Samstag,15.Juni 2024
Anzeige

Gold kaufen nach Rücksetzer? Anleger zögern noch

Jetzt Gold kaufen? Der Goldpreis-Rücksetzer hat im Handel bislang nur zu einer leichten Belebung der Nachfrage nach Goldmünzen und Goldbarren geführt.

Gold- und Silberpreis

Die Preis für Gold und Silber sind im Konsolidierungsmodus. Der Goldpreis hat sich nun deutlicher von der 2.000er-Marke Richtung Süden entfernt. Am Freitagvormittag um 11 Uhr notierte die Goldunze am Spotmarkt mit 1.964 US-Dollar. Das entsprach 1.821 Euro. Damit kam Gold auf Eurobasis im Vorwochenvergleich gerade einmal um knapp 1 Prozent zurück. Allerdings waren Anfang Mai auch schon rund 1.860 Euro erreicht worden.

Gold, Gold kaufen, Goldmünzen (Bild: Goldreporter)
Der Goldpreis ist von seinem Mai-Hoch um rund 40 Euro zurückgekommen. Einige greifen bei Goldmünzen und Goldbarren schon zu. Damit wieder mehr Anleger Gold kaufen, bedürfe es positiver Signale, meinen Edelmetall-Händler (Bild: Goldreporter).

Belebung der Nachfrage

Hat der Kursrücksetzer bereits zu einer Belebung des Edelmetall-Geschäfts im deutschen Handel geführt? „Ja deutlich – die Privatkunden sind auch professioneller geworden und warten einen Kursrücksetzer bewusst ab“, erklärte uns Andreas Heubach, Inhaber von Heubach Edelmetalle in Schwaig bei Nürnberg am Freitagvormittag.

„Der diesmalige Kursrücksetzer hat die Nachfrage nur leicht belebt“, sagt dagegen Dominik Lochmann, Geschäftsführer von ESG Edelmetall Service. Seine Meinung: „Die Kunden sind aufgrund der wirtschaftspolitischen Lage in Deutschland aktuell etwas orientierungslos“.

Ähnlich kommentierte Henry Schwarz, Geschäftsführer der GfM GmbH (Anlagegold24) unsere Anfrage. „Im Moment sind die Käufer noch zurückhaltend und warten die weitere Kursentwicklung bei den Edelmetallen ab, wir rechnen wieder mit stärken Kaufsignalen, wenn die Kurse deutlich anziehen werden, was sicherlich in den nächsten Wochen passieren wird“. Auffällig sei, dass das Ankaufsgeschäft wieder deutlich nachgelassen habe. „Es kommt kaum Ware zurück“, so Schwarz. Dagegen hatten viele Anleger die Höchstkurse im April und Mai zum Verkauf von Gold und Silber genutzt.

Gold kaufen?

Wie haben sich die Preise im Handel entwickelt? Krügerrand-Goldmünzen zu einer Unze kosteten im Rahmen unserer Freitagserhebung durchschnittlich 1.909 Euro. Damit betrug das Aufgeld 4,83 Prozent, was in unserer wöchentlichen Analyse dem niedrigsten Wert seit dem 14. April 2023 entspricht. Die gleiche Entwicklung sehen wir bei 100-Gramm-Goldbarren. Denn im Mittel war ein Stück am Freitag für 5.987 Euro zu haben. Wer in dieser Form Gold kaufen wollte, zahlte 2,23 Prozent „über Spot“. Ein niedrigeres Aufgeld haben wir zuletzt Ende März erfasst.

Silber kaufen

Währenddessen sind auch Maple-Leaf-Silbermünzen in dieser Hinsicht wieder etwas günstiger. Mit 30,99 Euro pro Unze lag das Aufgeld für Stücke des aktuellen Jahrgangs bei 41,06 Prozent. Denn eine Unze Silber kostete am Freitag durchschnittlich 21,97 Euro (Spotkurs). Bei Silberbarren zu einem Kilogramm kam der Aufschlag ebenfalls leicht zurück auf 30,25 Prozent.

Gold kaufen, Gold, Preise, Goldmünzen, Goldbarren, Silbermünzen, Krügerrand, Aufgeld

Allerdings läuft das Silbergeschäft in Deutschland weiter sehr schleppend, wie man aus dem Edelmetall-Handel hört. Dennoch gibt es hier nach wie vor gewisse Engpässe. So sind laut Henry Schwarz beispielsweise 1-Kg-Silbermünzen schwieriger zu bekommen.

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber oder Gold kaufen möchte, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Silber- und Goldpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

17 Kommentare

  1. Die Aktien steigen und steigen, die Inflation auch.
    Was mir fehlt, dass jemand hier schreibt, er wäere natürlich bei 1930 Euro beim Gold ausgestiegen und ist nun all in in Aktienpapiere und wartet auf 822.56 Euro beim Gold und 25000 Punkten beim DAX um wieder zu überlegen all in in Gold zu gehen.
    So er bei seinem Südsee Dauerurlaub von der Pritsche hoch kommt. ( Kokosnüsse fallen schwer auf Haupt).

  2. 17:23 Uhr:Der Goldkurs springt um $24,- Dollar nach oben.

    Ursache:
    Während des Treffens mit den Vorstandsvorsitzenden großer Banken
    am Donnerstag sagte Finanzministerin Janet Yellen den Führungskräften,
    dass mehr Bankenpleitenfusionen notwendig sein könnten,
    da die Branche weiterhin durch eine Krise navigiert, so zwei mit der
    Angelegenheit vertraute Personen gegenüber CNN.“

    Und dies geschah genau zu dem Zeitpunkt, als der Fed-Vorsitzende Powell
    in einer Podiumsdiskussion „Perspectives on Monetary Policy“ mit Ben
    Bernanke bei der Thomas Laubach Research Conference der Federal Reserve
    ab 17:00 Uhr teilnahm und der Öffentlichkeit erneut versicherte, das
    US-Bankensystem „stark und widerstandsfähig“ sei.

    Ja was denn nun:
    laut der Chefin des US-Finanzministeriums müssen wir mit weiteren
    Banken-Pleiten („Fusionen“ klingt viel besser, nicht wahr ?) rechnen;
    der FED-Chef Powell aber im Live-Interview genau das Gegenteil
    behauptet?

    https://edition.cnn.com/2023/05/19/investing/janet-yellen-bank-mergers/index.html

    Die Aussage von Janet Yellen zum Zustand des US-Bankensystems schickte
    den Aktienkurs der „PacWest Bancorp“ umgehend um 13% in den Keller . . .

    https://cms.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2023-05-19_08-16-17.jpg

    (•̀ᴗ•́)و ̑̑ ❤ ✌

  3. Aktueller Stand zur Anhebung des US-Schuldenlimits („Streit im Repräsentantenhaus“):

    „vor wenigen Augenblicken berichtete Bloomberg, dass die Gespräche
    so gut wie zusammengebrochen sind, nachdem die obersten
    Unterhändler des Sprechers des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy,
    ein Treffen mit Vertretern des Weißen Hauses hinter verschlossenen
    Türen kurz nach dessen Beginn am Freitagmorgen abrupt verlassen
    haben, wodurch der Status der Gespräche zur Vermeidung eines
    Zahlungsausfalls der USA in Zweifel gezogen wurde.“

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2023-05-19/republican-debt-limit-negotiators-walk-out-of-capitol-meeting?in_source=embedded-checkout-banner

    Das ist ein Problem, denn wie wir gestern Abend gehört haben, sind die
    Barmittel des Finanzministeriums nur noch 18 Milliarden Dollar von der
    kritischen Bargeldgrenze von 50 Milliarden Dollar entfernt, und bei
    diesem Tempo wird das Finanzministerium in wenigen Tagen kein
    Bargeld mehr haben.

    Pokern die Republikaner mit dem Einsatz eines „Zahlungsausfalles“?

    Sind die Edelmetalle bereit für einen Sprung nach oben ?

    • Hallo Klapperschlange, ich möchte ihnen nicht Zunahe treten, ihre Beiträge sind sehr sehr gut. Aber dieser Streit um die Obergrenze wird wie immer enden, viel Wirbel um nichts.
      Nicht die US Politiker machen da die Regeln sondern die Oligarchen im Hintergrund steuern das ganze.
      Meine Meinung
      Schönes Wochenende

    • @klapperschlange
      Wie immer, Hollywood Show vom Feinsten.
      Vielleicht verschiebt man da Anheben bis Oktober oder bis nächstes Jahr, auch das geht.
      Letztendlich wird angehoben, was sonst.
      Was davon alles Ernst ist, was Fake und was nur Herumgerede werden wir ohnehin nie erfahren.
      Hauptsache, es geht weiter.
      Und wenn nicht angehoben wird, kein Problem, Belgien kauft alle Schuldscheine ohne mit der Wimper zu zucken.
      Übrigens, Gold befindet sich wieder im Abwärtsflug, kurz vor Börsenschluss. 1977 $ ist genug entfernt vom kritischen Boden bei 1985 $, welcher hätte nicht durchschlagen werden sollen. So ist sehr unwahrscheinlich, die 2.000 erst mal wieder zu sehen.

      • @Maruti

        Dieses lächerliche Schauspiel dient sicherlich nicht dazu,
        das Vertrauen in eine „Leidwährung“ aufrecht zu erhalten.

        Übrigens: nach der aktuellen Gesetzeslage darf das US-
        Finanzministerium ab ca. Anfang Juni keine neuen Schulden
        mehr aufnehmen – soll heißen: auch Belgien könnte dann
        keine Schuldscheine mehr kaufen. Das Schuldenlimit muß
        also bis dahin angehoben werden, sonst droht ein „Finanz-
        Armageddon“.

        Daß Präsident Joe Biden wegen der Krise nun sogar seine
        Auslandsbesuche in Australien und Papua-Neuguinea abgesagt
        hat, zeigt doch, wie sehr es „im Schulden-Kochtopf brodelt“.

        Was die Entwicklung des Goldpreises anbetrifft, bin ich nicht
        so negativ eingestellt: die Bankenkrise geht nämlich weiter
        und daher sehe ich die $2000-Marke bei Gold schon wieder
        auf den Börsen-Anzeigen aufleuchten.

        https://finanzmarktwelt.de/einlagen-bei-us-banken-rueckgang-271195/

        ( ͡° ͜ʖ ͡°)

  4. @Klapperschlange
    Leider glaube ich diesen Meldungen kein Wort. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man von ´den` Republikanern
    reden kann. Ein Teil von denen harmoniert ganz oft mit den Demokraten. Für mich nur ein Theaterstück für die Welt, dessen tieferer Sinn sich mir nicht erschließt. . Eine Mondlandung Nordkoreas könnte ich mir eher als ein Zahlungsausfall in den USA vorstellen.

    • @Themac / Goldhase

      Schaun ‚mer mal würde Franzl sagen . . .

      Auf jeden Fall: „The Show must go on“.

      Ebenfalls: schönes WE. ≧◉ᴥ◉≦✌

      • Niemand kann sich vorstellen, dass die Grenze einmal nicht mehr angehoben wird.
        Wie denn auch?
        Schließlich wird das mittlerweile wie ein Naturgesetz wahrgenommen. Bis auf ein paar Fantasten sind alle so konditioniert, dass ein wirklicher Zahlungsausfall der US so ausgeschlossen scheint wie ein morgendlicher Aufgang des Zentralgestirns im Westen.

        Übrigens:
        Niemand hatte die Absicht eine Mauer zu bauen.
        Niemand ahnte am 8. November 1989, was einen Tag später auf einem kleinen Spickzettel stand. Niemand hat ernsthaft damit gerechnet, dass 19 mit Teppichmessern bewaffnete arabische Studenten sämtliche Nachrichtendienste sowie die komplette Luftabwehr der US so an der Nase herumführen konnten um die Twin Towers mit nahezu unheimlich anmutender Perfektion in Schutt und Asche zu legen (das ist alles absolut reibungslos und ohne nennenswerte Störungen abgelaufen. Ich wette mal, die [Studenten] hatten noch nicht mal einen Plan B für nötig gehalten).

        Insofern richtig: Schaun mer mal.
        Denn nicht an ihren Worten, sondern an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen.

        • @nivek
          Sie haben recht. Noch immer gilt das Gesetz von Murphey.
          Es gibt immer die Möglichkeit , dass das Unwahrscheinliche, Undenkbare oder Unmögliche doch eintritt. Fukushima war so ein leuchtendes Beispiel. Brückeneonstürze, Brände, oder, wie Sie beschrieben haben, das Drama mit den Towers.
          Murphey sagte ganz klar: Wenn es etwas gibt, was auch nur im entferntesten eintreten könnte, wird es such eintreten. Sonst würde auch niemand Lotto spielen.
          Und somit kann auch Amazon, Google und Apple gleichzeitig pleite gehen genau so wie Coca Cola oder GM.
          Wahrscheinlichkeit: 10 Promille.
          Wenn es aber passiert, sind es 100%. Nämlich dann 100% Verlust für den erschrockenen Aktionär.

    • @Goldhase
      Dieses Gezerre ums Schuldenlimit gab es in den letzten Jahren doch öfters. Nur erinnern tut sich kaum noch einer daran.
      Einmal unter Trump war es soweit, dass die Beamten und Angestellten 3 Monate kein Gehalt bekamen.
      Die Kreditkartenlimits wurden kurzfristig angehoben und als die Schulden dann doch erhöht wurden, wurde den Beamten alles wieder erstattet.
      Das alles geht regelmässig aus wie das Hornberger Schiessen. Ausser Spesen nichts gewesen.
      So auch diesmal.
      Genau so gut könnte man erwarten, dass die gesamte deutsche Regierung wegen der Heizofen Krise zurücktritt und aus der EU und dem Euroverbund austritt.

      • @Maruti
        Wie geschrieben, suche ich ja einen Sinn hinter diesem Gezerre. Das Einzige was mir mit
        einem Alltagsverstand dazu einfällt, ist:` Schaut her, wie wir versuchen, verantwortungsvoll mit eurem Steuergeld zu wirtschaften. Dafür gehen wir an unsere Grenzen `Wenn man ein paar Wochen später den Militäretat um einige hundert Milliarden Dollar aufstockt, ist das längst vergessen.
        Egal wie man es sieht, trotzdem wollen wir dankbar sein, wie die Klapperschlange immer wieder solche Beiträge findet und teilt. Regt zum Nachdenken an.

        • @Goldhase

          Das hast Du wirklich nett formuliert ( ❤ ✌) –
          ich werde Dich in meinen Memoiren „lobend“ erwähnen.

          PS: hat irgendjemand meinen Co-Autor @Thanatos gesehen?
          Er hat sich doch nicht etwa „verabschiedet“?
          乁( ⁰͡ Ĺ̯ ⁰͡ ) ㄏ

        • @Goldhase
          Es gibt schon einen Sinn. Nämlich den, zu erkennen, dass der Mensch nicht unfehlbar ist.
          Alles hat einen Sinn.
          So sagte auch Mephisto ( der Teufel), auf die Frage, wer er denn nun sei:
          „Ich bin ein Teil von jener Kraft, welche stets das
          ( Böse) will, aber (dadurch) letztendlich das Gute schafft.“

          • @Maruti

            „Na siehste“: das hätte die hochgeschätzte @Anaconda
            auch nicht besser formulieren können.
            Wie man sieht und lesen kann, lassen italienischer Rotwein,
            Weib & Gesang zur Höchstform auflaufen.

            Wohl bekomm’s !

          • @Maruti
            Wir wollen doch nicht das US Finanzsystem mit dem Gehörnten in Verbindung
            bringen. Wie diabolisch.

  5. Dass die USA 31 Tausend Milliarden Schulden hat, eine gigantische Zahl, scheint aber niemanden gross zu interessieren. Das idiotische Gezerre um die Schuldenobergrenze ist grotesk und lächerlich. Der US Dollar hat nur noch einen Wert, weil man immer noch Dollars braucht um an den Weltmärkten Waren zu kaufen. Aber auch dieses Monopol ist am Absterben. Vielleicht macht die USA eine Währungsreform. Dann ist der US Dollar über Nacht wertlos und natürlich alle Anlagen in US Dollars sind futsch. Der US Staat hätte dann keine Schulden mehr und könnte dann das Spiel von vorne beginnen. Es wäre der blanke Horror, dieses Szenario. Von US Dollar Anlagen würde ich abraten. Wie sagte schon Dschingis Khan: Du musst dich im Frieden bereits auf den Krieg vorbereiten.
    Schöne Grüsse aus der Schweiz.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige