Sonntag,03.März 2024
Anzeige

Goldpreis und Aktien: Das steht jetzt auf dem Spiel

Welche Konjunktur- und Inflations-Signale kommen in dieser Woche aus den USA? Aktienmärkte und Goldpreis werden darauf reagieren.

Goldpreis-Entwicklung

Am heutige Montagvormittag um 13:45 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 2.021 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.876 Euro. Damit gab es zum Wochenauftakt nur minimale Kursbewegungen bei Gold. Zuletzt sahen wir wiederholt Hinweise auf Gewinnmitnahmen, zunächst im Rahmen der jüngsten CoT-Daten aber auch in der Veränderung der Gold-Futures-Positionen im amerikanischen Bankensektor.

Gold, Goldpreis, Aktien, Börse (Bild: Goldreporter)
Schlechte Nachrichten aus der Wirtschaft werden kurzfristig immer wieder als gute Nachrichten für die Aktienmärkte und den Goldpreis gesehen. Denn man sehnt sich nach kräftigen Zinssenkungen (Bild: Goldreporter)

Letztlich vollzieht sich dort die gleiche Entwicklung wie in den vergangenen Monaten im privaten Anlagesektor, wo Edelmetall-Händler ein großes Ankaufvolumen zu bewältigen hatten.

Aktuelle Marktlage

Der Goldpreis ist hochgelaufen, nun warten viele Gold-Anhänger erst einmal die weiteren Entwicklungen ab. Ähnliches gilt aber auch für die Aktienmärkte. Zahlreiche Indizes erreichten zuletzt neue Allzeithochs oder notierten in der Nähe. Und hier stehen nach wie vor die Inflations- und Zinserwartungen im Mittelpunkt des Interesses. Dabei kann die neue Handelswoche in dieser Hinsicht Erkenntnisse bringen. Denn es stehen eine Reihe interessanter makroökonomischer Daten zur Veröffentlichung an.

Berichtstermine

Zunächst einmal wird in den USA die Inflationsrate für den Monat Januar veröffentlicht. Hier rechnen Analysten mit weniger heißen Daten, nachdem die jährige Inflation im Dezember wieder auf 3,4 Prozent angestiegen war. Währenddessen lag die Kerninflation zuletzt bei 3,9 Prozent.

Am Mittwochvormittag erfahren wir, wie das Wirtschaftswachstum im der Eurozone sich im vierten Quartal entwickelt hat. Denn hier gibt es die zweite BIP-Schätzung. Außerdem erscheinen am Donnerstag aus den USA Daten zu den Einzelhandelsgeschäften und der Industrieproduktion im Januar, Import/Exportpreise sowie viel beachtete regionale Konjunkturberichte aus Philadelphia und New York. Zum Wochenabschluss steht noch die Veröffentlichung der US-Baugenehmigungen im Januar an, sowie die US-Erzeugerpreise und das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan.

Goldpreis-Perspektive

Bis zuletzt galt folgende Systematik: Fallen die Konjunkturdaten schlechter aus als erwartet, dann steigen Aktienmärkte und in der Regel auch der Goldpreis. Denn das gibt der Fed Spielraum für Zinssenkungen. Aber sollte die US-Konjunktur wieder besser laufen und die Inflation wieder steigen, dann dämpft dies die Erwartungen hinsichtlich einer expansiveren Geldpolitik. 

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

15 Kommentare

  1. @alle
    Die langen Antwortzeiten und Nicht-Freischaltungen gehen mir jetzt hier wirklich auf’n Sack!!! Kennt jemand ein anderes gutes Goldforum, wo wir uns zuverlässig austauschen können???
    Der Dokta

    • @GoldenEye
      gold.de aber da wirds unübersichtlich.
      Ansonsten wäre das Hexenhaus in Wernigerode(als geografischer Mittelpunkt Deutschlands) ein toller Treffpunkt. Jeden Samstag 15:00 Uhr.?
      Analog ist besser.

    • @GoldenEye Die langen Zeiten zwischen dem Schreiben und dem Freischalten nervt echt. Eine wirkliche Kommunikation zwischen den Kommentatoren wird dadurch zunichte gemacht. Dazu kommt noch, dass nicht jeder Kommentar, aus welchem Grund auch immer, nicht freigeschaltet wird.

    • @Goldeneye
      Von einem (oft) tiefenentspannten Rentner mal in Gedanke zur Beruhigung.
      Beim GR arbeiten auch nur Menschen (vermutlich weniger als 300) und die liegen auch mal mit Grippe im Bettchen.
      Meine Kommentare fliegen hier nur raus, wenn meine Beurteilung unserer Politiker zu nahe an die strafrechtliche Grenze kommt.
      Und da verstehe ich Herrn Fröhlich : der will ja nicht 3 x pro Woche Besuch von Haldewängleins Schergen oder aus Nancys Wahrheitsministerium.

      Die Idee, sich mal in netter Gesellschaft vollanalog irgendwo ein Kaltgetränk oder Törtchen zu gönnen, finde ich gut.
      So eine Kaffeefahrt, nur ohne Wolldecken, dafür zur Zoohandlung.

  2. Nur für Gold gilt: Je billiger, desto besser.
    Bei anderen Artikeln gilt:
    Ist der der Preis auch noch so heiss
    kauf woanders, nicht diesen Scheiss.

  3. Mal eine allgemeine Frage in das Forum, hier war des öfteren Links und Kommentare über das Lastenausgleichsgesetz und Sozialer Entschädigung.
    Persönlich traue ich die Kasperletruppe einiges, bis eine neu Regierungsbildung steht kann noch vieles negatives auf das Land zukommen.
    Annahme die Immobilien Preise fallen aus verschiedenen Gründen, da wäre auch ein Zeitpunkt preiswert zu kaufen. Wie sieht es aus wenn man in einem Zeitpunkt kauft wo eben oben beschrieben Gesetze durch eine neu Regierungsbildung für nichtig erklärt werden. Überlege mir die eine Immo in der Großstadt zu verkaufen und das Geld umzuschichten. Aus gegebener Lage wenn dies passiert, nicht früher als in 2 Jahren.
    Selbstverständlich wird das kleine, runde, gelbe, weiter aufgestockt. Bedanken mich in voraus für die Antworten.

    • @Big Driver
      Da könnte man jetzt 3 Seiten zu schreiben. Ich versuchs mal kürzer.
      1. ) Die eigengenutzte Immo ist immer gut (keine Miete, keine blöden Briefe wg. Eigenbedarfskündigung, Mieterhöhung etc.) und irgendwo nett wohnen will man ja auch.

      2.) Jetzt noch für den Eigenbedarf kaufen ?
      2.1.) Nur wenn man sich sicher ist, auch in 10 Jahren noch einen sicheren Job zu haben. Hätte ich bei VW, Bayer, BASF und und und…… nicht.
      2.2.) Selbst wenn man 50 % Eigenkapital hätte, würde ich nur das Minimum reinstecken und den Rest sicher woanders bunkern (z.B. Gold) .
      Kommt es zur Vermögensteuer, wird nur der Nettowert nach Schulden angesetzt. Sicher gibt es Freibeträge, gerade für den selbstgenutzten Erstwohnsitz.
      Außerdem lohnt es sich: 2023 hätte man vielleicht 3 % für die Hypothek gezahlt und fast 10 % mit Gold verdient. So würde sich das Objekt quasi alleine abbezahlen.
      2.3.) Nie in einer TODESZONE kaufen.
      Was ist das ?
      Ganz einfach: da, wo Sie die Bude in 10 Jahren plus wahrscheinlich nicht mehr vernünftig verkaufen/vermieten können.

      Also: Deutschlandkarte an die Wand, dann Stecknadeln rein, wo
      – große Autofabriken stehen (Wolfsburg, Dingolfing, Stuttgart generell, Emden, Zwickau, Kassel….)
      – große Zulieferer sind (Mahle, ZF, Conti……)
      – energieintensive Großindustrie (Stahl, Chemie, also Bayer, BASF….)

      Mind. 30 km Radius drumherum ist die Todeszone, bei Wolfsburg mind. 50 km.
      Berlin in Gänze.
      Können Sie ergänzen mit volkswirtschaftlichen Daten: Bevölkerungsentwicklung, Bürgergeldquote, Kaufkraft etc.) .
      Prognose: am Ende bleibt der Starnberger See übrig.
      Ok, das war jetzt ein Spässle.
      Der Tegernsee auch noch.

      Immo zur Vermietung ?
      N E V E R !
      Die Party isch over.
      Es gibt 12 Kriterien für den Immokauf als Investment, alle 12 sind für Debilistan dunkelrot.
      Nur 4 Beispiele:
      1. Steuern/Abgaben: schon mal 15 % Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Makler, Notar, ….).
      Also schon mal vorab 100.000 Strafe dafür, dass man so blöd ist Wohnraum für Mieter zu schaffen.
      Danach jährlich Grundsteuer: die Strafe dafür, dass man vorher die Strafe Grunderwerbsteuer bezahlt hat.

      Schon mal eine „Goldankaufsteuer“ oder „Goldbesitzsteuer“ bezahlt, oder sowas bei Aktien ?

      2.) Staatliche Eingriffe: wie das Heizungsgesetz, Mietendeckel, Mietpreisbremse……..
      Allein das ist schon faktische Teilenteignung und allein das reicht schon als absolutes Killerargument.

      3.) Wirtschaftliche Entwicklung: wo steht das Land in 30 Jahren. Nur wenn das super läuft, bekommen Sie solvente Mieter oder Käufer.
      Fazit: Debilistan ist out, richtig out. Jeden Tag mehr.

      4.) Der übersehene Hammer: grottenschlechte Demographie.
      Die Generation nach uns (ich bin Ü60) ist
      – nur noch halb so groß
      – dafür dreifach so doof ( Pisa-Ergebnisse)
      – nur 30 % davon können/wollen so hart arbeiten wie wir, der Rest widmet sich auf dem Sofa der work-life-balance, trägt Kröten über die Straße oder beantragt gleich in der Kita Bürgergeld.

      Ernsthaft: an wen wollen Sie die Bude mit Gewinn in 30 Jahren verkaufen ?

      Das Gold kauft Ihnen ein fleissiger Chinese oder Inder oder…. irgendwo ab.
      Die Wohnung in Bielefeld eher nicht.

      Naja, direkt am Wasser am Tegernsee
      https://www.immobilienscout24.de/expose/147228845?referrer=RESULT_LIST_LISTING&searchId=eaa797ac-06cc-322f-a80a-f1fcfa6eb843&searchType=district#/

      oder am Starnberger See
      https://www.immobilienscout24.de/expose/143589989?referrer=RESULT_LIST_LISTING&searchId=f1f532ea-d4fe-39f6-9365-92c3f81665de&searchType=radius#/

      findet sich vielleicht ein reicher Chinese.
      Ich fürchte, da müssen wir vorher ein paar Krügerlein verkaufen.

      Hoffnung auf einen Regierungswechsel ?
      Bei aller Begeisterung für die Ampel, wer hat denn den ganzen Schwachsinn wie Atomausstieg, Kohleausstieg und diese schönen Gesetze wie SAG, VAG und SozErg beschlossen ?
      Da war Merkel Kanzler, die CDU an der Macht.
      Nach der nächsten Wahl mit CDU, SPD plus x Super-Groko fahren die das Land dann halt nur noch mit 180 an die Wand statt mit 200.

      Glück Auf !

  4. @Ammit
    Wernigerode? Warum nicht! Natürlich, analog ist IMMER besser!“
    Aber: (Zitat): „Wer mit den Hexen tanzen will, braucht einen guten Besen.“
    Der Walpurgis-Dokta

  5. Ich muss mal was loswerden und hoffe GR verzeiht.
    Ich lese hier seit 2013 leise mit, zu Zeiten von Klapperschlange, translator, anaconda und watchdog und andere an die ich mich erinnere. Teilweise so tolle Kommentare, dass ich meist die Artikel erst danach gelesen habe. Ich selber habe mich 2023 überwunden, dieser Seite etwas zurückgeben zu wollen, auch wenn es manchmal nur Klamauk ist.
    Wie @Meister Eder mal schrieb, zu Gold ist hier fast alles gesagt, in mehrfacher Hinsicht.
    Wenn man einen Artikel aus 2014 nimmt und die Kommentare liest, mag man manchmal nicht glauben, dass 10 Jahre vergangen sind.

    „Nach Golde drängt,
    Am Golde hängt
    Doch alles! Ach wir Armen!“

    Deswegen, auch eher an die jüngeren Mitleser gerichtet:
    Wenn Sie erfolgreiche Menschen werden wollen, ich meine Menschen, keine armen Maschinen(!), gibt es eine primäre Pflicht, der sie gerecht werden sollten:
    Seien Sie radikal ehrlich zu sich selbst, auch wenn es weh tut.
    Der Rest ergibt sich von alleine.

    Und kaufen Sie gefälligst Gold für sich und Ihre Liebsten!!! :)

    Im melancholischen Moment, wünsche ich eine schöne Woche
    Ammit

  6. @Ammit
    Besten Dank! Per se haben wir ja den „guten Besen“ – mal sehen, wie wir uns beim kommenden Tanz so machen… Bis zur Walpurgisnacht auf’m Brocken dauert es ja noch etwas – Zeit zum üben…
    Bei den „realen“ Hexen muß sich jeder der Herren allein beweisen, wozu der Besen taugt… :-)))
    Glück auf!
    Der Dokta

  7. @Meister Eder
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Steuern und Abgaben gibt’s auch in Greece, was mich davon zurückhält ist der Punkt „Staatliche Eingriffe“, sowas wie hier findet man in Greece nicht. Wenn die Menschen merken das man ihnen, durch dumme Gesetze ihr Hab und Gut, ihr Haus Enteignet, dann brennt erstmal alles auf die Straßen und anschließend das Parlament.
    Hier sind die Menschen wie die Schafe, die lassen vieles mit sich machen. Meine Hoffnung auf einen Regierungswechsel bezieht sich nicht auf die alt Parteien, sondern auf etwas neues, etwas was das Land voranbringt. Das wäre nur im Falle einer Regierungsbildung zwischen der AfD und der Werte Union, die Wähler haben die Wahl, entweder Chaos oder Neuanfang.
    Habe kein Problem damit hier zu Miete zu wohnen, da wir teilweise unsere Schäfchen ins trockenen haben. Zwei Immos in Greece, hoher Geldbestand, da danke ich meine Eltern von ganzem Herzen. Persönlich war ich auch nicht untätig, schuldenfrei, gute Geld Reserve, Aktiendepot global investiert, und selbstverständlich das gute Gold nicht vergessen.
    Es wäre trotzdem schön hier etwas eigenes zu haben, die Finanzierung wäre in unserem Fall nicht das Problem, eine Immo wird verkauft und hier eine andere gekauft. Wir werden sehen, die Zeit wird es zeigen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige