Sonntag,25.September 2022
Anzeige

Edelmetalle schwächer, Renditen schießen in die Höhe

Gold, Edelmetalle, Renditen
Wenn höhere Leizinsen erwartet werden, steigen die Renditen der Staatsanleihen und Edelmetalle geraten in der Regel unter Druck.

Im Zuge anhaltend hoher Inflationsraten und entsprechender Zinserwartungen bleiben die Edelmetall-Kurse unter Druck und die Anleihe-Renditen steigen.

Edelmetalle

Am Dienstagvormittag um 8:30 Uhr kostete eine Unze Gold am Spotmarkt 1.733 US-Dollar pro Unze, was 1.733 Euro entsprach (-0,3 %). Silber notierte mit 18,71 US-Dollar beziehungsweise 18,71 Euro (-0,2 %). Damit erreichte der Euro wieder Parität zum Greenback. Im Vorwochenvergleich standen die Kurse der Edelmetalle nun marginal tiefer.

Anleihe-Renditen

Währenddessen legten die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen mit wenigen Ausnahmen erneut kräftig zu. Und das gilt vor allem für die Euroländer. So rentierten deutsche Papiere mit 1,51 Prozent (Vorwoche: 1,3 Prozent). Italien und Griechenland wiesen jeweils Renditen von mehr als 3 Prozent aus. 10-jährige US-Bond brachten am Markt 3,09 Prozent, nach 3,01 Prozent in der Vorwoche.

Zins- und Inflationserwartungen

Die Marktentwicklung steht weiterhin im Einfluss der vor allem durch die Fed geschürten Zinserwartungen. Und mit den Plänen kräftiger Anhebungen in den USA und den anhaltend hohen Inflationsraten im Euroraum steigt auch der Druck auf die Europäische Zentralbank. Am Dienstagnachmittag um 14 Uhr wird die deutsche Inflationsrate für den Monat August bekanntgegeben. Am Mittwochvormittag folgt der Verbraucherpreis-Index für die Eurozone.

Anleihe, Renditen, USA, Deutschland

Anleihe-Renditen und Edelmetalle

Welchen Einfluss haben die Anleiherenditen auf die Edelmetalle, insbesondere den Goldpreis? Generell lässt sich sagen: Wenn Staatsanleihen mit guter Bonität höhere Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter defensiv ausgerichteten institutionellen Investoren. Dagegen wirkt das zinslose Gold als Anlageform dann in normalen Zeiten für solche Kapitalverwalter weniger lohnenswert. Auf solche Einflüsse reagieren auch automatisierte Handelssysteme.

Allerdings sind die Anleiherenditen nur einer von vielen Aspekten, die eine Rolle bei der Entwicklung von Goldnachfrage und Goldpreis spielen. Wenn an den Kapitalmärkten sichere Häfen gesucht sind, steigen die Edelmetalle oft, während die Anleiherenditen sinken (steigende Anleihekurse).

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



3 Kommentare

  1. Renditen für Italien von 3.8% sind viel zu hoch.
    Da muss die EZB dringend noch mehr tun. Auch bei Griechenland. Lagarde, You are on the job.
    Der Goldpreis bewegt sich nach wie vor auf noch immer hohem Niveau. Auch da muss was geschehen.
    Die Aktien kommen nicht so sehr in die Puschen. Die Volatilität vergrault die Anleger. Auch da gibt es Handlungsbedarf.
    Man sieht, die EZB hat genügend zu tun, im Sommerloch.
    Derweil beschäftigt sich die Politik mit den paar Peanuts mehr beim Gas oder Strom. Das ist von den Haushalten leicht zu tragen, gibt man doch ein Vielfaches davon fürs Vergnügen aus.
    Selbst wenn der Sprit 3 Euro kostet oder der Strom 50 cent die Kwh, das sind doch letztlich lächerliche Beträge und tragen zu echtem Sparen gar nichts bei.
    Also wird sich auch beim Klima nichts ändern.
    Die ganzen Diskussionen um Entlastungen sind reine Wahlpropaganda, nicht mehr.

  2. Ein herrlicher Retter
    https://www.youtube.com/watch?v=LuTTYKMBp6I

    Ein herrlicher Retter ist Silber, ist Gold,
    ein Wertspeicher dir und auch mir.
    Bewahrt mein Vermögen, ist mir ewig hold,
    und Freude beim Kauf ich verspür‘.
    /Refrain:/ So führe es meinem Verstecke ich zu,
    wo lieget mein ganzer Bestand.
    Ein Bankschließfach, nun, das brächt‘ mir keine Ruh‘,
    Es schützt nicht vor gieriger Hand.
    Es schützt nicht vor gieriger Hand.

    Ein herrlicher Fiskus in Deutschland ist hier,
    das Gold nähm‘ er gerne mir ab.
    Hält fest, was er kriegen kann in seiner Gier,
    man schuftet bei uns bis ins Grab.

    Mit zahllosen Gaben der Gnade er krönt,
    Verschwender und Dummköpfe all.
    Bis dereinst ihm das Armageddon ertönt,
    Die Schuldlast bringt alles zu Fall.
    /Refrain:/ So führe es meinem Verstecke ich zu,
    wo lieget mein ganzer Bestand.
    Ein Bankschließfach, nun, das brächt‘ mir keine Ruh‘,
    Es schützt nicht vor gieriger Hand.
    Es schützt nicht vor gieriger Hand.
    Schützt nicht vor regierender Hand.

  3. Renditesteigerung Österreich um 10350 %. Von 0.02 % auf 2,13 % real stimmt rechnerisch, aber wer braucht eigentlich diese Rechengröße. Gerade gestern bot mir meine Bank eine Anlage von 1,5 % an. Wenn ich von 0,01% vor 1 Jahren ausgehe, hat man mir eine Rendite von 15 000 % versprochen.
    Von wegen Spareinlagen bringen nichts.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige