Mittwoch,14.April 2021
Anzeige

Fed-Sitzung: Keine ausufernde Inflation erwartet

Die US-Notenbank hat den US-Leitzins in ihrer jüngsten Sitzung bei 0,00 bis 0,25 Prozent belassen. Man erwartet für 2021 ein kräftiges nominales Wirtschaftswachstum in den USA von rund 6,5 Prozent. Mögliche Zinserhöhungen werden von Fed-Mitgliedern frühestens im kommenden Jahr erwartet. In diesem und im nächsten Jahr rechnet man nicht mit einer ausufernden Inflation. Für 2021 wird ein Anstieg auf 2,2 Prozent projiziert. Im Folgejahr soll offizielle Inflationsrate dann wieder auf 2 Prozent zurückgehen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Gold alleine reicht nicht aus! Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

11 KOMMENTARE

  1. Fragt sich der aufmerksame Leser, was sind offizielle Inflationszahlen. Die offiziellen für`s Volk und
    die inoffiziellen für die Elite des Volkes.

  2. Anzeige
  3. @Herr Mann

    „Wir, die Dauer-Abonnenten des ‚ELITOS-Informationsdienstes‘
    haben doch auch Zugriff auf die echten Inflationsraten im Land der unbegrenzten Schuldenmacher: je nach Berechnung liegt die tatsächliche Inflationsrate bei ~ 5,5 % bzw. ~ 9 %.

    Lag der Zinssatz der 10-jährigen US-TBonds gestern noch bei $1,66 %, stieg er heute munter weiter auf $1,743 %, aktuell bei $1,73%.

    https://www.marketwatch.com/investing/bond/tmubmusd10y?countrycode=bx

    Was die US-Aktienmärkte davon halten, sieht man an den Börsen-Indizes:

    „Die steigenden Zinsen werden an den Aktienmärkten nicht gern gesehen, weil sie die Refinanzierung vieler Unternehmen verteuern … und die Inflationserwartung steigt.“

    ʕ•́ᴥ•̀ʔっ

  4. Klapperschlange:
    Gestern (17.03.) früh kam im Deutschlandfunk die Nachricht, man erwarte für dieses Jahr in Deutschland ein Wirtschaftswachstum von “nur 3,10 %“. Offiziellen Zahlen und Nachrichten der ör-Medien glaube ich schon lange nicht mehr.

  5. @RACEW

    Wenn man die Wirtschaft (und vor allem den Mittelstand) so arbeiten ließe, wie diese wollten – wäre das sicher möglich.
    Aber unter den Corona-Bedingungen und Impf-Chaos wartet vielleicht schon Welle 4 & 5 auf uns.
    Und die Aussetzung der „Insolvenz-Anmeldepflicht“, die („vorläufig“) Ende April endet, wird dann zeigen, wieviele Firmen/Banken (mehrere hundert-Tausend) tatsächlich pleite sind.

    Aber der Deutschlandfunk hat natürlich auch die Aufgabe, „Optimismus“ zu verbreiten.
    Unser „Ghost-Song-Writer“ @Wolfgang Schneider kann sicherlich noch ein paar Strophen zum Song von „Geier Sturzflug“ beitragen:

    „Ja, ja, ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt,
    wir steigern das Bruttosozialprodukt“.

    ♪ ♫ ♬

  6. @RACEW

    Was soll denn dadurch gewonnen sein, die ör-Medien durch die afd-Filterblase zu ersetzen?
    Also wenn das die Alternative ist…

  7. @Klapperschlange Was heisst in die Hände gespuckt? Das war früher mal heute heisst es Jetzt wird wieder die Walze geschmiert,wir drucken das Bruttosozialprodukt.Meine verehrte DDR-Sängerin Tamara Danz sagte in den 90 ern mal;Alles wird besser und nichts wird gut,Ich füge heute hinzu :Alles wird anders und nichts wird gut.

  8. @FML
    https://www.creative-blog.de/ich-habe-erlebt-wie-brd-burger-gemacht-werden/
    Sie haben scheinbar die drollige DDR nicht miterlebt. Irgendwie paßt es, daß ein paar GEZ-Sender zig Mio. Euro bei der Greensill-Pleitebank versenkt haben. Da wird die Fernsehgebühr wohl bald steigen. Hoppla – die gab es ja beim Honecker gar nicht !!! Will sagen, es ist billig wie erbärmlich, alles was nicht auf Mutti-Kurs ist, in die braune Ecke zu stellen. Diese – ich will jetzt kein falsches Wort sagen, um die @Löwin nicht zu verärgern – ging zwar beim Honecker in die Lehre, hat aber dennoch nichts gelernt. Oder zumindest nichts kapiert.

  9. @WS Beim Erich mag die Rabenmutti in der Lehre gewesen sein aber ihren Meister hat sie beim dicken Helmut gemacht und das war noch von verheerenderer Wirkung..

  10. @Klapperschlange
    Was würde wohl geschehen, wenn jemand fordert, den 1. Mai als Feiertag abzuschaffen? Das wäre doch DIE perfekte Gelegenheit für alle Pseudo-Linken, und besonders die sog „Grünen“, sich in Szene zu setzen mit ihrem üblichen hirnlosen wie hysterischen Geschrei. Man kennt ja nichts anderes von denen. Wie wäre es, die Zwangs-Mitgliedschaft von Unternehmen, und auch allen kleinen, in den IHKs und Kammern aufzuheben? Das eine wie das andere ist ein Relikt der braunen Zeit. Es war Adolf der Unvergeßliche gewesen, dem wir das eine wie das andere verdanken. Nein – das darf eben nicht sein, es muß was geben, womit an sie an den Eiern hat, womit man sie gängeln und schurigeln und notfalls auf schwarze Listen setzen kann, daß sie keine öffentlichen Aufträge mehr kriegen z.B. Der Führer wollte keine freien und unabhängigen Menschen im NS-Deutschland dulden. Ich glaubte stets, unsere unnachahmliche Kanzler-Darstellerin sei beim Honecker in die Lehre gegangen. Bei Kohl hat sie auf jeden Fall das Aussitzen gelernt. Aber wer hat ihr das Gängeln und Würgen der Unternehmen (Stichwort Lockdown) beigebracht? War es Ulbricht oder Stalin?
    Lieber GR, gib doch mal meinen anderen Kommentar (zu Thomas Barnett) von heute frei. Danke.

  11. Und wat passiert, wenn dieses Wirtschaftswachstum ausbleibt? Zudem sind da ja auch noch weltweit die astronomischen Schuldenberge… Sorry, war ’ne rhetorische Frage – wird sich, glaube ich, jeder Mitstreiter hier selbst denken können…

    In aurum veritas!
    Dr. GoldenEye

  12. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU
 „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige