Anzeige
|

Gold- und Silberschatz in Bulgarien gefunden

Gold, Schatz, Bulgarien

Man nimmt an, dass es sich bei dem Gold und Silber um den Beuteschatz eines Warlords handelt.

Erneut dokumentiert der Fund mittelalterlicher Gold- und Silbermünzen sowie Schmuckgegenstände die Werthaltigkeit von Edelmetall über viele Generationen hinweg.

Das Historische Nationalmuseum in Sofia hat den Fund eines Goldschatzes in einer alten Festung an der Schwarzmeerküste gemeldet. Im „Kaliakra Fortress“ fanden Forscher unter einem Boden versteckt ein Tongefäß, dessen Herkunft auf das Ende des 14. Jahrhunderts datiert wird.

Laut Pressebericht befanden sich darin 957 Objekte, darunter 873 Silbermünzen und 28 Goldmünzen sowie Schmuck und Gold und Edelsteine.

Entdeckt wurde der Schatz bei normalen archäologischen Ausgrabungen, die seit 15 Jahren in der Festung stattfinden. Die Münzen werden aufgrund ihres Alters und der Seltenheit als sehr wertvoll eingestuft. Sie stammen aus dem Osmanischen Reich und tragen das Abbild bekannter Herrscher dieser Zeit. Man nimmt an, dass es sich um einen Beuteschatz eines damaligen Kriegsherrn handelt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=77325

Eingetragen von am 31. Aug. 2018. gespeichert unter Gold, Goldmünzen, News, Silber, Silbermünzen. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

1 Kommentar für “Gold- und Silberschatz in Bulgarien gefunden”

  1. Joa, ist klar!!

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Krösus: @Materialist Schon richtig und es ergibt sich die Frage, warum diese Menschenfreunde ganz brav das Maul...
  • Wolfgang Schneider: @materialist In Rußland gibt es eine Nostalgiewelle für den Stalinismus. Selbst Wolgograd möchten...
  • materialist: @WS Das mit den 3 Kindern war sicher schlimm,war aber nicht der Normalfall was ja auch Frau Merkel...
  • Wolfgang Schneider: @materialist 10km von mir zu Hause ist das Dorf Falkenhagen mit der Pfarrerfamilie Quos. Da waren...
  • materialist: @Goldi Na ja wenn so ein kleiner Kopf für so viele gleichzeitig denken muss kann es schon mal schwierig...
  • Goldi: Die neue Woche bringt einen weiteren Angriff der US-Regierung auf die Lebensmittelversorgung in Venezuela! Die...
  • materialist: @Krösus Ich kann mich nicht an all zu viel positive Gestalten unter den bürgerbewegten...
  • Goldi: @Anke Bauer Selber denken ist so old-fashioned ;).
  • Wolfgang Schneider: @Anke Bauer https://www.unzensuriert.at/co ntent/0023588-Schweden-13-J...
  • Wolfgang Schneider: @Dagobert Die beiden Banditen haben gestern, als ich nicht da war, einen Spatzen gefangen und...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren