Sonntag,05.Dezember 2021
Anzeige

Gold kaufen: Lage und Preise am 5. November 2021

Gold, Goldpreis, Gold kaufen, Goldmünzen (Foto: Goldreporter)
Gold kaufen: Das durchschnittliche Aufgeld für die beliebtesten Anlageprodukte ist gegenüber Vor-Corona-Zeiten weiter leicht erhöht. Erst ein starker Nachfrage-Rückgang dürfte die relativen Preise stärker fallen lassen (Foto: Goldreporter)

Wer jetzt Gold kaufen möchte, stößt im deutschen Edelmetall-Handel weiterhin auf günstige Bedingungen. Das gilt für Auswahl und Aufgeld gleichermaßen.  

Goldpreis gestiegen

Wie sind die aktuellen Bedingungen, wenn Sie jetzt Gold kaufen möchten? Der Goldpreis am Spotmarkt notierte am Freitagvormittag um 11 Uhr mit 1.795 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.555 Euro. Eine Unze Silber kostete zum gleichen Zeitpunkt 23,80 US-Dollar beziehungsweise 20,60 Euro. Gegenüber Vorwoche hat vor allem der Euro-Goldpreis zugelegt, mit einem Plus von etwas mehr als 1 Prozent.

Krügerrand-Goldmünzen

Die Preise im deutschen Edelmetall-Handel sind den Kursen weitgehend gefolgt. So kostete eine Goldmünze der Sorte Krügerrand zum Zeitpunkt unserer wöchentlichen Marktbeobachtung durchschnittlich 1.626 Euro pro Unzenstück. Damit ergab sich ein Aufgeld von 4,54 Prozent. Der Wert liegt etwas unter Vorwoche (4,56 %). In normalen Zeiten lag der durchschnittliche Aufschlag auf den Goldkurs bei Krügerrand-Goldmünzen regelmäßig unter 4 Prozent.

Goldbarren zu 100 Gramm waren im Mittel für 5.115 Euro zu haben, bei einem Aufgeld von 2,27 Prozent. Auch hier sehen wir weiterhin leicht erhöhte Werte bei den Aufschlägen. Das zeugt auch von einer anhaltend starken Nachfrage im Handel.

Maple Leaf Silbermünzen

Das gilt auch für den Silber-Sektor. Eine Unze der Silbermünze Maple Leaf erscheint in unserer aktuellen Freitagsstatistik mit einem Preis von 25,91 Euro bei einem leicht gestiegenen Aufgeld von 25,78 Prozent.

Gold kaufen, Preise, Aufgeld, Krügerrand, Goldbarren

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber und Gold kaufen will, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Gold- und Silberpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt aber einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

45 KOMMENTARE

  1. @ ❤

    Wer heute plant, ein wenig in Goldunzen zu investieren (@ukunda will 50 Wiener „Philis“
    und@Maruti ca. 150 „Philis“ im Rucksack einsacken – so berichtete eine mit dem Goldmarkt
    vertraute Person, also ein „Insider“), der sollte vielleicht den Zeitpunkt abwarten, an dem
    heute Nachmittag um 13:30 Uhr (12:30 pm GMT) die Daten vom US-Arbeitsmarkt (außerhalb
    der Landwirtschaft) bekanntgegeben werden.

    Wurden im September ber „nur“ enttäuschende 194.000 neue Jobs geschaffen, rechnet
    man für den Oktober mit 450.000 neuen Jobs.

    https://tradingeconomics.com/united-states/non-farm-payrolls

    Wenn das so sein sollte, bekommen die Edelmetalle Bleigewichte umgehängt und fallen
    innerhalb weniger Minuten um 20,- bis 30,- USD wie ein Granitstein vom FED-Balkon. (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

    Außerdem: heute ist Freitag – da kommt der (PPT/BIZ-)Goldpreis-Manipulationshammer
    sowieso zum Einsatz – also gute Chancen für einen gepflegten Preisnachlaß.

    Sollte ich mich täuschen und die Zahlen fallen (wie für September) doch schlechter aus,
    dann wird der nächste Gold-Versuch, die $1800,- Marke zu durchbrechen, brutal vom
    Antigold-Kartell abgewürgt.

    Die Kurse, die wir dann sehen, ergeben sich – wie immer – aus Angebot und Nachfrage,
    ♪ ♫ ♬ (̶◉͛‿◉̶)

    • Im Oktober wurden 531.000 neue Jobs geschaffen.

      Gold und Silber machen einen höflichen „Knicks“, fallen aber (noch) nicht so stark, wie
      erwartet.

      • @Hallo, ich bin‘s wieder.

        Um 14:30 Uhr erlaubte sich GOLD tatsächlich, bis $1803,- die
        Widerstandslinie von $1800,- zu durchbrechen,- wurde aber sofort
        von den „Papiergold-Future-CRIMEX-Shortsellern“ zurückgeworfen.

        Mal sehen, was passiert, wenn die COMEX CRIMEX-
        Papiergoldmühle um 1/2 4 öffnet.

        • @Klapperschlange
          https://www.bloomberg.com/news/features/2021-11-02/supply-chain-crisis-has-central-banks-facing-stagflation-lite?
          Langfristig denken, Großer! Mittlerweile haben sich die Zentralbanken von der Vorstellung verabschiedet, die Inflation, welche bereits eingesetzt hat, sei nur vorübergehend. Waren-Knappheit ist angesagt, und das wird die Preise erst recht antreiben. (Hab ich als Student 1990/91 in Moskau miterlebt.) Um dem zu begegnen, wollen die ZBs auf einmal die Zins-Erhöhungen vorziehen. Was dann aus der Schulden-Blase wird, ist mir ein Rätsel. Wieso wird sie nicht platzen? Ein Schuldner nach dem anderen wird insolvent und löst eine Ketten-Reaktion aus. Wie beim Uran-235.
          https://finance.yahoo.com/news/mystery-china-huge-dollar-surplus-210000437.html
          Weil ja Inflationierung als Form der Vernichtung der Währung für €-Schuldner und Amis ideal wäre, weil man so die Schulden entwertet, frage ich mich, was die Gläubiger (z.B. Japan & China) tun werden, damit ihre „Guthaben“ nicht entwertet werden. Alle rätseln und keiner weiß, wo China derzeit seine Dollar-Überschüsse läßt. Kaufen sie damit Gold vom Planeten Gemini Sigma, welches durch ein Space-Portal auf den Planeten Erde gelangt? Das alles sieht nach Endstadium aus. Unser @anaconda schrieb mal, edles Metall ist wie ein Fallschirm oder Rettungsring. (Er ist Pilot, ein Boot hat er auch.) Kein unnützer Ballast. Und man soll hoffen, es nie gebrauchen zu müssen. Könnte sein, daß wir es bald tun. Wenigstens zu saufen habe ich genug im Keller. Jetzt müssen nur noch die grünen Dümmlinge dafür sorgen, daß Energieträger noch teurer und richtig knapp werden. Es gab mir zu denken, daß kein Polit-Laffe sich dafür stark machte, daß endlich Nordstream2 fertiggestellt wird. Sie fühlten sich alle viel zu wohl als Zäpfchen im Anus von Uncle Sam. Nach dem Krieg fuhren die Berliner mit dem Zug alle weit raus, um bei den Bauern um was zu essen zu fechten. Deshalb hatten die Bauern alle die Häuser voll mit vielen Teppichen u.a. Krimskrams. Erinnerungen dieser Art sind hier offenbar in Vergessenheit geraten. Am meisten interessiert mich aber, was die Aliens auf Gemini Sigma mit den wertlosen Dollars machen werden. Durch ein schwarzes Loch in die Vergangenheit reisen und von den Indianern die Prärien aufkaufen? Unser @Thanatos wüßte darauf bestimmt eine Antwort. Wo ist er überhaupt?

          • @ Ws
            Was Frankreich und Polen von unserer Energiepolitik halten, kann man daran erkennen, dass an den Übergangsstellen zum deutschen Stromnetz automatische Trenner (sog. Phasenschieber) eingebaut wurden.
            Wenn also Annalenas Kobolde streiken und nicht genug Strom liefern, macht es an der Grenze KLICK und nur hier bei uns geht das Licht aus.
            Positiv: dann kann nach ein paar recht unerfreulichen Tagen der Netzaufbau von Frankreich oder Polen aus wieder starten. Wird nicht billig werden.
            Aber nach einigen Tagen Blackout zahlen wir sicher jeden Preis.

          • @Translator

            Das Finale Grande des warenproduzierendes Systems, kennt keine Grenzen, keine Nationen, keine Staaten, Niemand ist eine Insel und Alle wird es treffen. Die Amis, die Tommis, die Japsen, die Russen, die Toitschen, die Gallier usw.usw.usw.

            Der einzige Unterschied ist die Intensität. Die Einen trifft es härter, die Anderen weniger hart und natürlich wird es neben der riesigen, unübersehbaren Zahl von Verlierern, auch einige wenige Gewinner geben.

            Wir, die wir die Zeichen der Zeit vor vielen Jahren bereits erkannt haben, wird es weinger hart treffen.

            Entgegen den seit Monaten lamentierenden Prognosen eines Vertreters der christlichen Seefahrt, über den günstigsten Zeitpunkt zum Einkauf, hat Gold heute einen neuen Höchststand erreicht. Mein Händler zahlt zur Stunde 1589 Euro, würde ich Ihm eine meiner Unzen verscherbeln.

            Es bleibt ergo dabei, gekauft wird, wenn man die Kohle überig hat und das Warten auf den günstigsten Einkaufgspreis gleicht dem Warten auf Godot.

            Wollen Wir hoffen, dass mit der finalen Krise, auch das Corona-Theater sein Ende findet.

          • @Krösus
            Hab heute einer Sekretärin, die nur einen 400-Euro-Job hat, 10 Liter Saft geschenkt. Apfel-Birne- und Apfel-Quitte-Gemisch. Ihre Kinder trinken den so gerne. Den alten Diakonissen im evang. Krankenhaus 2 dicke Packungen Marzipan-Taler geschenkt, dem evang. Kindergarten in Frankfurt (Oder) 10 Liter Apfelsaft da gelassen. Ich frage mich, was für Menschen dieser Kollaps aus uns machen wird. Was für eine Art Gesellschaft wird wohl (frei nach Helmut Kohl) hinten dabei herauskommen? Du weißt ja, daß ich vor 30 Jahren in Moskau die letzten Zuckungen des real existierenden Sozialismus Stalin’scher Prägung miterleben durfte. Die Herzen der Menschen wurden verhärtet, und die darauf folgenden 90er Jahre haben den Leuten nicht gutgetan. Oligarchen, Privatisierung, Kleptokratie unter Jelzin nach US-Strickmuster – habe das Elend, das folgte, als Dolmetscher an der Ostfront miterleben dürfen. Was für Leute werden wir danach sein? Geläutert? Vernünftig geworden? @Krösus, ich rechne ganz ernsthaft mit einer Rückwanderungs-Welle Deutsch-Stämmiger aus den USA. Wie bei den Spät-Aussiedlern aus Rußland, die Stalin 1941 aus dem Wolga-Gebiet deportieren ließ. Was für mich heißt, Arbeit ohne Ende. Sag mal, Du weißt doch sowas. Wo stammt das Zitat her? „Wir sind vom Schicksal dazu ausersehen, Zeugen einer Katastrophe zu werden?“

          • @MeisterEder
            Die Nachricht dass die Franzosen Phasenschieber eingebaut haben ist für mich eine der wenigen positiven Nachrichten in diesen dunklen Tagen.
            Es wäre wirklich ein Treppenwitz der Geschichte wenn durch die schwachsinnige deutsche Energiepolitik die französischen KKWs in den Gau gerissen werden würden.

    • @Klapperschlange
      https://www.youtube.com/watch?v=sTurT9FNL28
      Brüder zum Golde, zur Freiheit, Brüder zum Silber empor.
      /Zweimal:/ Klug, wer statt Zins zu erwarten, Edelmetall sich verschwor.

      Seht wie der Zug von Millionen Sparern von Banken gequält
      /Zweimal:/ Die Konsequenz hat gezogen, jetzt von Vernunft ist beseelt.

      Brüder, in eins nun die Hände, Brüder, den Nullzins verlacht.
      /Zweimal:/ Ewig dem Falschgeld ein Ende, heilig die letzte Schlacht.

        • @Klapperschlange
          Unser @Materialist möge nachsichtig mit mir sein.
          When the gold is called up yonder
          https://www.youtube.com/watch?v=JrgEFgZJ-8o

          When the trumpet of the Fed shall sound, and time shall be no more,
          and the reset breaks, eternal, bright and fair;
          when the cash of earth shall gather over on the other shore,
          and the gold is called up yonder, I’ll be there.
          /Refrain:/ When the gold is called up yonder,
          when the gold is called up yonder,
          when the gold is called up yonder,
          when the gold is called up yonder, I’ll be there.

          On that bright and bondless morning with the currencies‘ demise,
          and the brokers all in shock and disbelief;
          then the chosen ones shall gather to their home beyond the skies,
          Gold has saved them all from sorrow, pain, and grief.
          [Refrain]

          Let us labour to buy bullion from the dawn till setting sun,
          let us talk of all its wondrous love and care;
          then when FIAT is all over, and the rotten banks are gone,
          and the gold is called up yonder, I’ll be there.
          [Refrain]

      • WS Standing ovation aber deine deutschen Gedichte finde ich besser als die Englischen.Also bitte wie früher im Ostemn 60% deutsch 40% englisch..

        • @Materialist
          Der FIAT-Lehrling (frei nach J.W. v. Goethe)

          Hat der alte Münzenmeister
          Sich doch einmal wegbegeben!
          Und nun sollen seine Geister
          Auch nach meinem Willen leben.
          Seine Wort‘ und Werke
          Merkt ich und den Brauch,
          Und mit Druckertinte
          Tu ich Wunder auch.

          Walle! walle
          Manche Strecke,
          Daß, zum Zwecke,
          QE fließe
          Und mit reichem, vollem Schwalle
          Zu dem Repo sich ergieße.

          Und nun komm, du alte Presse!
          Druck auf weiße Baumwoll-Lappen;
          Bist schon lange Knecht gewesen:
          Spielgeld woll’n wir nicht verknappen!
          Auf zwei Beinen stehe,
          Bin ich auch ein Tropf,
          Eile nun und gehe
          Mit dem Tintentopf!

          Walle! walle
          Manche Strecke,
          Daß, zum Zwecke,
          QE fließe
          Und mit reichem, vollem Schwalle
          Zu dem Bailout sich ergieße.

          Seht, sie läuft zum Nullzins nieder,
          Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
          Und mit Blitzesschnelle wieder
          hier zum monetären Gusse.
          Schon zum zweiten Male!
          Wie der Saldo schwillt!
          Wie sich jede Schale
          Voll mit FIAT füllt!

          Stehe! stehe!
          Denn wir haben
          Deiner Gaben
          Vollgemessen! –
          Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
          Goldreserven aufgefressen!

          Ach, das Wort, worauf am Ende
          Sie das wird, was sie gewesen.
          Ach, sie läuft und druckt behende!
          So viel Null’n kann niemand lesen.
          Immer neue Güsse
          Bringt sie schnell herein,
          Ach! und FIAT-Flüsse
          Stürzen auf mich ein.

          Nein, nicht länger
          Kann ich’s lassen;
          Will sie fassen.
          Das ist Tücke!
          Ach! nun wird mir immer bänger!
          Renten-Fonds mit Deckungslücke!

          O, du Ausgeburt der Hölle!
          Soll denn jede Bank ersaufen?
          Seh‘ ich über jede Schwelle
          Doch schon FIAT-Ströme laufen.
          Dein verruchtes Wesen,
          Das nicht hören will!
          Druck, der gut gewesen,
          Steh doch wieder still!

          Willst’s am Ende
          Gar nicht lassen?
          Will dich fassen,
          Will dich halten
          Und das alte Ding behende
          Mit ’nem scharfen Krypto spalten.

          Seht, da druckt sie scheppernd wieder!
          Wie ich mich nur auf dich werfe,
          Gleich, o Kobold, liegst du nieder;
          Krachend trifft des Kryptos Schärfe.
          Wahrlich! brav getroffen!
          Seht, sie ist entzwei!
          Und nun kann ich hoffen,
          Und ich atme frei!

          Wehe! wehe!
          Beide Teile
          Steh’n in Eile
          Schon als Knechte
          Völlig fertig in die Höhe!
          Hilft mir die politisch Rechte?

          Und sie drucken! Kraß und krasser.
          Hilft Verschwenden nicht und Spoofen.
          Kriegen Goldbugs Oberwasser?
          Alan Greenspan, hör mich rufen! –
          Ach, da kommt der Meister!
          Herr, die Not ist groß!
          Die ich rief, die Geister,
          Werd‘ ich nun nicht los.

          »In die Ecke,
          Druckerpressen!
          Seid vergessen.
          Eure Geister
          Ruft man nur aus ihrer Ecke.
          Hat das Geld nicht Gold als Meister.«

          • @WS Das mit der wildgewordenen Notenpresse kommt mir irgendwie ganz aktuell vor und das Ganze auch nur vorüberghend.

      • WS: Habe neulich mal wieder was von meiner (hochbetagten) Tante in den USA gehört. Sie lebt im Speckgürtel von San Francisco. Die Verelendung habe dort in den letzten zwei Jahren stark zugenommen. Viele Menschen leben von der Hand in den Mund. Wenn es dunkel wird, verbarrikadiere man sein Haus und verlasse es nicht mehr. Die andere Seite: man sieht kein Problem darin, sein Haus von mexikanischen Frauen für Hungerlöhne saubermachen zu lassen.

    • @ Klapperschlange

      Grins schön wäre es,doch bei mir wären es nur mehr 10 Unzen gewesen…..Zuzwinkern
      Sollte Gold die 1835-1854.- usd per Tages noch besser per Wochenschluß genommen werden dann ist definitiv der Rücksetzer zu 1588-1624.- usd meiner bescheidenen Meinung nach Geschichte
      Habt alle ein schönes gemütliches Wochenende

      • @Ukunda❤

        Hoffentlich kannst Du bei den hohen Gaspreisen Dein Wigwam
        in Wien ordentlich aufheizen, damit‘s kuschelig warm wird.

        Gruß nach Wien ✌

      • @ukunda
        Sehe ich genau so. Es sollte deutlich über 1850 Dollar gehen. Allerdings kann es von da auch noch Rücksetzer geben. Vor wenigen Wochen betrug so ein Rücksetzer Sonntag nacht fast 100 Dollar.
        Dann stünde Gold wieder bei 1750.
        Die nächsten Wochen werden es zeigen.
        Richtung 2.000 oder noch mal deutlich runter.
        Eine einzige Andeutung von Powell kann reichen.
        Man juble nicht zu früh, da lauert noch einiges im Walde.

  2. Anzeige
  3. @klapperschlange
    Das sind keine neuen Jobs, sondern nur die wieder eingestellten des Shutdown. In den USA gibt es nämlich das für Deutschland und Europa vorbildliche Hire and Fire System bei den Jobs.

    • @Maruti

      Wir dürfen 1 x raten, wo die meisten („alten“) neuen Jobs geschaffen wurden: i
      m Freizeit und Gastgewerbe ! („Leisure and Hospitality“),
      (siehe hier:)

      Quelle: Zerohedge
      (ᵔᴥᵔ)

  4. @Maruti Ist auch gleich aufgestossen nach millionenfachen Entlassungen bei 500000 Wiederstellungen von neugeschaffenen Jobs zu sorechen ist vergleichbar mit der vorübergehenden Inflation und der Pamdemie der Ungeimpften in der man dann unbedingt BOOSTERIMPFUNGEN für die Ungeimpften braucht.Ich habe 40 Jahre Osten erlebt aber was die jetzt abziehen ist echt die Härte.

    • @Materialist
      Unser Foren-Kollege @Trust möge mir verzeihen!
      Der Gott der Aurum wachsen ließ
      https://www.youtube.com/watch?v=MQAsmqqwTnI

      Der Gott, der Aurum wachsen ließ,
      der wollte keine Knechte,
      drum gab er Maples, Krügerrands
      dem Mann in seine Rechte;
      drum gab er ihm den kühnen Mut
      den Zorn der freien Rede,
      daß er bestände bis aufs Blut
      bis zum Reset die Fehde.

      So wollen wir, was Gold gewollt
      mit rechter Treue halten
      und nimmer im Tyrannensold
      die Menschenschädel spalten.
      Doch wer für Bonds und Falschgeld ficht,
      den hauen wir in Scherben,
      der soll im Goldbug-Lande nicht
      mit Goldbug-Männern erben.

      O Deutschland, heiliges Vaterland!
      O deutsche Lieb‘ und Treue!
      Du hohes Land, du schönes Land!
      Dir schwören wir aufs Neue:
      Dem Tenhagen, dem Knecht die Acht!
      Der fütt’re Kräh’n und Raben.
      So zieh’n wir aus zur Herrmannsschlacht
      und wollen Rache haben.

      Laßt klingen, was nur klingen kann,
      Trompeten, Trommeln, Flöten
      Wir wollen heute Mann für Mann
      mit Blut das Aurum röten,
      mit Broker- und mit Bankerblut
      o süßer Tag der Rache.
      Das klinget allen Sparern gut
      das ist die große Sache.

      Text (ursprünglich): Ernst Moritz Arndt – 1812

  5. @ Oliver Kann sicher sein dass es mal wieder eine Montag-Nachtaktion gibt aber einerlei wie dem auch sei (um mal Vroni Fischer zu zitieren)der direkte Gegendruck nach oben ist permanent da.Actio =Reactio

    • @Materialist
      Du willst ja nichts Englisches. Argonnerwaldlied
      https://www.youtube.com/watch?v=D_50HzR4ebI

      Börsenparkett um Mitternacht.
      Das PPT steht auf der Wacht.
      Der Goldpreis hoch am Himmel stand.
      Starrt jeder Broker wie vor Angst gebannt.

      Und mit dem Falschgeld bei der Hand
      Er nächtens am Computer stand.
      Die Aktien-Rallye war ihm lieb.
      Ob er sie wohl noch einmal wiedersieht?

      Und donnernd dröhnt die Artill’rie.
      Man buttert rein so viel wie nie.
      Den Goldpreis haut er kurz und klein,
      Daß Goldbug sich verbrennt die Fingerlein.

      Der Goldbug ruft: Pardon Monsieur!
      So viel Betrug, das tut schon weh.
      Er fleht ihn nicht um Gnade an,
      Weil man als Zocker nur verlieren kann.

      Und droht der Drücker noch so sehr,
      Wir Goldbugs fürchten ihn nicht mehr.
      Ob er auch mag finanzstark sein,
      Auf Buntpapier läßt sich kein Goldbug ein.

      Börsenparkett im Aktienwald,
      Ein stiller Friedhof wirst du bald!
      In deinem Leichenkeller ruht
      So vieles ausgesaugte Sparerblut.

  6. Wie wärs den mal mit einem „Gold verkaufen“ Artikel? Ich fänds interessant. Ins Grab mitnehmen werde ich das Zeug sicher nicht.

    • @Wolle
      Gute Nacht Dir und allen hier im Forum.
      https://www.youtube.com/watch?v=G9sVcRxopJU
      Wir sind des Geyers schwarzer Haufen (neu vertextet)

      Wir sind des Fröhlichs gold’ner Haufen, heia hoho.
      Das edle Metall tun wir kaufen, heia hoho.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

      Als @Wolfgang Schneider lauwarm spann, kyrieleis,
      kam @Thanatos das Grausen an, weil er es besser weiß.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s RKI den roten Hahn.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s RKI den roten Hahn.

      Den @Krösus, den ficht gar nichts an, heia hoho,
      Karl Marx, den führt er in der Fahn‘, schafft Gold und Silber ran.
      Gold voran, frei und wild, Feuer unter’m Arsch dem rothen Schild.
      Gold voran, frei und wild, Feuer unter’m Arsch dem rothen Schild.

      Beim AWD gibt’s Brand und Stank, heia hoho.
      Manch Vermögen über die Klinge sprang, heia hoho.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

      Finanzamt sucht bei uns zu Haus, heia hoho,
      uns’re Enkel graben die Barren aus, heia hoho.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
      Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

      Professor Bocker hört man nicht, heia hoho.
      Der Crash wird sein das Strafgericht, heia hoho.
      Gold voran, drauf und dran, schafft euch alle bloß kein Bitcoin an.
      Gold voran, drauf und dran, schafft euch alle bloß kein Bitcoin an.

    • @wolle
      Und wie wäre es mit verkaufen oder Kündigen der Kranken und Renten oder Unfallversicherung ?
      Letztlich können Sie auch Ihre Niere oder sonstiges verkaufen. Brauchen tun Sie ohnehin nur eine.
      Die können Sie auch nicht mit ins Grab nehmen und wenn, nützt das dort nichts.

      • Maruti:
        Es gibt kein Entkommen aus der Krankenversicherungspflicht in Deutschland. Für die Menschen, die sich nicht angemeldet haben, wartet eine böse Überraschung. Sie müssen die gesamten Beiträge nachentrichten. Manche Selbstständige haben sich verschätzt und mussten zigtausende auf einen Schlag berappen.

  7. @krösus
    Naja, der Höchstpreis war auch schon mal höher.
    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
    Und das Kartell ist noch nicht tot, wie Sie gesehen haben und hat noch einiges in Petto.
    Ich denke, wenn Gold deutlich über 1850 ( Mir wäre lieber 1950 ) Dollar bleibt, dann könnte man den Nachkauf riskieren.
    Übrigens, es ist etwas mehr als ein Jahr her ( August 2020), da stand Gold bei 2042 Dollar und 6 Monate später 2 mal bei 1680. (März 2021).
    Schon vergessen ?

    • @Maruti
      Unser @Krösus wandelt schon auf dem rechten Pfade. Guckst Du.
      My bullion I love thee
      https://www.youtube.com/watch?v=dNiJ2F8AzpQ

      1. My bullion, I love thee, I know thou art mine;
      for thee all the follies of stocks I resign;
      my gracious Redeemer, my Saviour art thou;
      if ever I loved thee, my bullion, ‚tis now.

      2. I love thee because thou hast first loved me
      and purchased my pardon on Calvary’s tree;
      I love thee for wearing the thorns on thy brow;
      if ever I loved thee, my bullion, ‚tis now.

      3. In mansions of glory and endless delight,
      I’ll ever adore thee in gold charts so bright;
      I’ll sing with the glittering crown on my brow:
      If ever I loved thee, my bullion, ‚tis now.

  8. @Wolfgang

    Bin immer wieder erstaunt was für ein liebevoller und solidarisch denkender und fühlender Mensch Du doch eigentlich bist. Vor allem deshalb,weil dieses im radikalen Widerspruch zu einigen Teilen Deiner sonstigen Anschauungen steht. Das besagte Zitat stammt aus Adolfs Schmöker “ Mein Kampf “ und wird im Werner Holt Buch 1 ausdrücklich zitiert.

    Ich würde dieses Zitat mal etwas updaten wollen.

    Wir alle werden Zeugen dessen, dass das Marxsche Theorem von der geschichtlichen Tendenz der Kapitalakkumulation sich vor unser aller Augen verwirklicht. Ich geb dieses Theorem mal stark verkürzt und vereinfacht d.h. mit eigenen Worten wieder.

    …..
    Die Konkurrenz führt zur Vernichtung des kleinen mittelständischen Gewerbes und somit zu Konzentration des Kapitals in wenigen Händen von Privaten, Das Kapital wird sich seinem inhärentem Wachstumszwang gehorchend, auf der ganzen Welt ausbreiten und so den Weltmarkt herstellen ( Globalisierung ) . Die Armut der Vielen wird ebenso explodieren, wie der Reichtum von immer Wenigen. Mangels kaufkräftiger Nachfrage
    kommt das Kapitalverhältnis zum Erliegen. Die materielle Warenproduktion wirft keine Gewinne mehr ab. Kapital flüchtet aus der materiellen Produktion in dubiose papierne und sonstige Ansprüche z.B. Aktien, Anleihen, BitCoins ( Fianzkapitalismus ) die letztendlich auf Ihren realen Wert d.h. konkret NULL zurück fallen.
    Sie werden auf Null fallen müssen wenn mangels materieller Produktion, es überall zu riesigen Mängeln kommt und Alles immer knapper wird.

    …….

    Dies ist der derzeitige IST-zustand. Was derzeit ebenso geschieht ist die Installtion eines globalen Notstandsregimes, um die zur UNMÖGLICHKEIT verkommenen Verhältnisse nicht zum Tanzen bringen zu lassen. Natürlich alles nur in Allerbester Absicht. Das Erschütternde daran, nicht einmal die LINKE begreift was eigentlich vor sich geht und liegt voll auf Linie. Gestern erst hat ein linker Ministerpräsident, ganz offen die Triage, ergo den offenen Faschismus gefordert. Dabei müssten die LINKEN es doch am Besten wissen was vor sich geht. Um an wirkliche Informationen zu kommen muss ich als LINKER zunehmend auf konservative Publikationen zurück greifen.

    Es ist absurd, die Rechten werden revolutionär und die Linken reaktionär. Da soll noch Einer sagen im Westen gäbe es nichts Neues.

    Marx glaubte, dass nach dem großen Kladderatsch ( August Bebel ) , die Menschheit zu Verhälnissen von vernüftiger Produktion und Verteilung kommen würde. Die kapitalistische Dynamik habe die Produktivkräfte dahingehend entwickelt, dass Alles im Überfluss produziert werden könne und somit der Kampf ums Eingemachte überflüssig wird.

    Ich selbst hoffe, dass er Recht behält, aber ich glaube zumindest an diesem Teil seiner Theorie nicht mehr. Dessen ungeachtet, kann der Kapitalismus, und zumindest hier wird Marx Recht behalten, dennoch nicht weiter leben. Was danach kommt bleibt offen. Mit dem Schlimmsten ist zu rechnen.

    • @Krösus
      Viele Ihrer Beiträge sind hervorragend. Den sehe ich anders. Marx als Vordenker eines besseren Weltsystems, vielleicht hoffte er das sogar.
      Nach meine Befürchtung wird das Drehbuch gemäß Orwell enden.
      Sowohl im Römischen Reich, dem Spanischen Weltreich oder dem Britischen Empire gab es Versklavung und überwiegend Armut. Also kein
      neues Phänomén. Vielleicht hat das weniger mit Theorien und Ideologien, sondern mit der menschlichen Ureigenschaft, Gier zu tun.
      Im marxschen Pilotprojekt UDSSR starben vor genau einem
      Jahrhundert Millionen Menschen, weil zuwenig Nahrungsmittel da waren.

      • @Herrmann

        Danke für die Blumen, jedoch zu den großen Irrtümern gehört, dass Marx ein Verkünder besserer Welten gewesen wäre. Dies trifft im Wesentlichen schlichtweg nicht zu.
        Es gibt zwar hier und da einige Passagen in seinem theoretischem Werk, die darauf schließen lassen, aber diese Passagen sind eben verschwindend gering und zeichnen sich weniger durch konkrete Wissenschaftlichkeit, sondern eher durch nichtssagende nebulöse Hoffnungen aus. Tatsache ist, der alte Besserwisser wusste auch nicht, wie man es besser hätte machen können. Aber immerhin wusste er, dass der Streit ums Eingemachte d.h. wer bekommt was und wieviel, erst dann aufhören könne, wenn aufgrund hoher Produktivität alles in Überfluss vorhanden wäre und dieser Streit somit überflüssig wäre. Noch weniger aber trifft zu, dass sich jene Regime die sich auf Ihn beriefen, in seinem Sinne gehandelt hätten.

        Es gab nie ein marxsches Pilotprojekt, dass die UDSSR ein marxsches Pilotprojekt gewesen wäre, stimmt nicht einmal ansatzweise, ganz im Gegenteil. Die sogenannte Kollektivierung war nichts Anderes, als die Wiederholung dessen was Jahrhunderte zuvor in Westeuropa geschah. Die Bauern wurden mit Feuer und Schwert von Ihren Feldern vertrieben und deren persönlicher Besitz der kleinen Parzellen wurden in große Kapitalgesellschaften transformiert. Dieser Prozess hält heute in der sogenannten dritten Welt bis heute unvermindert an. Lenin wusste und schrieb ausdrücklich, dass in Russland nach dem Sturz des Zarenregimes lediglich ein staatlicher Kapitalismus zu haben war, sein Vorbild war die deutsche Post. Dies kann nachgelesen werden.

        Zitat:

        Wenn in Deutschland die Revolution noch mit ihrer ‚Geburt‘ säumt, ist es unsere Aufgabe, vom Staatskapitalismus der Deutschen zu lernen, ihn mit aller Kraft zu übernehmen, keine diktatorischen Methoden zu scheuen, um diese Übernahme der westlichen Kultur durch das barbarische Rußland noch stärker zu beschleunigen.

        Zitat Ende

        zitiert aus Lenin, Ausgewählte Werke in drei Bänden, Dietz Verlag, Berlin 1966, Band 3, S. 671 ff.

        Da es hier um Gold geht, verweise nich nochmals auf die sozioökonomischen Ursachen, der Goldpreisentwicklung. Irgendwelche Kartelle oder sonstige Spitzbuben, können auf diese Entwicklung zwar einen gewissen Einfluss nehmen, Sie können diese Entwicklung aber nicht verhindern, sondern bestenfalls verlangsamen. Die jüngste Entscheidung der FED, ist insofern eine Entscheidung der Ratlosigkeit bzw. der Hilflosigkeit.

        Sie wissen es nicht, aber Sie tun es ( Marx )

        Marxens bleibender Verdienst ist es, trotz mancher seiner Irrtümer in anderen Sachen,
        diese Entwicklung zutreffend prognostiziert und auch deren Ursachen analysiert zu haben. Niemand der nach Ihm kam, konnte Ihn zumindest in dieser Hinsicht Ihn widerlegen. Es lohnt sich Marx zu lesen, kritisch zu lesen freilich, man muss nicht alles 1 zu 1 übernehmen. Marx war im Übrigen kein Marxist wie er seinem Freund und Mitstreiter Friedrich Engels gegenüber bekundete.

        Zitat:

        Alles was ich weiß ist, dass ich kein Marxist bin

        MEW 37, 436

        Zitat Ende

        Kaufen Sie Gold, solange Sie es kriegen können und was Ihre Geldbörse hergibt.

        Gold zirkuliert weil es Wert hat, Papiergeld hat Wert weil es zirkuliert ( Karl Marx )

        • @Krösus
          Soviel Blumen wollte ich gar nicht verschenken.
          Man muß ja nicht gleich jede Meinung teilen, kann sie aber trotzdem gut finden
          Sie haben sich sicher mehr als ich mit KM beschäftigt Je mehr man das unter Zwang tun mußte, um so mehr fand ich es lästig; und dann noch im Vergleich zu täglichen Realität. Heute sieht man eine umgekehrte Tendenz. Es gibt immer noch Dinge, die staunend machen.
          Der Tip zum Gold ist gut. Sollten eigentlich viele lesen und befolgen.

    • @Krösus
      In alten Zeiten habe ich mal gelernt, Träger des Umbruchs werden die Proletarier sein. Das sind lt. Marx die gebildeten Arbeiter, die sich der Zusammenhänge bewußt sind und ebenso ihrer Aufgabe, nämlich dieses System, das schlußendlich alles in Trümmer legt, zu einem Ende zu bringen. Und hier hapert es schon. Das Ausmaß der globalen Verrohung und Verdummung (Zitat Reinhard Mey aus „Sei wachsam“) läßt einen graue Haare bekommen. Mit dem gebildeten Arbeiter, dem Proletarier, er sich seiner Rolle bewußt wird, züchtet sich der Kapitalismus am Ende den eigenen Totengräber heran, so lernte ich mal. Offensichtlich haben das die Systemlinge begriffen, und sie haben gehandelt. Verblödung als der letzte Notnagel.
      https://www.youtube.com/watch?v=jbmq9P-8FiM
      Wollen wir beten, daß die Menschheit nicht so endet.
      https://www.youtube.com/watch?v=DPhkI77K8uQ
      Oder so. Für Amerika hege ich schon gar keine Hoffnung mehr. Ich rechne sogar mit einer Welle der Rückwanderung Deutschstämmiger, so wie es bei den Spätaussiedlern aus der ehem. UdSSR der Fall war, deren Vorfahren von Stalin von der Wolga vertrieben wurden.
      Kurzum, nichts ist mehr berechenbar, vorhersagbar. Habe den Eindruck, Nation und Familie werden ganz gezielt kaputtgemacht. „There is no loyalty, but loyalty to the Party. There is no love, but love for Big Brother.“ Zitat aus „1984“ von George Orwell. Ich sehe die Dinge so wie @Herrmann. Eines hat Charles Darwin nicht bedacht, und zwar, daß Evolution auch andersrum geht. Die Menschheit entwickelt sich gerade wieder zurück in Richtung Affe. Beweis: Die Naturwissenschaften werden grad niedergeschrien – Thema CO2 und Klima – und entwickeln sich zurück in die Zeit von vor der Aufklärung. Die Beiträge von David Wilcock auf Youtube wurden alle gelöscht. Schade, daß unser @Thanatos MIA ist, missing in action.
      Kurzum, wir werden erstmal mit unserem Edelmetall gut dastehen, aber wir werden an dieser Welt keine Freude haben. Grad pennt mein weißes Fellknäuel Tina. Hat sich mal wieder den weichen Sessel gekrallt; ich sitze auf dem Rattan-Stuhl und schreibe meinen Blödsinn. Diese Augenblicke gilt es zu genießen – das Kätzchen sieht so süß aus – denn sie kommen nicht wieder. Dankbarkeit empfinden. Mein Arsch ist nicht Mittelpunkt der Welt, und diese Erkenntnis wünsche ich auch anderen. Deshalb gab ich heute einer Pfarrerin, die hier vor Jahren mal einer Moslem-Familie aus Tschetschenien Kirchenasyl gab, 10 Liter Apfelsaft von mir. Wenn sie eines Tages die 10 € Praxis-Gebühr wieder einführen, werde ich als Schizophrener wohl 20 € abdrücken müssen.
      https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/unbarer-zahlungsverkehr/target2/target2-saldo/target2-saldo-603478
      TARGET2-Saldo, For­de­run­gen der Bun­des­bank aus TAR­GET2
      Stand zum 31. Ok­to­ber 2021: 1.​066.​604.​266.793,58 Euro
      Mo­nats­durch­schnitt im Ok­to­ber 2021: 1.​082.​307.​349.082,19 Euro
      Wir Deutschen sind für alle Melkkuh und Sozialamt. Und dennoch werden wir als der letzte Dreck angesehen und stets angespuckt. Wenn die Mieze eine Zecke im Fell hat – und das ist auch Ausdruck meiner Liebe zu ihr – reiße ich den Blutsauger raus und zerquetsche ihn mit dem Daumennagel.

      • WS:
        Letztes Jahr war ich auf einer Querdenker-Demo in Hannover. Die Teilnehmer waren größtenteils Ü40, allesamt gesittet und friedlich, kurzum: Normalos ohne Krawallpotential.
        Getrommelt haben nur die inszenierten Gegendemos von Antifa, DGB und Jusos. Insbesondere die Schwarzgekleideten sind hochaggressiv, beleidigend und provozierend in Erscheinung getreten. Der Öffentlichkeit musste man aber das “rechte“ Bild präsentieren.
        Auf die Demo hatten sich fünf oder sechs Heavy-Metall-Fans verirrt. Die saßen zu Beginn unter einem Baum, hörten Musik und tranken Dosenbier. Auch sie waren friedlich.
        Abends hatte ich mir auf N3 einen Fernsehbericht angesehen. Dort hatte man diese Leute mit ihren schwarzen Heavy-Metall-T-Shirts der Öffentlichkeit als böse Rechte präsentiert. Unverpixelt und aus nächster Nähe wurden sie im Fernsehen gezeigt und damit in aller Öffentlichkeit stigmatisiert.
        Während der Demo nahmen zahlreiche “Aktivisten“ die Teilnehmer der Demos mit Kameras auf. Die Menschen, die an den Rändern gingen, wurden von Antifanten, bedroht, beleidigt und bepöbelt. Es waren wohl weitaus mehr Polizisten als Demo-Teilnehmer vor Ort, aber nicht ein einziger schritt ein. Im Gegenteil: die Demo wurde seitens der Polizei immer wieder gestoppt und behindert. Grund waren angebliche Verstöße gegen die Maskenpflicht.
        Geleitet wurde die Demo u.a. von einer selbstständigen Ärztin. Sie sprach zu Beginn per Mikro zu den Teilnehmern. Dabei rief sie ausdrücklich zur Ruhe auf und bat darum, auf die Anfeindungen nicht einzugehen und sich deeskalierend zu verhalten.
        Seinerzeit hatte ich gedacht, dass man sich auf offizieller Seite bestimmt noch etwas für diese Frau wird einfallen lassen.
        Meine Vermutung sollte sich leider bestätigen. Letzte Woche habe ich gelesen, dass ein Ermittlungsverfahren gegen die Frau läuft. Man wirft ihr die unrichtige Ausstellung von Gesundheitszeugnissen in 164 Fällen vor. Mit anderen Worten: sie soll angeblich falsche Atteste ausgestellt haben, die der Befreiung von der Maskenpflicht dienten.
        Das Ziel liegt auf der Hand: die Frau soll erledigt werden. Man wird möglicherweise auf ein Berufsverbot hinarbeiten. Damit würde die Frau ihre wirtschaftliche Existenz verlieren, die soziale Ächtung käme noch hinzu.
        Was ich damit sagen will ist, dass der denkende Proletarier Mut und ein dickes Fell haben muss, wenn er sich mit diesem Schw……system anlegen will.
        Angemerkt sei, dass es hier “nur“ um die Meinungsfreiheit ging. Was machen die mit uns, wenn die Situation hierzulande wirklich am Kochen ist?
        Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass es Menschen wie diese Ärztin gibt.

      • @Translator

        Vergiss was man uns gelehrt hat. Diesen war vulgärmarxistische Dogmen. Unsere Lehrer haben diese herunter gespult, wie der Pfaffe sein Gesangsbuch. In Maxi Wanders berühmten Buch “ Guten Morgen Du Schöne “ ein DDR Bestseller der nur unterm Ladentisch zu haben war hießt es dann auch;

        Früher gingen die Leute in die Kirche, heute zur Parteiversammlung.

        Marxens Hoffnungen auf das Proletariat haben sich als Wunschdenken erwiesen, andem auch heute noch viele, viel zu viele Linke nicht lassen wollen. Die Illusionen bedeuten allerdings nicht, dass man die blauen Bände deshalb in die Tonne hauen sollte.
        Marxens Krisentheorie, die sich in der Entwicklung des Goldpreises, sowie im globalen Notstandsregime ( Great Reset ) objektiv manifestiert, hat bis heute Niemand wiederlegen können. Eine absolute unerschütterliche Wahrheit gibt es nicht, gab es nie und wird es nie geben. Marx wusste dies auch dann, wenn die Murxisten nicht davon lassen wollen. Hier ließ Dir dies mal durch.

        WIR HABEN IHN SO GELIEBT, DEN KLASSENKAMPF

        https://www.exit-online.org/link.php?tab=autoren&kat=Robert%20Kurz&ktext=Wir%20haben%20ihn%20so%20geliebt%20den%20Klassenkampf

  9. @krösus und @ws
    Als bekennender Antimarxist, Neoliberaler und
    kontrarevolutionärer Verfechter möchte ich anmerken,
    dass ich per se Marx Ideen ja nicht ganz schlecht finde.
    Aber es sind eben nur Ideen, Weltanschauungen und
    Phantasien. In der Realität wurde all dieses noch nie angenommen. Ganz im Gegenteil, von seinen Anhängern wurden meistens alle seine Ideen konterkariert und pervertiert.
    Ins Gegenteil verkehrt und missbraucht.
    Das geschieht immer, wenn jemand seine Ideen nur in den Raum stellt, philosophiert und sich nicht ganz klar und deutlich ausdrückt. Dann nämlich werden seine Vorstellungen je nach Gusto mal so, mal anders interpretiert.
    Die christliche Kirche im Namen Jesu war und ist noch heute ein typisches Beispiel. Schiessen, morden, totschlagen im Namen Jesu, Panzer und Soldatenweihen durch katholische Priester das eine Extrem, Kuschelkurs und Streichel Einheiten samt wohlfühl Knast für Mörder und Schwerverbrecher das andere.

    • @Maruti

      Die Eigenwahrnehmung unterscheidet sich oft von der Fremdwahrnehmung.
      Aber diesmal treffen Sie – ganz ausnahmsweise – mal den Nagel auf den Kopf. Gut, man kann noch einiges ergänzen (Sozialdarwinist, Menschenfeind, Verschwörungsideologe), aber das mit ihren eigenen Zuschreibungen (ob nun ironisch gemeint oder nicht) – des passt scho.
      Als Neoliberaler sind sie nämlich auf alle Fälle ‚kontrarevolutionär‘. Im Gegenteil, Sie stehen mit beiden Beinen so was von auf den Grundfesten des Wirtschafts- und Finanzsystems. Sie wollen dessen Grundmaxime sogar ins Extrem steigern (@Thanatos nannte das mal „Extremismus der Mitte“).
      Da fällt die Wahrnehmung allerdings auseinander: Sie halten sich für einen kritischen Kritiker, sind aber nur ein Sachwalter ihrer eigenen Herren. Stockholm-Syndrom?
      @Krösus, Sie irren sich. Die Rechten werden nicht revolutionär und die Linken nicht reaktionär. Sie tappen nur in die Falle der Rechtsextremen, die sich an die Coronakritik rangehängt haben, um ihre davon schwimmenden Fälle wieder einzufangen. Deren Politik war, ist und bleibt reaktionär, kommt marktradikal aus der Mitte der Gesellschaft und strebt einen ethnisch homogenen Raubtierkapitalismus auf nationalstaatlicher Ebene an. Daran hat sich kein Deut was geändert.
      Und die Linke ist noch lange nicht reaktionär, nur weil sie in Coronafragen keinen querulatorischen Weg eingeschlagen hat. Ich selber bin eher auf Wagenknecht-Linie.

  10. Anzeige
  11. @trust
    Sehr gut. Mal nicht beleidigend sondern sachkritisch.
    So sollte die Diskussion mit anders denkenden verlaufen.
    Leider bin ich von niemanden abhängig und esse auch niemandes Brot.
    Ich bin völlig frei und kann mir erlauben, eigene Urteile zu bilden und auch auszusprechen. Sogar gegen Staat und
    deren Gesetze.
    Schlichtweg bin ich weder angreifbar noch greifbar.
    Diese Freiheit habe ich einem Gold und Bargeld Vorrat zu verdanken, zusammen mit anonymen Konten.
    Wie sagte mir mal ein obrigkeitstreuer Polizist
    ( Kriminaldirektor der Kripo kurz vor seiner Pensionierung: Bei Ihnen kann einem aber ganz schön mulmig werden).
    Warum dachte ich ? Ich bin doch friedlich.
    Heute weiss ich es. Man kann mir nicht drohen.
    Mit nichts auf der Welt.Und deshalb kann man mich auch nicht kontrollieren, umerziehen oder indoktrinieren.
    Ich bin weder Demokrat ( gegen Demokraten helfen nur Soldaten – Kaiser Wilhelm IV), noch politisch korrekt und genderneutral schon gar nicht.
    Da ich nichts sichtbares zu verlieren habe und meistens auch nicht sichtbar bin.
    Freedom ist just another word, for nothing left to lose.
    ( Janis Choplin, Me and Bobby McGee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige