Donnerstag,30.Mai 2024
Anzeige

Deutsche Inflation im Oktober niedriger als erwartet

Die Inflation in Deutschland ist im Oktober deutlicher zurückgekommen. Denn die erste Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sieht die offizielle Inflationsrate bei 3,8 Prozent (Vormonatsvergleich: +0,0 %). Im Vormonat waren noch 4,5 Prozent jährliche Inflation ermittelt worden. Der jüngste Wert lag unter den Analystenschätzungen von 4,0 Prozent. Mehr

Inflation, Deutschland, Oktober, Inflationsrate

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

12 Kommentare

  1. Interessant wird zum 31.12.23 der Jahresdurchschnitt der Inflation. Ich vermute fast, dass der so bei 7% liegen wird.
    Da man aber die offiziellen Inflationsdaten wie die ausgewiesenen Staatsschulden getrost verdoppeln darf, läge man bei 14% Inflation.
    Obwohl jede Hausfrau weiss, dass auch das zu niedrig ist.
    Nicht schlecht, Herr Specht. Denn dann wird man Gold weiterhin subventionieren müssen und den Menschen Sand in die Augen streuen.
    Mit Boni hier und Wahlgeschenken da und Zuschüssen dort.
    Nur ganz wenige können sich die wahre Inflation Ausgleichen lassen. Und an diesen erkennt man die echte Inflation.
    Die GDL etwa ( Gewerkschaft der Lockführer), die kann rechnen.
    Die bekamen samt Zuschüssen 20% mehr im Jahre 2023.
    Also, wenn jemand wissen will, wie hoch die Inflation in Deutschland ist, muss er dahin sehen.
    Und so müsste Gold 20% höher stehen als zu Jahresanfang. Bei 2.100 Euro das Unzerl.
    Na, hat das nicht jeder von uns auch so im Gefühl ?

    • @Maruti
      Fast alle Menschen wissen, dass sie vom Staat gnadenlos belogen werden.
      Dazu reicht ein Besuch im Supermarkt.

      Die theoretisch zum Ausgleich der Inflation nötige Lohnerhöhung müsste so hoch sein, dass sie NACH Einkommensteuer noch ausreicht.
      Relevant dafür ist der Grenzsteuersatz.

      Kann man hier ganz einfach vom BMF rechnen lassen:
      https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/eingabeformekst.xhtml

      Hausnummer: bei 10 % Inflation braucht man 20 % Lohnerhöhung.
      Grund: die Sozialabgaben steigen ja auch noch, wenn man nicht schon über der Beitragsbemessungsgrenze ist.

      Es gibt für den Staat ja nur 4 Wege aus der Überschuldung:
      1.) Riesiges Wirtschaftswachstum mit entsprechend massiv sprudelnden Steuereinahmen bei gleichzeitiger Haushaltsdisziplin.
      Ist irgendwie schwierig, wenn die Regierung gerade absichtlich den Wirtschaftsstandort zerstört.

      2.) Massive Einsparungen (hat noch nie ein Politiker gemacht).
      Ist auch schwierig, wenn man so doll regiert hat, dass bereits 60 % der Bevölkerung verarmt sind.

      3.) Inflation radiert die Schulden aus.
      Kleiner Kollateralschaden: es werden auch Papiervermögen und Papieransprüche wie Beamtenpensionen, Renten etc. ausradiert.

      4.) Krieg.

      Verständlich, dass es die Polithelden mit 3.) probieren.
      Obwohl ich immer mehr den Eindruck gewinne, die USA wollen unbedingt Nr. 4. haben.

      Die einzige Methode der Selbstverteidigung ist klein, gelb und schwer.

  2. @ Maruti Die Inflation müsste deutlich höher sein, als die offiziellen Akteure uns immer weiß machen wollen. Der Trick bei der Berechnung der Inflation liegt u. a. im Warenkorb, der dafür zu Grunde gelegt wird. Ich hatte mir mal den Warenkorb angesehen und festgestellt, dass dieser auf mich nur ganz schwach zutrifft. Viele Produkte im Warenkorb, die die Inflation nach unten ziehen, kommen bei mir nicht zum tragen. Und jene Produkte, die die Inflation erhöhen, schlagen deutlich stärker bei mir zu. Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Maßnahmen, wie man die Berechnung der Inflation manipulieren kann. Von daher stimme ich Ihnen zu und bin auch der Meinung, dass die Inflation deutlich höher sein muss. Aber staatliche Akteure haben gar kein Interesse daran, uns die wahre Inflation zu nennen.

  3. @alle
    Ja, die sogen. „Kerninflation“ -die allergrößte Lüge aller Zeiten! Komplett an der Realität vorbei!
    Was brauchen wir? Energie, Benzin, Lebensmittel – nicht enthalten!
    Es ist Zeit, den ges. Brüsseler Lügenapparat in den Abgrund zu schicken! Die EU (so wie sie jetzt existiert) ist das Grundübel für uns alle! Wohl denen, die nicht in diesem ungewählten Regime existieren müssen! Ich hoffe sehr, dass ich dass Ende dieses kriminellen Apparats noch erleben darf…!?
    Der demokratische (!) Dokta

    • @Goldeneye
      Ich warte noch darauf, dass die EZB mit einer „Bereinigten Kerninflation“ um die Ecke kommt.
      In dem Warenkorb ist dann nur noch das drin, was sich in den letzten 20 Jahren überhaupt nicht bewegt hat.

      Aber: die allgemeine Masse kapiert ja nicht mal die aktuellen Zahlen.
      Wenn man denen erzählt, dass die Inflation auf 5 % zurück gegangen ist, denken die ja : SUPER
      Dass es in Wirklichkeit so ist, dass auf die 25 % der letzten 2 Jahre die 5 % ja noch obendrauf kommen und die Wahrheit 30 % Kaufkraftverlust bedeuten…….

      Machen wir Banker genauso:
      Früher wurden Unternehmen nach den erzielten Gewinnen bewertet (Barwert der erwarteten Gewinne),
      Inzwischen (seit 20 Jahren) rechnet man die Bewertungen mit EBITDA, Gewinne ohne Abzug von Steuern, Zinslast, Abschreibungen……..
      Kasse: mein Taxi ist 1 Million wert: Einnahmen der nächsten 20 Jahre ohne Berücksichtigung von Steuern, Leasingrate, Sprit, Reparaturen…..
      Man muss immer nur Deppen finden, die das glauben.

      Gegenargument: eine Unze sind 31,1 Gramm.
      Ohne Spielchen.

      • @Meister Eder,
        und nach diesen zukünftigen Gewinnen wurden die Boni gezahlt die nie in die Kasse kamen. Die jeweiligen Verursacher (Investmentbanker) hatten sich längst aus den Staub gemacht.

        • @Dieter
          Genauso funktioniert Bankraub: klauen und dann schnellstmöglich abhauen.
          Trick: wenn man Anzug trägt und mit dem Dienst-Benz aus der Tiefgarage flieht, ist es legal. Formal zumindest. Weil man die Regeln vorher selbst so gemacht hat.
          Das angelsächsische Wirtschaftsmodell.

          Zur „Ehrenrettung“: es gibt auch jede Menge Banker, die z. B. jetzt hinter Benko den Müll aufräumen müssen.
          Gierige Vorstände haben die Bank in die Benko-Schei….. geritten (so wie schon in 100 Fällen, Daimler-Chrysler, BMW-Rover, Bayer-Monsanto etc…..) und nun dürfen die echten Profis ran, 14 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, wohl bis Ostern, um noch zu retten was wohl nicht mehr zu retten ist.
          Ich war auch schon an den Weihnachtsfeiertagen im Büro, aber nur bis 18 Uhr, war ja Weihnachten.
          Da verdampfen jetzt Milliarden, die es realistisch aber nie gegeben hat, aber dennoch in den Bilanzen und Kreditbüchern gestanden haben.
          Wenn wie jetzt die ersten Dominosteine fallen, wird es unendlich schwierig, die Lawine quer durch die Immomärkte und Bilanzen noch zu bremsen.
          Prognose: es wird diesmal nicht klappen.

          Statt Schreinerei Meister Eder hätte ich auch das Pseudonym „Bestattungen Eder“ nehmen können, so nett war der Job zeitweise.

          Fazit: Wer einmal eine Bankbilanz in der Echtform gesehen hat (nicht das von den Wirtschaftsprüfern unterschriebene Märchenbuch), der bringt dort nie wieder auch nur noch 5 Euro hin.
          Deshalb ist der alte Schreinermeister hier bei den Goldbugs.
          Und da bleibt er auch.
          Ohne Gold bräuchte ich in dieser Zeit täglich 3 Liter Baldrian, intravenös.

      • @ Meister Eder Zum die Masse kapiert
        nichts eine kleine Illustration;Letztes Jahr sank schöngerechnet oder wirklich die Inflationsrate von 8% auf 4 %.Auf Grund dieser Zahlen wurde den Leuten bei ARD oder ZDF allen Ernstes erzählt ,sie hätte jetzt mehr in der Geldbörse und ich wette alle Ampelwähler haben das geglaubt.

        • @Materialist
          Ich mag den Gedanken: wenn die bei der ARD/ZDF-Regierungspropaganda das wirklich glauben, dann kann man ja die Zwangs-Propagandasteuer um 8 % senken.

          In Südbayern ist gerade wirklich was los: 5.500 Trecker fahren gerade zu einem Regierungs-Fantreff nach München. Schön langsam……..
          So beliebt war keine Regierung seit Ulbricht.
          Eine Woche so weiter und die Lieferketten der Industrie sind erledigt.

          • @ Meister Eder Ich habe damals Ulbricht noch erlebt so unbeliebt wie die Ampel war er nicht, er hatte durchaus 50 % der Leute hinter sich.Die die nach dem Westen gegangen sind waren nicht repräsentativ für die ganze Bevölkerung und die Hälfte davon kam im Westen auch nicht klar.Es gibt nämlich Menschen die mit keinem System klar kommen und am Ende nicht mal mit sich selbst aber schuld sind natürlich immer die Anderen.Habe Whats app Verbindung zu einer Treckerkolonne aus der Nähe; Heute früh klare Anweisung keine Bilder von Politikern,keine Galgen,keine Beleidigungen,keine Werbung für Parteien und striktes Alkoholverbot Heute Abend war es dann wieder der rechte besoffene Kartoffelmob.Zur Propaganda :Im Mittelalter hiess es Wess Brot ich ess, des Lied ich sing. Im besten Deutschland aller Zeiten müssen ganz viele zahlen damit das Lied von ganz Wenigen gesungen wird.

  4. wenn im hedonistischen warenkorb nur wirklich wichtige dinge zu finden sind, die wir tagtäglich brauchen, wie autoreifen, breitbild-fernseher, urlaubsreisen, smartphones, etc. bleibt die inflation immer um die 2%…..

  5. @1155
    So schaut’s aus. Mein TV mit 40″ und nem Alter von >16 Jahren sollte seinerzeit 1.299 und nach Rabattabzug immer noch 999,-€ kosten. Für weniger bekomme ich heute mit leichten Abstrichen in der Bildqualität knapp 75″. So einen TV müsste ich halt mindestens jährlich kaufen, um die Preissteigerungen bei den Lebensmitteln auch nur annähernd abzufedern.

    Blumenkohl das Kilo für 6.99
    Ketchup 450ml für 2.49
    10 Freilandeier für 4.49
    Butter für 3.69
    Kalbsfilet das Kilo für 69.99
    Hack das Kilo für 12.99

    Die Liste ließe sich beliebig fortführen! Nur Silber will einfach nicht mitspielen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige