Samstag,22.Juni 2024
Anzeige

First Republic Bank: Nächste Bankenpleite in den USA!

JP Morgan übernimmt die Kundeneinlagen der am Wochenende geschlossenen First Republic Bank.

First Republic Bank am Ende

Nächste Bankenpleite in den USA. Denn nach Silicon Valley Bank und Signature Bank muss nun mit der First Republic Bank die dritte US-Regionalbank seit Mitte März dicht machen. Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) hat als Insolvenzverwalter am heutigen Montag die Schließung des Instituts bekanntgegeben.

Banken, Bankenkrise, Bankenpleite, First Republic (Bild: Goldreporter)
Due Bankenkrise in den USA ist nicht beendet. Mit der First Republic Bank ist das nächste Institut pleite, weitere könnten folgen. Die Zinswende und letztlich der massive Abzug der Einlagen fordern das Bankensystem heraus (Bild: Goldreporter).

JP Morgan übernimmt

Nun werden die Einlagen der Bank nach Verhandlungen mit mehreren Großbanken von JP Morgan Chase übernommen. Die First Republic Bank betrieb 84 Filialen in acht US-Bundesstaaten, die nun als Zweigstellen der JP Morgan Chase Bank wieder geöffnet werden. Alle Einleger sollen volle Zugang zu ihrem Geld erhalten.

Einlagensicherung

Wie die FDIC meldet, besaß die geschlossene Bank per 13. April 2023 Vermögenswerte in Höhe von 229,1 Milliarden US-Dollar und Einlagen von 109,9 Milliarden US-Dollar. Der Verlust für US- Einlagensicherungsfond im Zusammenhang mit der Bankschließung wird 13 Milliarden US-Dollar beziffert.

Hintergrund

Der Aktienkurs der First Republic Bank ist vergangene Woche dramatisch eingebrochen. Zuvor war für das erste Quartal ein Kapitalabzug von Anlegern in Hohe von 100 Milliarden US-Dollar gemeldet wurden. Das heißt, fast die Hälfte der Einlagen verschwanden.  Zwischenzeitlich hatten eine Reihe von Institute insgesamt 30 Milliarden Dollar zur Rettung in die angeschlagene Bank gesteckt. Die Zinswende (steigende Finanzierungskosten) und letztlich der Massive Kapitalabzug brachen dem Geldhaus das Genick – wir schon im Falle von Signature Bank und First Republic Bank. Welche Banken folgen als nächstes?

Da die Übernahme abzusehen war und die Kundengelder vollständig gesichert wurden kam es an den Finanzmärkten am Montagmorgen zu keinen Aufregungen. Auch der Goldpreis notierte um 10 Uhr mit 1.980 US-Dollar pro Unze beziehungsweise 1.800 Euro kaum verändert – genauer: jeweils rund 0,4 Prozent im Minus.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

24 Kommentare

  1. Was vor Jahren noch ein Finanzbeben ausgelöst hätte wird heute mit einem Achselzucken zur Kenntnis genommen.
    Die Sozialisierung – und zwar in allen Bereichen- ist inzwischen die Normalität.
    Wie man sehen kann , bisher mit Erfolg.
    Die Party kann weitergehen. Ein Finanzcrash oder ähnliches wie von vielen prognostiziert ist in weiter Ferne….
    Diese scheinbare Sicherheit lässt Panik am Markt erst gar nicht entstehen.
    Ein Nuklearschlag wäre noch ein Auslöser, doch dann spielt dies auch keine Rolle mehr

    • @fritzthecat

      Die These bezweifele ich stark. Die Bruchstelle ist heute eine andere. Das Problem mit den Banken ist alt, man kennt es und managed das.

      Was den Crash auslösen wird kann natürlich auch nicht sagen, bin ja auch kein Hellseher. Was aber sicher ist, der kommt aus einer Richtung, die von den Marktteilnehmern nicht erwartet wird. Das kann man eben dann nicht managen.

    • @fritzthecat
      Ist ja auch verständlich. Der FED sitzt noch die Lehman pleite samt deren Folgen in den Knochen.
      Weil man eben nicht gerettet hat, was viel billiger gewesen wäre.
      Frau Jellen hat noch vor kurzem erklärt, und alle haben hingehört, eine Finanzkrise wird esin diesem Jahrhundert nicht mehr geben. Und alle Notenbanken samt Grossbanken haben das unterschrieben.
      Wie bei der Nato wird dann der Bündnisfall ausgerufen und alle haben zu helfen. Letztendlich aber der Bürger des jeweiligen Landes, ob er will oder nicht.
      Und der spürt es nun, an der Supermarktkasse, bei der Energie und bald auch beim Urlaub.
      Die Inflation wird nun munter weitergehen, man berechnet sie nur jeweils anders.Oder nennt sie anders.

  2. Ein Bullenmarkt im Gold sieht anders aus.
    Bei 2000 Dollar je Unze ist Feierabend. Zum 7. Mal.
    Wir haben Inflation, Krieg, Mega Verschuldung
    US Dollar Krise usw.
    Was in Gottes Namen muss denn noch passieren dass die Gold und Silberpreise endlich abheben. Ein Atomkrieg?
    Vielleicht bin ich zu ungeduldig. Aber ich wette einen Strohut gegen 1 Million, dass die Gold und Silberpreise manipuliert werden.
    Wenn der Goldpreis auf 2300 Dollar je Unze steigen sollte bevor ich die Tulpen von unten anschaue, mache ich ein Fest. Nachdem Motto, was lange währt wird endlich gut
    Grüsse aus der Schweiz

    • AU steigt erst, oder zeitnah, wenn der Schweiz der Unabhängigkeitszahn weiter und billigende Dealerprivilegen, für den Meistbietenden ohne Kompromisse, komplett entzogen wurde. Wenn es gut läuft, geschieht das von innen und nicht von außen. Gerade die Schweiz sollte als inoffizieller Schwarzmarkt Europas hoffen und aktiv weiter versuchen, dass die Preise gediegen bleiben. Symbolisieren die Preise der Edelmetalle schließlich mit unter auch ruhige Nachbarn. Mal sehen, wie lange die Balance zwischen Qualität, immer reichlich Nachschub über enge Kanäle ohne nennenswerte eigene Bodenschätze und so wenig Gläubigeranforderung auf Anteile wie möglich, aufrecht erhalten werden kann. Hatte Allemagne nicht auch einmal das Problem, dass die Produkte zu teuer wurden??? Seitdem wird der Käufer von morgen hochgepäppelt und der eigene Standard angeglichen.
      [color=green][url=https://youtu.be/J5LodnKnLYU]Egoistischer Altruismus[/url][/color]

  3. Die größte US-Bank (JPM) wird noch größer!

    Dienstag und Mittwoch dieser Woche tagt wieder einmal das FED-FOMC und
    gibt Ergebnisse weiterer, möglicher Zins-Erhöhungen statt.

    Nachdem aber viele Finanzanalysten der FED mit ihrer Zinspolitik einen
    Großteil Mitschuld an den 3 Bankenpleiten geben: mehr als 0.25% Zins-
    Erhöhung darf man kaum erwarten: eine abrupte „0-Zinsrunde“ würden
    die Finanzmärkte als Schwächezeichen („Einknicken“) der FED werten.

    Auffällig seit heute Nacht, vor Eröffnung der Börsen in Asien:

    – da wurden ab 00:00 Uhr jede Menge Papiergold-Paletten im nächtlichen
    Derivate-OTC-Markt („Over the Counter“) bis ca. 11:00 Uhr verkauft, um
    jeden Gold-Anstieg wegen der 3. Pleitebank aufzufangen;

    im Chart auf Einstellung „Intraday“ klicken:

    https://stock3.com/rohstoffe/gold-133979

    ✌ ❤ ✌

    • @klapperschlange
      Was sagt thanatos dazu, zur „angeblichen“
      Goldpreis Manipulation um Mitternacht ?
      Ich denke, das ist systembedingt und die systemische Marktfolge, weil die FED im Mai die Zinsen um 0,25% anheben wird. :)
      Was für ein Witz.
      Ich meine, wäre ich die FED, würde ich genau so den Goldpreis nach unten drücken, die Bankaktien nach oben und den Medien entsprechende Order geben, dass die FED alles unter Kontrolle hat. Unfälle passieren eben, da kann auch die Polizei nichts dafür.
      Genau das würde ich sagen und tun.
      Und jeder von uns genau so an deren Stelle.

      • @Maruti

        Der CEO von JP.Morgan Chase (Jamie Dimon) sagte heute
        Morgen gegenüber der Presse, daß . . . „das Finanzsystem
        sehr, sehr solide ist„. (das ist doch Baldrian für die
        Aktionärs-Seele !)
        [ ein definitiv passender Satz nach dem zweitgrößten
        US-Bankenzusammenbruch der Geschichte ].

        Die Rettungsarbeit wird natürlich von der FDIC (dem Einlagen-
        Sicherungsfond) gut belohnt:
        JPMorgan teilte außerdem mit, dass es von der FDIC eine Finanzierung in Höhe von 50 Mrd. USD erhalten würde, um das Geschäft abschließen zu können.“

        https://www.zerohedge.com/markets/second-largest-us-bank-failure-history-first-republic-bank-seized-fdic-sold-jpmorgan

        Also: Problem abgehakt, von nun an geht es nur noch aufwärts
        an den Börsen. (⊙ꇴ⊙)

        • @thanatos
          Ein wenig einfach zu sagen, das ganze System ist schuld. Ein System ist kein Mensch.
          Genau so gut könnten Sie auch sagen, das ganze Sonnensystem ist schuld an der Klima Erwärmung.
          Und der Mensch, der eigentlich schuldige mit seiner CO2 Hyperemission durch Profitgier wäre fein raus.
          Wäre noch einfacher, nicht, @thanatos.
          Da könnte an dann stundenlang lamentieren und posten, wie schlecht doch das ganze ( Sonnen) System wäre. Nur leider, da sind die anderen schuld, die da oben, nicht ?

          • @ws
            Ob nun die Diskussionen über Klima übertrieben sind oder nicht, Tatsache ist, wir können den Planeten nicht immer weiter ausplündern, nur um unsere Profitgier zu befriedigen.
            Was die wenigsten wissen, dass der Konflikt im Sudan, hier in Dafur ( wo ich mal einige Wochen war), nur um die Bodenschätze geht. Dafur, hete ein no go Gebiet, ist eines der goldreichsten Gebiete des Planeten. Aktiv dort sind vor allem die Chinesen, wo man hinsieht, da laufen sie rum und neuerdings auch Russen mit der bekannten und soliden Gruppe Wagner, ehemals US Blackwater.
            Die sind auch dort. Heute firmiert diese Gruppe unter dem schönen Namen : Academi.
            Man muss dort etwas erfunden haben und die menschliche Natur damit überlistet, damit sich all diese nicht gegenseitig vernichten. (Bei so vielen Häuptlingen und so wenig Indianer.)
            Wer Gold haben will, auf nach Dafur. Er wird viel finden. Nur zurück wird er nicht kommen. Aber immerhin.

          • Maruti:
            4,00 % des CO2 in der Atmosphäre sind durch den Menschen verursacht. Der Anteil Deutschlands hiervon beträgt wiederum 2,00 %. D.h., 0,0008 % des CO2 in der Atmosphäre sind deutschen Ursprungs. Es wäre also praktisch irrelevant, würde ab morgen totaler Stillstand in D. herrschen.
            Die Klimaideologie dient einzig einem Geschäftsmodell. Wenn man davon ausgeht, dass ein Heizungstausch samt energetischer Sanierung pro qm in älteren Bestandsimmobilien zwischen 1.000,00 und 1.500,00 Euro kostet, dann kann man erahnen, welche Summen der Staat durch USt., Einkommensteuern, Rentenbeiträge, Alg-Beiträge, usw. einnehmen wird. Es geht darum, dem Staat gigantische Einnahmen durch völlig sinn- und nutzlose Maßnahmen zu bescheren. Die Durchsetzung erfolgt, indem man den Menschen einredet, dass ein guter Zweck verfolgt wird. Deswegen wurde das Klimagedöns zur Staatsreligion gemacht. Wo das nicht hilft, greift man zu Verboten und hohen Bußgeldern. O. Scholz hat dieses Geschäftsmodell indirekt bestätigt, indem er kürzlich von einen anstehenden zweiten Wirtschaftswunder sprach. M.E. wird es sich aus Sicht der Bürger um ein Verarmungsprogramm handeln. Nur haben die meisten Bürger nicht verstanden, dass sie erst für dumm verkauft und dann ausgenommen werden sollen.

  4. Monopolisierung und Kartelle – sind die nicht verboten? Irgendwann ist nur noch eine Bank da, und die ist nicht mehr Teil des Systems – die ist das System. Mit dieser Einheitsbank kannst Du bzw. kann sie selber jede Schweinerei durchdrücken. Wie Kryptogeld, wo der einzelne Mensch endgültig gläsern ist und keine Freiheit mehr hat.
    https://www.handelszeitung.ch/konjunktur/wirtschaftssystem-der-hohe-preis-des-korporatismus
    Zitat: „Der Korporatismus würgt auf verschiedenste Weise jene Dynamik ab, die für attraktive Arbeit, ein rascheres Wirtschaftswachstum sowie größere Chancen und Einbeziehung aller Akteure sorgt. Auf Kosten dynamischer Auf- und Neueinsteiger werden träge, verschwenderische und unproduktive Unternehmen sowie Firmen mit guten Beziehungen am Leben erhalten. Erklärte Ziele wie Industrialisierung, Wirtschaftsentwicklung und nationale Größe werden zulasten der wirtschaftlichen Freiheit und Verantwortung des Einzelnen begünstigt. Der Preis des Korporatismus ist ringsherum sichtbar: Dysfunktionale Unternehmen, die trotz ihres krassen Unvermögens, ihren Kunden zu dienen, überleben …“

    • @Translator

      Du wolltest doch ursprünglich Juristerei studieren, nicht wahr? Schau mal, was ich ausgerechnet im ‚Juramagazin‘ in Sachen Monopolisierung und Finanzkapital aufgeschnappt habe:

      Der monopolistische Extraprofit habe die Ausschaltung der Konkurrenz der Kapitale um den Ausgleich der Profitraten zum Durchschnittsprofit zur Voraussetzung, so das Magazin für den aufgeklärten Juristen. By the way, einer Profitrate, die im volkswirtschaftlichen Mittel schon lange im Sinken begriffen ist. Da greift man natürlich nach jedem Strohhalm, auch wenn die Unternehmensführer in ihrer betriebswirtschaftlichen Binnenperspektive noch nie was von ‚Stamokap‘ gehört haben. Extraprofit winkt hier den wenigen Überlebenden einer ‚verbrannten Erde‘, die die ’schöne Maschine‘ nach Adam Smith hinterlassen hat.

      Wieder das juristische Bulletin: „Der Monopolprofit erscheint [daher] als ungeheurer Tribut, den das monopolistische Finanzkapital der gesamten […] Gesellschaft auferlegt.“

      http://www.juramagazin.de/monopolprofit.html

  5. Die First Republic war nach den Einlagen immerhin die Nummer 14 des Landes. Ihr Kollaps ist eine der größten Bankenpleiten in der Geschichte der USA – von wegen ‚Regional Bank‘.

    In einer konzertierten Aktion rückten mal wieder die Rettungskräfte des Finanzsystems aus, um ein Multiorganversagen des Patienten zu verhindern. Die Operation [am offenen Herzen des Finanzkapitalismus] durch die Federal Deposit Insurance Corporation [FDIC] wird von der Finanzpresse gar als „Beschlagnahmung“ in höchster Not beschrieben. Die Funktionseliten des Systems agieren eben wie immer als Getriebene der eskalierenden Krisendynamik.

    Dazu mussten auch einige regulatorische Hürde beiseite geräumt werden, die die Übernahme durch JPMorgan Chase zu behindern drohte. Denn JeePeeMorgan gehört zu den wenigen Mega-Banken, die bereits mehr als zehn Prozent der landesweiten Einlagen angehäuft haben. Die Behörden machten nun flux eine wohlfeile Ausnahme, und die größte Bank des Landes kann noch weiter metastasieren. Erinnerungen an die Schweizer UBS, deren Bilanzsumme nun mehr als doppelt so groß wie das BIP der Schweiz ist, sind natürlich nur rein zufällig.

    Die US-Einlagensicherung FDIC im Wortlaut:
    https://www.fdic.gov/news/press-releases/2023/pr23034.html

    • @thanatos
      Ja, und ?
      Was hätten Sie denn gerne getan, anstelle der
      Behörden ? Hätten Sie Lehmann 2.0 daraus gemacht ?
      Letztlich sind doch die Behörden, wie die Feuerwehr, dazu da, das zu verhindern, oder irre ich mich da ?
      Bei einem Unglück gilt doch in erster Linie zu helfen und dann zu bestrafen, falls es fahrlässig war und nicht umgekehrt.

      • @Maruti
        https://www.youtube.com/watch?v=VJH2-oAvU5g
        Welche Zukunft hat ein ausgetrockneter Vampir? Da stecken auch all die Pensions- und Renten-Rücklagen der Masse der Bevölkerung mit drin. In diesem Zombie-Casino. Schau mal John Law, da mußten 1720 auch die Rentenkassen ihr Silber und Gold hergeben für das papierne Schwindelgeld dieses schottischen Hasardeurs. Und seine Banque Royale. Verhindert hat es den Kollaps nicht, nur hinausgezögert.

        @Thanatos
        Für Dich zum 1. Mai. Ein gold’nes Lied (Frei nach Nicole)
        https://www.youtube.com/watch?v=bmjtngoS73k

        Krypto-, Bond- und Aktienleichen, das nur konnten sie erreichen.
        Daß man von Rendite sang, ist noch gar nicht her so lang.
        Sparer voller Streß und Sorgen, Angst vor jedem neuen Morgen,
        Und der Nullzins macht sich breit in der Banken-Wirklichkeit.

        Ein gold’nes Lied in einer Falschgeldzeit,
        ein gold’nes Lied für dich, für alle will ich singen.
        Ein gold’nes Lied, es macht die Herzen weit,
        Doch ich hab‘ Angst, es könnte ungehört verklingen.
        Komm sing mit mir, vielleicht brauchst du auch heut‘
        Ein gold’nes Lied in einer Falschgeldzeit.

        Börsenpack und Diebsgesindel, jeden Tag ein neuer Schwindel.
        Und es rufet STOP und HALT nicht ein einz’ger Staatsanwalt.

        Ein gold’nes Lied in einer Falschgeldzeit
        Ein gold’nes Lied für dich, für alle will ich singen.
        Ein gold’nes Lied, es macht die Herzen weit,
        Doch ich hab‘ Angst, es könnte ungehört verklingen.
        Komm sing mit mir, vielleicht brauchst du auch heut‘
        Ein gold’nes Lied in einer Falschgeldzeit.
        Komm sing mit mir, vielleicht brauchst du auch heut‘
        Ein gold’nes Lied in einer Falschgeldzeit.

    • @Thanatos

      Die „kleine“ Rettungsaktion durch den Einlagenfonds der
      FDIC kostet diesmal nur ca. 13 Milliarden Dollar; die
      Rettungsaktion der anderen 2 Banken (SVB, Signature
      Bank) kostete ca. 23 Mrd. Dollar, –
      soll heißen: bei den nächsten Rettungsaktionen ist der
      128 Milliarden Dollar schwere Einlagen-Sicherungsfond
      schon stark „aufgezehrt“.

      Um den schweren Fonds der Einlagensicherung zu stützen,
      wurde für Mai eine so genannte Banken-Sonderabgabe
      angekündigt.

      Vielleicht sollten wir hier im Forum mal eine sog. „Geber-
      Konferenz“ abhalten? ﴾͡ ๏̯͡๏﴿ ❤ ❣

      • @Klapperschlange

        Ein gewisser Jonathan McKernan, Mitglied des FDIC-Vorstands, quacksalberte heute folgendes: „Wir sollten anerkennen, dass Bankzusammenbrüche in einem dynamischen und innovativen Finanzsystem unvermeidlich sind.“ Der systemische Kladderadatsch also als Ausweis einer stupenden Vitalität, nein sogar der inneren Virilität.

        Respekt, wenn das mal kein dystopisches Neusprech frei nach Orwell ist.

        #“Krieg bedeutet Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke“ [Die 3 Wahlsprüche der Partei.]
        #“Miniwahr“ heißt das Nachrichtenministerium, „Minipax“ das Kriegsministerium und „Minilieb“ das Ministerium für Gesetz und Ordnung. Auch sehr schön: „Minifluss“ ist das Ministerium für Rationierung.
        #“Verbrechdenk“ ist die Ein-Wort-Übersetzung eines Passus aus der US-Verfassung, in dem es um die Grundrechte geht – ‚Neusprech‘ erlaubt nicht mehr, die hier formulierten Dinge zu sagen, denunziert sie stattdessen.

        Beste Klapperschlange, bei der ‚Geberkonferenz‘ bin ich natürlich dabei und spende immerhin meinen Segen „Urbi et Obi“.
        https://www.welt.de/satire/article174896145/Urbi-et-Obi-Papst-segnet-zu-Ostern-aus-Versehen-Baumarkt.html

  6. @Geronimo
    Das der Goldpreis und umso mehr der Silberpreis manipuliert wird ist ja kein Geheimnis. Gut möglich das Sie die 2300,00 US-Dollar pro Goldunze sehen, welche Bedeutung hat dies? Sind diese 2300,00 $ von kaufwert gleich wie sagen wir z.b. 10 Jahre davor, oder haben diese ein kaufwert von damaligen 1800,00 $? Das heißt in umkehrschluss wenn Sie die Unze Gold 10 Jahre davor bei 1800,00$ gekauft hätten, haben Sie nur den kaufwert ihres Geldes gerettet, d.h. in Zukunft transferiert. Nicht mehr und nicht weniger.
    Ausserdem was ist der faire wert von einer Unze Gold und in welcher Währung? Es gibt keine Gold Währung mehr, damals in lateinischen münzunion die haben sich bei 20 Goldfranken, Goldlira, Golddrachme, bei einen feingewicht von 5,81g Feingold geeinigt. Diese 20 Goldfranken waren in die ganze Union akzeptiert, und beim kaufwert von waren oder Dienstleistungen gleich.

  7. Für mich ist es immer wieder erstaunlich (aber auch wieder erwartbar), dass die breite Masse da draußen rein gar nichts mitbekommt, nichts kapiert und natürlich auch nichts macht.
    Business as usual, wohin im Alltagsleben man auch sieht.
    Bis es dann zu spät sein wird.
    Auch wie immer.

    Aber 2008 ist ja auch schon wieder gut 14 Jahre her.
    Gut für uns.
    Mehr Zeit zur Vorbereitung.
    Wir freuen uns auf jeden Rücksetzer bei den Preisen.
    Egal woher, egal von wem verursacht.
    Jeden Monat bleibt ein wenig Papier übrig und das muss ja auch noch weg.

    Genießt das Leben und nutzt die Zeit !
    Die Krise kommt schon noch.
    Und sie wird eine Nummer größer als 2008.

  8. Ich möchte Prof. Hans Bocker meinen Dank in den Himmel funken.
    https://silverseek.com/article/goldseek-radio-nugget-john-rubino-silver-price-spike-imminent
    Er meinte auf seine letzten Tage, daß Silber das viel größere Potential hat als Gold. Die Industrie braucht es dringend, und deshalb würde ein Verbot nicht greifen. Schwarzmarkt wäre angesagt.

    I’m a bullion rebel
    https://www.youtube.com/watch?v=BcL0bkAAzTo

    Oh, I’m a bullion rebel, now that’s just what I am,
    And for their FIAT money I do not give a damn.
    I’m glad I fought agannit, there’s nothing else to do.
    I ain’t ask any pardon, I’m sure I will not rue.

    I hates these central banksters and everything they do.
    I hates the Lisbon Treaty, their lies and cheating, too.
    I hates the Brussels Union, they took our Mark away,
    I hates the dark blue banner, it won’t be here to stay.

    I never was a gold-bug for many years at all.
    Got cheated far too often, and I saw my savings fall
    Into the hands of gangsters, and now I stick to gold.
    They should not try another time, they’ll end up dead and cold.

    My thirty thousand Deutschmarks are gone and won’t come back.
    We got too many crooks around, they need to get the sack.
    They should be sent to labour, the bureaucrats as well.
    I’ll be the one to guard them, their crimes should earn them hell.

    I’m buying gold and silver, but bonds and shares no more.
    And I ain’t gonna love them, now that is certain sure.
    And I don’t want no pardon for what I was and am.
    And I will stay a gold-bug, and I do not give a damn.

    Oh, I’m a bullion rebel, now that’s just what I am,
    And for their FIAT money I do no give a damn.
    I’m glad I fought agannit, there’s nothing else to do.
    I ain’t ask any pardon, I’m sure I will not rue.
    I ain’t ask any pardon, I’m sure I will not rue.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige