Mittwoch,21.Februar 2024
Anzeige

Gold kaufen: Aktuelle Lage und Preise im Handel

Jetzt Gold kaufen? Mit dem Goldpreis-Anstieg hat zuletzt auch das durchschnittliche Aufgeld für Goldmünzen und Goldbarren im Edelmetall-Handel zugenommen.

Silber- und Goldpreis

Der Goldpreis bewegte sich zum Wochenausgang nahe am Allzeithoch, das gilt für Dollar- und Euro-Notierung gleichermaßen. So kostete die Feinunze Gold am Freitagmittag um 12:15 Uhr 2.042 US-Dollar beziehungsweise 1.875 Euro (jeweils FOREX). Damit kam der Goldpreis im Vorwochenvergleich noch einmal um 2,3 Prozent bzw. 2,5 Prozent (in Euro) voran. Auch der Silberpreis legte zuletzt wieder ordentlich zu. Denn mit 25,17 US-Dollar oder 23,11 Euro verbuchte Silber gegenüber Vorwoche einen Kursgewinn von jeweils mehr als 6 Prozent.

Gold, Goldmünzen, Gold kaufen (Bild: Goldreporter)
Gold kaufen? Eine Goldunze kostete im Handel zuletzt rund 1.950 Euro. Im Rahmen unserer wöchentlichen Marktbeobachtung liegt der Rekord bei 1.969 Euro.

Gold kaufen

Wie hat sich die Entwicklung auf die Preise im Edelmetall-Handel ausgewirkt? Wer am Freitagvormittag in Form von Krügerrand-Münzen Gold kaufen wollte, zahlte durchschnittlich 1.953 Euro pro Unze, also 51 Euro mehr als in unserer Analyse vor einer Woche. Währenddessen stieg das Aufgeld leicht auf 4,14 Prozent (Vorwoche: 4,04 %).

Noch etwas stärker sehen wir diese Tendenz bei 100-Gramm-Goldbarren. Denn ein Stück kostete in unserer jüngsten Erhebung durchschnittlich 6.170 Euro und damit 174 Euro mehr als vor einer Woche. Dabei stieg das Aufgeld wieder über 2 Prozent, nachdem es in der vergangenen Woche erstmals seit dem 14. Februar 2020 wieder unter 2 Prozent gesunken war. Die aktuellen Daten sprechen für eine zuletzt wieder etwas gestiegene Kundennachfrage.

Silber kaufen

Dagegen sank das Aufgeld für Silbermünzen der Sorte Maple Leaf auf 37,48 Prozent. Denn unser Durchschnittspreis lag am Freitag bei 31,77 Euro für die Unze des aktuellen Jahrgangs. Dagegen wiesen Silberbarren zu einem Kilogramm „nur“ ein Aufgeld von 28,20 Prozent auf. Der starke Silberpreis-Anstieg dürfte die zuletzt wieder aufgekommene Silbernachfrage erneut etwas gedämpft haben.

Gold, Gold kaufen, Goldmünzen, Goldbarren, Preise, Aufgeld

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber oder Gold kaufen möchte, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Silber- und Goldpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

35 Kommentare

  1. So, die Münze ist über 2000, an einem Freitagabend.
    Damit kann der Germane nur noch den 20 Gramm Barren ohne Kenntnis der Regierung kaufen.

    Wie passend, dass es wieder Winter ist und so viele Leute zum Skifahren nach Felix Austria aufbrechen.
    Das wird ein Konjunkturprogramm für die dortigen Souvenirhändler aller Preisklassen.
    Jetzt müsste man eigentlich Mitfahrgelegenheiten für Murmeltiere organisieren.

    Gute Reise und „Ski Heil „.

  2. Mein Bauchgefühl hatte Recht! ATH gerissen! Ich denke, jetzt ist der Weg nach Norden offen – die Saubande hat es diesmal nicht geschafft (s. charts intraday)!
    Ein Rum-Prost aus’m hohen Norden!
    Euer Dokta

  3. Hochvergärtes Dormitorium,
    ich will ja nicht unnötig angeben – aber mein Blinddarm hatte Recht! A T H bei $ 2.071,–! In EUR übrigens auch! Das wird heute gebührend gefeiert! In Anbetracht der Wetterlage hier im Norden allerdings mit Grogg anstatt Scotch – lecker! Dazu ein kräftiger, wärmender Linseneintopf mit Räucherspeck (für die Leser aus A: „Selchfleisch“…) @Schreinermeister: Danke für den Boykott-Tip hinsichtlich Ettal! Und ja, Sie haben Recht: lieber T T V als Party! :-)
    Somit als Fazit: allen Goldies hier ein gewalt- und schneefreies WE. Hoffen wir mal, dass der Nordwind das AU nä. Woche noch ein wenig nach oben weht…
    Der Dokta (eingeschneit)

  4. @all
    Gold scheint wirklich an einem Freitag Abend auf Alltime High zu stehen.
    Das ist schon sehr gut aber viel wichtiger erscheint mir wie Silber reagieren wird wenn Goldnachhaltig über 2100 Dollar steigt?
    Silber hat den Anstieg von Gold wenig oder kaum mitgemacht. Kann man den Silberpreis ewig unten halten oder kommt die Explosion von heute auf morgen…?
    Schönes Wochenende…

  5. Mein Gefühl sagt mir das in nahe Zukunft die 2000,00 € die Goldunze geknackt werden, adieu anonymer Goldkauf, zumindest in Deutschland.
    Deswegen werde ich erstmals die Vrenelis & Sovereigns weiter nicht kaufen, stattdessen mich auf Goldunzen konzentrieren.
    Wie schreibt so schön Meister Eder, klein, rund, gelb.
    Um keine Missverständnisse aufkommen zulassen, damit ist selbstverständlich eine Goldmünze gemeint und nicht ein vollgefressener Kanarienvogel.

  6. In (y = e hoch x) we trust!

    Für die Nicht-Mathematiker; das ist die Gleichung für die Exponentialfunktion, und an die „glaube“ ich nicht, sondern vertraue ihr als wissenschaftlich gebildeter Ingenieur nach fast 20 Jahren diesbzgl. Recherche und Marktbeobachtung.
    Nach meinem, auf die nächsten 20 Jahre extrapolierten 8%-Graphen (wir erinnern uns, Gold hat in 53 J. mit durchschn. 8% p.a. performt, so wie die US-Schulden!!!) liege ich mit aktuellen Preisen ziemlich genau auf der Durchschnittslinie, die in 2043 dann einen Goldpreis von ca. 11.000 € ermittelt. Ich habe bislang keine Imponderabilien gefunden, die gegen obige Funktion sprechen. Eher ist mein Exponent schon zu klein angesetzt, 9% bis 11 % p.a. wären künftig wahrscheinlicher. Aber wir rechnen als verantwortungsbewusste Investoren natürlich immer gegen uns, nicht wahr?

    Für 2024 reche ich tatsächlich wieder mit einem Schub von etwa 20 % nach oben. Die nächste große Banken-und Finanzkrise sowie die Zinssenkungen sind lange überfällig.

    Unser Tier-3-Asset ist zuverlässig, nur etwas verspielt.
    Im diesem Sinne auf einen guten Wein aus dem Rotweingürtel von Rostock und einen schönen ersten Advent.
    Der Commander

    • @Commander
      Ich habe höchste Achtung vor Ingenieuren und deren Leistungen, dennoch habe ich in Ihrer Rechnung einen Fehler gefunden:
      Goldpreis 2043 bei 11.000 Euro.
      Ich wette darauf, daß der Goldpreis 2043 garantiert nicht mehr in Euro gemessen wird.
      Als alter Optimist glaube ich sogar, dass wir schon 2034 in NEU-Mark o.ä. rechnen.

      • Und ich habe Hochachtung vor Ihren tollen Kommentaren und auch Ihrer Tätigkeit, geschätzter Meister.
        Ich meinte aber tatsächlich noch den Euro. Warum?

        Nun, in meinen Recherchen bzgl. der Expofunktion war mein Ziel eigentlich zu definieren, wo wir denn 2023 tatsächlich auf dem Expographen stehen. Sind wir kurz vorm senkrechtem Anstieg oder noch lange davor. Das ist deswegen wichtig, um zu beurteilen, wann denn der Zeitpunkt zum Abstoßen der Währung kommt.

        Zur Zeit befinden wir uns bei einem Winkel von etwa 45°. In 20 Jahren bei einem Winkel von ca. 80°. Und solange wird die Währung auch noch als Zahlungsmittel angenommen werden (müssen-da gesetzl. ZM).
        Ehestens ab einem Anstieg auf 90° beginnt die Hyperinfla, wo üblicherweise Währungen verlassen werden, bevor die neue Währung aufgesetzt wird. Das dauert also noch und ist für unser Leben auch ganz gut so.

        Ein weiteres Indiz ist die Allokation in EM. Laut Egon v. Greyerz sind es in Gold ja nur 0,5%. Außer paar Zentralbanken und unsereiner als Vorreiter ist nirgends eine Massenumschichtung in EM zu erkennen. Solange das nicht passiert, bleibt alles wie es ist, wird nur stetig alles teurer.

        Der derzeitige Standpunkt ist deswegen wichtig zu kennen, damit man keine falschen Entscheidungen trifft. Ich nehme immer das Beispiel des Unterganges des Ostblockes. Da war es entscheidend zu erkennen, in welchem Zyklus man war.Als Dissident ist man z.B. 1979 eingefahren, 10 Jahre später war das Risiko geringer bzw. Null.

        Als Vertreter der Longwave-Theorie nach Ian Gordon bzw. Kondratieff ist mir das Timing sehr wichtig. Man darf nicht vergessen, diesmal inflationiert Fiat nicht regional sondern weltweit und das kann länger dauern als man denkt.

        • @Commander
          Meine „Kritik“ an Ihrer Rechnung war nicht als echte Kritik gedacht, sondern eher als Beitrag mit rabenschwarzem Humor.
          In der aktuellen Lage bewege ich mich oft bis weit in das Feld des blanken Zynismus.
          Geht bei der Lage nicht mehr anders.
          Mir ist völlig klar, das man bei derartigen Rechnungen c.p. Annahmen treffen muss, insb. für die Recheneinheit.
          In der Sache sind wir uns zu 100 % einig.

          In meiner Berufswelt gab es (gibt es immer noch, nur jetzt ohne mich !) auch ausgefeilte Rechenmodelle, an 2 habe ich sogar selbst mitgebastelt (dynamische Extrapolitionen, z.B. zur Frage, ob der scheinbar komplett harmlose z.B. 3 % -Anstieg 5 einzelner Faktoren im Zusammenwirken ab einem bestimmten Punkt in die Exponentiale übergehen kann und was dann passiert).
          Als Physiker kennt man das ja z.B. vom Wasser: man pumpt Energie rein ( plus oder minus) und sichtbar passiert nix, es wird nur wärmer/kälter, aber es bleibt Wasser. Aber schwupps, plötzlich hat man Eis oder Dampf.
          Wenn es plötzlich Dampf ist, fliegt einem die Bude um die Ohren.
          Kein exakt passendes Beispiel, aber so als Gedanke.
          Daher kommen ja die berühmten „Black Swans“. Ereignisse, die nach den Rechenmodellen eigentlich nur alle paar 100.000 Jahre vorkommen dürften.
          Dürften, Konjunktiv.
          Im Sommer 2008 gab es einen Tag, da haben die Modelle 3 Black Swans innerhalb von 20 Minuten gemeldet. Da steigt der Blutdruck. Und das war nur der harmlose Auftakt.
          Die Titanic mit 3 Eisbergen gleichzeitig, von rechts , von links und von hinten.
          Da vergeht sogar Leuten wie mir der Humor.

          Daher widme ich mich nun nur noch der Addition: 1 Münze, 2 Münzen, 3 Münzen…..
          Extrem nervenschonend.

          Wir haben aber erkannt, daß man auch den nächsten Schritt gehen muss: den zur Massenpsychologie.
          Die Masse verhält sich träge und dumm und immer mit timelag.
          Die kaufen noch begeistert Aktien, wenn die Profis schon raus sind.
          Und die Schlangen vor den EM-Händlern gab es auch immer erst dann, wenn es schon zu spät war.
          Das gibt denen, die rechnen und denken können einen entscheidenden Vorsprung !
          Glück Auf !

    • @ Commander
      Das ist das Problem, der Mensch ist nicht in der Lage exponentielle Zusammenhänge zu begreifen, drum muss von Zeit zu Zeit immer wieder eingegriffen werden. Man möge mal folgendes nachrechen. Zu Christi Geburt, lege Josef einen Cent an zu 5%. Mit dem gestrigen Preis, wie viele Erden aus purem Gold würde dies ergeben?

      Und Deine Berechnungen hatte ich mal graphisch aufgearbeitet. Neben Gold, war es der DOW und die Staatsschulden der VS. Bachheimer hatte diese mal veröffentlicht. Beeindruckende Parallelen die man dort langfristig erkennt. In den Archiven könnte man die noch finden. Nebenbei track ich auch die „Preisentwicklung“ bei mir. Die ältesten Einkäufe kommen auf einen Zuwachs von 7.5% p.a., wo bekommt man so eine klasse Versicherung?
      Aber mal ehrlich, eigentlich sollte dies Grund zum Nachdenken sein, spiegelt es doch den Kaufkraftverlust vom € wieder.

      Noch eine Korrektur. Gold ist seit Basel III zu einem Tier I Asset aufgestiegen.

      Horido und allen einen schönen ersten Advent aus dem schneeverscheinten Ländle

  7. Nicht gleich zu überschwänglich sein – der Preis spielt keine Rolle beim Gold und Silber. Nur das physische Eigentum ist hier wichtig – den Rest mach die Zeitpräferenz (falls Mann/Frau diese noch hat – sonst halt die Erben)
    Schönes Wochenende an Alle und beste Grüße aus dem Hohen Odenwald

  8. Die Zentralbanken haben kapituliert und sondern nur noch Worthülsen ab, siehe gestern der Fed Powell. Der Goldmarkt hat das sofort antizipiert und mit der geopolitischen Schieflage als Katalysator kommt der Booster für GLD. Auch an der Währungsfront ist Hartgeld überlegen. Ihr Deutschen (Ampel) macht den € kaputt und das selbige geschieht mit dem $. Gillt natürlich für den ganzen Währungskorb. Die immergleichen Stillhalteempfehlungen hier werden langsam verstummen

      • @todo
        Die kaufen alle. Je teurer desto schneller.
        Bloss nichts verpassen.
        2011 dot 2.0.
        Das ist Massenpsychologie.
        Klopapier, vor 2 Jahren. Liegt immer noch gestapelt in den Kellerräumen so mancher oder Sonnenblumenöl. Alles zum 5 fachen Preis gekauft.

  9. Ich habe noch Cash und warte auf den Aktien Crash
    Dann wird wieder gekauft, da zu einem nicht geringen Teil der Goldpreis mit dem „Papiergold“ getrieben wird und bei einem Crash von den großen Investment Fonds erst einmal fast alles Verkauft wird (gesetzlich vorgeschrieben) was dazu führt das alle Geldanlagen sehr günstig werden
    Dann werde ich aber auch mal Aktien und 1 Bitcoin kaufen da nur Gold&Silber das Ersparte schützt aber kaum vermehrt☝

    • @Kai
      Es kommt meist immer anders als erwartet.
      Wer sagt Ihnen, dass die Fondmanager genau so reagieren ? Die zugehörigen Gesetze sind so butterweich, da rutscht jeder Fondanleger garantiert aus.

    • Kai:
      Vermögen mit Gold kaum vermehrt ?
      Wir haben seit den Käufen im Sommer 2018 in etwa verdoppelt (Krügerrand unter 1.100 gekauft, 3x 100 Gramm für 9.980).
      Steuerfrei, bombensicher, nervenschonend.
      Bescheiden wie ich bin, reicht mir das.

  10. Geld „an der Seite parken“ macht auch Buffet, also stehen an der Börse wohl bald die günstigen Kaufgelegenheiten ins Haus. Aber mit Bitcoin würde ich nicht allzu lange warten (kann natürlich auch falsch liegen) aber wenn Leute wir Kiyosaki schreiben: „Buy Gold Silver and Bitcoin“, und die mittelfristigen Kursziele bei 100.000 Dollar liegen, ist jetzt die Zeit für den Einstieg. Bim jeweils mit Kleckerbeträgen (Maruti gibt bei einem Tauchgang sicher mehr für Sauerstoff und Bootsdiesel aus) in Bitcoin und XRP drin.

  11. Es ist exakt 00.33 Uhr und ich konnte es mir nicht verkneifen den aktuellen Goldchart zu beobachten. Man reibt sich verwundert die Augen, denn eine derartige Volatilität konnte meines Wissens so noch nicht beobachtet werden. Was geschieht hier? Kann das nachhaltig sein?
    Goldpreis momentan bei 2.130 Dollar, stark schwankend. Und selbst wird mir schwindelig!
    Ich werde den Rest der Nacht wohl unruhig schlafen und doch wünsche ich Euch Alle eine erholsame Ruhe.

  12. @Gold Newbie
    Kann sein das Bitcoin die 100000,00 $ erreicht, viel Glück für die jenigen die investiert sind. Ich bleibe aus Absicherung gründen nur beim Gold und bißchen Silber. Robert T. Kiyosaki war einer der ersten den ich in jungen Jahren (?) gelesen hatte. Ohne jetzt jemanden zu kopieren, sollte man versuchen geistige Mentoren in Bereich investieren zu finden und trotzdem sein eigenen Weg gehen.
    Bei Aktien findet man kaum den richtigen Zeitpunkt,
    regelmäßig aufstocken wie bei Gold auch. Ein kleiner Geldbestand für weitere Einkäufe wenn die Gelegenheit sich bietet. Wichtig man muss nicht alles haben, sonst könnte man ja zb den gesamten S&P 500 kopieren. Ausgewählte Aktien aus verschiedenen Bereichen, Länder. Energie, Industrie, Tech, Retail, Transport, Konsumgüter. ua. Jedes Unternehmen das ich im depot habe, kenne ich Informationen über Produktpalette, Absatzmärkte, Ranking der globalen Präsenz. Ich kaufe nicht etwas weil ein Experte (?) das sagt. Ich kaufe nicht etwas wenn ich davon nicht überzeugt bin. Trotz allem Weihnachten steht vor der Tür, der Schnee ist schon mal da (-hura). In dieser kalten Jahreszeit braucht man etwas zum wärmen auch für die Seele, da bieten sich doch schöne, glänzende Goldmünzen an :)

    • @Big Driver
      „sollte man versuchen geistige Mentoren in Bereich investieren zu finden“

      Einen zitiere ich gerade :-)

      Oh ja, kenne das Gefühl mit den Goldmünzen, auch mein Adventskranz glänzt gerade gold- und silberfarben („was soll der billige Kitsch?“ würden uneingeweihte beim Anblick der neuen Deko wohl fragen).
      Was den Bitcoin angeht: habe das eigentlich immer kritisch gesehen. Aber hey, 18% plus seitdem ich ihn halte, also mein Gott, geben wir dem Baby ne Chance. Sonst Aktien wirklich nur noch wenig (Uran, Öl, Japan Tobacco, Coca Cola (alles giftige Sachen, ha). Und OTP-Bank aus Ungarn, allein schon deshalb, weil sie auf der ukrainischen Sanktionsliste stehen. Bei UPM und Infosys hatte ich den richtigen Zeitpunkt leider verpasst, die sind mit Stop-Loss wieder raus.
      Kiyosaki ist mir sympathisch, da er auf Gold setzt und er schreibt außerdem auch, das beste Investment, dass man tätigen kann, ist das in seine eigene Bildung. Habe tatsächlich vor, noch einen Master dranzuhängen. Suche nur noch nach etwas mit guten Berufschancen hinterher (habt ihr Ideen vllt?). Diesmal setzen wir aber auf ein Pferdchen das gewinnen kann. Habe nämlich nicht vor, auf ewig im Lehramt zu versauern wie meine fertigen Kollegen.

  13. Sieht erstmal gut aus heute morgen… Lieber die Blinde im Bett als die Taube auf’m Dach! :-)
    Lasset die Spiele beginnen!
    Der eingeschneite Dokta

  14. Der Goldpreis stieg heute nacht, verursacht durch Spekulanten (Private oder auchg staatliche) auf nahezu
    2160 Dollar. Wenige Minuten lang,dann setzte der Krisenmechanismus der Notenbanken ein und beförderte den Preis um 130 Dollar binnen weniger Minuten wieder abwärts. Dumm gelaufen für so manche Zocker, denn jemand muss ja auch zu diesem horrenden preis gekauft haben, Dumm für die Interakteuere der Notenbanken, denn die mussten ja einen Haufen Dollars und Euro in die Hand nehmen, um diesen Wahnsinn wieder zu korrigieren. Heute Abend steht der Preis bei 2020 Dollar und damit sind für morgen Abgaben bis unter 2.000 Dollar wieder möglich geworden,
    Man bedanke sich bei der FED, dser EZB und der BIZ.
    Es sind durchaus wieder weihnachtliche Goldpreise im Visier.
    Bei derartigen Geschehnissen ist bei größeren Goldkäufen Vorsicht anzuraten.Doch wem sage ich das.

  15. @Meister Eder & Kai
    Ich wiederhole mich – auf Basisjahr 2005: 1 oz. gekauft für 379,– EUR (größere Tranche). Preis heute? Noch Fragen???
    Seit 1980 bin ich dabei – immer wieder sukzessive nachgekauft. Das ist eben die Gnade der frühen Geburt, wenn man früh eingestiegen ist… Trotzdem: macht weiter! Eure Schäfchen werden im trockenen sein – meine haben sogar Gummistiefel an!!!
    Hätte große Lust auf ein pers. Treffen mit dem Schreiner beim Zauner im nä. Frühjahr… :-))) Zaunerstollen & Kaisertorte sind einzigartig!
    Dr k.u.k. Dokta

  16. @Gold Newbie
    Danke dir! Zuviel der Ehre, bin weder Warren Buffet, noch Benjamin Graham, noch Ray Dalio. Nur ein kleiner Aktien & Gold Anleger, der sein bestes gibt.
    Übrigens Uran ist nicht mehr dreckig, es ist sogar grün. Weil politisch (-& Hochfinanz) gewollt, alle außer Deutschland bauen Atomkraftwerke, von China ganz zum schweigen. Das wird demnächst die Uran Preise nach oben katapultieren.
    Weiß zwar nicht in welcher Öl Aktie bist investiert, aber ein Blick auf Exxonmobil kann nicht schaden.
    Die haben und verdienen immer noch genug mit Öl, Gas. Warum zum Geier steigen die in das Lithium Geschäft ein, sehen die in der Zukunft großes Potenzial?
    Trotzdem alles richtig, man sollte über mehrere Sektoren investieren, am besten verteilt auf verschiedene Länder. Der Sohnemann freut sich schon auf das schmücken des Weihnachtbaums, wir machen das immer zusammen. Überlege noch ob ich einige Gold Lunars oder Gold Pandas dranhänge.
    Das wird das Sahnehäubchen, yea Baby :)
    man darf noch träumen!

  17. @ Dr. Goldeneye
    Völlig klar, wenn ich das von Ihren 379 für die Unze lese (und NIE vergesse) , dann werde ich ein klitzekleines wenig N E I D I S C H ! ! ! ! ! !
    Wir haben zwar eine ähnliche Performance (damals noch mit Papier) aber dafür eine Höllenarbeit (und Risiko) investiert.
    Zumindest deutlich mehr Arbeit und Nerven als Kaufen – Verbuddeln- Zugucken.
    Wir sind Spätstarter, aber besser spät als nie.

    Wenn das Wetter ein Mopedtour zulässt, können wir gerne mal eine gepflegte Kalorienzufuhr vereinbaren.
    Vielleicht dann noch ein Ausflug zum Penny nach Eugendorf und zum Billigfriseur nach Salzburg.
    Vielleicht ist das Moped dann auf dem Rückweg schwerer.
    So wurde ich noch nie kontrolliert.

    2030 gucken wir auf die 2000 wohl ähnlich begeistert (und tiefenentspannt) zurück.
    Ich möchte jetzt garantiert nicht bei einer Bank arbeiten, die 3-stelllige Millionenbeträge bei Benko im Risiko hat.
    Nix mit geruhsamer Weihnachtszeit.
    Die nächsten 2 Jahre nicht.

  18. @Schreinermeister
    Kein Neid- es war ehr Zufalls-Bauchgefühl! Ein Treff beim Zauner würde mich zutiefst befriedigen…!
    Kaisertorte oder Zauner-Stollen???
    Dokta

    • @Goldeneye:
      Warum das Wort „ODER“ ?
      Einen Teil der Kalorien kann man „onbord“ mitnehmen, einen Teil als Backup.
      Es gibt Orte, da fahre ich immer mit Kühlbox hin.
      Als umweltbewusster Zeitgenosse muss sich der CO2-Fußabdruck der Anreise doch rechnen !

      Solle ich kontrolliert werden, zeige ich fröhlich 6 Stück Kaisertorte vor.
      Drunter ein Stollen.
      Alles zusammen liegend auf einem massiven 300 g schweren Karton……..

      • @MeisterEder und GoldenEye
        Schönste Strecke mit dem passenden Gefährt nebst geeigneter Bereifung, egal ob 2, 3 oder 4 Räder

        Wenn man dort schon unterwegs ist bietet sich ein Besuch bei Grassl an – mir hats der Funtensee-Enzian angetan. Ist wie der Unterschied vom 8 zum 16jährigen Lagavulin!

        Zum Abendschmaus noch im Holzkäfer einkehren und die Tour hat sich für alle Sinne gelohnt.

        • @Goldtiger: Danke !
          Was man hier beim GR nicht so alles dazulernt !
          Wir/ich machen unsere Moped-Touren ja meistens mit Jausenpaket und sitzen/liegen dann mit Aussicht in irgendeiner Wiese und geniessen die Ruhe (bis auf die Insekten…) .
          Da sind solche Ideen super !
          Auf dem Hinweg ist Weißbier im Cooler, auf dem Rückweg Kaisertorte.
          Win-Win.

          Mal ehrlich: zur Geldanlage ist ja eigentlich fast alles gesagt.

          Das WAS ist ja wohl klar (zumindest uns hier).
          Da können wir uns max. darüber streiten, wie der AU/AG-Mix sein sollte

          Das WANN auch (nie auf Peaks, immer schön auf Dellen warten, aber nicht mehr zu lange warten….).

          Interessant sind insb. gute wissenswerte Meldungen über den Wasserstand in der Titanic. Und auch das sieht eindeutig aus.
          Blubb, Blubb…..
          Da sind solche Beitrage sehr erbaulich, wie man das Ersparte sinnvoll wieder unters Volk bekommt.

          Glück Auf !

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige