Samstag,13.Juli 2024
Anzeige

Goldpreis: Gewinnmitnahmen setzen sich fort

Der kurzfristige Goldpreis-Ausblick bleibt gedämpft, denn im Handel mit Gold-Futures deuten weitere Gewinnmitnahmen auf fehlende Marktstärke hin. 

Goldpreis

Während viele Aktienindizes zuletzt immer neue Höchststände erreichten (S&P, Nasdaq) oder sich wieder ihrem Allzeithoch annähern (DAX) lief der Goldpreis zuletzt seitwärts mit leicht fallender Tendenz. Dabei lauten die allgemeinen Erwartungen etwa so: Warten auf die erste Zinssenkungen, womöglich im März, und schauen, wie weit die Party noch läuft. Schon vergangene Woche berichteten wir von Gewinnmitnahmen im Handel mit Gold-Futures (Goldpreis: Das ist kein positives Signal!).

Gold, Goldpreis, Goldbarren (Illustration: Goldreporter)
Nachdem der Goldpreis zuletzt ein neue Allzeithochs erreichte, gab es auch auf institutioneller Ebene Gewinnmitnahmen. Der rückläufige Open Interest verdeutlicht, dass viele Händler nun erst einmal wartend an der Seitenlinie stehen. Gleichzeitig wurde an der COMEX zuletzt auch mehr Gold physisch abgerufen (Illustration: Goldreporter).

CoT-Daten

Also schauen wir auf die jüngsten Entwicklungen. Dazu betrachten wir zunächst die aktuellen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures per 6. Februar 2024. Hier sehen wir nun erstmals seit fünf Wochen wieder einen Anstieg der Netto-Short-Position der „Commercials“ – und zwar um 5,7 Prozent auf 180.241 Kontrakte.

Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 9 Prozent zu auf 161.738 Kontrakte. Dabei stiegen die Netto-Käufe der Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) um 21 Prozent auf 68.069 Kontrakte.  

Open Interest

Währenddessen gab auch der Open Interest noch einmal um 2,6 Prozent nach auf 419.121. So wenige Gold-Futures-Verträge wurden zuletzt Ende August 2023 gehandelt. Und bis zum Handelsschluss am Freitag ging noch einmal um rund 2,4 Prozent nach unten auf 419.859 Kontrakte.

Um ein vergleichbar geringes Engagement im US-Gold-Futures-Handel zu finden muss man weit zurückblicken. Denn niedriger war der Open Interest im Rahmen der wöchentlichen CoT-Daten zuletzt am 14. Februar 2017, also vor ziemlich genau sieben Jahren.

Was bedeutet das? Die Investition in Gold-Futures erscheint derzeit für viele Händler wenig attraktiv. Das liegt sicherlich am historisch hohen Goldpreis, aber auch an den künftigen Erwartungen. Zum einen gab es bereits Gewinnmitnahmen unter Spekulanten. Nun wartet man ab. Auf der anderen Seite scheint es keinen großen Bedarf an Absicherungsgeschäften seitens der Goldverwender und Goldproduzenten zu geben.

Bis zum Freitag kam der Open Interest noch einmal leicht zurück auf 417.551 Kontrakte.Gold, Cot, Positionen, Spekulanten, CommercialsGold, CoT-Daten, Open Interest, Optionen, Put/Call-Ratio

Gold-Optionen

Dagegen sehen wir bei den Gold-Optionen einen Anstieg des Open Interest um 5 Prozent gegenüber Vorwoche auf 788.274 Optionen. Dabei stieg die Put/Call-Ratio 0,462 auf zuletzt 0,467. Das heißt, auf 100 Put-Optionen kamen zuletzt 214 Call-Optionen (Vorwoche: 216). Das heißt, der Optimismus in Sachen Goldpreis hat erneut etwas nachgelassen.

Goldpreis-Entwicklung

Erneut haben wir vergangene Woche eine relativ volatile Goldpreis-Entwicklung erlebt. Allerdings hielten sich die Ausschläge in Grenzen. Das Wochentief wurde gleich am Montag bei 2.031 US-Dollar erreicht. Am Mittwoch ging es dann kurzzeitig bis auf 2.061 US-Dollar nach oben. Am Ende schloss der Kurs zum Wochenende mit 2.038,70 US-Dollar pro Unze. Das heißt, gegenüber Woche stieg der Goldpreis immerhin um 1 Prozent.

Gold, Goldpreis, Wochenchart, COMEX, Gold-Futures
Goldpreis-Entwicklung in der vergangenen Woche auf Basis der US-Futures (April-Kontrakt). Der Kurs bewegte sich in einer Bandbreite von 2.031 und 2.061 US-Dollar pro Unze. Im Vorwochenvergleich ergab sich ein Kursgewinn von 1 Prozent (Quelle: CME Group).

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen sanken die Goldbestände in den COMEX-Tresoren gegenüber Vorwoche um weitere 80.000 Unzen auf 18,99 Millionen Unzen (Vorwoche: -520.000). Dabei stiegen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Gold-Bestände der Kategorie „eligible“ allerdings um 460.000 Unzen, nachdem in der Vorwoche beachtliche 780.000 Unzen abgezogen worden waren (alle Zahlen gerundet).

Erkenntnis: Bei einem Open Interest von 417.551 Kontrakten haben Händler Ende der Woche insgesamt 41.755.100 Unzen Gold in Form von Standard-Futures gehandelt (100 Unzen pro Vertrag). Das heißt, der Gold-Futures-Handel an der COMEX war offiziell zu 45,4 Prozent mit entsprechenden Lagerbeständen gedeckt (unverändert gegenüber Vorwoche).

Lieferanträge

Diese Unterdeckung wird vom Börsen-Betreiber damit gerechtfertigt, dass nur ein Bruchteil der Futures-Verträge tatsächlich physisch abgewickelt werden. Das heißt, am Ende des Kontrakt-Monats schließen die Parteien ihre Positionen hauptsächlich per Barausgleich. Wie hoch der Anteil ist, kann man ebenfalls aus einer wöchentlichen Pflichtmitteilung ersehen.

So meldete die Börsenaufsicht CFTC für den Kontraktmonat Februar nun 16.507 Anträge auf physische Auslieferung von Gold. Das heißt, innerhalb einer Woche kamen 481 hinzu. Zum Vergleich: Im Vormonat waren es insgesamt 7.300 Anträge. Dagegen lag die Summe im bisherigen Rekordmonat (Juni 2020) bei 55.102 Anträgen auf physische Auslieferung des als Futures gehandelten Goldes.

Goldpreis-Ausblick

Fallender Open Interest bei steigendem Goldpreis ist weiterhin ein Hinweis auf Gewinnmitnahmen, da Futures-Verträge in der Aufwärtsbewegung geschlossen werden. Marktstärke sieht anders aus. Denn in diesem Fall würde ein steigender Goldpreis mehr Händler anziehen. Aus dieser Perspektive bleibt der kurzfristige Goldpreis-Ausblick also gedämpft.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

31 Kommentare

  1. @Goldreporter: Der neue Illustrations-Stil gefällt mir. Mal etwas anderes. Wenn ich fragen darf, weil es mich interessiert: Selbst erstellt oder per Promt mit KI?
    Viele Grüße

  2. Umso besser
    Ich habe Freitags 2 Goldmünzen gekauft und wenn es weiter runter geht, wieder 2 und dann noch mal 2 und so weiter. Geht der Preis rauf, kaufe ich nichts.
    Das ist zwar nicht viel, da ich immer so 10-20 am Stück kaufte, aber Kleinvieh macht auch Mist.
    Das Kartell wird sein Gold schon los, keine Sorge.
    Sorgen macht mir nur, wenn die Ukraine verliert und das wird sie. Dann stehen Millionen Flüchtlinge in Deutschland, zusätzlich zu den Millionen, welche ohnehin kommen.
    Und alle müssen versorgt werden.
    Spekulanten werden die Mietpreise in die Höhe treiben und dann wird der Staat handeln. Mit Zwangsmassnahmen, wie man es bei Corona kennen gelernt hat. Beschränkung von Eigentum, erhebung von Abgaben. und so weiter.

    • @Maruti
      Die neue Vermögensteuer wurde bereits am 20.08 2021 klammheimlich beschlossen, wie immer in den Ferien spät am Abend. Und ohne Meldung in den Staatsmedien, logisch.
      Sie steht schon im Gesetzblatt. Gültig seit 01.01.2024, weil man noch Zeit eingeplant hatte, die Vermögenswerte zu erheben.
      Das läuft gerade mit Zeitverzögerung, die Gesetzesstruktur ist brutal, es ist die Wiederbelebung des Lastenausgleichs von 1952.
      Damals war der Zweck noch klar definiert (Kriegsopferversorgung).
      Heute die reine Willkür: „Sozialer Ausgleich“ als Enteignungsgrund.
      Damit kann man alles machen.

        • @The Mac
          Meine Detailbetrachtung kam nicht durch, daher jetzt als Suchspiel.
          Googeln Sie mal Artikel 21 Sozialergänzungsgesetz (SozErG).
          Klasse Versteck für die VSt.
          Ab da weitersuchen.

          • @ Meister Eder Meostens liegen sie ja 100%ig richtig aber die Gruppe 1 ist doch wesentlich grösser.Ich war bei den grossen Demos bei,es waren zehntausende Leute.Geschätzt in Prozent würde ich sagen 20 bis 30 sehen und denken

        • @ TheMac
          und verbinde die Punkte:
          Das Gesetz ist vom 12.12.2019 (!). Man überlege was sich ab Januar 2020 in Deutschland für die kommenden zwei Jahre abgespielt hat. Und bitte auch im 14. Sozialgesetzbuch im §2 die Berechtigten genauestens studieren.
          Auch dies ist ein Gesetz vom …
          https://www.buzer.de/SGB_14.htm
          Wer wollte, konnte schon Anfang 2020 sehen, was unsere Regierung im Schilde führte. Ich meine mich daran zu erinnern, dass dieses Thema von Zeit zu Zeit auch hier im Forum aufpoppte.

          • @Familienvater
            Da berufe ich mich ausnahmsweise mal in vollstem Vertrauen auf unsere Regierung:
            Die Covid-Impfung ist komplett Nebenwirkunsfrei und hat keine Spätfolgen.
            Zumindest garantiert keine, die man vor einem deutschen Gericht je wird erfolgreich einklagen können.

            Problem: den Kreis der Begünstigten oder den generellen Verwendungszweck wird man wieder mal völlig unauffällig erweitern und verändern können.

          • @Familienvater
            Dazu ein Zitat:
            Die Gesellschaft zerfällt in 3 Teile:
            1.) Die, die sehen.
            2.) Die, die sehen, was ihnen gezeigt wird. (ARD, ZDF, SZ.)
            3.) Die, die gar nichts sehen.

            Meine private Einschätzung zu den Anteilen : 0,5,% , 49,5 %, 50 %.
            Willkommen in der Minderheit !

          • @Familienvater
            und wie soll ich jetzt wieder glücklich werden?!
            Meine Fresse hat spontan Augenringe ala Küpperbusch entwickelt.
            Bin beim Lesen soeben 10 Jahre älter geworden.

          • @Ammit
            ich selbst bin in den 2 Jahren um 10 Jahre gealtert und kann von mir aktuell gerade nicht behaupten, dass ich glücklich bin. Was meine Gesundheit anbelangt, so bin ich sehr beruhigt, aber wirklich glücklich, nee. Sieht man doch, wozu eine verängstigte Gesellschaft fähig bzw. unfähig ist.

            Mein Eindruck derzeit ist, dass gerade eine große Anzahl von Menschen ein beklemmendes Gefühl in der Magengegend verspürt und merkt, wie sie belogen wurden. Auch bei uns fragt man sich, warum die Kollegen so krank sind, junge Kollegen im besten Alter, die von heut auf morgen langzeitkrank sind. Krebs, Herzprobleme ist zum Standard geworden. Aber Gott sei Dank es gibt ja die Bundesliga…

            Die nächsten 10 Jahre kommen dann hinzu, wenn der Krieg und Lastenausgleich kommen. Was hat das mit Gold zu tun? Zeigt die Geschichte eindrucksvoll. Sie werden es sich denken können.

            @ Meister Eder
            Ein wenig größer schätze ich die Gruppe 1 schon ein. Mein Sprüchlein gegenüber 2 und 3 ist immer: Ich hoffe ihr behaltet recht und dann geht’s zum Einkaufen. Popcorn und Bier.
            Noch ein Hinweis zum Kreise der Begünstigten. Bisher wurden immer Klagen gegen den Hersteller geführt. Klar, dass diese nicht zu gewinnen sind, ist doch die Haftung der Hersteller per Vertrag ausgeschlossen. Aber was würde wohl passieren, wenn gegen den Bund geklagt wird? Ist doch auf der Tonspur eine gesellschaftliche und moralische Verantwortung angedeutet worden. Jetzt hab ich wieder so ein ungutes Gefühl in der Magengegend. Auch hier hoffe ich mal, dass ich falsch liege.

    • „da ich immer so 10-20 am Stück kaufte, aber Kleinvieh macht auch Mist.“

      Ich wollt schon sagen, seit wann kauft Maruti nur zwei läppige Münzen (es sei denn es sind zwei Kilomünzen).

      • @Goldnewbie
        Liegt daran, dass ich bereits mehr als genug habe und auch, weil ich jetzt dem Kartell nicht unbedingt mehr als üblich in den Rachen schmeissen will.
        Deshalb seit einiger Zeit eben kleine Mengen, wenn überhaupt.

  3. Maruti:
    Das mit den 10 Millionen Ukraine-Flüchtlingen im Falle der Niederlage habe ich in den letzten Tagen auch wiederholt gelesen. Wenn solche Meldungen kommen, dann geschieht das nicht ohne Grund. M.E. soll Angst erzeugt werden. Damit soll die Bereitschaft zu noch weit höheren Hilfsleistungen gefördert werden. Die Amis ziehen sich (wieder einmal) zurück und irgendjemand muss die Party bezahlen. Ich denke, da kommt etwas auf uns zu, was die Höhe der bisherigen Hilfsleistungen weit übertreffen wird. Und das erforderliche Geld muss irgendjemand bereitstellen. Wer jetzt noch größere Summen auf dem Konto hat, der hat Nerven aus Stahl oder ist saudoof. Da ist es schon besser, trotz hoher Kurse Au zu erwerben.

    • @Racew
      Teile Ihre Meinung, dass das reine Panikmache ist, um mehr Geld loszueisen.
      Die Ampel arbeitet unermüdlich an 30 % für AfD und 25 % für die Werteunion.
      Bei der Landtagswahl letzten Herbst in Bayern war die Ampel in Summe schon bei 20 % , mit 8 % für Olafs Anti-Arbeiterpartei.
      Die Stimmung wird kippen und das Pendel wird zurückschlagen.
      Heftig bis sehr heftig.
      Das wird noch ungemütlich.

      Nicht von mir:
      Wer sich nicht vorsieht es zu schaffen,
      Ist dafür vorgesehen es nicht zu schaffen.
      TTV und Glück Auf !

    • @RACEW
      Angst regiert die Welt.
      Meine Schwiegermama hat 3 Schwestern in Kiew., alle geblieben, schimpfen auf putin UND selensky, die ahnen, wie und wohin das Geld fließt. deswegen bleiben die mit der Einstellung „soll das mal kommen ;)“ auch dort. Die haben keine Angst mehr.
      Dagegen der dt. Michel bleibt angstbesessen im „Kollateralaußenbezirk“ stecken und schwingt Parolen, bei denen mir nichts mehr einfällt. Und alle fühlen sich im Gelaber gut, weil Weltfrieden ja deutsche Angelegenheit ist.

  4. Erstaunliche Wendungen im Kommentarbereich. Foristen, die jahrelang schrieben, das es den Deutschen zu
    gut ging, machen sich, jetzt Sorgen um die Absenkung des Lebensstandards .
    Bürger mit gutem Charakter rücken dann eben etwas mehr zusammen. Wir haben Platz und an Geld hat es nie
    gemangelt.

    • @Goldhase
      Es geht eben immer schneller runter als rauf.Und das gilt auch für den Lebensstandard.
      Gestern noch Tellerwäscher, heute Millionär ( USA).
      Es geht aber auch umgekehrt.

  5. @ Meister Eder Nachrichten zu neuen Steuern und Abgaben waren in den letzten mind.20 Jahren noch nie Fakenews in Deutschland, das stimmt.Anders verhält es sich da mit irgendwelchem versprochenen Ausgleichen wie Klimageld ,da wird wohl bald ganz Ruhe sein.Ach so meine Zweitheizung neben Kaminofen ist eine ordinäre Erdgasheizung,die bis zur NS2 Sprengung auch eine wunderbare kostengünstige und vor allem beim Hochheizen sehr effektive Heizung war und ist.Im Gegensatz zu dem Wärmepups welcher nur für ununterbrochenen Dauerbetrieb taugt.In diesem Winter habe ich aber locker 80 % der Wärmemenge mit dem Ofen abgewickelt.Das Nachschub Erlenholz für 24/25 liegt schon teilweise auf dem Hof und draussen im Wald bereit,da spart man sich das muffige Fitnesstudio.

    • @ Materialist:
      wir werden noch froh sein, wenn es bei uns im Wohnzimmer warm ist. Ich muss auch noch ran, die Esche aus dem letzten Winter verarbeiten. Glaubt man den DWN könnte Robert demnächst wohl ein Problem haben.
      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/707427/keine-neuen-lizenzen-mehr-fuer-us-lng-exporte-europa-wird-kalt-erwischt?src=live
      Liest sich, als ob es demnächst im besten Deutschland aller Zeiten kalt werden könnte ich den Wohnzimmern.
      Also, gilt auch für das Edle:
      Vorsorge ist besser als Nachsorge

    • @Materialist
      Das mit der Gasheizung wird schon wieder, sehen Sie sich die EEX-Futures für Erdgas an, die sind schon wieder unter 35.
      An Putin zahlen wir 25.
      Ja echt, wir zahlen auch das Gas, das wir nicht mehr nehmen.
      Es sind take-or-pay -Verträge.
      Aber nur noch 8 Jahre.

      Frage: Wer ist derzeit der größte Erdgasexporteur in Europa ?
      Tu Felix Austria.
      Kein Witz.
      Die kaufen über den Südstran (u.a. Die Pipeline über die Türkei) mehr als doppelt so viel Gas ein wie sie selbst benötigen und verhökern das Putingas dann mit klitztklitzekleinem Aufschlag an ihre doofen Nachbarn im Norden.

  6. @Ammit, Familienvater
    Nun sehen Sie das mal nicht so pessimistisch:
    Zwei Zitate:
    Nur wer gegen den Strom schwimmt kommt zur Quelle.
    Nur tote Fische schwimmen mit der Strömung.

    Das machen wir hier doch auch bei der Geldanlage so.

    Uns hat die Zeit ab 2020 stärker gemacht.
    Bei Sturm lernt man das Segeln.
    Auch fitter: wir sind nie zuvor so oft und so lange nachts im Winter durch diverse Städte gerannt.
    Wahrscheinlich sind wir deshalb so gesund !!!
    Wir haben auch einen Haufen toller neuer Leute kennengelernt.

    Zum SozErG: wg. des Impfthemas mache ich mir da keine Sorgen.
    Opfer müssten den kausalen Zusammenhang zu ihrer Krankheit klar beweisen.
    Machen Sie das mal, wenn Sie mit 60 Krebs bekommen oder einen Herzinfarkt.
    Aussichtslos.

    Das ist jetzt kein Zynismus, sondern pure Mathematik:
    Seit August 2021 haben wir eine massive Übersterblichkeit. Beginnend mit 10 %, Höhepunkt Winter 22/23, da sind im Dezember 45 % mehr Menschen verstorben als statistisch zu erwarten gewesen wäre.
    Seitdem verdreht destatis die Zahlen.
    Dieses Problem löst sich außerhalb der Gerichtssäle.
    Grauenhaft, aber real.

    • @Meister Eder
      Danke für die wärmenden Worte.:)
      Zur Fastnacht aus dem Kopf eines Beteiligten(?):

      „Ich hab damals Ende 2019, als Biontech an die Börse ging, diese riesige Chance
      sofort realisiert und investierte 80000 Euro. Die vierte Industrielle Revolution,
      Sektor: Gesundheit startete ja dann endgültig am 19. Mai 2020. Als ich im TV die ganze Panikmache der Marktschreier auf n-tv und welt bestaunen durfte, ging ich sofort allin. Das war bis jetzt mein bester Moment und ich gratulierte mir heimlich und segnete diese wunderbare Welt.
      Ich muss dazu erwähnen, dass ich diesen Coup über Jahre vorbereitet habe. Ich wusste, dass sowas passieren würde, aber leider nicht genau wann. Momentan bin ich mehrfacher Aktienmillionär und habe nicht vor zu verkaufen. Ich vertraue hier vollumfänglich auf unsere Regierung.
      Nebenbei: was bilden sich diese Spaziergänger eigentlich ein. Frieden,
      Freiheit, Selbstbestimmung, blablabla dieses nutzlose Pack hat immer noch nicht kapiert, dass deren Forderungen völlig irrelevant sind. Die Regierung hat überhaupt nicht die Aufgabe deren Interessen zu vertreten. Sowas machen Anwälte. Warum um Himmels Willen dringt es nicht in diese Quadratschädel ein, dass unsere Regierung die Belange der Kapitalgesellschaften zu realisieren hat. Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung für uns, aber doch nicht für die. Das wollen die einfach nicht wahrhaben. Und das ist auch der Grund, warum die immer dumm und arm bleiben werden. Ich habe dieses Geseier und Geheule so satt, die sollen einfach ihre Stimme aller 4 Jahre abgeben und ansonsten ihre Münder halten. Regt mich auf.
      Also wie gesagt, ich hab nicht vor zu verkaufen, weil die Impfpflicht den Aktienkurs noch mal schön boostern wird und diese Hausse im Gesundheitssektor generell noch lange anhalten wird. Da geht noch richtig viel.
      Aber nochmal kurz. Die ganze Kohle, die ich jetzt machen werde, kommt von den Pharmaunternehmen, die vom Staat bezahlt werden, und der holt sich das Geld über Verschuldung und Steuern von denen, die jetzt ganz groß ihre „Freiheit“ zurückjammern wollen. Die Trottel. Und lasst euch endlich impfen, ich will das meine Kasse klingelt.
      My mind! my choice. Checkt das.“

      • @Ammit
        Der kleine Zyniker in mir hofft, dass dieser Zeitgenosse dann auch logischerweise entsprechend seiner eigenen Denke mind. 4 x gepiekst ist, denn er glaubt ja dran.
        Die letzten 5 Worte sind ein Wortspiel für fortgeschrittene Zyniker.

        So muss er sich den Crash der Biontec- und Pfizer- Aktien wenigstens nicht zu lange ansehen.

        Ich bin auch geimpft, sogar mehrfach: mit Hirn, Humor und Hartnäckigkeit.
        Die Nebenwirkungen sind massiv und nicht wegzudiskutieren.
        Massive Allergien gegen Regierungslügen, ARD, ZDZ, SZ, Riester, Rürup, Lebensversicherungen, Tenhagen, Fratzscher (all die schönen Sachen, die den anderen Leuten so viel Freude machen).
        Dazu kommen permanente Zwangshandlungen: Einkaufen, insbesondere schwere Sachen, Löcher buddeln und wieder zuschütten, komische Nachrichtenkanäle von Minderheiten lesen etc..
        Dazu kommen sehr wundersame Gedankengänge: wenn ich Goldmünzen verbuddele, glaube ich dann, dass die sich unter der Erde dann so vermehren wie Kartoffeln ?
        Noch schlimmer: seit andere Leute sich ganz harmlose Gedanken machen, ob sie ein 5. oder 7. Geschlecht haben, fühle ich mich manchmal wie ein Eichhörnchen oder Murmeltier.
        Manchmal denke ich sogar, dass ich mit einem roten frechen Kobold zusammenwohne und mein bescheidenes Leben verfilmt wurde.
        Es wird langsam wundersam…….

  7. @Materialist:
    Die größte Lauterbach-Fanparty in München hatte 15.000 Teilnehmer. Später max. 10.000.
    Bei einem Einzugsbereich von 2,5 Mio. sind das …..Promille.
    Ok, 25 % der rebellischen Bayern sind ungepiekst. Immerhin.

    Ihr „Ossis“ (ich benutze das mittlerweile als lobendes Prädikat) seid die Clevereren.
    Ihr merkt viel früher, wenn man Euch anlügt.

    • @Meister Eder
      wir hängen dafür dem Westen mit 40 Jahre mangelnder Kapitalismuserfahrung hinterher.
      Im Osten geht die Sonne auf, im Westen geht sie unter. Nicht falsch verstehen, ist Naturgesetz.:)

      • @Ammit
        Das sehe ich auch tiefenentspannt: ich wohne im Süden, da steht die Sonne immer am höchsten Punkt !
        Ossis, Wessis, Nordlichter, auf die alle blicken wir hier im Süden, nahe der Sonne, nur gelassen herab !
        Keine blöde Angeberei, schlicht und einfach die Realität.
        Nicht falsch verstehen, ist Naturgesetz, hier Geologie: wir wohnen fast 650 Meter über NN !

        Spaß beiseite: ich habe erst 25 Jahre echte Kapitalismuserfahrung. So bis 35 hab ich mir den Kapitalismus als die Show angesehen, wie sie eben alle sehen sollen. Ab 35 war ich langsam in einer Position, wo ich hinter den Vorhang des tollen Systems habe gucken können und sehen „durfte“ wie das wirklich läuft.

        Kurzfassung, ca 8 Jahre alt:
        https://www.youtube.com/watch?v=SNtOPIzbpjs
        Gute Nacht !

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige