Mittwoch,21.Februar 2024
Anzeige

Gold: Neuer Höhenflug nach Fed-Sitzung

Die US-Notenbank hat Erwartungen über bis zu drei Zinssenkungen im kommenden Jahr geschürt. Der Goldpreis steigt wieder deutlich über 2.000 US-Dollar.

Gold beendet Konsolidierung?

Die kurzfristige Gold-Konsolidierung scheint beendet zu sein. Dazu beigetragen hat das am Mittwochabend bekanntgegebenen Ergebnis der US-Notenbanksitzung. Denn die Fed hat nicht nur wie erwartet den US-Leitzins auf dem aktuellen Niveau von 5,25 bis 5,50 Prozent belassen. Sondern die Notenbanker haben die Erwartungen an eine Reihe von Zinssenkungen im kommenden Jahr angeheizt.

Gold, Goldpreis, Aktien, Fed (Bild: Goldreporter)
An den Finanzmärkten wir das Fed-Ergebnis gefeiert. Der DAX erreichte kurzzeitig ein neues Allzeithoch jenseits der 17.000 Punkte und der Goldpreis steigt wieder über 2.000 US-Dollar (Bild: Goldreporter).

Drei Zinssenkungen in 2024?

Zunächst einmal war man sich im Offenmarktausschuss der Fed einig darüber, dass man für 2024 keine Zinserhöhung erwartet. Aber im Rahmen der vorgelegten Projektionen werden für das kommende Jahr sogar drei Zinssenkungen antizipiert. Und dieser Ausblick stärkte am Mittwochabend die Aktienmärkte und auch Gold.

Konjunkturschwäche

Die dargelegten Einschätzungen basieren auf der festgestellten konjunkturellen Schwäche der USA. Denn im Fed-Statement heißt es: „Jüngste Indikatoren deuten darauf hin, dass sich das Wirtschaftswachstum gegenüber dem starken Tempo im dritten Quartal verlangsamt hat. Die Beschäftigungszuwächse haben sich seit Anfang des Jahres abgeschwächt, sind aber weiterhin stark, und die Arbeitslosenquote ist weiterhin niedrig. Die Inflation ist im vergangenen Jahr zurückgegangen, bleibt aber weiterhin hoch.“

Gold steigt wieder

Am heutigen Donnerstagvormittag um 10 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 2.036 US-Dollar beziehungsweise 1.867 Euro pro Unze. Der deutsche Aktienindex DAX übersprang kurzzeitig die Marke von 17.000 Punkten und markierte ein neues Allzeithoch.

Zuvor war der Goldpreis im Zuge einer Konsolidierung noch unter die 2.000er-Marke gerutscht. Die charttechnischen Bedingungen für Gold haben wir erst kürzlich dargelegt: Goldpreis: Diese Kursmarken müssen nun halten!

Ausblick

Am heutigen Donnerstagnachmittag gibt die EZB ihr Sitzungsergebnis bekannt. Dabei könnten die Erkenntnisse das Euro-Dollar-Verhältnis noch einmal durcheinanderbringen. Das heißt, dies könnte den Euro-Goldpreis noch einmal tangieren.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

5 Kommentare

    • @Frosch Willst du nicht unsere Meinung sein dann kannst du nur ein …. sein.Früher ging es immer nur schnell nach unten,jetzt ist es wie ganz früher (Anfang der 2000er)da ging es auch schon mal an einem Tag 50 rauf.

  1. Vielleicht ist es noch keinem so richtig aufgefallen. Der FED ReverseRepo fällt rasant. Der steht auf nur noch 765 M. Ist die FED aus diesem Grunde von ihrer Zinsstrategie abgerückt? Siehe auch FED Dashboard!

    • @Stillhalter
      Ich dachte immer ein steigender ReserveRepo ist gefährlich für die Banken.
      Jetzt ein fallender…?!
      Wer kann mich aufklären?
      Schönes Wochenende @all

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige