Donnerstag,25.Juli 2024
Anzeige

Gold kaufen oder verkaufen? Viele Anleger machen Kasse!

Private Anleger verkauften derzeit sehr viel Gold und Silber. Händler berichten von einem starken Anstieg des Ankaufsgeschäfts aufgrund des hohen Goldpreis-Niveaus.

Gold, Gold kaufen, Gold verkaufen, Goldmünzen (Bild: Goldreporter @midjourney)
Bei vielen Edelmetall-Händlern füllen sich die Lager, weil Kunden auf dem aktuellen Goldpreis-Niveau sehr viel Silber und Gold verkaufen. Kunden, die mit bis zu 300 Krügerrand-Goldmünzen in den Laden kommen, seien keine Seltenheit, sagen Anbieter (Bild: Goldreporter).

Silber- und Goldpreis

Am Freitagvormittag um 11 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt umgerechnet 1.814 Euro pro Unze. Dagegen war die Silber-Unze für 22,95 Euro zu haben. Das heißt, im Vorwochenvergleich kam der Goldpreis um 1,4 Prozent zurück und Silber stand zuletzt knapp 1,8 Prozent niedriger.  In unserer Freitagsanalyse sehen wir bei Silber den ersten wöchentlichen Kursrückgang seit fünf Wochen.

Kursanstieg der letzten Wochen

Zum Vergleich: Am 10. März notierte der Silberpreis mit 18,94 Euro pro Unze. Das heißt, zuletzt stand der Kurs immer noch stattliche 21 Prozent höher als am 10. März 2023. Dagegen stieg der Goldpreis auf Euro-Basis im gleichen Zeitraum um 4,8 Prozent.

Die vergangenen Wochen waren im Handel von einer Welle an Edelmetall-Verkäufen durch Anleger geprägt. Viele nutzen die ihrer Ansicht hohen Kurse, um erst einmal Kasse zu machen. Womöglich erinnerten sich viele Edelmetall-Besitzer an das Jahr 2022, in dem der Goldpreis nach dem Erreichen ähnlicher Höhen erst einmal deutlich korrigierte.

Hohes Ankaufvolumen im Handel

Aber Händler sprechen im Ankaufgeschäft von mitunter sehr großen Aufträgen. Ein Anbieter berichtete uns in dieser Woche von Privatkunden, die mit bis zu 300 Krügerrand-Goldmünzen in den Laden kommen. Aktueller Gegenwert: mehr als 500.000 Euro. Außerdem würden Anleger vermehrt Silbermünzen verkaufen.

Aus Großhandelskreisen heißt es, das Ankaufsvolumen sei zeitweise fünfmal höher gewesen als das Verkaufsvolumen. Für Händler, die die angekaufte Ware nicht mit Gegengeschäften absichern, bedeutet das hohe Angebot an Münzen und Barren auch mehr Risiko. Hier drohen Verluste, sollten die Edelmetall-Preise bei hohen Lagerbeständen noch einmal stark zurückkommen.

Gold kaufen

Wie haben sich die Preise im Handel entwickelt? Am Freitag kosteten Krügerrand-Goldmünzen zu einer Unze im Durchschnitt 1.903 Euro. Basis ist unsere Datenerhebung bei fünf deutschen Edelmetall-Händlern. Damit lag das Aufgeld bei 4,88 Prozent – gegenüber 4,78 Prozent in der Vorwoche. Die gleiche Entwicklung sehen wir bei 100-Gramm-Goldbarren. Denn Stück war für durchschnittlich 5.971 Euro zu haben. Damit stieg das Aufgeld für diese beliebten Barren auf 2,34 Prozent.

Silber kaufen

Dagegen kostete eine Maple-Leaf-Silbermünze des aktuellen Jahrgangs in unserer Erhebung durchschnittlich 32,24 Euro pro Unze. Das heißt, die Maple-Unze wurde 40,48 Prozent über dem reinen Silberwert angeboten. Damit sehen wir hier das höchste Aufgeld seit dem 17. März 2023. Ein 1-Kilo-Silberbarren war dagegen schon für knapp 30 Prozent über dem Materialwert zu haben.

Gold kaufen, Goldmünzen, Silbermünzen, Krügerrand, Preise, Aufgeld, Gold verkaufen
Das Aufgeld für Maple-Leaf-Silbermünzen hat in unserer Erhebung den höchsten Wert seit Mitte März erreicht.

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber oder Gold kaufen möchte, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Silber- und Goldpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

31 Kommentare

  1. Am besten erkennt man das Verhalten am 7 Tage chart.
    Immer zu bestimmten Zeiten ein senkrechter Abfall des Goldpreises ( über den Balkon) und danach ein langsamer, treppchenförmiger Anstieg.
    Das Bild zeigt einerseits die klassischen Balkonwürfe und auch die normalen Käufe des Marktes, eben die besagten Treppchen.
    Offenbar versbreden sich die Goldverkäufer über Facebook, zu hunderten zu bestimmten Zeiten die Goldhändler stürmen.
    Ich kenne das Verhalten nur zu gut.
    Bei Partyverabredungen über Facebook:
    „Bei Werner in der Wiesenstrasse in Wanne Eickel gibt es Bier, Würstchen und Musik gratis. Die Alten sind aus dem Haus, kommt alle !“
    Am Sonntag abend erkannten die Alten ihre eigen Butze nicht mehr, zum Glück war es auch schon dunkel und Sohn Werner lag auf der Intensiv-Care am Infusionstropf.

    • @Maruti Die Bakonwürfe bewirKen den klassischen Sägezahnchart,langsan schräg nach oben und dann steil in kurzer Zeit nach unten.Für sogenannte EXPERTEN und Forumswarte ist das natürlich das Wechselspiel von Angebot und Nachfrage.

  2. Das mit den 300 Krügerrand war Maruti …. :)
    Frage ans Forum ?
    Was mache ich jetzt mit den 500.000 Euro Baumwolllappen ?
    Also erst mal Party und speisen, dann ab zum Autohändler und einen Lambo kaufen und dann ab zur Südsee Kreuzfahrt.
    Nach der Rückkehr melde ich Privat Inso an, jammere über kein Geld wie der Teufel und kassiere Existenzsicherung.
    45 Jahre gearbeitet und nun mit 459 Euro vom Staat abgespeist.

    • @Maruti
      Da wird viel spekuliert. Jetzt verkaufen, später zu einem- hoffentlich-günstigeren Zeitpunkt wieder kaufen. Wäre jetzt zwar nicht mein Ding, zumal die Spreads beim physischen Material enorm hoch sind. Macht ein Bekannter auch! Vermutlich aber mit wenig Erfolg.
      Besser liegen lassen und warten…..wird schon!

  3. Also ich habe mir nachmittags ein paar Philis um 1847 € pro Stück gekauft als die Oz bei 1972 USD war.
    Natürlich kann es noch (viel) günstiger werden, aber lieber habe ich die Dinger in Händen.
    Schönes WE euch allen!

    • @Quoi Faire
      Hoarding gold
      https://www.youtube.com/watch?v=8XtNTJhyEYo

      They say there’s a place where cash has all gone.
      They never said where, but I think I know.
      It’s miles through the night just over the dawn
      To the gold that will take me home.
      I know in my bones, I’ll buy it galore.
      The price feels the same, though the chart’s been torn.
      I’ve a long way to go, the stars tell me so,
      To the gold that will take me home.
      Gold waits for me round the bend,
      Leads me endlessly on.
      Surely FIATs shall find their end.
      All of our currencies be gone.
      And I know what I’ve lost, and all that I won
      When the gold finally takes me home.

      And when I sell shares, don’t lead me astray.
      Don’t try to stop me, don’t stand in my way.
      I’m bound for the silver bullion, you know,
      And the gold that will take me home.
      Gold waits for me round the bend,
      Leads me endlessly on.
      Surely FIATs shall find their end.
      All of our currencies be gone.
      And we’ll know what we’ve lost and all that we’ve won
      When the gold finally takes me home.
      I’m hoarding gold.
      I’m hoarding gold.
      I’m hoarding gold.

        • @Themac
          https://www.tagesspiegel.de/berlin/eine-stasi-ente-als-sargnagel-der-ddr-2387725.html
          Kennst Du Kassandra von Troja? Sie war die Tochter von König Priamos und Priesterin des Poseidon. Sie besaß die Gabe der Voraussicht und war von Apollo mit einem Fluch belegt worden, daß niemand ihr Glauben schenken wird. „Wenn Prinz Paris aus Griechenland ein Weib mitbringt, wird es Krieg geben.“ Dazu: „Zieht das Pferd nicht in die Stadt, ich habe Troja brennen sehen.“ Grad bei den Wessis komme ich mir genau so vor, wenn ich Agitprop für EM mache. Das Offensichtliche leugnen, und die im Osten damals gemachte Lebenserfahrung ist bestenfalls Amüsement. Meinte vor paar Wochen ein Dr. jur. aus Köln zu mir: „Also sowas wie ein Putin ist in Deutschland unmöglich. Denn wir haben immerhin einen Rechtsstaat.“ Mit dem ersten Satz hatte er absolut Recht.

          • @ WS Ich hätte auch nicht geglaubt dass man ein relativ gebildetes Volk so verdummen kann,wenn ich es nicht live erleben würde.

          • @Translator
            Wie heisst der Twitter Account von Michael J. BURRY (das war der Typ, der 2005 die Finanzkrise vorhergesehen und damit knapp 1400 Mio Dollar verdient hat ?
            Cassandra B.C.
            Aktuell ist er bei Aktien massiv Short.
            Geht es nicht vielen von uns die letzten Jahre genauso, wenn wir mit Blinden und Dummen über Geldanlage reden ?
            Uns ging es so, bis wir es aufgegeben haben.

          • @MeisterEder
            1923 war in Deutschland Hyper-Inflation. Mein Opa Erich fuhr mit einem Pferde-Fuhrwerk mit Säcken voll Gerste zur Brauerei nach Seelow. Er hatte sich einen Rucksack mitgenommen, weil schon Inflation war, und in den stopfte man ihm das Geld. 2 Tage darauf bekam er für dieses Geld in Seelow eine Schachtel Streichhölzer. Wär ihm mit Silber oder Gold nicht so ergangen. Himmelherrgott, es hat doch jeder Mensch Vorfahren, die einem ihre Pleiten, Pech und Pannen erzählen! Anfang 1991 war ich als Übersetzer-Student in Moskau. Finanzminister Pawlow erklärte einfach die 50- und 100-Rubel-Scheine, die größten Nominale, für ungültig. Viele Leute bewahrten ihr Geld zu Hause auf, und Mio. büßten ihre Lebens-Ersparnisse ein. Hab ich miterlebt. Habe noch 2 grüne, alte 50-Rubel-Scheine mit dem Antlitz Lenins drauf. Den Monatslohn einer Putzfrau damals. Übrigens, grad die Russen vertrauen heute besonders auf physisches Gold. Einer Putzfrau im Studenten-Wohnheim schenkte ich den Inhalt eines ganzen Koffers – das waren alle Jeanssachen von mir, die mir nicht mehr paßten. Die waren in der UdSSR sehr begehrt. Sie schlug das Kreuz über mir und segnete mich. Morgen gehen 2×5 Liter Saft zum Kindergarten nach Dolgelin. Möge Gott dieses Land voller Narren beschützen!

      • @ WS
        Schade, daß es hier die Funktion „Daumen nach oben“ nicht gibt, denn die würde ich jetzt für Sie drücken. Sonst auch immer wieder. Auf der anderen Seite bin ich froh darüber, denn dann würde es auch den abwertenden Daumen nach unten geben, den ich total ablehne. Er vergiftet nämlich das Klima sehr oft in diversen Foren. Also danke, geschätzter GR.

  4. Der Russe schwadroniert von einer Siegesparade in Berlin, die Risikoprämien der Staatsanleihen steigen und sinkende Energiesicherheit sind nur drei Gründe, warum ich jetzt niemals verkaufen würde. Am Ende des Tages ist mir ein Spatz in der Hand lieber als die Taube auf dem Dach. Da werden sich aber einige in den Arsch beißen

    • @ Benjamin Pah Siegesparade in Berlin,die Russen haben sich ja schon am Brocken Ukraine verschluckt,das wird nichts werden.Putin sollte langsam mal erkennen dass seine Armee nicht die von 45 ist. Wenn ich schon an diese idiotische 50 km lange Fahrzeugkolonne Richtung Kiev denke, auf so eine Idee können nur unfähige Generäle kommen.Ansonsten wird sowohl in Russland wie in der Ukraine die Zahl derer die bereit sind für Bonzen ihre Gesundheit und ihr Leben zu opfern rapide abnehmen,das ist die einzige Chance den Irrsinn zu beenden.

      • @Materialist
        Ist Dir nie der Gedanke gekommen, daß die Armee Rußlands von Kopf bis Fuß darauf eingestellt ist, eine ganz andere Art von Krieg zu führen? Denk mal an Einsteins Zitat, demzufolge der WK4 mit der Steinaxt geführt wird. Eine Atommacht am Bauch zu kitzeln, in den Hintern zu zwicken, halte ich für psychopathisch.
        Und darf ich Dich an ein Bismarck-Zitat erinnern? „Nie wird so viel gelogen, wie vor den Wahlen, im Kriege und nach der Jagd.“ Bismarck ist der, liebe Annalena, dessen Bild du abgehängt hat, dessen Saal im Außenministerium du umbenannt hast, und der mit der Einführung der Rentenversicherungspflicht die Grundlagen für den Sozialstaat bei uns gelegt hat, um den uns die ganze Welt beneidet. Nicht die Sozis haben in Deutschland den Sozialstaat erfunden, wie du glaubst. Amen.

        • @Translator
          Heute widerspreche ich Dir mal: im WK 4 werden Kakerlaken um die Reste an Fressbarem kämpfen.
          Das ist die einzige Spezies, die so hohe Strahlenwerte überleben kann.
          Und auch die Verantwortlichen werden merken, dass der schönste tiefste Bunker kein Spaß ist, wenn man aufgrund der Halbwertszeit der Radionukleide da 400 Jahre drunten bleiben muss.
          Upps, bei Plutonium sind es 24.000 Jahre, bei Uran 235 nur 700 Millionen Jahre.
          Da muss man eine Menge Dosen Ravioli einbunkern.

        • @Wolfgang Schneider
          Wer Zbigniew Brzeziński und seine Werke kennt, sollte gut Informiert sein und die Zeichen der Zeit erkannt haben.
          Ich belasse es dabei mit einem Zitat
          Die Menscheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menscheit ein Ende
          John F.Kennedy

        • @Translator

          Nun ja, Bismarks Sozialgesetzgebung, nach seinen eigenen Worten einige Tropfen sozialen Öles, hätte es ohne den Druck der SOZEN ( damals wars noch ne Arbeiterpartei ) ganz gewiss nicht gegeben. Aber immerhin war der alte Kotzbrocken, im Gegensatz zu hiesigen politischen Geisterfahrern, intelligent genug die Zeichen der Zeit zu erkennen und das Notwendige zu tun. Das war damals auch mehr Propaganda als soziale Geschenke. Die Lebenserwartung eines Industriemalochers lag seinerzeit bei ca 40 Jahren, möglicher Renteneintritt 65. Hat also auch nicht viel gekostet.

          Vor wenigen gab es ein Riesentheater wegen der Rente ab 63. Es gab dann auch dermaßen viel Ausnahmen und Hindernisse um davon ohne Verluste Gebrauch machen zu können, dass nur Wenige etwas davon hatten. Nun ja zugegeben, ein Fuchs war er schon der alte Zyniker.

          Eine Legende besagt, dass Bismark seinen Spitznamen erhielt, weil er mehere Tage ohne das Bett zu verlassen, sich mit mehreren Damen vergnügt haben soll. Seitdem hieß er nur noch der Eiserne Kanzler.

        • @ WS Genau deshalb wird es auch im nächsten Krieg für niemanden eine Siegesparade mehr geben das ist erst einmal Fakt.Sicher hat der zänkische Hofhund der Amis seit 2014 alles getan um die Russen dorthin zu bringen wo sie jetzt sind.Trotzdem ist dieser Krieg ein Roesenfehler Putins,er hätte ganz gelassen den Bankrott von UA und ihrer Strippenzieher abwarten können.

      • @Materialist

        In der Ukraine führen NATO,EU,USA einen Stellvertreterkrieg gegen Russland. Die Ukraine allein wäre gar nicht in der Lage länger als 24 Stunden gegen Russland durchzuhalten. Sie hat weder die materiellen, noch die finanziellen, noch die industriellen Ressourcen um gegen Russland Krieg zu führen. Im Übrigen sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben. Als im Dezember 1941 deutsche Landser bereits Moskauer Kirchtüme zählen, knallten in Berlin die Sektkoren, es kam dann doch Alles ganz anders. Schaun wer mal.

        • @ Jeff Costello Mein Vatef war 41 vor Moskau dabei und hat im Scherenfernrohr die goldenen Kirchenkuppeln gesehen. Trotz sagte er sich schon zu diesem Zeitpumkt schon,dass sich das Grossmaul in Berlin an diesem Brocken verschlucken wird ,wie er mir erzählt hat.Weil sie zu diesem Zeitpunkt in Sommerklamotten ,mit zu wenig Munition ,zu wenig Kraftstoff und dürftiger Verpflegung bei minus 20 Grad in Erdlöchern hockten.In der Disziplin grosse Fresse war und ist man im Westen schon immer führend gewesen. SIEHE AKTUELLE BR.

          • @Materialist

            Stalin hatte Anfangs ebenso verheerende Fehlentscheidungen getroffen, aber im Unterschied zum GRÖFAZ war Stalin lernfähig und hat das militärische Tagesschäft irgendwann seinem Fachpersonal überlassen.

            Der Ukraine-Konflikt hat viele Väter, hat eine Vorgeschichte und das Narrativ, dass ein verrükt gewordener Despot aus purem Jux und Dallerei mal ebenso die friedliche, demokratische Ukraine überfallen hat, ist von daher pure Propaganda.

            https://www.youtube.com/shorts/zu1XLmvs0pg

        • @Jeff Costello
          Heute ist ein denkwürdiger Tag : heute würde ich alle Ihre Posts zu 100 % unterschreiben.
          Kommt nicht wieder vor, versprochen !
          Obwohl, mal sehen !

  5. @Quoi Faire
    Meine ersten Goldunzen waren Wienner Philharmoniker und die ersten Silberunzen Kookaburas. Mittlerweile habe ich ca. 200oz. in Silber, knapp 6,2Kg. Was ich persönlich mehr als genug halte. Vorräte zu haben, sei es für ein Blackout oder kurz bis mittelfristige Störungen des Finanzsystems, sprich Silber als Ersatzwährung, ist ok. Aber nicht durchdrehen und die crash Propheten glauben, die Wirtschaft, das Finanzsystem, die Börsen werden weiter da sein, nächstes Jahr, in 10 Jahren, usw. Die Erde dreht sich weiter, genießen Sie das Leben.

  6. @Maruti du könntest auch die 500 k in Baumwollappen auf verschiedenen Tagesgeldkonten zu 3 % für ein halbes jahr zwischen lagern, und wen der Kurs im Oktober dann wieder bei rund 1500 € steht, dich über zusätzliche 5 Oz aus den zinsen, und weiteren soundsoviel unzen aus den Kursgewinnen freuen.
    Den der große fall wird kommen, wen auch nur kurz anhaltend. Nämlich dann….wen die Fed und Mama Lagarde die Zinsen wieder fallen lassen. In diesem Sinne….schönes We

    • @Oliver
      Naja, erstens war ich es nicht und zweitens wäre mir der Stress auf soweit fallende Kurse zu warten zu ungemütlich.
      Es ist auch nicht so einfach, beim Goldhändler mit 10 Kg Gold in Form von Münzen rein zu marschieren und sich in die Schlange zu stellen.
      Der Händler verlangt sicher den Herkunftsnachweis und informiert zudem die Behörden. Könnte ja aus einem Einbruch, Betrug ect stammen.
      Des weiteren werden die Münzen geprüft, was etwa 1 Woche dauert und dann das Geld überwiesen und auch das nur unter Vorbehalt, dass die Behörden keine Einwände haben.
      Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass Händler ohne entsprechenden Abschlag Gold in solchen Mengen ankaufen, wenn zu erwarten ist, dass der Preis fällt.
      Dann nämlich bekommt man die Antwort, wir kaufen momentan nichts an oder es muss eine Versicherung gegen fallende Kurse einkalkuliert werden.
      Meist haben die Händler das Ohr nah am Geschehen und wissen, wie der Hase läuft.
      Durch vermehrte Nachrichten von Ankäufen in grösseren Mengen erwarten die Profis eher steigende Kurse.
      Sie gehen also long und der 300 Münzen Verkäufer ist nun short.
      Das alles ist zu bedenken.

  7. @ Jeff Costello Ganz meine Meinung ,der Stalin hätte garantiert nicht die Me262 als Bombenflugzeug bauen lassen um London zu bombardieren obwohl die Reichsluftwaffe um 1944 nicht mal mehr so viel Kraftstoff hatte um bis an die Nordeeküste zu kommen..Thema Ukraine als das Friedensbündnis an einem Sonnabend im Fekruar 2014 in Kiev ans Ruder kam war mir klar das das nicht gut ausgehen wird…

  8. Ich bleibe sitzen und werde auf keinen Fall verkaufen. Ich stehe erst auf wenn das System sich selbst aufgelöst hat und Geld wieder gedeckt ist mit Gold , vorher nicht. Aber ich kann mir auch gut vorstellen das viele kleinst Anleger verkaufen müssen weil sie es sonst nicht mehr schaffen über die Runden zu kommen.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige