Montag,14.Juni 2021
Anzeige

„Goldmünzen beim Zoll nicht angemeldet“ (SK)

Südkurier: „Goldmünzen im Wert von knapp 13 000 Euro hat ein 72-Jähriger beim Grenzübertritt dem Zoll nicht angemeldet. Der Mann war diese Woche bei einer Kontrolle beim Zollamt Rheinfelden-Autobahn aufgefallen, als er aus der Schweiz einreiste.“

Kommentar: Bußgeldverfahren eingeleitet, weil er mit unangemeldeten „Barmitteln“ über die Grenze ging. Gold ist Geld, das weiß selbst der deutsche Zoll.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

  1. Wie passt denn dieses Vorgehen des deutschen Zolls bei Goldmünzen mit der Aussage von dem Artikel „Die Folgen einer privaten Goldbarren-Überführung aus der Schweiz zusammen“? In besagtem Artikel hieß es, dass Gold NICHT zu den Barmitteln zählt! Hat der Zoll da also Narrenfreiheit? Oder wie ist die tatsächliche Rechtslage?

  2. Anzeige
  3. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige