Dienstag,23.April 2024
Anzeige

Goldpreis: Das ist der nächste Kursausbruch

Nach einer kurzen Konsolidierungsphase hat der Goldpreis ein neues Allzeithochs erzielt und ist damit erneut nach oben ausgebrochen.

Goldpreis mit weiterem Rekordhoch

Vor einer Woche lautete die Überschrift im Rahmen unserer wöchentlichen Chartanalyse: Goldpreis: Ist das die Basis für den nächsten Kurssprung? Nun hat sich der Goldpreis nach einer kurzen Kurskonsolidierung tatsächlich nach oben abgesetzt.  

Dabei hat Gold in Euro und US-Dollar ein neues Allzeithoch erreicht. Denn am gestrigen Dienstag ging der Goldpreis mit 2.199,20 US-Dollar oder 2.030,09 Euro pro Unze aus dem US-Futures-Handel. Dabei bildet der Preis für den meistgehandelten Kontrakt die Basis für den Gold-Futures-Preis. Nach dem Verfallstermin am Montag ist das nun der Kurs für eine Goldlieferung im Juni.

Gold, Goldpreis, in Euro, Goldchart, Charttechnik
Goldpreis in Euro, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (Juni-Kontrakt) per 26. März 2024.

Damit ergibt sich im Vorwochenvergleich auf Dollar-Basis nur ein Kursgewinn von 1,9 Prozent, während der Euro-Goldpreis sogar um 2,1 Prozent zulegte.

Charttechnik Gold

Wie hat sich die Kursentwicklung auf die charttechnische Lage ausgewirkt. Dazu betrachten zunächst den Euro-Goldchart per 26. März 2024. Und nun, ist einmal mehr ist der Weg nach oben offen – „uncharted Territory“. Denn mit dem jüngsten Kurssprung durchbrach die Kurslinie auch die obere Kante des seit Juli 2023 bestehenden Aufwärtstrends. Deshalb ist ein Blick auf das Sentiment von besonderer Bedeutung.

Marktstimmung

Während Gold vor kurzem schon einmal deutlich „überkauft“ war und der RSI (Relative-Stärke-Index) zeitweise wieder unter 70 zurückkam, befindet sich das Sentiment aus der Sicht von 14 Tagen nun genau auf dieser definierten Schwelle. Wir haben erlebt, dass die Stärke des aktuellen Bullenmarktes hier immer wieder Spielraum nach oben bietet.

Sollte der Anstieg nun zu dynamisch verlaufen und der Goldpreis erneut überhitzen, dann steigt erneut die Wahrscheinlichkeit eines Rücksetzers. Dieser dürfte die Notierung dann noch einmal an die Ausbruchsstelle zurückführen, was einen erneuten Test der Marktstärke herausfordern würde.

Goldpreis in US-Dollar

Beim Dollar-Goldpreis sehen wir die gleiche Systematik. Nach einem mehrfachen Test der Unterstützung von 2.160 US-Dollar kam der Ausbruch über das vergangene Rekordhoch. Dabei liegt der RSI aktuell sogar „nur“ bei 68, so dass aus Sentiments-Sicht weitere Kursgewinne möglich sind.

Gold, Goldpreis, Charttechnik, Dollar
Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (Juni-Kontrakt) per 26. März 2024.

Hinweis Goldchart-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Aber wie immer gilt der Hinweis: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

10 Kommentare

  1. Ja ja Gold, die letzte Bastion um Steuerfreie Gewinne zu erzielen.

    Jedoch nur mal angenommen: Goldgewinne werden besteuert ( was meiner Ansicht nach nur noch eine Frage der Zeit ist ) was dann tun?
    Alles Verkaufen und dann sofort wieder zurückkaufen?
    So hat man zwar die Steuerfreiheit bis dato geholt, aber ab dann ist die Anonymität flöten gegangen.
    Also lassen wie es ist, aber dann die Gewinne versteuern? Auch keine gute Idee!
    Oder im Ausland verkaufen ohne Angabe an das Finanzamt? Ist Illegal und wie sieht es da mit der Transparenz aus?

    Ich fürchte auch die Goldbesitzer bekommen sie früher oder später am A….

    • Nicht immer soviel unsubstantiierte Panik wg. Goldbesteuerung machen, besser vorher mal nachdenken, was dagegen spricht. Da ist nämlich einiges.

      Zum Ersten: die internationalen Gepflogenheiten, und da wird phys. Gold von fast keinem Land besteuert (angeblich soll es in Frankreich eine Steuer drauf geben – müsste mal jemand überprüfen).

      Zum Zweiten: Fast alle Anlagemünzen sind Kurrantmünzen also gesetztl. Zahlungsmittel im jeweiligen Land. Man kann aber gesetzl. Zahlungsmittel nicht in Metallausgabe besteuern, in Papierform oder Giral nicht. Stichwort Gleichbehandlungsgrundsatz!

      Zum Dritten: Es gibt Bestandsschutz. Wenn , können nur neue Käufe steuerlich behandelt werden, wenn deren Kaufbeleg erfassbar ist, also per Gesetz ausgestellt und aufgehoben werden muss, ebenso der Verkaufsbeleg, denn nur der Gewinn (Differenz zum Datum) wird versteuert und da müssen beide Werte bekannt sein.

      Zum Vierten: Gold ETCs mit phys. Gold werden auch nicht besteuert. Wenn, würde man hier zuerst ansetzen, da Kaufdaten vorhanden sind. Kapital würde aber dann wieder dorthin flüchten, wo keine Besteuerung herrscht. Ist also kontraproduktiv.

      Zum Fünften: Bei Besteuerung würde Gold abwandern ins Ausland, was nicht im Interesse des Staates ist. Es ist auch viel zu kompliziert, die Gesetzeslage dafür herzustellen, da dies mit anderen Gesetzen kollidieren wird (z.B. eben mit denen der Bundesbank u.a. zum gesetzl. Zahlungsmittel).

      Zum Sechsten: Es ist unnötig, Goldgeweinne zu besteuern, weil es vorab viel schnellere und einfachere Wege der Besteuerung gibt. Diese habe ich in einem früheren Post auch schon aufgeführt.

      Zum Siebenten: Sowas muss durchs Parlament und danach durch alle Gerichtsinstanzen bis zum EuGH, müsste auch EU-Rechtskonform sein, was weitere Hürden ergäbe. Man hätte also genug Zeit zu reagieren, falls jemand hier vorprescht. Aber dazu gibt es nirgends Verlautbarungen. Gold kennen die einfach nicht als Anlage, wirft ja keine Zinsen ab und ist nur ein barbarisches Relikt.

      Also erst nachdenken , dann fürchten.
      PS: Gold in € heute wieder im ATH

    • soziale Spannungen nehmen zu … im Osten sind viele AN in Kurzarbeit…Der Dax steigt grundlos …
      Ich glaube an Gold kommt keiner vorbei …Wichtig wäre das man schon seit Jahren kauft …
      Was man nicht benötigt mit physisches Gold
      sichern……So wie jeder kann

  2. @ Fritzthecat

    Sollte Das passieren dann steigt doch Gold gleich um diesen Betrag also wirst du auch beim Verkauf nichts verlieren, sondern höchstens gewinnen ;-
    Also nichts verkaufen und wenn erst wenn der Gold Zyklus vorüber oder wenn neues Geld aus gegeben wird, das mit Gold oder Bitcoin hinterlegt ist, nur meine bescheidene Meinung
    Liebe Grüße aus Wien

  3. Wenn Politiker Geld brauchen, dann holen sie es sich auch. Egal, was man hat, egal was man macht, sie werden Mittel und Wege finden ihren Anteil einfordern und zu erlangen. Wenn Menschen der Forderung der Politiker Folge leisten und für ihr Alter Vorsorge zu treffen, dann sind sie schon in die Falle gegangen, dann haben sie das Potential, was Politiker brauchen Werte. Ob Immobilien, Aktien, Fondsanteile, Gold, Geld, auf alles wird der Staat in Person der Politiker sein Augenmerk werfen. Diesbezüglich braut sich nur ein völlig Mittelloser keine Sorgen zu machen. Aber will man als Mittelloser leben nur um den Umverteilungsplänen der Politiker zu entgehen? Wir müssen es abwarten.

    • @Martin Tiemann
      Es gibt einen ganz einfachen Weg, Diebstahl zu verhindern.
      Ein Netzwerk an Menschen.
      Zwei Schritte:
      1.) Es lohnt sich ja nicht mehr viel zu arbeiten (die Entlohnung für mehr Arbeit kassiert ja sowieso der Staat, direkt und indirekt und letztlich dann nachgelagert über die Besteuerung der Erträge und ggfs künftig auch des Vermögens).
      Also: mehr in die Work-Life-Balance investieren.

      2.) Das Menschen-Netzwerk ist (aus aus Gründen der kommenden Unsicherheiten) der einzig vernünftige Weg.
      Stadtmenschen können da noch viel von Landbewohnern und Wessis von Ossis lernen.
      Man muß sich nur im Sportverein oder bei der Freiwilligen Feuerwehr etc. umsehen. viele nette Menschen mit vielen Fähigkeiten.
      A hilft B bei der Steuererklärung.
      B macht dafür bei A die Heizungswartung und kennt C, den Elektriker.
      C kennt D, bei dem er sich Geldanlagetipps holt, D kennt E (den Bauern mit dem Holfladen) und so weiter.
      Man hilft sich unter Freunden, ganz unbürokratisch ohne Papierkram.
      Freundschaftsdienste sind steuerfrei !
      Es soll Leute geben, die sollen sogar Zahlungsmittel haben, die ohne Bak, Internet und Strom funktionieren, wenn es wirklich mal drauf ankommt.
      Nur eine Verschwörungstheorie !
      Do it the Italian Way.

  4. @Martin Tiemann
    Wenn ich mich recht erinnere, bedeutet „poltik“ soviel wie „für das Volk“- „populi“ + lat Begriff .etc.
    Deswegen kann man heutzutage nur noch von „Machthabenen“ sprechen. Aber keine Angst.
    Unsere Regie ist selber völlig überfordert. In deren Sphären ist schon ein Husten ein Orkan.
    Apropos Orkan: Was da banktechnisch auf uns zu kommt…

    Lassen Sie sich ihre Macht nicht nehmen. Nur Sie haben die Macht über ihre Entscheidungen.
    Denen giert es nur noch nach ihrer Pension, ihre Zeit ist abgelaufen. Die wissen das, wir wissen das.

  5. @Martin Tiemann
    Ja natürlich, sollte der Staat Geld benötigen wird er an das Vermögen der Bürger fündig. Ob nun das Geld entwertet wird, die Fonds oder Aktien besteuert werden, der Immobilie Sondersteuern aufgelegt wird, da hat man wenig Bewegungsfreiheit.
    Mit Gold sehe ich das anders, solange anonym gekauft, nicht zuhause in Tresor und versichert oder in Bankschließfächer. Wie kann und soll der Staat reagieren wenn die anonyme Goldkäufe, unter dem Radar laufen. Die wissen garnichts, keine gespeicherten Daten und solange man dem Mund hält bleibt auch so!
    Oder meint jemand die haben beim Finanzministerium eine sondergruppe, bestehend aus kristallkugel freaks oder sogenannte Seher. Da fühle ich mich wie beim Asterix und Obelix und den allsehenden Seher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige