andere, aber nur Elisabeth.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige