Donnerstag,20.Juni 2024
Anzeige

Gold-Importe der Türkei bleiben gedeckelt

Die türkischen Gold-Importe verharren seit Monaten auf einem niedrigen, relativ konstanten Niveau. Hier sind die Gründe.

Gold und Silber in die Türkei

Die türkischen Edelmetall-Importe stagnieren seit vier Monaten auf einem annähernd gleichbleibenden, vergleichsweise niedrigem Niveau. Denn laut den Angaben der Bors Istanbul hat das Land im April 11,41 Tonnen Gold ins Land geholt. Damit nahm die Liefermenge zwar gegenüber Vormonat um 10 Prozent ab. Allerdings blieb die Einfuhrmenge damit seit Januar in einer relativ engen Bandbreite zwischen 11,5 Tonnen und 13 Tonnen.

Gold, Türkei, Goldimporte
Monatliche Gold-Importe der Türkei in Kilogramm (Quelle: Borsa Istanbul)

Goldimporte quotiert

Bereits im vergangenen Monat berichteten wir an dieser Stelle von einer staatlichen Importquote für Gold. Der Zwecke liegt darin, die Handelsbilanz der Türkei zu stabilisieren und die Lira zu stützen. Denn, um Gold (und Silber) an internationalen (westlichen) Märkten zu kaufen, benötigt man US-Dollar. Das recht konstante Importniveau lässt sich damit plausibel erklären.

Dass die tatsächliche türkische Goldnachfrage höher ist als das durch die Einfuhr bereitgestellte Angebot legt auch der Vorjahresvergleich nahe. Denn die 4-Monats-Zahlen liegen 69 Prozent unter Vorjahr.

Silber-Importe

Parallel fiel zuletzt auch die Silber-Einfuhr niedriger aus als noch im vergangenen Jahr. Denn für April wird eine Importmenge von 46,98 Tonnen gemeldet. Damit stieg die Liefermenge gegenüber Vormonat zwar um 59 Prozent. Dagegen ergibt sich gegenüber Vorjahr ein Minus von 15 Prozent. Währenddessen wurde in den ersten vier Monaten des Jahres mit 139,30 Tonnen 58 Prozent weniger Silber in die Türkei eingeführt als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Hintergrund

Angesichts der wirtschaftlichen Probleme und der hohen Inflation gab es in der Türkei bis zuletzt eine große private Gold- und Silbernachfrage (Schmuck). Diese ist aber auch preissensibel. Denn auch in Lira gerechnet markierte der Goldpreis zuletzt mehrfach neue Rekordhochs. Somit wird in der Schmuckbranche häufig auch Gold mit günstigerem substituiert. Allerdings ist auch der Silberpreis zuletzt wieder stärker angestiegen.

Nach einem kontinuierlichen Rückgang der Inflationsrate seit dem Hoch vor einem Jahr (85 Prozent im Oktober 2022) sind die türkischen Verbraucherpreise in den vergangenen Monaten wieder stärker angestiegen. Denn im Juni waren noch 38 Prozent Inflation gemeldet worden, nun betrug die offizielle türkische Inflationsrate im April wieder 69 Prozent.

Schwache Währung, Gold und Silber steigt

Außerdem wertete die Türkische Lira weiter kontinuierlich gegenüber dem US-Dollar ab. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate brach die Landeswährung um 39 Prozent gegenüber dem Greenback ein. Währenddessen hat sich der Goldpreis in Türkische Lira innerhalb eines Jahres verdoppelt. Das Gleiche gilt für den Silberpreis.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

4 Kommentare

  1. Die US Pleitegeier sind wieder am Werk fast das ganze Plus was über Nacht bei Gold und Silber aufgebaut wurde wird in einigen minuten abverkauft also wenn das keine pure manipulation ist . Die Aktienmärkte die eigentlich fallen sollten hält man oben weil es ganz offensichtlich ist wohin die Bankster gerne das kapital umleiten würden weil sie natürlich die Kontrolle beim Aktien,Anleihe und Kryptomarkt haben (auch wenn das die Kryptojünger nicht glauben) im gegensatz zu den physischen Edelmetallen .

    • @Blockbuster
      In USA und Canada besteht die „Rente“ der meisten Menschen aus Auszahlplänen von Aktienfonds.
      Auch die Beamten auf allen Ebenen sind so „versorgt“.
      Da will unser grandioser Christian ja auch hin.
      Eine staatliche Rente wie bei uns gibt es nicht.
      Wenn die Kurse sinken, sinkt in unmittelbarer naher Zukunft auch die monatliche Rentenzahlung entsprechend.
      Die eigentlich nötige Börsenkorrektur würde innerhalb von 6 Wochen 50 Millionen in die Altersarmut befördern.
      Das muß das System zumindest bis zur Wahl im November um jeden Preis verhindern.

  2. @Blockbuster
    Dauerhaft funktioniert das nicht, ohne weitere Schulden und Ausverkauf der eigenen Vorräte.
    Es war abzusehen, dass man bei nahezu fehlenden Umsätzen in Europa handelt. Mal sehen, was morgen ist.
    Gold befindet sich wieder im ATH und weitere Tonnen in China.

  3. @ Meister Eder Wenn sich der D …Michel nicht im permanenten Dämmerzustand befinden würde ,dann bekäme die FDP allein für diese geistige Flatulenz bei der Wahl am 09.06.nicht 1% der Stimmen.Mit den ohnehin schon notdürftigen Renten nun auch noch im Casino zu zocken ist nun angesichts der vorhandenen Aktienblase echt das Letzte.Doch wehe wehe wenn ich auf das Ende sehe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige