Anzeige
|

Gold- und Silber-Manipulation: Deutsche Bank überführt

Gold, Manipulation

Die US-Tochter der Deutschen Bank habe proaktiv bei der Aufklärung des Manipulations-Falles mitgewirkt. Deshalb sei die Strafzahlung deutlich geringer ausgefallen, heißt es (Foto: Goldreporter)

Der Fall von Gold- und Silber-Manipulation am US-Terminmarkt wird intern mit einer Strafzahlung von 30 Millionen US-Dollar belegt. Die US-Börsenaufsicht CFTC hat die US-Tochter der Deutschen Bank noch einmal deutlich gemaßregelt. Eine Zivilklage gegen Händler der Bank ist bereits anhängig.

Die US-Börsenaufsicht CFTC hat eine Strafzahlung gegen die Deutsche Bank verhängt, genauer: gegen die Deutsche Bank Securities Inc (DBSI). Man ist bei der CFTC zu der Überzeugung gekommen, dass Händler der Bank mindestens seit Februar 2008 und zumindest bis September 2014 Edelmetallkurse im Rahmen des Future-Handels manipuliert haben. Das berichten jetzt noch einmal US-Medien.

Es sei von der Spoofing-Technik Gebrauch gemacht worden. Bei dieser Betrugstechnik werden große Aufträge ins Handelssystem eingestellt, um sie kurz vor Ausführung zurückzuziehen. Damit werden eine Nachfrage und Preisgebote vorgetäuscht, um die Kurse in die gewünschte Richtung lenken. Ausgemachtes Ziel sei es gewesen, Stop-Loss-Orders von Kunden auszulösen. Außerdem seien zu Manipulationszwecken kleine Aufträge abgeschlossen worden, bei denen Händler beide Seiten des Kontraktes eingenommen hätten.

James McDonald, Director of Enforcement bei der CFTC ist stolz: „Die heutigen Durchsetzungsmaßnahmen zeigen, dass die Kommission aggressiv gegen Entitäten vorgeht, die in unseren Märkten manipulieren und täuschen. Darüber hinaus zeigt das heutige Vorgehen, dass die Kommission Unternehmen anerkennt und würdigt, die bei unseren Untersuchungen wesentlich mitarbeiten und proaktiv Abhilfemaßnahmen ergreifen. Das Hauptziel des Kooperationsprogramms der Abteilung ist es, Individuen zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen, die für Fehlverhalten verantwortlich sind – und nicht nur die Firmen bei denen sie angestellt sind. Die heutigen Maßnahmen stellen einen bedeutenden Schritt in diese Richtung dar.“

DBSI wird in diesem Zusammenhang ein Unterlassen ihrer Überwachungs- und Aufsichtspflicht vorgeworfen. Das Unternehmen wurde aufgefordert, Maßnahmen und ein Kontrollsystem einzuführen, um künftige Zuwiderhandlungen dieser Art zu verhindern. Da die Deutsche Bank sich proaktiv bei der Aufklärung des Falles engagiert habe, sei die Strafzahlung substanziell reduziert worden, heißt es.

Gegen zwei Trader der Deutschen Bank läuft unterdessen eine zivilrechtliche Klage, Goldreporter berichtete bereits Ende Juli:  Gold- und Silber-Manipulation: Ex-Trader der Deutschen Bank angeklagt. Die Deutsche Bank hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einer Strafzahlung  zugestimmt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Sicherheit zu Hause: Effektiver Einbruchschutz

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=77302

Eingetragen von am 30. Aug. 2018. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, Silber, Silberpreis, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

30 Kommentare für “Gold- und Silber-Manipulation: Deutsche Bank überführt”

  1. 30 Mil. Strafe und 100 Mil. Gewinn…… Da zeigt die Strafe natuerlich Wirkung!!!!!

  2. Was haben die Geschädigten davon?

  3. Dahinter steckt natürlich Draghi mit seiner EZB.Der ist der Auftraggeber.
    Aber sollten nicht all die Manipulationsvorwürfe nur Verschwörungstheorie sein ?
    Wo sind all die Anhänger und Trolle dieser Ansichten ?
    Aha, in die Löcher verkrochen.

  4. “James McDonald, Director of Enforcement bei der CFTC ist stolz: „Die heutigen Durchsetzungsmaßnahmen zeigen, dass die Kommission aggressiv gegen Entitäten vorgeht, die in unseren Märkten manipulieren und täuschen. “

    [… natürlich gibt es einige „Entitäten“, welche den Gold- und Silbermarkt rund um die Uhr manipulieren dürfen, um den US-Dollar zu stützen und das Vertrauen… in die Omnipotenz der US-Notenbank nicht zu gefährden…
    Die Namen dieser Entitäten (PPT/ESF/BIS/FED/…) stehen natürlich nicht auf der Speisekarte von McDonalds,- aber ihre Aktionen sind täglich zu beobachten.]

    • Boa-Constrictor

      @Goldminer

      Eine der „McDonalds-Entitäten“ hat um 15:00 Uhr beschlossen, wegen der fallenden Aktienkurse auch die Kurse von Gold und Silber nach unten zu „manipulieren“.

      Auch darauf kann die CFTC wieder mal „stolz sein“.

  5. Einstieg Gold short an den PP bei 1204.90.- Scheinnummer PX08XT

    • Bei dem Short PX08XT wäre der stop bei 1208.50.-
      Gruß an alle Goldfreunde

      • @ukunda
        Bei nicht mal 4 Euro Differenz ?
        Dann viel Vergnügen und Bangen und Hoffen ( dass nicht Trump was twittert).
        Ich glaube nicht, dass hier viele das machen ?
        Dann lieber auf Pferde wetten, auf der Trabrennbahn.
        Die gibt es auch in Wien.Dort findet man auch vermögende Frauen, manche sogar ganz passabel aussehend.

        • Wichtige Hinweise für den Anleger
          56,21-fache Partizipation an fallenden Kursen. Ein Knock-Out Ereignis tritt ein, wenn Gold bis zum 16.11.2018 die Knock-Out Barriere von 1.225,00 USD berührt.
          Berührt, heisst auch um Mitternacht.

        • @ taipan

          Interessant wird wenn die Amis aufmachen auch ob Gold bei Aktien sell off der Amis als safe haven getradet werden oder nicht…
          aktuell sehe ich uns im Übergang weg vom USDollar safe haven trade hin zu ???
          Vorher waren es ja Equities, aber wenn die auch den Rückzug antreten… dann doch wieder Gold? Ist ein spannender Tag heute
          Wenn das obige nicht eintritt werden sich Gold und Silber am eur/usd orientieren und der hockt auf seinem Aufwärtstrend… kann also für Gold und Silber heut blutig werden oder auch ein Ausbruch …
          Langweilig wird es auf keinen Fall ;-)

          • @ukunda
            Ok, aber ich habe es schon mal geschrieben, einen safe haven gibt es nicht. Es kommt darauf an, woher der Wind weht.
            Mit Ausnahme des Hurrican, wo der Wind von allen Seiten kommt.Dann wäre nur das Land sicher, in einem shelter.
            Und so sehe ich Gold als selbigen.
            Solange sich die Menschen an den Verhandlungstisch setzen und einigermassen vernünftig sind, brauchts diesen nicht.
            Doch deswegen gleich abreissen ?
            Gibts sell off bei den Aktien, gehen die Fonds erst mal in die Bonds, wie immer und vertrauen auf die Notenbank.
            Übrigens wäre das die einmalige Chance der Notenbank den Reset, also die Neue Währung zu installieren und die Bonds mit einem Schlag für wertlos erklären. Man wäre damit alle Schulden los, auch die chinesischen. Die Firmengebäude bleiben ja bestehen und neue Investoren stehen ohnedies Schlange. Diese vielleicht mit ihrem Gold erstmal.
            Diese Gefahr ist immer real, Tag und Nacht.Und es wird weder in der Bild noch im Wallstreet Journal vorher angekündigt werden.
            Als der SNB Chef Hillebrandt den Franken innerhalb einer Sekunde von 1:1 auf 1:20 abwertete, wusste das nur 3 Tage vorher seine Ehefrau, sonst niemand.Diese allerdings machte einen Millionengewinn, indem Sie sich Franken lieh, in Euro tauschte (1:1) und 3 Tage später die nun wertvolleren Euro wieder in Franken zurücktauschte und mehr Franken bekam als vorher in Euro getauscht.
            War alles ganz normal und legal.Ein Bösewicht, wer sich dabei was Schlimmes dachte.

            • Das lief so:
              Der SNB Chef zu seiner Frau: Du, Spazl, ich werde übermorgend en Franken abwerten. Sie, ja ? Er: geh doch mal zu Bank und leihe Dir 10 Mio Franken.
              Die Bank: Guten Tag Gnädigste, was, Sie brauchen 10 Mio ?, wofür ?
              Sie: Ich will eine Immo in Berchtesgaden, Germany.Ich laufe gerne Ski.
              Aber das können Sie doch auch hier, in der Schweiz. Sie, ja, aber mein Hund, der Hillo, der liebt Berchtesgaden. Ach so., ich rufe mal Ihren Mann an. Der SNB Chef, was, meine Frau braucht 10 Mio für den Hund ? Nunja, zahlen sie es aus, ich bürge.
              Frau Hillebrandt zum Bänker, ach, habs vergessen, tauschen sie die Kohle in Euro, Berchtesgaden hat ja den Euro.
              Bänker: geht scho klar.
              3 Tage später, Frau Hillebrandt wieder bei der Bank:
              Ich brauche das Geld nun doch nicht, dem Hund gefällt der Verkäufer nicht, hat ihn gebissen.
              Tauschen sie alles wieder in Franken.
              Der Bänker: Liebe Frau, Glück im Unglück, der Euro ist gerade mächtig gestiegen. Wohin soll ich das Geld tun ?
              Auf mein Konto bitte.
              Sie zu ihrem Mann: Wann waren wir zuletzt in der Karibik ?

              • Boa-Constrictor

                @taipan

                …Fortsetzung…


                Sekretärin zum Bankdirektor: „Wollen Sie wirklich „Hochachtungsvoll“ schreiben? An diesen Betrüger und Halsabschneider?“ „Sie haben recht, schreiben Sie „Mit kollegialem Gruß“

        • @ukunda

          Ihr Short-Zertifikat war jetzt aber wirklich ein Spiel mit dem Feuer. Bei Gold habe ich gerne einen Abstand von mindestens 60 Dollar zum KO-Punkt.
          Ich stecke in eine Position gerne mal ein paar tausend Euro rein, bei ihrem Schein hätte ich mir jetzt die Hose vollgeschissen vor lauter Sorgen machen um mein Geld.
          RSI gewaltig abverkauft, MACD zeigt im 1-Jahreschart ein ordentliches Kaufsignal, extreme Shortpositionen an der Papiergoldbörse.
          Also, Short gehe ich nicht. Long aber auch (noch) nicht.

          • @ Goldnugget
            Seh das bisschen anders,sorry
            Shit happen hab mich leider heute rausdrängen lassen
            Idee war super auch die Ausführung nur leider wieder verkauft,schade
            Alle die drinnen geblieben sind herzliche Gratulation !!

      • Gold short PX08XT beendet !!!

        • @ukunda @ goldnugget
          So jagt mal Ihr beiden Profis, dass Ihr Geld an der Börse verdient,
          klar, wissen wir.
          Aber was habt Ihr bisher insgesamt verloren, brutto ?

          • @Taipan

            Ich bin mal ganz offen:

            Sehr viele schlechte Erfahrungen habe ich bisher mit Hebelprodukten für Gold und Silber gemacht, da kann ich das fundamentale einfach nicht abschalten, bin viel zu sehr „Gold-Long“ unterwegs. Einige tausend Euro miese habe ich hier schon gemacht.
            Größter Tagesverlust meiner „Tradingkarriere“: 4000 Euro.
            Größter Tagesgewinn meiner „Tradingkarriere“ 20.000 Euro. Mit Gold und Silberprodukten (-;
            Habe aber meine Stärke im Ölmarkt (Brent, WTI) und die Indizes DAX und Nasdaq entdeckt, auch einige große Einzelaktien lassen sich gut handeln, Mercedes, VW, Bayer,…

            Verluste gehören zum Geschäft.
            Insgesamt aber eine lohnenswerte Sache.

            • P.s.: Meinen bisher größten Tagesgewinn habe ich am „Brexit“ gemacht.
              Aber keiner Frage bitte wie ich die Nacht vor der Entscheidung geschlafen habe. An eine ruhige Nacht war da kaum zu denken. Eher liegt man stundenlang im Bett und fragt sich: was für einen Scheiß tust du hier eigentlich?

              • Tja, ihr beiden. So ist eben das Profileben.
                Das fragt sich wahrscheinlich jeder Feuerwehrmann oder Polizist auch, wenn es zur Sache geht.
                Ob man da nicht lieber auf Bankdirektor einer Kreissparkasse im Allgäu setzt oder auf einen Chef einer Ortskrankenkasse im hessischen Vogelsberg ?
                Ich habe so die Befürchtung als Börsentrader wird man bipolar
                ( fachlich auch manisch depressiv)

  6. Ist wie immer, DAX rot-Gold rot, Dax grün-Gold grün;-) Gold darf niemals steigen wenn Aktien fallen…

    • @saure
      Genau das ist der Punkt. Der DAX wird eh durch die EZB gestützt und steht auf wackligen Beinen. Würde Gold stark ansteigen wäre das für die Börsen weltweit eine Katastrophe. Das könnte eine Kettenreaktion auslösen.
      Wenn es um Gold geht sind sich sich alle Länder einig. Wenn es ein Währungsreset gegen würde, sollen so wenig Menschen wie möglich im Besitz von physischem Gold sein.

      • Der Reset der Währungen kann allerdings auf viele Jahre hinaus gezögert werden. Warum? Notenbanken und Global Player wie Goldman Sachs können Geld aus dem Nichts generieren und somit die Krisenherde abfedern, vorerst.

  7. Um 14:30 haben die Shortseller den Preis von 1206 auf 1198 gedrückt. Dafür hat man ein paar Milliarden hingeblättert. Laufen die Optionen heute aus ?
    Obs hilft ? Denn diesmal sitzen auf der anderen Seite die Banken und Commercials. Und die sitzen bekanntlich am längeren Hebel.

    • Der argentinische Peso…
      die türkische Lira…[im freien Fall],
      italienische (10-Jahres-Staatsanleihen) taumeln über 3,3%,
      die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA steigen stärker als erwartet…
      die Konsumausgaben und Inflation in den USA steigen weiter…
      Wells Fargo feuert über ein Dutzend Banker wegen gefälschter Abrechnungen…
      https://www.wsj.com/articles/wells-fargo-fires-bankers-amid-probe-of-dinner-receipts-that-were-allegedly-doctored-1535637745

      daß jetzt ja niemand auf die Idee kommt, in Gold oder Silber zu investieren…Finger weg!

    • @ taipan
      woher weißt du denn, dass die Shortseller den Preis gedrückt haben?

      • @ukunda
        Du musst auf die feine Ironie achten. Das ist sein Running Gag…;-).

      • @ukunda
        Nun ja, wenn ich ein Leerverkäufer wäre, würde ich schon ein kleines Interesse haben, nicht in einen Short Squeeze zu geraten.Also würde ich ein wenig nachhelfen, dass der Goldpreis fällt. Auffällig ist eben, dass der Goldpreisrückgang um diese 8 Dollar innerhalb von Sekunden erfolgte.
        Also hat jemand eine Menge verkauft, auf einem Schlag.
        Würden Sie alle Ihre Aktien um 14:00 auf einen Schlag verkaufen ?
        Sicher nicht.
        Eben diese 8 Dollar um die 1200 zu knacken und damit zu hoffen, Anschlussverkäufer zu mobilisieren.
        Auffälliger gehts nun wirklich nicht.
        Wer schmeisst einen Haufen Papiergold auf den Markt, nimmt diesbezüglich Verluste in Kauf, wenn er nicht gleichzeitig Wetten auf fallende Kurse laufen hat ?
        Wer vom Formel 1 Team fährt dem Führenden von hinten ins Auto, ruiniert auch sein eigenes ? Interessant ist, dass der Stallgefährte dann gewinnt.
        Kann ja mal vorkommen.
        Im Sport nennt man das schweres Foul und bekommt Strafpunkte.
        Sie wissen das natürlich. Ich schreibe das aber nur, weil vielleicht Neulinge hier mitlesen und denken, das ist halt Marktgeschehen.
        Leider haben die Grossbanken auf steigende Kurse gewettet und damit wird es lustig für die Shortseller, mit den gedeckten oder ungedeckten Verkäufen.
        Leider können wir nicht mitmachen, und sind Leerverkäufe verboten, wir dürfen nur die armseligen Puts über Banken und Broker kaufen.
        Ansonsten würde ich doch glatt mal 100 Tonnen Gold ungedeckt Leerverkaufen, zu 666 Dollar die Unze und dann Privatinsolvenz anmelden.
        In UK.

  8. 300 Mio verdient, 30 Mio gelatzt.
    Solange es sowas gibt, wird der Spaß so schnell kein Ende nehmen.

    Die Goldbullen haben es nicht leicht.

    • @ex und Hopp
      Unglaublich, ich muss Dir aber Recht geben. Mit den Manipulateuren muss verfahren werden, wie zur Zeit in Berlin mit den kriminellen Araberclans: Beschlagnahme aller Immobilien, von prolligen Luxusautos, von Cash etc. Persönliche Haftung!
      Diese „Trader“ dürfen ihren „Beruf“ auch nie wieder aus über dürfen. AB IN DIE PRODUKTION !
      Aber: Wer glaubt, dass Gold aufgehalten werden kann, der glaubt quasireligiös an die TOTALE MANIPULATION – dem ist natürlich nicht so! Weder Ochs noch Esel können EM aufhalten, einfach weil der Finanzkapitalismus GANZ VON ALLEINE dafür sorgt.
      Versprochen…;-).

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • SilverSurfer: Ja genau, auf lange Sicht lohnt es sich immer das gleiche zu tun, was auch das reichtste 1% tut.
  • f.s.: Auf gehts zu neuen Hochs! Einsteigen u. festhalten! +2000 $ u. mehr werden kommen!
  • Wolfgang Schneider: @Watchdog https://www.blick.ch/news/ausl and/abspaltung-kaliforniens...
  • Lupus: @renegade Soso. Du scheinst Dich ja mit dieser Denke gut auszukennen.
  • Wolfgang Schneider: Das größte von den 800 FEMA-Camps, errichtet übrigens alle unter dem Hobelpreisträger und mit...
  • Wolfgang Schneider: Schließlich verrichten die Bänker das Werk Gottes. Hat Lloyd Blankfein doch gesagt, oder. Moment...
  • Watchdog: @WS …und was die ehrbaren Banken anbetrifft: schließlich tun sie ja auch ein gutes Werk, z.B. waschen...
  • Watchdog: Das „riecht“ nach Aufstand: Der US-Staat Kalifornien macht den Anfang und legt Pläne vor, wie die...
  • kondor: @Bernstein Vielen Dank! Fantastischer Bericht von Hr.G. Hannich. Unbedingt sich die Zeit nehmen und bis...
  • SilverSurfer: Das sieht ja schon ganz prima aus. Die Produzenten und Verarbeiter haben endlich kräftig ihre Shorts...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren