Dienstag,06.Dezember 2022
Anzeige

Goldpreis: Comeback oder anhaltende Marktschwäche?

Gold, Goldpreis (Foto: Goldreporter)
Goldpreis: Das Jahr startet zunächst freundlich, dann zog es das Edelmetall wieder unter die Marke von 1.800 US-Dollar (Foto: Goldreporter).

In der ersten Handelswoche des Jahres rutschte der Goldpreis erneut unter die Marke von 1.800 US-Dollar. Der sinkende Kurs zog Terminverkäufer an.

Goldpreis unter 1.800 USD

Die jüngsten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt haben dem Goldpreis am Freitag etwas Rückenwind verliehen. Dennoch schaffte es das Edelmetall nicht zurück über die Marke von 1.800 US-Dollar. Wie ist die Lage am US-Terminmarkt? Wir betrachten die aktuellen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures per 4. Januar 2022.

CoT-Daten

Hier sank die Netto-Short-Position der „Commercials“ um 3 Prozent auf 237.458 Kontakte. Dabei reduzierten die eigentlichen Goldverwender „Prod/Merch/Proc/User“ ihre Netto-Verkäufe um 8 Prozent auf 53.475 Kontrakte.

Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um knapp 1 Prozent ab auf 211.355 Kontrakte. Hier fuhr das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) seine Terminkäufe netto um rund 5 Prozent auf 79.508 Kontrakte zurück.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, sank gegenüber Vorwoche um 1,2 Prozent auf 502.717 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es dann um 4 Prozent rauf auf 522.799 Kontrakte.

Gold, CoT, COMEX, Positionen

Gold, Cot-Daten

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis beendete die Handelswoche auf Basis der US-Futures mit 1.796,50 US-Dollar pro Unze (Februar-Kontrakt). Vor einer Woche wurde der Jahresschlusskurs noch bei 1.828 US-Dollar erreicht. Das heißt, der Wochenverlust betrug 1,7 Prozent.

Steigender Open Interest bei gleichzeitig fallendem Goldpreis ist eigentlich ein Zeichen zunehmender Marktschwäche. Denn das heißt letztlich, dass Short-Seller von den sinkenden Kursen angezogen wurden.

Goldpreis, Chart
Goldpreis in US-Dollar (FOREX) in der ersten Handelswoche des Jahres (Quelle: GodmodeTrader)

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen nahmen die Goldbestände in den COMEX-Tresoren per 6. Januar 2022 um weitere 160.000 Unzen ab auf 33,64 Millionen Unzen. Dabei sanken die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände der Kategorie „eligible“ um rund 90.000 Unzen auf 16,03 Millionen Unzen.

Lieferanträge

Derweil summieren sich die Anträge auf physische Auslieferung für den Kontrakt-Monat Januar nun auf 1.175 Kontrakte. Das sind lediglich 24 mehr als in der Vorwoche. Zum Vergleich: Im vergangenen Monat waren es 36.078 Anträge. Dagegen wurden im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 insgesamt 55.102 Lieferanträge eingereicht.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

48 Kommentare

  1. @ ❤

    Unser bisher so wenig treffsichere Goldkurs-Analyst (und unermüdliche
    “Crash Prophet & Kassandra-Brüller“) ‚Dr. Harry Dent‘
    [ kein Zahnarzt; Anm.d.Pjöngjang-Red. ❤ ]
    „hat mal wieder eine Prognose rausgehauen: um 90 Prozent sieht
    der Autor und treff-unsichere Crash-Prophet den S&P500 in diesem Jahr
    einbrechen“ . . . ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ
    und reiht sich damit (ungefragt) in die Egon von Greyerz-Warnrufe-
    Liste derjenigen ein ( auch „Charlie Munger“, der kongeniale Partner von
    Investorenlegende Warren Buffett sieht [wie schon Bruce Willis ] rot)
    , die seit Monaten einen brutalen Börsencrash „prognos …“
    äh: „prognostizi …“ eh – also vorhersagen. ❤ ❤

    Zur Sache: „Wer jetzt nicht [seine Aktien] verkauft,
    geht das größte Risiko seines Lebens ein“; (siehe hier:)

    (>‿◠)✌
    (¿ sı uoʇʇnq llǝs ǝɥʇ ǝɹǝɥʍ ou n op ) ❤ ❤ ❤

      • @Klapperschlange
        Wie wahnsinnig beruhigend ist es da doch, wenn man einen kleinen Zoo besitzt ( Kangaroos, Springböcke, Adler, Ahornblätter als Futter) und zur Unterhaltung ein paar Instrumente aus Wien.

        Und man Zeit hat, statt Harry Dent zu lesen, ein Filmchen mit Harry Callahan anzusehen.
        Oder andere schöne Dinge zu tun, die den Blutdruck steigern.
        Kann jetzt jeder an was anderes denken.
        Goldbarren schleppen z.B.

        • @Mr. Eder

          Ja, wie wahr. Und die wohltuende Wirkung leiser, instrumentaler
          Hintergrund-Musik (z.B. „Andiemus“) in Kuhställen und Supermärkten
          [ Reihenfolge zufällig gewählt, Anm.d.Red.] wird nicht
          angezweifelt, schon gar nicht bei den Philharmonikern.

          Auch die Fürsorge des Staates in dieser ach so schweren Zeit ist
          vorbildlich: wer die Grenze nach Austria über die Weihnachtsfeiertage
          überschritten hat, erhält nicht nur von der dt. Telekom eine (kostenlose)
          SMS auf sein Handy geschickt ( „neuer Netzversorger“, Austria Telekom,
          wegfallende „Roaming Gebühren usw.), sondern erhält auch von Hrn.
          Lauterbach (Absender „BMG“, Ministerium für Krankheit & Gesundheit)
          beim Wiedereintritt nach „D“ eine (kostenlose) SMS auf’s Handy
          geschickt, daß man „ . . . bei der Rückreise nach „D“ doch bitte
          die Quarantäneregeln beachten solle . . .
          .
          Original:
          Die Bundesregierung:
          Willkommen/Welcome! Bitte beachten Sie die Test-/Quarantäneregeln;
          please follow the rules on tests/quarantine“
          : https://bmg.bund.de/covid19

          Damit werden vor allem Rück-Reisende bedacht, welche einen Grenz-
          Übergang gewählt haben, der nicht mit „Grenzschützern“ besetzt ist.

          Man sieht: die Fürsorge geht sogar so weit, daß die Telekom die Bewegungs-
          Protokolle und Positionen ihrer Handy-Kunden unmittelbar nach Grenzübertritt
          an das BMG weiterleitet.

          Mr.Eder : Mr. Orwell hatte ja so Recht.

          ‹(•¿•)›

          • @Klapperschlange
            Es ist an der Zeit, ein Geständnis zu machen: wir werden langsam senil.
            Immer wenn wir zu einem Ausflug in die Berge aufbrechen, ist die Vorfreude so gross, dass wir immer irgendwas vergessen.
            Eigentlich immer das Handy, das übersieht man schon mal zu Hause.
            Und unser 13 Jahre alter Rav 4 ist genauso senil wie wir. Der hat nicht mal ein Navi, das irgendwer später auslesen könnte.
            Unser alter japanischer Freund wird auch zunehmend etwas eigen. Er mag auf dem Weg nach Süden inzwischen keine Autobahnen oder grosse Bundesstraßen mehr und fühlt sich in der Pampa auf kleinen Strässlein wohler.

            Da wir uns die Pin unserer ganzen EC – und Kreditkarten nicht mehr merken können, haben wir immer nur Bargeld dabei. Das kriegen wir noch hin.
            Tja, Überwachung-Demenz.
            Schade.
            Und wenn wir dann am Abend irgendwelche schweren runden Sachen in der Trekkinghose finden gucken wir uns an und haben keinen Schimmer, wo das Zeug nun wieder herkommt.
            Alt werden ist nix für Feiglinge.

  2. Das ist super interessant.
    Meine Nokia, Ericsson, T-Mobile und Comdirect
    Aktien waren nach 11.9.2001 mit einem
    Schlag fast wertlos. Habe mehrere 10.000,€
    in den Sand gesetzt.
    Mein vollstes Vertrauen gilt neuerdings
    nur noch Orakuli.
    Seine Prognose war: wir bekommen eine
    grosse Koalitionsregierung, der Goldpreis
    fällt zum Jahresende deutlich und der
    Dollar geht auf 1,18€.
    Die Goldbullenfalle im November hat er sofort
    erkannt.
    Naja, wir sind alle keine Hellseher, EM kann
    durchaus noch billiger werde, aber letztendlich
    wird es deutlich an Wert gewinnen.

    • @Donauwelle

      Also mir ist Miraculix eher ein Rätsel. Wie kann man nur so konsequent den Figuren des Finanzsystems Allmacht zubilligen? Ich jedenfalls lasse mich dadurch NICHT entmutigen :-)!

      Denn „sie wissen nicht, was sie tun“ ;-). Die ständigen und andauernden Systemkrisen sprechen doch für sich !!

      Übrigens: Ich prophezeien, dass wir die Ampel leider Montag auch noch haben werden ;-).

      • @rossi
        Ich jedenfalls billige Allmacht nur einem zu.
        Beim Geld halte ich es aber mit Rothschild:
        Zitat von Amschel Meyer Rothschild:
        Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!

        • @Maruti

          Ihren „Rothschild“ aus der ganz besonderen Mottenkiste können Sie gerne behalten.
          Bin schon bedient ;-). Danke!

          • @rossi
            Ihnen kann man auch nichts recht machen.
            Wieso soll ich den Baron behalten und was soll ich mit dem anfangen ?
            Aber, wo er recht hatte, hatte er recht.
            Denn, es git das Murphey Gesetz Nr.1 überall auf der Welt, auch bei den Berliner Linken und sogar in der Hölle:
            Ohne Moos, nix los.
            Was ich meinte, falls Sie es nicht verstehen, das mit der berliner Szene :
            Wer mit dem Teufel Suppe essen will, braucht einen langen Löffel.

    • @donaustreuner
      Ich habe klar mit einer GroKo gerechnet.
      Dass sich aber der Kanzlerkandidat der CDU derart ungeschickt und stur anstellte, habe ich nicht für möglich gehalten. Hatte der keine Berater ?
      Und nun, dies. Die Jamaika Dings Bums.
      Wie lange hält die, wo Esken, Borejans aber auch Hofreiter, Tritin oder Lauterbach das komplette Feindbild abhanden gekommen ist. Dafür darf man nun den FDP Chef ums Geld bitten, auf Knien.
      Mein Gott, hätte man wenigstens Merz oder Söder zum Kandidaten gemacht, man hätte sich halt bloss in der Bevölkerung umhören müssen.
      Zu stolz, von sich überzeugt, CDU.
      Zum Gold:
      Es ist völlig klar, dass die Banken 80% der Aktien halten und diese mit gedrucktem Fiat Money in eine Blase pushten. Das geht gut, so lange sich alle Banken der Welt einig sind und sich diese Papiere im Kreis herum reichen können und so lange man weiterhin die Zombie Wirtschaft mit Papiergeld versorgt. ( Die kaufen dann ihre eigenen Aktien zurück, sprich, sie brauchen das Geld gar nicht, weil ohnehin nichts produziert wird, ausser heisser Luft).Die Waren werden weniger und damit teurer.Die Löhne kann man nicht anheben, da die Fabriken von einer Kurzarbeit in die andere rutschen.
      Unter dem Strich heisst das Stagflation. Alles wird teurer, aber Löhne, Gehälter und Renten steigen nicht oder fallen sogar.
      An der nächsten Nebenkosten Abrechnung kann man sehen, wohin der Weg geht. In die Wirtschafts Depression
      mit millionen Arbeitslosen ohne Einkommen und Perspektiven. Ein bisschen Geld wird es für diese geben, zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel.
      Nennt sich Bürgergeld. Hatten wir schon mal.

  3. @klapperschlange
    Ich kenne noch die Zeiten, wo Opas vor der DB standen, um 8 Uhr und die Börsenkurse notierten.
    Dann wurde beim Caffee um die Ecke entschieden, ob man hält, kauft oder verkauft.
    Da gab es schon mal Panik, weil in China ein Sack Reis umfiel oder eine Ölplattform abfackelte ( Deep water horizon) und es zum Börsencrash kam.
    Diese Opas gibts nicht mehr.
    Heute wird alles gesteuert, da sitzen Computer und eiskalte Strategen am Ruder und die kennen weder Panik noch Euphorie, sondern nur kaltes Kalkül.
    Deshalb ist ein ungewollter Crash eher auch unwahrscheinlich. Wenn, dann wollte man ihn auch absichtlich herbeiführen.
    Und da wir nicht wissen, was von wenigen im Hinterzimmer ausgeheckt wird, können wir auch nicht sagen, wie es weiter geht.
    Höchstens, ein hoher Politiker läuft Amok und erklärt der Welt den Krieg. Sicher nicht lange, denn dann wird er aus dem Verkehr gezogen, von seinen eigenen Leuten.
    ( Welche um ihren Profit bangen).

  4. Als Chronisten des #KaltenKriegesReloaded darf die gestrige Wutrede des gesamtideellen russischen Außenministeriums nicht unerwähnt bleiben.

    Der Wortlaut:

    „Wir habe auch andere Machenschaften gesehen in Kasachstan. Wir habe gesehen auch zwei Jahrhunderte die US-Training. Ein Trainer ist nicht ein Idiot! Ein Trainer sehen was passieren in Platz. In diese Spiel es waren zwei, drei oder vier Spieler, die waren schwach wie eine Flasche leer!

    Haben Sie gesehen, welche Mannschaft hat gespielt in Kasachstan? Hat gespielt Trump, oder gespielt Blinken, oder gespielt Biden? Diese Spieler beklagen mehr als spielen! Wissen Sie, warum die UdSSR-Mannschaften kaufen nicht diese Spieler? Weil wir haben gesehen viele Male solche Spiel. Haben gesagt, sind nicht Spieler für die russischen Meisters.

    Blinken! Was erlauben Blinken?

    Wenn Antony Blinken so sehr an Geschichtslektionen interessiert ist, dann fällt einem eine ein: Wenn Amerikaner in deinem Haus sind, kann es schwierig sein, am Leben zu bleiben und nicht ausgeraubt oder vergewaltigt zu werden. Korea, Vietnam und Syrien!

    Wir haben fertig!“

    https://www.n-tv.de/politik/Moskau-kontert-ruepelhafte-US-Reaktion-article23044818.html

      • @Herr Rossi sucht das Glück

        Gut möglich, denn nichts ist unmöglich [frei nach meiner Inspirationsquelle Toyota]. Jedenfalls scheint man eine Art ‚Arabischer Frühling‘ nach Art des GUS-Hauses zu fürchten. Während die Interessen, die das Frühlings-Original befeuerten, auch nicht von schlechten Eltern waren. Oder etwa doch?

        Bin jedenfalls konsterniert ob der Chuzpe, mit der Blinken den kläffenden Falken gibt. Früher war diese Rolle den fanatischen Anti-Kommunisten vorbehalten, heute besetzen die US-Liberalen das Feld. Ohne Skrupel gegenüber Selbstgerechtigkeit und Doppelmoral. Von Affektkontrolle keine Spur.

        https://www.beobachter.ch/foren/questions/18765/usa-ueber-200-kriege-seit-ihrer-gruendung.html

        Es gibt einen Grad von eingefleischter Verlogenheit, den nennt man „das gute Gewissen“.
        Friedrich Nietzsche

    • @Thanatos Im Übrigen ist es auch nicht gerade einfach, die Amis wieder aus dem Haus herauszubekommen, wie der Fall Deutschland beweist.Herr Blinken sollte mal in den Spiegel schauen zu dem Thema.

      • @Materialist

        Die Liste der Häuser, in denen sich die USA weltweit „eingenistet“
        haben, schätzten Experten bereits im Jahr 2004 auf ungefähr 1000
        (Militär-Stützpunkte),
        (siehe hier.)

        Der wohl „frivolste Coup“ der USA in Syrien ist die Besetzung und
        Ausbeutung (= Öl-Diebstahl) der großen Ölfelder im Nordosten des
        Landes.
        Aus diesem „Haus“ läßt man sich nicht vertreiben, denn mit den
        Einnahmen aus dem Öl-Verkauf an die Türkei . . . soll die Freiheitsstatue
        in New York„renoviert“ werden. (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

        ¯\_(ツ)_/¯

  5. @ Herr Rossi
    Tatsächlich hatte damals Paul Volcker
    noch eine gewaltige Macht und zwar durch
    eine massive Zinserhöhung. Danach war alles
    wieder im Lot, Gold ist gewaltig abgestürzt und
    ein viele Jahre dauernder Bärenmarkt
    (Schweinezyklus) war die Folge.
    Die Zeiten sind nun vorbei, die Fed ist ein
    zahnloser Tiger, die Zinsseifenblase wird
    schnell platzen.
    Die Finanzmärkte werden weiter Drogen
    erzwingen, Junkies sind schwer zu stoppen.
    Die Ampel hat super Chancen in 4 Jahren
    abgewaehlt zu werden. Luegen haben kurze
    Beine, vor allem wenn Kernkraft und Gas
    ein grünes Label bekommen.

  6. @Blindschleiche Sie wollen doch nicht andeuten das der Bitcoin manipuliert wird ? Dieses Monopol gehört schlieslich den Em kursen.
    Nichts desdo trotz rechne ich in den kommenden wochen – da ja der Januar laut statistik der stärkste Goldmonat ist – mit weiter fallenden kursen. Die Baumwolle fängt an zu modern und muss weg…..etwas Gold, etwas Silber und ich bin zufrieden. Seid ihr es auch ? Frohes neues allen…

    • @oliver
      Die Klapperschlange gehört zu den Viperae.Ist also eine echte Schlange, Gattung Viper.
      Die Blindschleiche ist dagegen ist, wie der Name schon sagt, eine Schleiche und keine Schlange, auch wenn diese so aussieht. Sie hat Beinchen.
      Die Grubenotter ist wieder eine Schlange.Die heisst aber nicht so, weil sie in der Schlangengrube wohnt, sondern weil sie Gruben hat. Infrarot Detektoren, also ein eingebautes FLIR…..
      Is etwas kompliziert mit den Schlagen.
      Es gibt auch noch Würgeschlangen, die Boa etwa oder die Anakonda.Die haben kein Gift, können aber dafür würgen.
      Das netteste Tier ist die Speikobra, die spuckt treffgenau auf 2 Meter Entfernung ins Auge und von dort ins Blut desjenigen.
      Dann gibt es noch die Puff Otter, aber das ist nicht jugendfrei und entspricht nicht den Foren Regeln, obwohl das Tier dafür nichts kann….
      Alles nur zu Ihrer Information.
      Ich habe gefühlte 15 Lehrbücher über Schlangen.
      Wunderschöne Tiere.
      Ja, ich denke auch, dass man Gold noch etwas senkt.
      Schön wäre es, zusammen mit einem höheren Euro Kurs.

  7. Bitcoin ist durchaus sehr volatil keine Frage. Dennoch ist es das digitale Gold 2.0 wenn ihr mich fragt.
    Es ist durch nichts und niemanden aufzuhalten und die Währung wird seinen Platz in zunehmender digitaler Welt finden. Physisches Gold wird auch weiter bestehen bleiben keine Frage aber man sollte aufhören beides als Konkurrenten zu sehen. Ich denke in ein gesundes Depot muss heutzutage beides rein. Physische Edelmetalle für den absoluten Worstcase u. eben BTC.

    • @fs
      Das Problem ist nur, dass der Bitcoin auch eine Schuldverschreibung ist. Damit besteht das Emittenten Risiko zum einen und das Banken Risiko zum anderen. Letztendlich müssen Sie ja über eine Bank den Coin in Valuten oder Gira umtauschen. Das kann die Bank per Gesetz unterbinden.
      Dann bliebe Ihnen nur noch die direkte Bezahlung mit Bitcoin, so sich der Geschäftspartner darauf einlässt.
      Wollen Sie aber den Bitcoin zu Geld machen, geht das leider nur über eine Bank und nicht über eine Park Bank in Grunewald.
      Bei letzterer nur mit einem Krugerrand in der Hand.
      Soviel zum worst case.
      Da gilt, wie bringe ich das Ding im worst case an den Mann, ohne massive Verluste.
      Gold brachte man bei allen worst cases gut an den Mann, bisher. Ob das beim Bitcoin auch so ist, muss erst bewiesen werden.
      Wie schnell Internet und Telefon ausserdem abgeschaltet werden kann, zeigt gerade Kachachstan.

      • @Maruti
        Wo man singt, da laß dich fröhlich nieder.
        https://www.youtube.com/watch?v=9C2cLTif4QU
        Drei Chinesen mit dem Bitcoin-Faß
        saßen in Shanghai rum und erzählten sich was.
        Sie wollten dafür Geld, der Händler fand es kraß.
        Fiel der Strom aus, und sie waren naß.

        Drei Iraner mit dem Erdöl-Faß
        wollten keine Dollars, und sie meinten nur daß
        sie lieber Euros hätten, und das sei kein Spaß,
        und dem Petrodollar husten sie was.

        Und die Saudis mit dem Dollar-Faß,
        nehmen jetzt auch Yuan, keiner glaubte sowas.
        Den Amis noch zu trauen sei am Platze fehl.
        Bomben gibt’s dafür aus Israel.

        Und die Deutschen mit dem Target-Zwei
        sind mit tausend Milliarden dabei.
        Das Gold liegt bei den Amis, und was lehrt uns das?
        Kracht der Euro, kommt es richtig kraß.

        Und die Mutti mit dem Zornesblick
        führt jetzt alles Schlimme auf den Trump zurück.
        Sanktionen gegen Rußland hat sie nicht bestellt,
        Unter Joe wird wieder schön die Welt.

        Und Italien mit dem Schulden-Sack,
        macht auf Dolce Vita, keiner bremst dieses Pack.
        Der Olaf und Christine wußten’s lange schon.
        Zahlen muß es nun die Eurozon‘.

        Und der Wirtschaftsfachmann Friedrich Merz.
        Steuern auf dem Bierdeckel, er faßt sich ein Herz.
        Die Rente erst mit siebzig ist sein alter Hut,
        Kauft euch Aktien, dann wird alles gut.

  8. @F.S.
    Völlig richtig, der wirkliche Liebhaber kauft
    die
    echte Fata Morgana
    Schrottcoin.
    Hier trifft wieder der altbekannte Spruch von
    meinem hochgeschätzten Albert Einstein völlig
    zu.

  9. F.S: Glauben Sie ernsthaft, die Zentralbank-Mafia wird das derzeit im Markt angebotene BTC weiter hinnehmen?
    Wenn, dann nur als Digital-Monopoly, also wie bisher mit den wertlosen Papierschnipseln.
    Schwab und Konsorten lassen grüßen.

      • @Thanatos
        Ich warte ja immer noch auf meine Redneck-Lady. Aus Texas. Die besser schießen als kochen kann. Dann setzen wir uns gemütlich auf die Couch im Wohnzimmer, über der die konföderierte Flagge hängt, trinken meine Whisky-Vorräte und singen gemeinsam so Lieder, während ihre 3 Kinder den roten Kater Hugo streicheln.
        Softly and tenderly
        https://www.youtube.com/watch?v=Qf_glkmbNbQ

        Softly and tenderly bullion is calling,
        Calling for you and for me;
        See, in the gold-charts, it’s watching and waiting,
        Watching for you and for me.
        /Refrain:/ Buy gold, buy gold,
        Ye who are weary, buy gold;
        Earnestly, tenderly, bullion is calling,
        Calling, O goldbug, come home!

        Why should we buy stocks when silver is pleading,
        Pleading for you and for me?
        Why should we linger and heed not its mercies,
        Mercies for you and for me?
        /Refrain:/ Buy gold, buy gold,
        Ye who are weary, buy gold;
        Earnestly, tenderly, bullion is calling,
        Calling, O goldbug, come home!

        Oh, for the wonderful love it has promised,
        Promised for you and for me!
        Though we have sinned, it has mercy and pardon,
        Pardon for you and for me.
        /Refrain:/ Buy gold, buy gold,
        Ye who are weary, buy gold;
        Earnestly, tenderly, bullion is calling,
        Calling, O goldbug, come home!

  10. @Wolfgang Schneider
    Meine Lieblingsgeschichte zu den spanischen Dieben handelt von Ponce de Leon.
    Das wird in Florida sehr viel weniger freundlich beschrieben als in Lügipedia.
    Er war ein goldgeil… Eroberer, der das Pech hatte, auf einen sehr wehrhaften Indianerstamm zu treffen.
    Der Eroberungsversuch wurde ein paar hundert Meter hinter dem Strand beendet, als bis auf Juan und 4 seiner Mannschaft alle tot waren.
    Ponce hat es von einem giftigen Pfeil getroffen noch auf das Schiff geschafft und ist dann gestorben.
    Die Indios hatten dann sehr lange Ruhe vor den Spaniern.
    So geht es auch.

  11. @ Maruti
    Bin der gleichen Meinung; sie haben allerdings
    Jamaika mit der Ampel verwechselt.
    Ganz egal wer regiert, die Industrie und das Kapital zeigt der
    Legislativen wo es lang geht.
    Habe mir neulich den Goldchart von 78 bis
    heute vorgenommen. Wenn ich richtig liege,
    waren das
    satte 900 % Wertzuwachs
    in 42 Jahren. Ganz so schlecht ist das nicht.
    Erstaunlich ist auch die Tatsache, daß ich 1978
    für mein lächerliches Gehalt von 550€
    3,5 Goldunzen
    hätte kaufen können.
    Wer verdient heute 5.600–€ mtl. netto?
    Und —- wie viele Goldunzen kann ich mir
    heute für meine Hungerrente kaufen?

    • @Donaustreuner Genau das Verhältnis von Monatsgehalt zu Oz ist das Problem der heutigen Zeit.Vor 20 Jahren sah das noch völlig anders aus,wenn ich überlge wieviel Oz.man damals noch für ein Monatsgehalt bekommen hat.Im Grund lohnt sich heutzutage das Aufstehen nicht mehr.Dazu erzählen diese Kasper mir dann jeden Tag, wie toll sie doch sind.

      • @Materialist
        Noch bedeutend schlimmer ist das Verhältnis von Einkommen zu Miete oder Quadratmeter Wohnfläche einer normalen Eigentumswohnung.
        Wir sind nun wirklich nicht arm, aber wir hätten reale Probleme, uns heute unser Haus hier kaufen zu können.
        Vor 25 Jahren als junge Familie mit 2 Kids ging es noch, wenn auch knapp.
        Heute nicht mehr.
        Der qm Boden liegt aktuell bei 6.000 Euro und höher.
        Verkauft wird ohnehin fast nur noch gegen Höchstgebot.

        Problem: wohnen muss jeder Mensch, das trifft alle 83 Mio. Bürger Dummlands.

  12. Sprache bzw. das ‚Wording‘ [Neudeutsch für Sprachregelung, Anm. d. Red.] ist immer wieder ein Füllhorn der Erkenntnis. Spätestens seit Victor Klemperers LTI [Lingua Tertii Imperii, Die Sprache des Dritten Reichs] – aber das nur so by the way.

    Erdogan hat es da gerade besonders schwer. ‚Seine‘ Türkei ächzt unter der flottierenden Inflation, die er partout nicht mit höheren Zinsen bekämpfen mag – das bekannte Dilemma neuzeitlicher Krisen. Er ist da halt eigen, muss aber der geneigten Öffentlichkeit einen legitimierenden ‚Frame‘ liefern. Also muss der Islam herhalten: Leider Gottes [sic!] verbiete selbiger hohe Zinsen oder Spargewinne, so seine Exzellenz. Islamwissenschaftler widersprachen umgehend: Zinsen stünden allgemein unter religiöser Kuratel, seien es nun hohe oder niedrige Zinsen. Hier versuche bloß jemand vom ökonomischen Desaster abzulenken.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Erdogan-schadet-sich-selbst-article23043105.html

    Auch schön ist die semantische Kapriole Isabel Schnabels, ihres Zeichens Direktorin der Europäischen Zentralbank [EZB, Anm. d. Abkürzungsarchivars]. Claro, die Energiepreise verhagelten der Notenbank den geldpolitischen Attentismus, Bei einem virtuellen Treffen der American Finance Association drohte sie mit drastischen Zinsschritten, sollte sich die inkriminierte Inflation nicht von alleine zurückziehen. Jedenfalls, so die nicht auf den Schnabel gefallene selbige, sei die Zeit des „Hindurchschauen durch Schocks“ vorbei. Mein lieber Herr Gesangsverein, besser hätte ich es auch nicht sagen können.

    https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/preissteigerung-ezb-direktorin-schnabel-energiepreise-koennten-schritte-gegen-inflation-erfordern/27958362.html?ticket=ST-1847023-maaNasqxHq6CyZq1c2cb-ap4

    Disclaimer: Zu Risiken und Nebenwirkungen von bestimmten Schlüsselwörtern in diesem Beitrag fragen Sie Ihren Forenbetreiber.

  13. Zitat von David Ben Gurion.
    https://www.cnbc.com/2022/01/07/why-the-us-cant-solve-the-homelessness-crisis.html
    Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
    https://www.zerohedge.com/markets/shocking-consumer-credit-numbers-us-credit-card-debt-soars-most-record-savings-long-gone

    In eigener Sache. Hatte heute mal Lust auf Sonntag, und ich legte mich am späten Nachmittag ins Bett. Um halb 7 ca. war es, als wenn eine Stimme zu mir sagte: „Steh auf, dein Kater ist wieder da.“ Der war seit über 1 Woche Missing in action, und schließlich ist Winter. (In Amerika auch.) Stand ich auf und zog mich an, um das Hoftor zu schließen. Sitzt vor der Veranda tatsächlich das völlig bedepperte rote Fellknäuel mit weißer Nase. Viel zu schlapp, um wie stets den Erschrockenen zu mimen und erst mal wegzulaufen. Hab ich ihm paar liebe Worte gesagt, und ich glaube, daß er froh war, als ich erschien. Gab es 100ml Milch, 100gr Fleisch in Gelatine und eine ordentliche Schale mit Trocken-Futter. „Seeking human kindness“ steht auf dem Schild, das der Obdachlose in Händen hält. Die letzte Woche war ich übellaunig und schlecht drauf, und ich möchte mich hiermit bei allen entschuldigen, an denen ich meine Laune ausließ. Auch bei dem, der hoffentlich diesen doofen Kommentar durchläßt.

    Auch beim lieben Gott, auf den ich wieder mal nicht vertraut hatte.
    SEEKING FELINE FLUFFINESS. Amazing gold
    https://www.youtube.com/watch?v=CDdvReNKKuk
    Amazing gold, / how sweet the sound, / that saved / a wretch like me! I once was lost, / but now I am found, / was blind, but now I see.
    ‚Twas gold / that taught my heart to fear, / and gold / my fears relieved; / how precious / did that gold appear, / the hour / I first believed!
    Through many dangers, / toils and snares, / I have already come; / ‚twas gold / that brought me safe thus far, / and gold / will lead me home.
    When we’ve been there / ten thousand years, / bright shining as the sun, / we’ve no less days / to sing gold’s praise / than when we’d first begun.
    Amazing gold, / how sweet the sound, / that saved / a wretch like me! I once was lost, / but now I am found, / was blind, but now I see.
    Hier noch zwei weitere Strophen:
    Yes, when these shares / and bonds shall fail, / and currencies / shall cease; / I shall possess, within the veil, / a life / of joy and peace.
    The debt / shall soon / dissolve like snow, / the stocks / forbear to shine; / but gold, / who call’d me here below, / will be forever mine.

    • @Translator

      Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird die Fülle haben; wer aber nicht hat, dem wird auch, was er hat, genommen werden.
      Matthaeus 25:29

      Und das meine ich ausnahmsweise mal nicht gesellschaftskritisch. Oder im Sinne der [links-]katholischen Soziallehre. Es geht nur um die Herzensgüte.

      • @Thanatos
        Hab was Schönes erlebt, als ich unlängst wieder einer Grundschule 8×5 Liter Saft schenkte. Da war Musik-Unterricht, die Fenster standen offen, und eine Klasse sang „Die Gedanken sind frei“. Wenn das der Klabauterbach gehört hätte! Ansonsten sind wir ja schon alle erlöst – da hat einer vor 2.000 Jahren die Schuld für uns getilgt.
        My Redeemer
        https://www.youtube.com/watch?v=V676nkHXUqE

        Sing, oh, sing of my Redeemer, with his gold he purchased me,
        In my vault he sealed my pardon, paid the debt, and made me free.

        I will sing of my Redeemer, and his wondrous love to me;
        From the media lies he suffered, from the curse, and set me free.

        I will tell the wondrous story, how my lost estate to save,
        In his boundless love and mercy, he the ransom freely gave.

        Sing, oh, sing of my Redeemer, with his gold he purchased me,
        In my vault he sealed my pardon, paid the debt, and made me free.

        I will praise my dear Redeemer, his triumphant power I’ll tell,
        How the victory he giveth over FIAT, death, and hell.

        He lives, he lives; yes, bullion lives today.
        He walks with me, and talks with me along as they are away.
        He lives, he lives, salvation to his walk.
        You ask me how adrove he lives, he lives here in my hoard.

        Sing, oh, sing of my Redeemer, with his gold he purchased me,
        In my vault he sealed my pardon, paid the debt, and made me free. Me free.

  14. Gestrenges @GR-Team,

    ich bin mir zwar bewusst, dass ich mich von Neuem bewähren muss. Wat mutt dat mutt.
    Zu meiner Verteidigung möchte ich aber anmerken, dass meine Kommentare nicht gefährlicher oder toxischer sind, als die früherer Provenienz. Ick schwör, wie wir in Berlin zu sagen pflegen.

    Daher: Bitte lassen Sie doch meine beiden letzten Comments frei.
    Free Mandela!

  15. Marktschwäche? Es gibt doch gar keinen Markt. Marvelous grace
    https://www.youtube.com/watch?v=OYJK6wjhUuM

    Marvelous grace of our bullion gold, grace that exceeds our sin and our guilt!
    Yonder on gold-bugs‘ accounts outpoured, there where the blood of the saver’s spilled.
    /Refrain:/ Grace, grace, gold’s grace, grace that will pardon and cleanse within;
    Grace, grace, gold’s grace, grace that is greater than stocks have been.

    Sin and despair, like these Elliott waves, threaten the cash with infinite loss;
    Grace that is greater, yes, grace untold, points to the refuge, the mighty gold.

    Marvelous, infinite, matchless grace, freely bestowed on all who buy gold!
    You that are longing to feel its weight, will see this moment a joy untold.
    /Refrain:/ Grace, grace, gold’s grace, grace that will pardon and cleanse within;
    Grace, grace, gold’s grace, grace that is greater than shares have been.
    Grace that is greater than shares have been.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige