Samstag,15.Juni 2024
Anzeige

Neuer Goldpreis-Rekord: Da ist die nächste Rally!

Der Goldpreis ging mit einem neuen Allzeithoch ins Wochenende. Neben erneuten Impulsen aus China kommt auch Schwung in den US-Goldhandel.

Goldpreis

Der Goldpreis hat am Freitag ein neues Allzeithoch markiert. Denn das Edelmetall ging mit 2.417,40 US-Dollar pro Unze aus dem US-Futures-Handel (Juni-Kontrakt). Damit wurde die Rekordmarke vom 19. April 2024 übertroffen (2.413,80 US-Dollar). Auf Euro-Basis fehlen dem Goldpreis mit 2.223,71 Euro noch 1,8 Prozent bis zu einer neuen Bestmarke.

Gold, Goldpreis (Bild: Goldreporter)
Nächste Brennstufe gezündet? Der Goldpreis hat das Allzeithoch vom 19. April übertroffen (Bild: Goldreporter).

Veränderung im US-Futures-Handel

Vor einer Woche lautete unsere Überschrift an dieser Stelle: Goldpreis-Rally: Jetzt geht es wieder los! Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, ob wir in Kürze tatsächlich einen neuen Kursrekord sehen würden. Allerdings sind uns Veränderungen im US-Goldhandel aufgefallen. Vor allem, dass nach einer ganzen Zeit mit schwachen Interesse an Gold-Futures nun mit einem erneuten Anziehen des Goldpreises wieder deutlich mehr Kontrakte gehandelt wurden. Dieses Zeichen neu aufkommender Marktstärke hat sich nun fortgesetzt.

CoT-Daten

Dazu betrachten wir die aktuellen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der COMEX per 14. Mai 2024. Hier sehen wir nun wieder etwas größere Bewegungen. Denn die Netto-Short-Position der „Commercials“ nahm um 2 Prozent zu auf 232.110 Kontrakte. Auf der Gegenseite stieg die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um knapp 2,5 Prozent auf 204.496 Kontrakte. Dabei erhöhten sich die Netto-Käufe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) um 3 Prozent auf 130.435 Kontrakte.

Open Interest

Das sind Zahlen mit dem Stand vom vergangenen Dienstag. Entscheidender in der Analyse ist aber die Entwicklung bis zum Freitag. Denn zunächst einmal ging der Open Interest im Rahmen der CoT-Daten per 14.05. um 1,3 Prozent zurück. In den folgenden drei Tagen ging es dann aber um insgesamt 3 Prozent rauf auf 540.025 Kontrakte. Das heißt, der steigende Goldpreis zog erneut neue Futures-Händler an. Es gab nicht die Tendenz zu Gewinnmitnahmen (fallender Open Interest, bei steigendem Kurs) wie noch vor einigen Wochen. Im Vorwochenvergleich (Freitag bis Freitag) stieg der Open Interest um 1,8 Prozent auf den höchsten Stand seit rund einem Jahr. Es tut sich also wieder was bei den amerikanischen Gold-Futures.

Gold, CoT Gold, Futures, CoT-Daten, Optionen, Put/Call, Open Interest

Gold-Optionen

Das gilt auch für den Gold-Optionshandel. Denn hier stieg der Open Interest gegenüber Vorwoche um weitere 4 Prozent auf 1.134.654 Optionen. Dabei nahm die Put/Call-Ratio zu auf 0,682. Das heißt, auf 100 Put-Optionen kamen zuletzt 147 Call-Optionen (Vorwoche: 151). Damit ist die Put/Call-Ratio so niedrig (der Optimismus im Optionshandel wieder so groß) wie Anfang März, als die letzte beschleunigte Goldpreis-Rally begann.

Goldpreis-Entwicklung

Schon die Charttechnik bot erneuten Spielraum nach oben, nachdem der Goldpreis nicht mehr unter die Marke von 2.300 US-Dollar rutschte. Hinzu kamen Hinweise auf eine abkühlende Inflation in den USA und daran geknüpfte Erwartungen an baldige Zinssenkungen in den USA. Dieser Eindruck verstärkte sich vor allem am Freitag, als der Goldpreis gut 1,6 Prozent auf das neuen Rekordhoch anstieg. Im Vorwochenvergleich zog der Kurs um 1,8 Prozent an.

Gold, Goldpreis, COMEX, Futures
Goldpreis in US-Dollar, US-Futures (Juni-Kontrakt): Der Goldpreis legte gegenüber Vorwoche um 1,8 Prozent zu und erreichte ein neues Allzeithoch bei offiziell 2.417,40 US-Dollar (Settlement; Quelle: CME Group)

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen sanken die Goldbestände in den COMEX-Tresoren nun erneut, um 160.000 Unzen auf 17,45 Millionen Unzen (Vorwoche: -110.000). Dabei nahmen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Gold-Bestände der Kategorie „eligible“ um 140.000 Unzen ab auf 10,13 Millionen Unzen (alle Zahlen gerundet).

Erkenntnis: Bei einem Open Interest von 540.025 Kontrakten handelten Trader Ende der vergangenen Handelswoche insgesamt 54.002.500 Unzen Gold in Form von Standard-Futures (100 Unzen pro Vertrag). Das heißt, der Gold-Futures-Handel an der COMEX war wie am Freitag nur noch zu 32 Prozent mit entsprechenden Lagerbeständen gedeckt (Vorwoche: 33 Prozent).

Lieferanträge

Diese Unterdeckung wird vom Börsen-Betreiber damit gerechtfertigt, dass nur ein Bruchteil der Futures-Verträge tatsächlich physisch abgewickelt werden. Das heißt, am Ende des Kontrakt-Monats schließen die Parteien ihre Positionen hauptsächlich per Barausgleich. Wie hoch der Anteil ist, kann man ebenfalls aus einer wöchentlichen Pflichtmitteilung ersehen.

So meldete die Börsenaufsicht CFTC für den Kontraktmonat Mai nun 1.959 Anträge auf physische Auslieferung von Gold. Damit kamen in einer Woche nur 37 hinzu (Vorwoche: +143). Im gesamten Vormonat waren es 18.166 Anträge. Dagegen lag die Summe im bisherigen Rekordmonat (Juni 2020) bei 55.102 Anträgen auf physische Auslieferung des als Futures gehandelten Goldes.

Gold in China

Am Donnerstagnachmittag um 14:30 Uhr (8:30 Uhr Berlin; 2:30 Uhr New York) notierte der Goldpreis an der Shanghai Gold Exchange mit 560,67 Yuan pro Gramm. Zu diesem Zeitpunkt entsprach der Goldpreis in Shanghai umgerechnet 79,30 US-Dollar oder 2.466 US-Dollar pro Unze.

Gleichzeitig wurde Gold an der COMEX (Juni-Kontrakt) mit 2.393 US-Dollar pro Unze gehandelt. Währenddessen kostete die Feinunze Gold am europäischen Spotmarkt (FOREX) 2.386 US-Dollar. Das heißt, Gold wurde in China erneut mit deutlich erhöhten Aufschlägen von rund 80 Dollar auf den internationalen Kurs gehandelt.

Goldpreis-Ausblick

Es hatte sich aus unserer Sicht bereits frühzeitig nach der vollendeten Konsolidierung abgezeichnet, dass der Goldpreis wieder Tempo auf Richtung Norden aufnehmen würde. Bereits am 27. April hatte wir auch auf Basis der hier thematisierten Zusammenhänge getitelt: Goldpreis: Vorbereitung auf den nächsten Kurssprung?

Die jüngsten Zahlen zeigen, dass das sich der positive Preisdruck aus China wieder verstärkt, aber auch der US-Futures-Handel an Dynamik gewinnt. Somit stehen die Chancen gut für eine erneute dramatische Goldpreis-Rally.

Lesen Sie dazu auch unseren aktuellen Gastbeitrag bei Gold & Co.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

32 Kommentare

  1. Bei 80 Dollar pro Unze Gewinn lohnt es sich, Schiffe zu chartern, bei der Comex vorbeizufahren und ein paar Tonnen Gold einzuladen, so man dort solches überhaupt hat. ( Notfalls eben Magerschwein oder Lebendrind :))
    Dann ab nach Shanghai, Wetter ist gut, ahoi und dort am Kai, dort BUND genannt, die Ladung löschen, Gewinn einzusacken und ahoi nach Hause. ( So man dort nicht gleich geschanghait wird) Das ist im Matrosen Chargon Zwangs Anheuerung.
    Hijacking bedeutet so etwas wie Kidnapping samt Schiff, obwohl Matrosen keine Kids sind. Ganz und gar nicht.
    So nen Bootsmann mit 2.10 Metern und 140 Lebendgewicht zu kidnappen, von Leuten mit einer Grösse von 1.60 und 50 Kg ist nämlich nicht so einfach, habe ich mir dort mal sagen lassen.

    • @Servus Maruti

      Vor ca. 13 – 14 Jahren hast Du noch als “anaconda“ geschrieben.
      Damals oft der einzige Kommentar.
      Mir haben Deine Beiträge immer gut gefallen, entsprechen auch einer gewissen Weisheit.

      Viele gute Schreiber sind verschwunden wie “Goldminer – Watchdog – Klapperschlange – Lady Gaga Berlin –
      dann unser Translator – Wolfgang Schneider und – und – und viele andere.

      Du bist immer höflich – zurückhaltend.
      Ich habe 5/ 50 kg Au – Ag.
      Dazu im nächsten Jahr ca. 30 000 netto Pension im Jahr.

      Für mein Leben reicht das mehr als, obwohl die Pension nicht sicher ist.

      Alles Gute an Allen hier.

      • @Bauernbua
        Falls Du in Österreich Deine Pension beziehst, wird sie Dir sicher sein.
        In Deutschland wäre ich mir da nicht sicher.
        Die Absicherung mit den EM ist mehr als ausreichend. Man kann nur hoffen, dass der Krieg nicht zu uns kommt. Österreich wäre neutral, das könnte eine Chance sein.

  2. Wenn man sich die genannten Zahlen mal auf der Zunge zergehen läßt (Goldpreis in Shanghai + 80 USD und reale Golddeckung der Comex- Geschäftchen bei 30 %) könnten die Brics+ die Amis ganz gehörig ärgern.
    So zB. als kleiner Dank für die 100 % Strafzölle auf chinesische E-Autos durch Sleepy Joe.

    Man schaltet ganz einfach den goldenen Staubsauger Richtung Asien auf Vollgas (Geld genug hat man, die US Tresuries sollen ja sowieso weg) und dann testet man mal aus, wie lange es dauert, bis die Comex bei Auslieferungsansprüchen die weisse Fahne hissen muß.
    Und was dann der Preis echt vorhandenen physischen Goldes macht.

  3. Hallo @ all!
    Als Edelmetallanfänger überlege ich gerade neben Gold, auch physisches Silber zu kaufen.
    (Die Steuer bei Silber muss ja zusätzlich berücksichtigt werden.)
    Nach dem starken Anstieg am Freitag scheint doch nun der Widerstand um 30,- $ gebrochen und der Weg nach oben frei zu sein. Oder ist eher ein Rücksetzer zu erwarten?
    Was meint Ihr?
    Schöne Feiertage!

    • @Rookie
      Die Steuer hat ihren Schrecken mittlerweile verloren, wenn man bei An- und Verkauf die Händler mal vergleicht. So kann man aktuell eine Unze Wiener Philharmoniker bei Heubach für 32,06 EUR kaufen, aber die gleiche Münze bei Anlagegold24.de für 31,14 EUR wieder verkaufen. Steuer hin oder her, das ist eine Differenz von gerade mal 3%. Eine wirklich gute Seite um zu vergleichen: http://www.gold.de.

      Etablierte große Händler wie z. B. pro aurum bleiben bei einer Preispolitik, die versierte Kunden kritisch beobachten sollten. So verkauft dieser Händler den aktuellen Silberphili für stolze 38,97 EUR, bietet aber nur schmale 28,85 EUR dafür im Ankauf. Immerhin eine Differenz von ca. 35%.

      Rücksetzer sind grundsätzlich und niemals auszuschließen, denn ansonsten gäbe es keinen Markt mehr. Aber bei Silber sollte man jetzt vielleicht eines berücksichtigen: Der Kurs ist vergangenen Donnerstag erstmals über die Marke vom 11. August 2020 gesteigen. Mit anderen Worten: Bis letzten Donnerstag lief Silber über fast vier Jahre seitwärts in einem Korridor zwischen knapp 18 und etwas mehr als 29 US-Dollar. Und nun ein Weitsprung über diese Marke um mehr als zwei Dollar innerhalb von zwei Tagen.

      • Ich habe bitte eine Frage an euch. Ich bin ja Neuling auf den EM Markt. Bin nicht mehr der Jüngste und habe auch nicht so die großen Mittel zur Verfügung. Dennoch erfreue ich mich am bisherigen Gold (auch wenn es kleine Mengen sind), es fühlt sich gut und richtig an und es gibt mir extrem Sicherheit. Komme nun auch besser mit dem ganzen Thema zurecht, da ich seit kurzem viel Zeit bei Gold.de verbringe und hier im Forum mitlese. Bislang nenne ich 105 gr Feingold in Barren und Münzen mein Eigen.

        Ich möchte kontinuierlich jeden Monat kaufen in dem Maße wie es mir finanziell möglich ist. Da der Goldpreis ja nun doch wieder steigt (worüber ich sehr glücklich bin), haltet ihr das für richtig? Somit zahle ich aktuell weiter sehr hohe Preise.

        Aktuell kaufe ich mtl drei bis vier Goldmünzen deutsches Kaiserreich 20Mark für um die 500€ Stück. Spanne Verkauf / Ankauf ist da sehr gering. Oder würdet ihr eher in Abständen lieber 1 Unze Krügerrand kaufen?

        Und eine letzte Frage.. Ich habe meine erste Krügerrand erhalten und bekomme sie nicht aus der Münz Kapsel. Keine Chance. Mache die Kapsel auf aber in der einen Hälfte steckt sie so dermaßen fest drin. Habe den Händler schon einmal angeschrieben aber keine Antwort erhalten. Lege ich sie einfach zu meiner Sammlung oder wie würdet ihr verfahren?

        Schöne Feiertage

        • @Speedy
          Bin auch Ü60 .
          Ich würde schön in kleinen Schritten weiterkaufen.
          Wenn die kleinen Münzen kein zu hohes Aufgeld haben,geht das ja.
          Meine bescheidene Meinung:
          Gold ist nur aus heutiger Sicht teuer.
          Vor 5 Jahren ist der Krüger (Unze) über die 1.100 , da dacht ich schon, das sei teuer.
          Habe trotzdem weitergekauft.
          War richtig.
          Mir wäre es egal, wenn der Krüger in der Kapsel hängt. Bleibt er eben drin.
          Hauptsache er ist echt.

        • Hallo @ Speddy,
          Sie sollten dem Krügerrand samt halber Kapsel tiefen Temperaturen aussetzen.Entweder mit Eisspray, oder besser noch eine Zeit lang in die Kühltruhe, oder Eisschrank legen.
          Dann sollte sich die halbe Münzkapsel abnehmen lassen.

    • Keiner kann Dir sagen was morgen sein wird aber was sicher ist ,ist das physisches Silber sehr günstig ist und sehr stark verbraucht wird und wir schon seit ein paar jahren ein Defizit am Silbermarkt haben . Wenn Du also noch gar kein Silber hast dann würde ich nach meiner finanziellen möglichkeit schrittweise Silber kaufen also monatlich ein paar Unzen oder so ein 1Kg Münzbarren letzteres ist aufs gramm gerechnet günstiger als die Unzen (achte auf Anlaufschutz) .

    • @rookie
      Die Börse ist keine Einbahnstrasse. Kalkulieren Sie bei Silber immer 40%
      Rücksetzer, von 30 Dollar auf 18 Dollar ein. Dann liegen Sie halbwegs sicher.
      Silber gab es vor ein paar Jahren zu 8 Dollar, ohne Steuer.
      Warum haben Sie da nicht gekauft . Die meisten hier taten das.
      Den Siber maple gab es vor 3 -4 Jahren um 18 Euro,
      Ich habe die aller letzten Masterboxen zu 15 Euro die Unze gekauft.
      Darin sind 500 Unzen feinstes Silber, je Box.
      Ich habe 3 davon.Das genügt mir.
      Bei Gold ähnlich, 2015/16 gab es die Unze Krügerrand zu 1005 Euro.
      Komisch, wieso kaufte da kaum einer.
      Man erklärte mich für vollends verrückt, 100 Stück auf einen Schlag zu kaufen. Ein Verkauf würde alleine schon mehr als das Doppelte bringen.
      Steuerfrei dazu.Aber dazwischen liegen 8 Jahre Geduldiges Warten
      Wenn Sie die schnelle Mark machen wollen, nehmen Sie lieber den Bitcoin ETF.Bei Gold und Silber könnte es Tränen geben.
      Vor 4 Wochen noch schrieb einer, er hätte all sein Silber endlich verkauft, mit Verlust und nie wieder Silber.
      Nehmen Sie einen Zettel und schreiben alle pro und cons zu Silber, schlafen 3 Nächte und entscheiden dann.

      • @Maruti
        Nun vor 3-4 Jahren hatte ich als Handwerker, der alleine die Familie ernährt am Monatsende keine Mittel mehr um in irgendetwas zu investieren. Das hat sich erst seit einem Jahr geändert. In Aktien gehe ich nicht, da ich glaube, dass die Kurse nur so aufgeblasen sind, weil die Leute nicht wissen, wohin mit dem ganzen Geld. Den Bitcoin verstehe ich nicht. Genaugenommen ist mir nicht klar, welchen Wert er darstellen soll. Ich kann ihn nicht mal anfassen. Ich habe daher vor einem Jahr, in dem mir möglichen Rahmen, angefangen Sovereigns und Münzen der Lateinischen Münzunion zu kaufen, da mir die Stückelung / Preis einer Unze einfach zu groß ist. Ich möchte langfristig, sicher, inflationsgeschützt und von mir jederzeit physisch greifbar, investieren. Auf die schnelle Spekulation bin ich nicht aus.
        Meine Überlegung war einfach, dass Silber nun Gold folgt und ich besser auf 2 Pferde setze. Oder eben nicht und nur bei Gold bleibe…

        • @Rookie
          Bleiben Sie bei Gold, wie es tausende Handwerker seit hunderten von Jahren auch taten.
          Ihr handwerkliches Können ist Ihr Vermögen, und so sollten Sie das auch bei Gold sehen.
          Es ist eine Anlage fürs Leben und nicht für nächste Woche.

      • @Maruti /Rookie
        Wir sollten uns über jeden Mitbürger freuen, der den Weg in unser kleines rebellisches Dorf Aurumium findet.
        Besser jetzt mit den Einkäufen anfangen als nie.
        Wir kennen ja auch die Vita der Leute nicht,
        Man ist Berufsanfänger/Normalverdiener und hat nicht viel Geld, man muß die Kredite für Haus/Wohnung abbezahlen, Kids großziehen……..
        Nicht jeder Mitbürger hat Säcke voll Papiermüll herumliegen.
        Hauptsache weg mit dem Papiermüll.
        Und besser als heute als morgen.

        Also: Rookie, welcome to the village of the FREE.

    • Hi Rookie
      Du kannst das Silber kaufen, aber Lieferung ins Zollfreilager verlangen. Somit keine Mehrwertsteuer…..

  4. Möglich, dass diesmal nicht Freitags, sondern Montag / Dienstag die Drückereien in Gang gesetzt werden.
    Ich tippe eher auf Montag, wegen der Feiertage in Europa.

      • @Goldhase
        Naja, sehen Sie sich den heutigen Chartvdrlauf und @ blockbusters Kommentar an.
        PS ich stelle nur Vermutungen, weil ich versuche mich in das Kartell hineinz u denken, „was würde ich an deren Stelle heute tun .“
        Die Drückereien kamen schon in Gang, etwas spät am Tage, aber sie kamen deutlich zu sehen.

        • @Maruti
          Sie haben ja recht mit Ihren Tageschart. Wenn man es auf Stunden runterbricht, wird es
          noch extremer. Aber was soll das eigentlich. Das ist doch nur für Händler von Interesse, deren Job es ist, damit Geschäfte zu machen.. Sie tauchen ja bei Preissprüngen nicht auch täglich 10 mal auf und ab. Der Goldpreis ist im letzten halben Jahr stabil um mehr als 300 EURO gestiegen. Was untertags mit dem Goldpreis passiert, sehe zu mindestens ich gelassen. Außer es gibt mal einen richtig heftigen Einbruch. Dann streue ich Asche auf mein Haupt.

  5. Ich habe aus den Nachrichten erfahren, daß der iranische Präsident mit seinem Hubschrauber abgestürzt ist und seitdem vermißt wird.

    Wenn ich dazu die EM-Kurse in den letzten Tage vergleiche, kann man durchaus einen Zusammenhang erkennen. Iran hatte erst vor 5 Tagen wohl Verträge mit Indien abgeschlossen, was die Amerikaner „verärgert“.

    Diese Zusammenhänge „zuerst steigen die EM-Kurse; dann kommt ein politischer Einschlag“ konnte man zum Beispiel beim Konflikt „israel-Iran“ mit 24-stündigen Vorlauf sehr gut erkennen.

  6. @Maruti
    Was um Himmels willen wollen Sie mit 1500 oz. Silber anfangen? Das sind nicht weniger als 46 Kg, an transport d.h. sich aus dem Staub machen utopisch!
    Sollte auch kurzfristig solche Situationen kommen das man mit Silbermünzen tauscht, sollte nur für kurze Zeit möglich sein. In solchen Situationen zählen nur: 1. Genug Wasser, 2. Genug Verpackte Lebensmitteln, 3. Verbandszeug, Medikamente, ect. , 4. Alternative Heiz- & Kochmöglichkeiten, 5. evtl. Hilfsmittel zum Selbstschutz. 6. Begehrte Tauschgütter (- dazu gehören Silbermünzen nur bedingt).
    Da nehme ich lieber eine 1/10 oz. Gold als 6 oder 7
    Silbermünzen. Allein von Volumen sind mehrere dutzend 1/10 oz. Gold besser zu transportieren als hunderte Silberunzen.
    Mein Bestand an Silbermünzen hält sich in Grenzen, nur so viel es sind weniger als 7 Kg. Für mich zählt in erster Linie eine vernünftige Prepper Ausrüstung, aber alles im Rahmen.

    • Prof. Dr. Hans J. Bocker sah das auf der Edelmetall- und Rohstoffmesse 2011 am 4. und 5. November in München mit der Menge an Silber aber etwas anders! Er war der Meinung das für Krisenzeiten unter anderem das eigene Körpergewicht in Silber zur Verfügung stehen sollte. Bei einem durschnittlichen Körpergewicht von 85KG also ca. 2735 Oz. Also 5,5 Masterboxen. Soviel Platz brauchen die jetzt auch nicht!
      War ein toller Zeitgenosse, habe seine Interviews sehr gemocht und viel gelernt.

      Interview von Prof. Dr. Hans J. Bocker siehe Min. 14:00
      https://www.youtube.com/watch?v=AIHfo6uR4_o

    • @Big Driver
      Kennn Sie den Prof. Boker ? :)
      Leider ist er zu früh verstorben.
      Ich muss noch beichten, es kommen noch 10 1 Kg Barren dazu.

  7. Die Feiertage könnten sich positiv für den Anstieg auswirken
    Es sieht ja so aus das der asiatische Markt für Steigerung sorgt ….
    tagsüber wenn Europa offen sinktxes meist ….
    egal es war richtig in physisches Gold zugehen langfristig kann man die Werte über der Inflation etwas retten
    mir sind keine Alternativen bekannt

    eigener Wohnraum, ein grosser Garten , Gold und gute Bildung bzw. überdurchschnittliches handwerkliches Können sowie das Wissen über Jagd Schlachtung Tierzucht
    bringt ein durch jede Zeit
    So wie es die Vorfahren vermittelt haben
    Werte Fleiss Disziplin Ordnung
    gesunder Verstand

    • @Popeye
      Ich schreibe hier ja (in Erinnerung an Asterix) immer über das kleine rebellische Dorf, das eben nicht von den „Römern“ besetzt ist.
      Mit Leuten, die so denken und handeln wie Sie, Big Driver, Materialist etc. könnte man wirklich ein Krisendorf aufbauen.
      Willkommen in der kleinen cleveren Minderheit.

  8. Moin,
    die drückerei findet tatsächlich am heutigen Montag statt. Nur, er wird gen Norden gedrückt und zwar bei Gold und dem Silber. Aber der Tag ist noch jung und wir warten mal ab.
    Und noch was zum Silber was schon so offt geschrieben wurde aber dennoch immer wieder erwähnenswert ist weil immer mal wieder nach Silber als Investition gefragt wird.
    Ich sehe Silber weniger, genau wie Gold nicht als Invest sondern als Versicherung Werterhalt. Nur Silber eignet sich in einer Krise sehr viel besser als Gold für den „täglichen“ Einkauf. Gold kommt für mich dann zum Zuge wenn die Wogen sich geglättet haben.

    Gruß in die Runde
    barmbekbasch

  9. @Rookie
    Erwarten Sie von Silber keine extreme Preissteigerungen und wenn sehr kurzfristig, Ihr Hauptinvestment sollte Gold sein wenn Sie eine ultimative Absicherung suchen.
    Betrachten Sie Silber als kleine beimischung, gegen paar dutzend Silberunzen ist nichts zu sagen.
    Kryptos versteht fast keine sau, es ist und bleibt virtuelles Casino. Umso mehr Geld reingepumbt wird pusht die Preise nach oben. Habe selbst bei Solana investiert, kurz von den High Point bevor der Absturz stattfand alles verkauft. Mit Gewinn wohlgemerkt, der Betrag ist schon reinvestiert.
    Momentan halte ich 2 kleine Positionen in andere Kryptos, wenns klappt das gleiche Prozedere.
    Wie manchmal Maruti schreibt man kann genauso gut in Casino sein Glück probieren, das Ambiente wäre natürlich 1000 besser als irgendeine Krypto Börse!

  10. @Speddy
    Ich selbst bin schon seit ca. 44 Jahren im Goldgeschäft (sorry, wenn ich mich wiederhole…). Zunächst: AU wird nicht teurer – sondern die Währung verfällt zusehends! Das ist im Grunde derselbe Effekt, den Du beim tanken oder im Supermarkt bemerkst! Die Inflation (und einige geopolitische Verwerfungen) schlagen zu! Zudem ja auch noch die Drückerkolonne! Die Stückelungen die Du kaufts sind eigentlich fast egal (allerdings: je kleiner, desto höher der Aufschlag) – je nachdem, wozu Du AU später verwenden willst. Gold ist eher eine Versicherung für Dein Vermögen als Spekulationsobjekt. Kleine Stücke sind während der Krise gut (ev. damit einkaufen – Hofladen, Schwarzmarkt,…?) – die großen eher zur Rettung Deiner Kohle nach der Stunde „0“ (z. B. Währungsreform). Ich selbst habe alle möglichen Stückelungen von fast allen Münzen dieser Welt + Barren. Und auch gut verdient damit (nebenbei interessiere ich mich auch noch für Numismatik an sich). So z. B. in 2005 noch eine größere Tranche zu EUR 379,– / oz. nachgekauft – oder z. B. vor ca. 6 Jahren auch nur EUR 1.190,– / oz. gezahlt. Mehr Wertsteigerungen hätte mir niemand schenken können! Auch heute kaufe ich weiter immer ein wenig nach – aber nur mit Geld, dass ich auf Sicht nicht akut brauche. Verkauft wir NIX!!! Nur in der allergrößten Not… Für AU brauchst Du in erster Linie Gelassenheit, Nerven, und ZEIT! Auf lange Sicht wird es nicht bei diesen AU-Preisen bleiben – wir werden noch die 3.000,– und mehr sehen! Bleib hart und laß Dir nix von irgendwelchen „Finanzberatern“ erzählen – mir hat die Zeit recht gegeben… Und immer nur physisch kaufen – am besten nur gegen cash unterm Radar! Ein paar Silberunzen können auch nicht schaden (zum Bezahlen während der Krise).
    Hilft Dir das weiter?
    Der Dokta

  11. @ all
    Danke für den Input!
    Ich werde mir einige Unzen Silber (Notgroschen für Bäcker & Metzger) hinlegen und ansonsten weiter hauptsächlich bei Gold bleiben….

    Schönen Feiertag noch!

  12. @Maruti
    Ja Prof. Bocker ist mir bekannt und kenne auch die These, man sollte sein Körpergewicht in Silber haben.
    Was ich gemeint hatte, sollten wirklich solche Zustände kommen dann kann man nur kurzfristig (-1 bis 4 Wochen) mit Silbermünzen tauschen. Warum?
    Ganz einfach, umso länger die Situation sich verschlechtert desto mehr werden die Menschen draußen auf die Straßen aggressiv. Da möchten Sie wirklich nicht dabei sein, also in die eigenen 4 Wänden und sich über eine vernünftige prepper Ausrüstung sich freuen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige