Mittwoch,10.August 2022
Anzeige

Gold kaufen: Aktuelle Lage und Preise im Handel

Gold kaufen, Goldbarren, Silberbarren (Foto: Pro Aurum)
Gold kaufen: Händler berichten von einer anziehenden Nachfrage nach Münzen und Barren. Trotz ausreichendem Angebot haben sich die Aufschläge aber noch nicht richtig entspannt.

Wer jetzt Silber und Gold kaufen möchte, zahlt wieder etwas höhere Aufschläge als vergangene Woche. Die Versorgungslage bei Münzen und Barren ist aber gut.

Silber und Gold kaufen

Am heutigen Freitag um 11 Uhr kostete eine Krügerrand-Goldmünze zu einer Unze durchschnittlich 1.813 Euro. Basis ist unsere wöchentliche Preisabfrage bei fünf deutschen Edelmetall-Händlern. Währenddessen notierte Gold am Spotmarkt zum gleichen Zeitpunkt mit 1.717 Euro. Damit betrug das von uns errechnete Aufgeld 5,62 Prozent.

Der Wert liegt damit wieder etwas deutlich über dem Aufschlag der Vorwoche. Das Gleiche gilt für 100-Gramm-Goldbarren. Denn ein Stück war im Mittel für 5.693 Euro zu haben. Somit ergab sich ein Aufgeld von 3,12 Prozent. In ruhigeren Zeiten lagen die Preise für Krügerrand-Goldmünzen weniger als 4 Prozent über dem aktuellen Goldkurs. Bei 100-Gramm-Goldbarren waren es üblicherweise weniger als 3 Prozent.

Auch bei den klassischen Silber-Anlagemünzen bleibt das Aufgeld erhöht. Denn eine Unze Maple Leaf kostete am Freitag durchschnittlich 25,12 Euro. Bei einem Silberpreis von 18,90 Euro pro Unze ergab sich ein Aufgeld von 31,91 Prozent (Vorwoche: 31,46 %).

Lage im Edelmetall-Handel

Wie Anbieter berichten, verlief der Edelmetall-Handel mit Gold und Silber zuletzt aber wieder weitgehend in geordneten Bahnen. Das betrifft Angebot und Nachfrage gleichermaßen. Im Juni waren die Geschäfte gegenüber den Spitzenzeiten deutlich abgeflaut. Das bestätigen auch die jüngsten Absatzzahlen der Perth Mint. Aber Händler melden nun wieder eine Belebung des Geschäfts.

„Die Nachfrage ist in den letzten Wochen wieder am Steigen – insbesondere in den letzten drei Wochen. Gegenüber dem Tief von vor 6 Wochen hat sich das Bestellaufkommen fast wieder verdoppelt. Es liegt jedoch noch zirka ein Drittel unter den Hochs, die wir in den ersten Kriegswochen verzeichnen konnten“ erklärt Tim Schieferstein am Donnerstag gegenüber Goldreporter. Er ist Geschäftsführer der SOLIT Management GmbH (GoldSilberShop.de).

Nachfrage nach Preisrückgang

Der jüngste Rücksetzer beim Goldpreis habe die Nachfrage nicht so stark steigen lassen wie bei früheren Preisrückgängen. „Was aber daran liegt, dass wir seit Winter 2021 ein stabiles, hohes Nachfrageplateau haben. Dieses Jahr wird sehr sicher ein neues Rekordjahr werden“, so der Goldhändler.

Dennoch meldet auch der Münchner Edelmetall-Händler Pro Aurum eine Zunahme der Nachfrage nach Gold und Silber in dieser Woche. „Bestandskunden nutzen die Kursrückgänge für Nachkäufe und Neukunden steigen angesichts niedrigerer Preise in den Edelmetallmarkt ein. Die alles überlagernden Themen in der Beratung sind die deutlich beschleunigte Inflation und die geopolitische Gefahrenlage“, sagte uns Unternehmens-Sprecher Benjamin Summa.

Verbesserte Angebotslage

Wie ist die aktuelle Angebotslage? „Die Verfügungslage ist gut, unsere Lager sind gefüllt“, so Summa. Und auch Tim Schieferstein spricht insgesamt von einer Entspannung: „Die gängigen Barren und 1-Unzen-Münzen sind ohne Lieferzeiten oder kurze Lieferzeiten bei den meisten Herstellern bestellbar.“

Kleine Nominale schwerer erhältlich

Allerdings sei die Situation bei Fractionals immer noch kritisch, also die Verfügbarkeit von Münzen mit Gewichtsgrößen unter einer Unze – insbesondere bei Silbermünzen. Außerdem berichtet Schieferstein, dass es in den vergangenen Tagen zu Verzögerungen bei der Auslieferung von größeren Bestellungen gegeben habe, weil die Werttransportunternehmen gestreikt hätten. Aber mittlerweile sei wohl eine Einigung erzielt worden. So rechnet man, mit einer Auflösung des Auslieferungsrückstands in den nächsten Tagen.

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber oder Gold kaufen möchte, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Gold- und Silberpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Goldreporter-Ratgeber

Wie Sie Ihr Geld retten können: Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



18 Kommentare

  1. Goldvorsorge.at verkauft den 2022 Krügerrand um 1781,80 Euro. Hier werden 1813,72 EUR angegeben.
    Goldvorsorge verschickt in alle EU Länder und auch weltweit.
    Nur zur Orientierung.Vielleicht sollte GR auch diesen Shop mit einbeziehen.
    Nachteil: Die Preise werden minütlich realtime angepasst, auch Nachts, Sonn-und Feiertags.

    • Wir verwenden seit 2011 die Durchschnittspreise von fünf deutschen Händlern. Daran werden wir auch nichts ändern. Die Preise dienen als Orientierung. Und wie Sie sehen, hat sich der Vergleich für Sie schon gelohnt. Goldvorsorge gehört bei Krügerrändern offensichtlich zu den günstigeren Anbietern. ;)

      • @GR
        Die Angabe zum Durschnittspreis ist ein freundlicher Service. Eigentlich weiß jeder, ob sein
        Händler günstig ist. Selbst wenn er das nicht wäre, hätte ich immer noch ein besseres Gefühl, als bei einem weltweiten Shop Anbieter. Mag subjektiv sein..

    • @ Maruti

      Ich habe heute wieder 2x 20 Fr.Vreneli um 600.- gekauft von privat
      Da gibt es schon so hi und da auch Schnäppchen zu ergattern, grins
      Wünsche Dir und allen hier ein entspanntes Wochenende

      • @ukunda
        Glückwunsch. Ja, das gibt es und ich hatte auch schon ein paar mal Glück mit privaten Ankäufen.
        Allerdings muss man sich die Leute und deren Umfeld ganz genau persönlich ansehen und ich habe dafür nicht ganz billige Prüfgeräte dabei.

          • @Snowy
            1. Gewicht/ Dichte Messung
            2. Mikroskop für die Oberfläche
            3. Magnetwaage
            4. Ultrachall-Schallgeschwindigkeit
            4. Leitfähigkeits Prüfung
            Es gibt verschiedene Geräte am Markt,
            zb Aurotest.de.
            http://www.aurotest.de/welcome.htm
            Das teuerste ist sicher das letzte. Rechnen Sie bei diesem, dem Sigmascope Gold von Fischer
            mit 7.000 Euro.

    • @Maruti
      Meine ganz ganz unrepräsentative Meinung:
      Kettner und Dr. Kralls Edelboutique sind immer die Teuersten, bei R&B muss man aktuell nachsehen,
      Pro Aurum und GVS sind i.d.R. die Günstigsten.

      • @Meister Eder

        Es gibt Momente und Entscheidungen an dem der günstigste Preis nicht immer ausschlaggebend ist.
        Ich bin z.b. im Bereich Kommunikation schon ewig bei dem magentafarbenen Riesen Kunde und bin zufrieden. Natürlich gibt es günstigere Anbieter. Aber ich habe mit Umzügen und allem drum und dran nie eine Enttäuschung erlebt.

        Bei „Dr. Kralls Edelboutique“ ist es genauso. Ich fühle mich dort gut beraten und die Ware ist von guter Qualitätät. Der Kundenservice hat mir bisher auch immer zur Zufriedenheit geholfen.

        Alles Gute

        • @Wandor
          Klar ist nicht immer der Preis ausschlaggebend, sondern die Qualität sollte immer Vorrang haben, wenn man es sich leisten kann.
          Spruch von meinem Vater : Wer billig kauft, kauft zwei mal.
          Deshalb schreibe ich das hier von einem Dell Rechner und in der Garage steht unkaputtbare Japan-Qualität aus der besten Autofabrik der Welt, Tahara.
          Wir sind keine numismatischen Sammler, sondern kaufen reine Standardware.
          Die Unze als Barren oder eine der 5 Standardmünzen.
          Und da sehe ich eben nicht ein, 40 Euro mehr für einen Krüger zu zahlen und das auch noch in einer Lage, wo es keine Parkplätze gibt.
          Schlecht behandelt oder beraten fühlte ich mich bisher bei keinem der bekannten Händler.
          Die wissen alle was sie tun.
          Für jeden Kunden gibt es ein Angebot.
          Hauptsache wir bekommen noch was !
          Viel Spaß noch beim Einsammeln !

          • @meister Eder
            Von einem Goldhändler erwartet man in erster Linie, dass man keine Fälschungen verkauft bekommt.
            Es ist schon klar, dass der Händler nicht unbedingt das Gold selbst einschmelzen und prägen muss, aber die Qualität wie Reinheit, Gewicht muss absolut stimmen.
            Stimmen sollte auch der Preis, überteuert ist genau so unakzeptabel wie zu billig.
            Bei manchen Händlern wird ein wenig nachgeholfen.
            Da wird etwas günstiger angeworben, jedoch ist der Barren oder die Münze nicht gängig oder schon verkauft oder es handelt sich um Rückläufer.
            Ich finde so etwas nicht fair und ist unlauterer Wettbewerb.
            Wenn im Shopaushang steht:
            Maple Leaf 1790 EUR, so wird absolute Neuware, 2022, geprüft und fehlerfrei erwartet und nicht Jahrgang xy, als Rückläufer mit kleineren Kratzern.
            Unter dem Einkaufspreis kann eigentlich ei einem Händler nicht sein, es sei denn, er steht vor der Insolvenz.
            Bei Privatpersonen ist das möglich, wenn der Verkauf ÜDK ( über den Küchentisch) und BAT ( Bar Auf Tatze), AFV (am Finanzamt vorbei) abgewickelt wird.

          • @Maruti und all
            Wo wir gerade dabei sind.. Sie schreiben, dass Sie eins a Qualität von 2022 präferieren.

            Ich hingegen würde alte Jahrgänge (80er, 90er) bevorzugen. Gold ist Gold in meinen Augen. Ich habe viele Krüger aus den 80ern.

            Aber seid einiger Zeit gehe ich in Deutschland leer bei den großen Händler leer aus was alte Jahrgänge angeht. Weiß jemand ob es sowas in Österreich noch gibt (also Rückläufer alter bekannter Buillions)?

  2. @Maruti
    Alles richtig, ich plädiere ja auch nicht dafür, das Edle hinterm Görlitzer Bahnhof von „Wolle Gold Kaufe “ zu erwerben.
    Was Echtheit etc. angeht mache ich mir bei Pro Aurum, GVS oder Schöller Münzhandel (einer Tochter der Österreichischen Nationalbank !!!!!) eher keine Sorgen.
    Zudem ( habe ich nur so gehört) war z.B. Pro Aurum auch bei Silber immer lieferfähig, auch als man woanders nix mehr bekommen hat.
    Ein Freund hat mal eine Anlieferung bei Pro Aurum im Stammhaus gesehen.
    Da kommt keine kleine Schachtel per VW Bus Werttransport, da kommt ein LKW.

  3. @Müller 200
    Da muss man einfach Glück haben. Mehr weiss ich auch nicht.
    Wenn da ein dummer Erbe die Schätze von Opa verkauft, geht das nach Prüfung ja sofort wieder in den Verkauf.
    Ein Freund war mal zufällig bei einem Händler in Österreich, da lag noch die Schachtel mit dem Ankauf des Händers vor 5 Minuten auf dem Tresen hinterm Panzerglas.

    Man hat sich geeinigt, dass er in 20 Minuten wieder kommt, wenn die Ware den Weg durch die Buchhaltung hinter sich hat.
    Und nach den 20 Minuten waren einige der Schätzchen wieder weg, wohl für Jahrzehnte.

  4. @müller200
    Ältere Jahrgänge bekommen Sie etwas günstiger zb bei GVS Soos in Wien.
    Allerdings hoffen Sie dabei nicht auf die seltenen und begehrten Krügerränder spezieller Jahrgänge.
    Die sind Sammlerware und sehr teuer.
    Ansonsten haben Sie recht.
    Den Schmelzpreis für Gold, meist in etwa der Spotpreis der Comex abzüglich des Schmelzaufwandes, Versandes und sonstiger Gebühren, bekommen Sie immer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige