Mittwoch,21.Februar 2024
Anzeige

Gold kaufen: Aufschläge im Handel stark gesunken

Wer jetzt Gold kaufen möchte, erlebt im Durchschnitt das niedrigsten Aufgeld für Goldanlageprodukte seit Anfang 2020. 

Silber- und Goldpreis

Der Goldpreis hält Kurs auf die Marke von 2.000 US-Dollar. Auch wenn diese Schwelle noch nicht nachhaltig überbrückt wurde, der Druck Richtung Norden hält an. Am heutigen Freitagvormittag um 11:45 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 1.995 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.829 Euro.

Gold, Gold kaufen, Goldmünzen (Bild: Goldreporter)
Gold kaufen? Im Edelmetall-Handel trifft derzeit eine mäßige Nachfrage auf ein großes Angebot. Damit sinken die Aufschläge (Bild: Goldreporter).

Damit sehen wir auf Basis unserer wöchentlichen Marktanalyse nur geringere Veränderungen gegenüber Vorwoche. In Dollar gerechnet ging es um 0,2 Prozent voran. Dagegen notierte der Euro-Goldpreis 0,2 Prozent niedriger. Währenddessen sehen wir im Vorwochenvergleich bei Silber einen Kursrückgang von 1,7 Prozent beziehungsweise 1,3 Prozent (in Euro). Wie haben sich die Preise im Edelmetall-Handel entwickelt und was lässt sich daraus ableiten?

Gold kaufen

Wer am Freitagvormittag in Form von Krügerrand-Münzen Gold kaufen wollte, zahlte durchschnittlich 1.902 Euro pro Unze, also 8 Euro weniger als in unserer Analyse vor einer Woche. Währenddessen sank das Aufgeld auf 4,04 Prozent (Vorwoche: 4,19 %). Damit wurde hier der niedrigste Wert seit 2. Februar 2020 erreicht. Und dies spricht für eine eher verhaltene Goldnachfrage im deutschen Edelmetall-Handel.

Die gleiche Tendenz sehen wir bei 100-Gramm-Goldbarren. Denn ein Stück kostete in unserer jüngsten Erhebung durchschnittlich 5.996 Euro und damit 33 Euro weniger als vor einer Woche. Dabei sank das Aufgeld mit 1,95 Prozent erstmals seit dem 14. Februar 2020 wieder unter 2 Prozent. Niedriger war der Aufschlag zuletzt am 24. Januar 2020, also kurz vor Ausbruch der Corona-Krise. Damals waren es nur 1,69 Prozent.

Silber kaufen

Bei Silbermünzen der Sorte Maple Leaf ist das Aufgeld leicht angestiegen auf 38,34 Prozent. Denn unser Durchschnittspreis lag am Freitag bei 30,09 Euro für die Unze des aktuellen Jahrgangs. Dagegen wiesen Silberbarren zu einem Kilogramm „nur“ ein Aufgeld von 28,50 Prozent auf.

Gold, Gold kaufen, Goldmünzen, Goldbarren, Preise, Aufgeld

Wenn Anleger jetzt Silber und Gold kaufen, profitieren sie von der Tatsache, dass derzeit viel günstige Ware auf den Markt kommt. Nach wie vor gibt es ein großes Angebot an Gold vom Sekundärmarkt und die Prägestätten haben zuletzt das Aufgeld für Großhändler reduziert.

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber oder Gold kaufen möchte, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Silber- und Goldpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

10 Kommentare

  1. Möglich, dass die Aufschläge sinken, weil viele ihre Goldmünzen verkaufen und die Händler nun die Ware loswerden müssen.
    Da aber Gold nicht altert und die Münzen ohnehin nicht verschleissen, kann man durchaus die Angebote nutzen.
    Auch wenn der Preis wieder runter geht. Denn, allzu lange werden die federführenden Banken den Preis nicht bei 2.000 Dollar lassen.
    Kauft man gebrauchte Münzen, sollte man genau hinsehen, ob Beschädigungen vorhanden sind, sonst bekommt man beim Verkauf nur den Schmelzpreis, das ist normalerweise dann der Spotpreis.
    Ich persönlich würde deshalb Anlagemünzen nur mit möglichst geringen Aufschlägen kaufen.
    Der Krügerrand oder der Phili hat da Vorteile.
    Der Krügerrand ist sehr bekannt und begehrt, dafür von Laien nicht so ohne weiteres auf eine Fälschung zu entlarfen. Der Phili ist fast nicht zu fälschen, dafür weniger bekannt und begehrt. ( ausserhalb Europas natürlich).
    Ich habe ausschliesslich Krügerrand, Philis und Maples als reine Anlagemünzen. Dazu natürlich Kilobarren, welche aber nicht für eine Veräusserung gedacht sind und auch für mich dazu schwer erreichbar sind.
    Reise ich ausserhalb Europas und das tue ich häufig,
    habe ich immer als Reserve ein paar Krügerrand ( meist 5 Stück) im abgenutzten unauffällige Gürtel.
    Da diese dabei auch etwas abnutzen, sind es immer die selben. Der Gürtel hat eine grosse Metallschnalle, welche schwer aussieht, aber nur aus Titan besteht. So fallen die 5 Unzen, etwa 200 g zusätzlich nicht auf.
    Bei der Handgepäckkontrolle muss ich den Gürtel ablegen und er wird natürlich gescannt, aber die 5 Münzen drinnen gelten als “ Mode Feature“. Bisher jedenfalls. Empfehle für Nachahmer so eine Art Rocker Gürtel mit breiter Schnalle und Hut mit breiter Krempe.
    ( Die Tussi an der Kontrolle denkt dann, der Opa hats nötig
    :).).Man gönnt sich ja sonst nichts

    • „Auch wenn der Preis wieder runter geht. Denn, allzu lange werden die federführenden Banken den Preis nicht bei 2.000 Dollar lassen.“

      Und wenn die Banken ab jetzt händeringend versuchen den Goldpreis unter 2500 oder 3000 $ zu halten?

      • Nun gut, das werden sie tun – aber irgendwann nicht mehr verhindern können, dass er steigt, wenn die Finanzk…. genug am Dampfen ist. Ohnehin ist die „reguläre“ Prognose für den Goldpreis bei 2100 USD für 2024. Das ist selbst bei einem normalen Anstieg absolut erwartbar. Und 2025 geht es weiter. Jeder politische oder wirtschaftliche „Schock“ im System schlägt auf den Goldpreis massiv durch. Haben wir bei Corona, Ukraine und Israel gesehen.

    • @Maruti
      Klasse Idee !
      Noch eine ähnliche Idee aus der Spiessbürger-Ecke:
      Die hässlichen Ganzmetallkoffer von Rimowa, insb. als Trolley mit vielen Rädern, ausziehbaren Griffen etc..
      Da sieht der nette Mensch am Röntgengerät bei geschickter Plazierung nicht mal sechs 25er-Tubes.
      Haben wir von einem Freund gehört.
      Würden wir nie selbst machen.

      Witz:
      Treffen sich an der grünen Grenze zwischen Germanien und der Eidgenossenschft ein langhaariger Grüner ( mit 2 Kröten in der Hand) und ein Anzugträger mit Aktenkoffer.
      Der Langhaarige: ist Krötenwanderung.
      Der Anzugträger: klar, bei mir auch.

  2. Moin…die „Sorgen“ habe ich nicht… Habe weder Goldmünzen oder Barren… einen alten, geerbten Ehering habe ich.
    Silber auch nicht…
    deswegen….wo nichts ist..;-)
    in diesem Sinne eine schöne Adventszeit in unserer „tollen“Republik

  3. Hallo Zusammen
    Aktuell ist der Goldpreis etwas mehr als 2000 Dollar je Unze. Toll. Macht Spaß!
    Ich wiederhole mich ja immer wieder.
    Wie lange bleibt der Goldpreis dort oben????
    Hat das Kartell die Stalinorgeln schon in Position gebracht??? Zum x ten Mal.
    Aber: Es wäre schön wenn der Goldpreis mal auf 2070 steigen würde, ohne gleich wieder abzustürzen. Vielleicht erleb ich das noch bevor ich in die Grube fahre!!!!!!
    Bin ja gespannt.
    Grüsse aus der Schweiz

  4. @Paul Kruger
    Bißchen Gold und Silber zu haben schadet nicht. Aber trotzdem alles Geld, alles Gold der Welt, ist kein Ersatz für ein sauberes Gewissen und ein gutes Herz. Wie Meister Eder öfters schreibt, nicht das Leben vergessen. Geld und Gold kann beruhigen, schöne Momente können einem nur Freunde, die Familie, Naturerlebnisse, bieten. Sowas ist mit Gold nicht aufzuwiegen.
    Auch Ihnen, eine schöne Adventszeit.

  5. @PaulKruger
    Da wären Sie aber für Gold mit Ihrem Namen äußerst prädestiniert – Sie wissen schon: der Kruger mit dem Rand… (Witz laß nach!) :-)
    Ihnen auch eine schöne Zeit „im besten Deutschland aller Zeiten“ – genau deswegen sitze ich ja auch am liebsten auf dem Goldhaufen…
    Der Dokta

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige