Dienstag,06.Dezember 2022
Anzeige

Gold: Das war eine denkwürdige Handelswoche!

Gold, COMEX, Spekulanten, Goldpreis (Foto: Goldreporter)
Das „Managed Money“ am US-Terminmarkt ist vergangene Woche bei Gold auf die Verkaufsseite gewechselt, erstmals seit 2019. War das schon der große Ausverkauf? (Foto: Goldreporter).

Der Goldpreis fiel vergangene Woche erstmals seit 2019 wieder unter die Marke von 1.700 US-Dollar, Fonds wechselten auf die Verkaufsseite und die Gold-Deckung an der COMEX sinkt.

Goldpreis

Es war eine denkwürdige Woche in Sachen Goldpreis. Erstmals seit März 2021 sank der Kurs des Edelmetalls am US-Terminmarkt im Tagesverlauf wieder unter die Marke von 1.700 US-Dollar. Außerdem erreichten US-Dollar und Euro Parität. Der Euro-Goldpreis stand sogar zeitweise höher als der in US-Dollar notierte Wert. Gleichzeitig kam es zu einem massiven Ausverkauf bei den US-Futures. Hier die Details.

CoT-Daten

Wir betrachten die jüngsten CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX. Und hier sank die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um fast 17 Prozent auf 137.788 Kontrakte.

Auf der Gegenseite ging die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 19 Prozent zurück auf 118.121 Kontrakte. Dabei war das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) erstmals seit dem 23. April 2019 wieder netto-short positioniert. Seinerzeit standen diese spekulativen, trendorientierten Händler bei Gold auf der Verkaufsseite.

Open Interest

Währenddessen stieg der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, gegenüber Vorwoche stark an. Denn es ging um knapp 9 Prozent rauf auf 542.493. Da wir einen deutlichen Rückgang der Netto-Positionen bei den jeweiligen Hauptgruppen sehen, lässt sich dies auf eine deutliche Zunahme der Geschäfte innerhalb der Gruppen zurückführen. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es weiter leicht nach oben, um 0,6 Prozent auf 545.889 Kontrakte.

Gold, COT, Positionen

Gold, CoT-Daten

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis im US-Futures-Handel beschloss die Woche mit 1.706,50 US-Dollar pro Unze (August-Kontrakt). Das Tief wurde bei 1.696,60 US-Dollar erreicht. Gegenüber Vorwoche verbuchte Gold einen Kursrückgang um knapp 2 Prozent. Einmal mehr ist erkennbar, dass direkt nach US-Börsenstart unter hohem Volumen massiv abverkauft wurde (siehe Grafik) – insbesondere am vergangenen Mittwoch. Allerdings reagierte der Markt unmittelbar mit einer starken Gegenbewegung, um dann im weiteren Tagesverlauf wieder schrittweise abzubauen.

Goldpreis, Gold, COMEX, Chart
Goldpreis in US-Dollar, US-Futures, 11. bis 15.07.2022, 5-Minuten-Chart: Immer wieder turbulente Kursbewegungen gleich nach Handelsstart (Quelle: COMEX).

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen nahmen die Goldbestände in den COMEX-Tresoren in der neunten Woche in Folge ab und die Metallentnahme beschleunigt sich. Denn per 14. Juli 2022 summierten diese sich auf 31,89 Millionen Unzen. Damit wanderten weitere 830.000 Unzen ab (Vorwoche: 260.000 Unzen). Dabei fielen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände der Kategorie „eligible“ um 410.000 Unzen auf rund 15,67 Millionen Unzen.

Erkenntnis: Bei einem Open Interest von 545.889 Kontrakten wurden Ende der Woche insgesamt 54.588.900 Unzen Gold in Form von Standard-Futures gehandelt (100 Unzen pro Vertrag). Das heißt, der Gold-Futures-Handel an der COMEX war offiziell nur noch zu rund 58,4 Prozent mit entsprechenden Lagerbeständen gedeckt (Vorwoche: 65,3 %).

Lieferanträge

Diese Unterdeckung wird vom Börsen-Betreiber damit gerechtfertigt, dass nur ein Bruchteil der Futures-Verträge tatsächlich physisch abgewickelt werden. Das heißt, am Ende des Kontrakt-Monats schließen die Parteien ihre Positionen hauptsächlich per Barausgleich. Wie hoch der Anteil ist, kann man ebenfalls aus einer wöchentlichen Pflichtmitteilung ersehen.

So meldete die Börsenaufsicht CFTC für den laufenden Kontrakt-Monat Juli nun 6.922 Anträge auf physische Gold-Lieferung. Das heißt, in der vergangenen Woche kamen 2.960 hinzu (Vorwoche: 3.962). Zum Vergleich: Im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 wurden insgesamt 55.102 Anträge auf physische Gold-Lieferung eingereicht. Im vergangenen Monat waren es 24.091 Anträge.

Einordnung

In der vergangenen Woche gab es an der COMEX einen starken Ausverkauf bei Gold. Mehr noch, viele spekulative Händler haben endgültig die Seite gewechselt und wetten nun auf einen weiter fallenden Goldpreis. In der Vergangenheit war dies oft ein Signal einer bevorstehenden Bodenbildung. Allerdings kann diese sich über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

18 Kommentare

  1. Nur Papier bringt das GOLD zu Fall:
    Die Hedge-Künstler entwickeln aus diesen Grundtechniken zahlreiche Varianten.
    Nun könnte man meinen, die Hedger sitzen in ihren Büros und organisieren Termingeschäfte, in dem sie die Preisentwicklungen auf den verschiedenen Märkten ausnützen und nur abwarten bis sie gewinnbringend zuschlagen können. Wäre dies der Fall, so hätte das Hedgen keine besonderen Folgen. Die Welt der Wetten und die reale Welt würden einander nicht berühren. Doch so sieht die Realität nicht aus. Das fängt damit an, dass in der Regel weder der eine Partner das Öl, Gold, Getreide oder die Aktien besitzt noch der andere diese tatsächlich kaufen will. Diese so genannten Leergeschäfte schaffen schon für sich einen Markt, der oft größer ist als der tatsächliche Markt der jeweiligen Sparte und auch um ein Vielfaches größer ist als die tatsächlich benötigten Termingeschäfte, die in der Öffentlichkeit kaum beachtet werden.

    • @helmuth Kögel
      Derartiges nennt man im Volksmund auch Casino oder Spielhölle. Wenn jemand auf eine Farbe, Karte oder Zahl wettet, ist ja auch keine Substanz dahinter.
      Und beim Poker macht man ja auch “ Leergeschäfte“
      Man gibt vor, Full House zu haben, hat aber nur 2 Pärchen.
      Die Amerikaner lieben solche Spiele der geistlosen Art.
      Auf den langweiligen Zugfahrten oder Riverboats kann man das noch heute beobachten. Mit etwas mehr Aufwand auch in Vegas, mitten in der Wüste.
      Es gab mal so einen Bond Film, da wettete einer um die ganze Welt.
      Man kann all das ernst nehmen, muss man aber nicht.

  2. Wo der Boden ist, weiss man leider erst Jahre später hinterher. Einigermassen hilfreich könnte sein, den Langzeit Chart zu betrachten. Den 10, besser den 20 Jahreschart oder einen längeren.
    In Dollars oder in EUR ( Aus der DM umgerechnet).
    Die darin vorkommenden Muster könnten sich nämlich wiederholen. So der Bereich 2010-2013, welcher schon eine Ähnlichkeit mit dem Bereich 2018 bis 2022 aufweist.
    So gesehen müsste es jetzt deutlich raufgehen, mindestens über 1900 Dollar bis Herbst.
    Oder wir sehen die Wiederholung 2013-2016.
    Ich bin alles andere als sicher und zuversichtlich.
    Es ist das Muster, welches mich sorgt.
    Jedoch, es zeigt auch, dass der Goldpreis in Dollars ganz langfristig immer raufgehen wird.( langfristig bullisch).

    • @ws
      Eine Macht, welche das stärkste Militär der Welt hat, den kompletten Warenterminhandel, das Banken-, Geld- und Finanzwesen der Erde beherrscht, kann auf Pump oder besser gesagt mit Zwangsabgaben theoretisch unendlich leben. Solange, bis eine andere Macht sich als stärker erweist und dieses System übernimmt.
      Doch man hüte sich vor dem Gedanken, dass es dann für unsereins besser werden könnte. Das glatte Gegenteil könnte der Fall sein.
      Also, lassen wir sie ( die USA) lieber gewähren und nehmen sie, wie sie eben ist. Denn, besser wird es bestimmt nicht. Schon gar nicht mit Russland, China oder Saudi Arabien womöglich.
      (Der neue deutsche Herrscher : MBS ( Mohammed Bin Salman). Viel Vergnügen mit dem.
      ( Weil jemand meinte, unter Muhamed al Gaddafi wäre es in Lybia so toll gewesen).

      • @maruti
        Was ich von Lenchen, Olaf und Robert halte wissen Sie ja.
        Aber unter MBS, XI und Wladimir zu leben, könnte mir noch weniger Spaß machen.
        Sehr viel weniger.
        Kann man ja jetzt schon besichtigen (Knast-Lockdowns und Arbeitslager in China, Kashoggi und MBS etc……

        Spruch meines Vaters: meistens führen Revolutionen vom Regen in die Traufe.

        Für das was ich alleine hier beikmGR über unsere Regierung so von mir gebe würde ich
        -In China 5 Jahre Arbeit in einer VW Fabrik mit vielen Uiguren als Kollegen ableisten dürfen
        – Bei MBS , ne, da denke ich jetzt lieber gar nicht dran…..
        – Bei Wladimir 4 Jahre Selbsterfahrung mit dem bekannten Buch von Solschenizyn in 3D (Archipel Gulag)

      • @Maruti
        https://www.gmx.net/magazine/panorama/land-morde-usa-kaempfen-grassierender-waffengewalt-36837410
        Das Problem haben die Amerikaner in ihrem eigenen Land. Ihr Hang zur Gewalt, die Problem-Viertel in ihren Großstädten, 300 Mio. offiziell registrierte Schußwaffen, wobei die illegalen noch einmal so viel ausmachen. Ich wünsche den Amis ja nichts Schlechtes, aber wenn sie mit sich selbst beschäftigt sind, läßt vielleicht der Drang nach, dem Rest der Welt tierisch auf den Sack zu gehen. Und mal ganz ehrlich: Dostojewski und Gogol sind mir lieber als Walt Disney und Hollywood.

  3. Also meine Münzen sind noch da.
    Alle.
    Und sie sind auch nicht kleiner oder leichter geworden.
    Also: nix passiert.

    Wie sieht die Zukunft des Euro aus ?
    KURZ und traurig.

    EM ist alternativlos.
    Und hier stimmt der Spruch mal.
    Ich sehe eher Nachkaufkurse.

  4. @MeisterEder, EM ist alternativlos das ist richtig,aber Mauriti’s Kommentar eventuell noch Gold bei 1350 € …., vielleicht doch noch bisl warten mit nachkaufen?!

    • @excellent
      Wer mit dem Kartell pokern will, muss jetzt noch nicht unbedingt die Karten auf den Tisch legen.
      Es ist überhaupt nicht gesagt, dass 1350 oder 1400 Euro noch kommen müssen. Da gibt es zu viele Unsicherheiten. Was tut die EZB, kommt doch eine Rezession, was wird mit dem Wirtschaftskrieg um die Energie, was macht Russland nach der Ukraine und
      so weiter. All diese Faktoren werden Papiergold beeinflussen und damit den Kaufpreis des echten Goldes mit bestimmen.
      Zur Zeit kann man nur in regelmässigen Abständen kleinere Mengen kaufen.
      Sehen Sie was die Aktien Märkte machen, welche eigentlich schon EZB und FED Märkte sind.
      Steigende Kurse ohne wirtschaftlichen Hintergrund, fallende Kurse ebenso. Und erst recht beim Gold.
      Wir befinden uns im 3. Weltkrieg und der ist, wie vor 30 Jahren schon behauptet, ein Wirtschaftskrieg.
      Denn, einen anderen würde die Menschheit nicht überleben.

      • Vielen Dank,dass Sie sich die Zeit nehmen und schnell antworten,schönen Tag noch…
        Haben Sie Ihre letzten 2 Kg schon gekauft und versenkt ;)

    • @Excellent
      Nachkaufen heisst ja nicht, dass man jetzt alle Euros auf einen Schlag in Sicherheit bringt.

      In Deutschland dürft Ihr ja sowieso nur noch 1 Münze pro Händler (in best. Zeitabständen) kaufen.
      Die 2000er Tafelgeschäfts-Bargeldgrenze, weil Euch Eure Regierung unter Kontrolle halten will.
      Online kaufen halte ich für eine ganz grosse Dummheit.
      Das hinterlässt eine 6-spurige Datenautobahn bis in jedes Finanzamt.

      Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
      Kleiner Urlaub in Österreich , dort gibt es 9999 pro Nase und Händler.
      Hier bei den Eidgenossen gibt es 15.000 pro Nase und Einkauf.
      Merken Sie den Unterschied ?
      Es ist der zwischen überwachtem Untertan und Bürger, Eidgenossen.

      Könnte ja sein, dass es in kleinen Städten wie Salzburg oder Innsbruck genau deswegen mehr EM -Händler als in München gibt. Reine Mutmassung.

      Spruch meines Vaters: HABEN ist bedeutend besser als dringend brauchen.

      Als altes Eichhörnchen sehe ich ja das Problem, dass man physisches Material dann, wenn die Masse merkt was los ist, gar nicht mehr bekommt.
      Man muss die Nüsse sammeln, wenn sie reif sind.
      Und nicht erst dann danach suchen, wenn der Schnee drauf fällt.
      Staatsanleihen aus Italien wird man immer bekommen. Davon gibt es genug. Und keiner will sie haben.

      Aktuelles Beispiel aus der realen Welt: es gibt keine Benzinkanister, keine Gasflaschen, keine guten Notstromaggregate, kein Brennholz , keine Heizbriketts keine neuen Kaminöfen, kein……….
      Bis letztes Jahr gab es im August immer Sonderangebote z.B. bei Holzbriketts.
      Meine Freunde in Bayern hatten die Wahl darauf zu hoffen, oder jetzt 60 % teurer die letzten Reste zusammenzukaufen. Sie haben die letzten Reste zusammengekauft.
      Alle anderen können jetzt die Süddeutsche und andere Propagandazeitungen sammeln und in den Ofen werfen, falls sie schon einen haben.

      Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

      • @Meister Eder,Danke auch Ihnen für die schnelle Antwort,stimmt eine sehr schöne kleine Stadt vorallem von der Burg aus,genau deshalb sind da mehrere Goldhändler.
        Klar nachkaufen,aber die EZB Sitzung abwarten ???

        • @Excellent
          Ich denke nicht in Tagen oder 1-2 Wochen.
          Noch sinken ja die Au Preise.
          Wenn Sie das schöne Salzburg kennen, können Sie ja im Fall des Falles auch schnell mehr als 1 Unze cash kaufen.
          Am Donnerstag gibt es ein noch viel wichtigeres Thema als die EZB (die ohnehin keine echten Maßnahmen gegen die Inflation beschließen wird, ich habe dieses drittklassige Kasperltheater schon vollständig abgeschrieben):

          Öffnung der Nordstream 1 Gasleitung oder mit der Zeitmaschine zurück ins Mittelalter mit Deutschland.
          DAS ist das Thema der Woche.

          Wenn am Wochenende noch kein Gas kommt, kann ich mir ausrechnen, was mit der Wirtschaft und in der Folge mit dem Euro passieren wird.
          Dann fange ich an, meine restlichen Scheinchen zu zählen.
          Zusatzinfo: ich habe schon 2 oder 3 Münzen und ein paar Franken, bin also schon ganz erfreulich abgesichert.
          Wer bisher weniger abgesichert ist, sollte m.E. einen Zahn zulegen.

          Taktisch kann positiv sein, dass derzeit viele Leute in Urlaub sind und wenig mitbekommen und viele die Euros zusammenhalten, um im Winter die Heizung zahlen zu können.
          Das könnte den Run auf die EM Händler kurzfristig etwas bremsen.
          Unverbindliche persönliche Meinung:
          Das Eichhörnchen wartet mit hoher Aufmerksamkeit, bis ihm die Nüsse noch etwas billiger vor die Krallen fallen. Greift aber notfalls schnell zu.

          @Maruti wird hier ja von einigen Foristen angegriffen.
          Aber er liegt mit seiner Kernaussage ja zu 100 % richtig: wer bei 2.000 gekauft hat, hat schon 300 in den Sand gesetzt.
          Kaufmanssatz Nr. 1: Der Gewinn liegt im Einkauf.
          An die 1300 glaube ich aber nicht.

          • Auch wenn die Turbine für die Wartung da sein sollte wird Putin eine andere Ausrede finden. Glauben sie noch dass wir von Russland Gas bekommen?Ich nicht.
            Das Leben im Mittelalter wird uns in der Zukunft noch lange beschäftigen….
            An die 1300 glaube ich auch nicht aber 1450 oder 1500 €.

  5. Und wie sie Gold wieder schlechtreden, diese bezahlten Mietmäuler!
    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/hat-die-krisenwährung-gold-endgültig-versagt/ar-AAZFo9N?ocid=winp1taskbar&cvid=c46abee1f594423eaa51a297cf06c352
    Wer edles Metall hat, wartet nicht auf Zinsen, sondern erwartet Sicherheit.
    Frage eines Linguisten: Was heißt Achtgroschenjunge auf Gendersprech?

    Ich wollte nie ein Goldbug sein (Frei nach Peter Maffay)
    https://www.youtube.com/watch?v=bvRH6ZDBUNw

    Ich wollte nie ein Goldbug sein, hab‘ immer mich zur Wehr gesetzt.
    Ich kaufte Fonds und Aktien ein, hab oft auf’s falsche Pferd gesetzt.
    Irgendwo tief in mir war ich ein Rind geblieben.
    erst dann, als zu denken ich begann,
    wußt‘ ich, es ist noch nicht zu spät,
    zu spät, zu spät.

    Unten auf dem Bärengrund, wo Dividende ewig schweigt,
    kann ich noch mein Erspartes seh’n, hab 30.000 Mark vergeigt.
    Damals beim AWD war all mein Geld geblieben.
    erst dann, als mit Goldkauf ich begann,
    wußt‘ ich, es ist noch nicht zu spät,
    zu spät, zu spät.

    Ich gleite durch die Zinslos-Zeit und warte auf das Morgenlicht.
    Dann zähl ich meine Kilobarr’n, an Silber es mir nicht gebricht.
    Irgendwie ist die Welt um mich stockblind geblieben.
    erst dann, wenn man’s nicht mehr kaufen kann,
    weiß ich, es ist für sie zu spät,
    zu spät, zu spät.

    • @ws
      Man kann es nicht oft genug sagen:
      In diesem Casino wird geblufft dass sich die Balken biegen. Wer drauf reinfällt, sollte nicht reingehen in dieses Gold Casino, sondern erst mal privat Poker spielen lernen. Mit Freunden und Nachbarn.

      • @Maruti
        Das Bernie-Madoff-Lied. (Für einen Märtyrer der Bewegung.)
        https://www.youtube.com/watch?v=e9SWni-Dou4

        Die Blase hoch! Druckt Euros unverdrossen!
        QE marschiert in ruhig festem Schritt.
        Kameraden, die wie Bernie Madoff weggeschlossen,
        marschier’n im Geist in unser’n Reihen mit.
        Kameraden, die wie Bernie Madoff weggeschlossen,
        zocken im Geist in unser’n Reihen mit.

        Die Straße frei für Powell und Genossen!
        Die Straße frei dem Druckerpressen-Mann!
        Weil vielen Unsinn Fed und EZB beschlossen,
        die Zeit von Not und Inflation bricht an.
        Weil vielen Unsinn Fed und EZB beschlossen,
        die Zeit von Not und Inflation bricht an.

        Die Kurse hoch. Dank Frau Lagardes Possen.
        Der DAX marschiert in ruhig festem Schritt.
        Wenn auch das letzte Quentchen Pulver ist verschossen,
        der Sparer zahlt und kriegt noch einen Tritt.
        Wenn auch das letzte Quentchen Pulver ist verschossen,
        der Sparer zahlt und kriegt noch einen Tritt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige