Anzeige
|

Diese Länder haben gerade Gold gekauft

In den vergangenen Monaten gab es nur eine geringe Zunahme der weltweiten Goldreserven. Hier sind die jüngsten staatliche Käufer und Verkäufer von Gold.

Gold, Goldbarren, Goldreserven (Foto: Goldreporter)

Die offiziellen weltweiten Goldreserven werden vom World Gold Council nun mit 34.904,76 Tonnen beziffert, 13 Tonnen mehr als im Vormonat (Foto: Goldreporter).

Größte Gold-Käufer

Der World Gold Council (WGC) hat seine Liste mit den weltweiten Goldreserven aktualisiert. Sie enthält die offizielle staatlichen Goldbestände per April/Mai 2020. Hier sind die Veränderungen gegenüber Vormonat. Weiter deutlich angewachsen sind die Goldreserven der Türkei. Hier werden nun 560,8 Tonnen aufgerufen, 36,8 Tonnen mehr als bei der letzten Meldung. Ecuador werden 21,9 Tonnen Gold zugeordnet. Das Land hat also 7,4 Tonnen Gold gekauft.

Ebenfalls aufgestockt

Zu den indischen Goldbeständen sind 1,9 Tonnen hinzugekommen. Das Land besitzt nun offiziell 654,9 Tonnen Gold. Usbekistan hat 6,9 Tonnen Gold hinzugekauft und besitzt nun offiziell 342,8 Tonnen des Edelmetalls. Russlands Goldreserven werden jetzt mit 2.299,2 Tonnen angegeben. Das sind 0,5 Tonnen mehr als im Vormonat. Die Zentralbank der Russischen Föderation hat seit dem 1. April offiziell kein Gold mehr zugekauft und dies im Vorfeld angekündigt.

Gold-Verkäufer

Die Mongolei hat 3,3 Tonnen Gold verkauft und wird nun mit 20,1 Tonnen in der Liste geführt. Weitere Veränderungen in der WGC-Liste gegenüber Vormonat: Belarus mit -0,2 Tonnen und Kolumbien mit -0,9 Tonnen.

Weltweite Goldreserven

Die Summe der weltweiten Goldreserven wird vom World Gold Council nun mit 34.904,76 Tonnen beziffert. Das sind 13,26 Tonnen mehr als im Vormonat. Hinweis: Die Bestandsmeldungen erfolgen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihren Goldreserven. Dazu gehören unter anderem Iran, Israel und Nordkorea. China hat auch für Mai keine Veränderungen in den Goldreserven gemeldet. Im September 2019 erfolgte die letzte Anpassung der offiziellen chinesischen Bestände.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=95319

Eingetragen von am 7. Jul. 2020. gespeichert unter Gold, Goldreserven, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

31 Kommentare für “Diese Länder haben gerade Gold gekauft”

  1. Die wissen warum.
    Eben ganz klein in den Nachrichten:
    Die Rezession in der EU noch viel schlimmer, als erwartet.
    8-10% minus.
    Pssst, bloss die Anleger nicht verschrecken.
    Die, mit Wirecard zum Beispiel. Performance der letzten 3 Jahre:
    Minus 97%. Das ist einen echte Hausnummer.
    Herzlichen Glückwunsch an die Anleger. Gut gemacht, rechtzeitig auf den Aktienzug gesprungen.
    Der DAX mit Minus 1,20%.
    Aber den faked man bis 18:30 noch ins moderate plus.
    Man muss nur den Taschenrechner etwas umstellen.
    Also, Anleger, greift beherzt zu, es gibt noch viele Wirecards im DAX.

    • Klapperschlange

      @renegade

      Es ist doch aber sehr eigenartig, daß die USA seit 49 Jahren (offiziell) ihre WOLFRAM-Goldreserven nicht verändert haben und immer noch auf den „Clinton-Gold-Fake-Barren“ in Fort Knox sitzen.

      Sollen wir mal eine “internationale Geber-Konferenz“ einberufen, damit der POTUS auch mal einen „echten“ Goldbarren in der Hand halten kann?

      https://sascha313.wordpress.com/2016/11/27/milliardenbetrug-die-goldfaelscher-in-den-usa/

    • Hallo renegade,

      einen echten Börsenfan kann doch ein historischer Wirtschaftseinbruch um 10 %
      (getürkte Zahl, in Wirklichkeit massiv schlimmer) nie erschrecken.
      Der Börsianer sieht in einem 10 % Einbruch die Chance auf eine 10 % Erholung. Und das rechtfertigt doch locker DAX 20.000.
      Dass man dann immer noch unter Vorkrisenniveau ist, interessiert nur kleingeistige Erbsenzähler.

      Also raus aus WC und den Rest der bunten Papierschnitzel in Commerzbank- und Deutsche Bank Aktien investiert. Als Turbo noch unbedingt Unicredit beimischen.
      Dann muss man sich um Hyperinflation, Vermögensteuer oder neuen Lastenausgleich überhaupt keine Gedanken mehr machen.
      Versprochen !

      • @meister eder
        Genau das zeigt eben, dass die Börse zum spekulativen Spielcasino verkommen ist.
        Mit ernsthaftem Investment nichts mehr zu tun.
        Deshalb Hände weg vom Grossteil der Börse, wenn man damit Altersvorsorge treiben wollte.
        Denn, man kann sich nicht mal mehr auf die Berichtszahlen oder Bilanzen verlassen.Siehe Wirecard und andere.

        • Genau !
          Wenn die Gebrüder Grimm heute leben würden, sie würden verhungern.
          Warum Märchen lesen, wenn es Konzernabschlüsse und NTV etc. gibt.

          • @ Meister Eder Die schönsten Maerchen schreibt zur Zeit nicht das Leben sondern die Boerse.Ab und zu gibt es dann aber auch ein böses Erwachen wie bei der WC -Aktie….

  2. Anzeige
  3. Goldinvestor

    Ich habe eine Frage.
    Ist es sinnvoll All in in eine Altersvorsorge zu gehen mit Goldunzen wenn man in 15 Jahren in den Ruhestand will?
    UND separat die Mittel hat durch Verdienst bis dahin monatlich EUR 1.500 Papiergeld in Goldunzen zu tätigen?

    • @Goldinvestor

      Wenn Du die 1500 jeden Monat übrig hast dann auf jeden Fall.
      Nicht vergessen, der Wert des Goldes wird erst strategisch sichtbar, kurzfristige Einbrüche im Preis sollten nicht dazu führen sich vom Gold zu trennen.

      • @Goldinvestor

        Nach wie vor, bleibt es dabei, andere Investments als Sachwerte sind nur für Spekulanten sinnvoll, die dabei immer gern die Risiken vergessen und erst aufwachen, wenn Sie Pleite sind.

        Wir haben es hier nicht mit einer üblichen Wirtschaftskrise, wie Sie alle paar Jahre immer wieder mal vorkommen zu tun. Nein das eigentliche Problem, weshalb Gold in der strategischen Tendenz steigt ist viel substantieller, systematischer. Dies nachzuvollziehen erfordert eine Bildung in politischer Ökonomie die hier – mit Ausnahme von Thanatus und einigen weiteren Leuten – hier nicht nur nicht vorhanden ist, sondern von denen die Meisten auch nichts wissen wollen. Ist aber zur Beantwortung Deiner Frage egal.

        Genau deshalb werden auch die üblichen Tipps, wie z.B. breute Streuung der Investments – oder die Illusionen von künftigen goldgedeckten Währungen die hier naiverweise vorgeschlagen werden – scheitern.

        Ich selbst habe 2003 alles was ich an baren Papierwerten hatte in Gold transformiert und bis heute keinen Grund gefunden es zu bereuen.

        Seit dem vermeintlichen Systemwechsel von 1989/90 hat sich die globale Entwicklung genauso zugetragen, wie dies seinerzeit eine einzelne Stimme, entgegen dem gesamten publizistischen und medialen Zirkus, beschrieben hat. Und in dieser Richtung wird es weiter gehen, alles spricht dafür und nichts dagegen.

        Wäre ich bereits bei Erstauflage dies kleinen Büchleins gekommen, hätte bereits 1991 in Gold investiert.

        Der Letzte macht das Licht aus. 1989 wars nur das Kleine, das Große kommt demnächst und wird keine marktwirtschaftliche Insel ser Seligen übrig lassen.

    • @goldinvestor
      Das ist Unsinn.
      Es ist auch nicht sinnvoll, mit 3 Sicherheitsgurten, 2 Fallschirmen und
      Stahlhelm herumzufahren. Oder 50 Versicherungen abzuschliessen.
      Gold ist ein Rettungsboot und davon hat man meist nur eines an board.
      Es kann auch ein bequemes sein und sehr sicheres, aber eine Fregatte als Rettungsboot wäre unsinnig.
      Also, all in ist quatsch.
      Das würde nur Sinn machen, wenn eine Hyperinflation in kurzer Zeit ( 6 Monaten) alles Papier vernichtet.
      Dann müsste man tatsächlich all in Sachwerte gehen, welche man bekanntlich nicht essen kann.Oder kann man vom Grundstück ein Stück abbeissen ?
      Staatliche Rente, Ersparnisse, vielleicht etwas Wohnungseigentum und ein paar
      Aktien, nicht spekulative, sondern jene mit hohem Buch- Gewinnverhältnis, ja.
      Nicht aber jene mit hohem KGV, oder gar Dividenden, die nicht.
      Keinesfalls.

      • @renegade

        Ihre Empfehlung hätte ich vor 2006 zu 100 % unterschrieben.
        Aber auch jetzt noch ?
        Bei dem, was vor uns liegt ?
        Das Rettungsboot hat in den letzten 2 Jahren gut 60 % Rendite gebracht , steuerfrei bei gleichzeitiger absoluter Sicherheit und vollster Fungibilität.
        Gar nicht so übel.
        Wenn man jetzt nicht 12,5 kg-Barren kauft, dann kann man den vor 2 Jahren für 1080 gekauften Krüger für über 1600 immer und überall wieder in bunte Baumwollschnipsel verwandeln.

        Gebe momentan den Profi-Pessimisten. Schon klar.
        Aktien kaufe ich wieder bei Dax 2.500, also die Aktien, die dann noch da sind.

      • Renegade,
        also Aktien, die Dividenden ausschütten, sind nicht per se schlecht! Sie zeigen, dass ihr Unternehmen Ertragskraft hat!
        Und man sollte die erhaltenen Dividenden wieder investieren.

        Wo ist also das Problem?
        Ah ja, die Steuer. :-(((
        Davon hat Deutschland längst zu viele umd zu viel!!!

        • @martin1
          Dividenden sind die Zinsen der Kapitalanlage.
          Und Zinsen zahlt jemand nur, wenn seine Bonität nicht so berauschend ist.
          Weshalb also sollte jemand Dividenden zahlen oder Zinsen, wenn man ihm das Geld auch so hinterherwirft.
          Zum anderen sind Dividenden Aktien teurer beim Kauf, da die Dividenden eingepreist sind.
          Interessant sind die nur bei Lebensversicherern oder Pensionsfonds, da ein ständiger Cashflow generiert wird und die zugehörigen Aktien selten verkauft werden.

    • Tja, Prognosen sind schwierig, insbesondere für die Zukunft.
      3 Gedanken:
      1.) Der Euro hat in den kurzen 20 Jahren seines Bestehens ca. 84 % an Wert
      gegenüber Gold verloren.
      2.) Der US-Dollar hat seit 1971 98 % gegenüber Gold verloren.

      3.) Für eine Unze Gold konnte man 1.500 vor Christus 350 Laib Brot kaufen.
      Dito zu Zeiten Julius Cäsars und auch heute noch.

      Fragen:
      Kennen Sie eine Währung aus bunt bedruckten Papier- oder Baumwollschnipseln, die länger als 70 Jahre ohne komplette Entwertung überlebt hat ?

      Wie wahrscheinlich ist es, dass nun in der Zeit der ungehemmten Verschuldung, unzählige Unternehmenspleiten und evtl. auch Bank- und Staatspleiten voraus die bunten Papierschnitzel an Wert gewinnen ?

      Zitat von Voltaire:
      Jede Währung kehrt früher oder später zu ihrem inneren Wert zurück.
      Gold zu Gold, Silber zu Silber und Papier zu Papier.
      Glück auf !

      Wenn Sie vor 100 Jahren gelebt hätten: das Gold wäre noch da.
      OK, die Reichsmark auch. Ihre Urenkel hätten einen 200 Milliarden-Reichsmark-Geldschein irgendwo in einem Bilderrahmen….

    • Sebastian der Erste

      @Goldinvestor, evtl. sich ein schönes Forsthaus im Sauerland/Harz kaufen. Oder einen netten kleinen Wald, 4Hektar reichen, kosten kaum was und bieten einen Rückzug. Sollte dies alles zu komplex sein würde ich auch in Rohstofffremdwährungen wechseln.

      • @Sebastion

        In den Zeiten die vor uns liegen und denen der Letzte das Licht ausmachen wird,steht auch das Häusle im Fortst nebst 4 Hektar Wald zur Disposition.
        Hab ich selbst erlebt.

        Was bleibt da noch Anders als Werte die Du mitnehmen, mühelos transportieren, scheiden, trennen, stückeln kannst und überall auf dieser Welt ( bzw. was von dieser noch dann übrig ist ) gegen Alles Andere tauschen kannst.

        In einem muss ich dem Translator Recht geben, Wir Ossis haben schon mal hinter uns gebracht was Ihr Westgermanen noch vor euch habt.
        Nur dass dieses Mal kein reicher Onkel vor der Tür steht. weil der nämlch auch Pleite ist.

        • Wolfgang Schneider

          @Krösus
          Das System Ludwig Erhardt hat zu lange funktioniert. Unsere Westgoten haben jedes Gespür für die Gefahr verloren. Wenn Du ihnen das sagst, gucken sie Dich an wie ein Kalb. Diese Staats- und Systemgläubigkeit unserer Nation ist wahrhaftig ein Fluch. Und da muß ich Dir Recht geben. Allerdings hatte ich in den 90ern die Russen völlig abgeschrieben und lag komplett daneben. Lassen wir uns überraschen. Bleibe im Lande und nähre dich redselig, das ist Dolmetschers Motto.

        • Sebastian der Erste

          @Krösus ,ich weiß was du meinst, obwohl der Vergleich mit der „DDR-Wende“ etwas hinkt. Solange keine ABSCHLUSSBILANZ DDR vorliegt bezweifle ich die Version vom Lumpenossi und Westbonzen.Ich halte es doch ehe für möglich das man den Osten nicht retten mußte und das sich bestimmte Kräfte sehr gut an die Ostkapazitäten bedient haben. Als dann dies verbraucht war schoß man locker den Balkankrieg aus der Hüfte.

    • Wolfgang Schneider

      @Goldinvestor
      Ich habe @Krösus‘ Rat befolgt und meine Versicherungspolicen samt und sonders gekündigt. Um den Jahreswechsel. Habe mir das auszahlen lassen. Davon drei 15kg-Barren aus Feinsilber erworben, paar Feinunzen (Münzbarren) aus Gold, und zwei vernünftigen Menschen aus meiner Umgebung corona-bedingt je 7 Tsd. € Privat-Kredit gegeben. Einer davon ein Handwerker, der morgen wieder kommt. Die Hälfte seiner Rechnung bezahle ich, die andere Hälfte ist sein Schuldendienst. Ich stecke es ins Haus. Vor kurzem knapp 5 Tsd. Euro in 7 neue Fenster im Haus investiert. Du mußt einfach mal damit rechnen, daß Dein EM alles sein wird, was Du noch haben wirst. Denn wie sollen USA, Eurozone, GB, Japan aus der Schulden-Misere sonst raus ohne Reset bzw. Währungsreform? Man hirnfickt Schulkinder in Deutschland gretagemäß vom Klimakollaps, aber von Grundbegriffen der Ökonomie SOLLEN die Menschen gar keine Vorstellung haben.
      https://goldsilver.com/blog/how-to-deprogram-your-friends-family-from-the-cult-of-fiat-currency/
      Zur Not mußt Du Leuten beistehen, die dem Mainstream-Gedöns geglaubt haben. Unser Foren-Kollege @anaconda meinte, daß ein toter oder verletzter Feuerwehrmann keinem nützt. Und noch was. Stichwort Venezuelas Gold.
      https://www.rt.com/business/451736-australian-gold-reserves-ronan-manly/
      Hast Du mitgekriegt, daß die Inzucht-Briten auch Australiens Gold einbehalten? Will sagen, die machen das alles nicht ohne Grund. Wahrscheinlich liegt in New York und London so gut wie nichts mehr von dem gelben Buntmetall. Sieh also zu, daß Du es kaufen kannst, so lange es überhaupt noch welches zu kaufen gibt.
      https://mises.org/wire/europes-bailouts-risk-full-blown-financial-crisis
      Der Sozialismus in der Eurozone ist übrigens beschlossene Sache. Frau Lagarde ist eine ausgewiesene Deutschenhasserin. Und das ist auch „gut“ so.

      • @Goldkäfer

        Mach Dir nix draus, das mit der ideologischen Umwidmung des kränkelnden Finanzkapitalismus in „Sozialismus“ hat unser @007 von der AfD-Facebookseite :-((.
        Dort wird den niedlichen Rechtsauslegern gerne geholfen ;-)).

        • Wolfgang Schneider

          @Falco
          Anders als @Krösus hast Du das nie miterlebt.
          https://www.youtube.com/watch?v=qpAPKqZMgdQ

          Gott mit dir, du Land der Deppen, deutsche Zahler, Targetland.
          Über deinen Geldreserven ruht Christines Segenshand.
          /2x:/ Gott behüte deine Huren von der Presse, Funk, TV.
          Vom Koran hört man die Suren, geht verschleiert manche Frau.

          Gott mit dir, dem Trottelsparer, daß wir jeden Euro, der
          auf dem Konto ist gelandet, geben für die Schulden her,
          /2x:/ die im Euroland entstanden; bald ist alles nichts mehr wert.
          Fest im Brüss’ler Sozialismus bau’n wir uns’res Glückes Herd.

      • Wolfgang Schneider

        @Goldinvestor
        https://srsroccoreport.com/perus-2020-silver-production-down-by-one-third-due-to-mine-lock-downs/
        Und überhaupt, Silber ist das bessere Gold. Es wird knapp. 80% des geförderten Silbers gehen in die Industrie. Kauf Dich mal so Tuben mit 25 Maples aus Kann-er-hier-nich-kann-er-da-Kanaan-Feinunzen aus Silber drin. Die legst Du zur Not einem Bäcker oder Metzger auf den Tresen. Da wird er bestimmt nicht nein sagen. In einer Predator-Drohne stecken über 15kg Silber drin. Der größte Verbraucher an Silber sind die Unternehmen, die Waffen, Rüstung usw. für das Pentagon liefern. Also was machst Du hier falsch?

    • Goldinvestor
      All-In in Gold ist durchaus sinnvoll, wenn es sich um die liquiden Vermögensbestandteile handelt. Die laufenden Verpflichtungen müssen langfristig gedeckt sein und auch selbstgenutztes Wohneigentum ist sinnvoll.
      Darüber hinaus spricht nichts gegen eine 100%-Quote. Gold als Altersversorgung ist schließlich unschlagbar: MwSt.-, und Kapitalertragssteuerfrei, frei von Krankenkassenbeiträgen oder sonstiger nachgelagerter Besteuerung. Anonym und frei von Vanken und Versicherungen.
      Aktien? Unter keinen Umständen.

      • Familienvater

        @Almut
        Stimmt, man erinnere sich nur an Helmut Josef Weber in Andalusien.
        Der hat seine finanzielle Freiheit durch Gold gesichert und lebt nicht schlecht.
        Es dürfen aber nur nicht zu viele auf die Idee kommen…

    • daß banken für guthaben am konto in nächster zeit hohe zinsen bezahlen werden, ist mir nicht bekannt… aber ich denke, zur altersvorsorge einige kilo edelmetall zur freien verfügung zu haben, beruhigt ungemein… aktien sind mir nach hohen gewinnen, aber auch hohen verlusten zu stressig, besonders die aussichten sind pekuniär zweifelhaft…

  4. Wolfgang Schneider

    https://www.housingwire.com/articles/foreclosure-threat-grows-as-covid-19-surges-fed-says/
    Und es ist ja nicht nur die Euro-Zone. Auch in den USA brennt die Hütte. Ich frage mich manchmal, ob das mit dem Greta-Klimagedöns und dem Rassismus-Geschrei nicht Knochen sind, die man uns hinwirft, damit wir uns die Zähne daran ausbeißen, während die Musik ganz woanders spielt, doch da sollen wir nicht hinsehen.

    • Sebastian der Erste

      @W.S. so ist es, dafür wurden auch bestimmte pol. Kräfte hofiert, als Kanonenfutter. Aber letztendlich kann man sich nur selbst retten, die anderen müssen schauen wo sie bleiben. Ertrinkende können im Todeskampf einem Retter sehr gefährlich werden.

  5. Man sollte die Tabelle oben um die Spalte „verfügbare Goldreserven „ergaenzen…..

    • @materialist
      Nein, nein ,nein. Bitte jetzt noch nicht. Ihnen ist doch wohl klar, was das bedeuten würde………
      Das kann man gerne machen, wenn alle Schlauen hier endgültig genug eingekauft haben.

  6. Ich erinnere mich an ein Gold-Blog in 2011. Dort waren alle extrem bullish. Einer hat gesagt, er würde jetzt erst mal all sein Gold verkaufen…. er wurde von allen Übrigen verlacht und nicht ernst genommen. Der Goldpreis lag damals bei ca 1.850 $/Unze.

  7. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren