Mittwoch,27.Oktober 2021
Anzeige

Eins ist sicher: Das Gold wird nicht für alle reichen!

Was wäre, wenn nur ein Prozent der Deutschen ihr Geldvermögen in Gold anlegen wollten? Es wäre schlichtweg nicht genügend Edelmetall verfügbar.

Wie von Goldreporter berichtet, betrug das deutsche Geldvermögen im vergangenen September 4,641 Billionen Euro. Das meiste davon ist in Bargeld sowie in Sichteinlagen auf Giro-, Spar- und Tagesgeldkonten geparkt.

Man stelle sich vor, eine zweite Welle der Finanzmarktkrise würde eine erneute Flucht ins Gold auslösen.

Im ersten Quartal 2009 setzte der deutsche Goldhandel 59 Tonnen Gold ab. Bislang Rekord. Bereits von Ende 2008 bis zum Frühjahr 2009 gab es hierzulande über mehrere Monate hinweg kaum mehr Goldanlagemünzen und Goldbarren zu kaufen. Die Shops der deutschen Edelmetallhändler waren leergeräumt.

Wollten die Deutschen auch nur ein Prozent des oben genannten Vermögens in physischem Gold anlegen, dann müsste man derzeit rund 1.800 Tonnen des gelben Metalls heranschaffen. Das entspricht 75 Prozent der gesamten weltweiten Minenproduktion eines Jahres.

Prognose: Wenn der echte Run auf Gold beginnt, wird es für den größten Teil der Bevölkerung kein echtes Edelmetall mehr zu kaufen geben. Das ist sicher!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige