Mittwoch,12.Mai 2021
Anzeige

China bezieht im März 80 Tonnen Gold über Hongkong

Goldbarren, China
Die chinesische Führung könnte ihre Goldimporte künftig über den Gebrauch andere Transportwege verschleiern.

Die chinesischen  Netto-Gold-Importe über Hongkong lagen im vergangenen Monat ein Viertel unter Vormonat aber auf dem Niveau vom Januar.

China hat im vergangenen März netto 80,6 Tonnen Gold über Hongkong importiert. Das meldet der Nachrichtendienst Bloomberg auf Basis von Zahlen des Hong Kong Census and Statistics Department und eigenen Berechnungen. Im Vergleich zum Februar lagen die Bloomberg-Zahlen um 26 Prozent niedriger. Im Januar waren die Netto-Gold-Importe über Hongkong mit 83,6 Tonnen beziffert worden.

Aus den Zahlen lässt sich allerdings nicht unmittelbar ein Rückgang der chinesischen Goldnachfrage ableiten. Wie kürzlich bekannt wurde, hat China zuletzt in Peking ein neues Einfuhrtor für Goldlieferungen geöffnet (China öffnet drittes Einfuhrtor für Goldimporte). Im Gegensatz zur Transit-Metropole Hongkong, gelangen keine Goldimportdaten in die Öffentlichkeit, die über die chinesischen Inlandshäfen Shanghai, Shenzhen und Peking abgewickelt werden. Man darf davon ausgehen, dass künftig mehr Gold über diese Städte ohne Reporting nach China gelangt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige