Dienstag,23.April 2024
Anzeige

Goldpreis: Ist das die Basis für den nächsten Kurssprung?

Nach dem steilen Goldpreis-Anstieg auf die jüngsten Rekordhochs kam es noch zu keinem Abverkauf. Die Chancen für den nächsten Kursschub bei Gold bleiben aus technischer Sicht bestehen.

Goldpreis stabil

Der Goldpreis hielt sich bis zuletzt wacker über der Schwelle von 2.100 US-Dollar beziehungsweise 1.980 Euro pro Unze. Denn am gestrigen Dienstag ging Gold mit 2.159 US-Dollar oder 1.988 Euro aus dem US-Futures-Handel (April-Kontrakt). Damit ergibt sich im Vorwochenvergleich auf Dollar-Basis nur ein kleiner Rückgang um 0,3 Prozent, während der Euro-Goldpreis sogar um 0,3 Prozent zulegte. 

Gold, Goldpreis, Goldchart, Charttechnik, Euro
Goldpreis in Euro, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (April-Kontrakt) per 19. März 2024.

Wie also sieht es um die charttechnische Lage aus, bevor die Fed am Mittwochabend ihr Sitzungsergebnis bekannt gibt? Nach der Rekord-Rally haben wir noch keinen Abverkauf als häufige technische Gegenbewegung gesehen. Es herrscht eine abwartende Spannung auf dem Goldmarkt.

Charttechnik

Dazu betrachten wir zunächst den Euro-Goldchart per 19. März 2023. Hier ging der Goldpreis nach Erreichen des Allzeithochs bei 2.002 Euro nun in eine kurzfristige Seitwärtsbewegung über. Dabei darf man die Marke von 1.980 Euro nun als Unterstützung betrachten, die eine entscheidende Rolle bei der weiteren Kursentwicklung spielen kann. Der steile Goldpreis-Anstieg seit Ende Februar muss nun erst einmal verdaut werden.

Sentiment

Während Gold auf dem Allzeithoch kurzfristig deutlich „überkauft“ war, signalisiert der RSI (Relative-Stärke-Index) mit einem Wert von 67 zumindest eine leichte Entspannung. Denn ab 70 gilt eine Kursentwicklung als „überhitzt“. Vor zwei Wochen erreichte der RSI die 90er-Schwelle. Somit sehen wir zumindest recht gute Voraussetzungen für ein Fundament, das aus technischer Sicht die nächste Aufwärtsbewegung ermöglicht.

Goldpreis in US-Dollar

Allerdings sehen wir auf Dollar-Basis bereits einen kurzfristigen Abwärtstrend und keine klaren Anzeichen für eine kurzfristige Unterstützung. Erst im Bereich von 2.120 US-Dollar gibt es mit der Kante des flachen, inneren Aufwärtstrends einen womöglich stärkeren Support. Positiv: Nach dem starken Kursanstieg bis zum Allzeithoch hat sich in der Folge (noch) kein strammer Abverkauf ereignet. Das heißt, die Bullen scheinen noch stark zu sein.

Gold, Goldpreis, Goldchart, Charttechnik, Dollar
Goldpreis in USD, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (April-Kontrakt) per 19. März 2024.

Hinweis Goldchart-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Aber wie immer gilt der Hinweis: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

32 Kommentare

  1. Eigentlich hätte der Rücksetzer schon längst kommen müssen. Offenbar hat das Kartell versäumt, ausreichend Shortpositionen aufzubauen oder die kapitalstarken Shortseller haben alles Kapital verpulvert.
    Die Bullen sond es sicher nicht, welche den Goldpreis treiben, es sind die Shortseller welche zu versagen scheinen. Das allerdings kann man aus den COT Daten nicht herauslesen, es findet im Geheimen per Telefonabsprachen statt.
    Trotzdem, alleine die Seitwärtsbewegung der letzten 3 Wochen zeigt, dass es die Bullen nicht sein können.
    Vor 3 Wochen kaufte ich ein paar Krügerrand zu unter
    1900 Euro. Heute kostet selbiger schon 2053, also 150 Euro mehr, das Unzerl.
    Da stimmt was nicht im Staate Israel.
    Ich befürchte nach wie vor eine Falle.
    Etwa eine solche:
    Die Ukraine kapituliert, China marschiert in Taiwan ein und der Goldpreis stürzt 5 Tage später um 380 Dollar ab.

  2. @maruti
    Um 380$ südwärts?
    Ich schätze um 200 südwärts.

    Wissen tue ich nichts, aber auch schon lange im Geschäft.
    China – Indien kaufen wie verrückt.
    Dazu die anderen Zentralbank Käufe.

    Lassen wir uns überraschen – alles ist möglich.

  3. @maruti

    „Offenbar hat das Kartell versäumt, ausreichend Shortpositionen aufzubauen oder…“
    Wirklich nur ein Versäumnis, oder vielleicht sogar eine Unterlassung?

    • @Ukunda
      Chartechnisch sicher, aber da sind leider noch andere Kräfte am Werk als der reine, unverdorbene Markt.
      Allerdings nicht nur bei Gold, auch bei Nahrungsmitteln, Energie oder Zinsen ist das so.
      Ausbeuten, Abzocken, auf Knopfdruck eine schnelle Mark machen ist die Devise. Auf Kosten anderer selbstredend.
      Die Wallstreet meldet Rekorde.
      Die Zinsen sollen sinken, weil die Wirtschaft robust ist.
      Dass so etwas ein glatter Widerspruch ist, merkt Michel nicht.
      Eine robuste Wirtschaft treibt die Inflation und Teuerung.
      Da braucht es keine Zinssenkungen ( wozu, wenn die robust ist), sondern höhere Zinsen.

      • @ Maruti
        Klar wo ich dir zu 100 % zu stimme, denke größer Abstürze werden wir nicht mehr wirklich sehen, vielleicht 100-150.- usd
        So nun wünsche ich dem @ Goldreporter und Allen hier noch ein entspannt schönes Wochenende aus Wien

  4. Gold trotz Notenbanksitzung auf erneutem ATH.
    Offenbar ist da der Wurm drinnen.
    Hat man möglicherweise erkannt, dass die ganzen Drückereien eher das Gegenteil bewirkten ?
    ist man zur Erkenntnis gelagt, dass möglicherweise ein exorbitant hoher Goldpreis die Leute vom Gold abhält und in Aktienpapiere wandern lässt ?
    Möglich ist alles, zu viele Variablen.
    Wer bisher genügend Gold gesammelt hat, ist erst mal fein raus und kann sagen, es rentiert sich doch.
    vor 3 Wochen noch ein Krügerrand um deutlich unter 1900 Euro und heute selbiger um 2062 Euro.
    Das wird nicht so bleiben, denn es gilt als ausgemacht, dass nun weniger ihr Gold verkaufen, weil es ja täglich mehr wird oder der dafür erhaltene Euro täglich weniger wert wird.
    2012 schrieb hier einer (ex und grandmaster),
    „die Goldanleger werden im Alter auf einem Haufen eher wertlosem Metall sitzen und trockene Kekse mümmeln müssen“
    Jetzt,14 Jahre später kaufte sich maruti ein paar Kekse, trockene, in Memoriam an die beiden, welche nun von ihren Dividenden Südsee Kreuzfahrten machen und ihre Kinder nicht arbeiten müssen und alle von den Dividenden prächtig leben.
    Ich kann nur sagen, ich mag meine Kekse.

  5. Na hui hui hui,
    heute ab 19 Uhr ging ja jedes Metall Richtung Grenze ist Weltall.
    Bei solchen Ereignissen fange ich immer gerne an zu rappen.

    Klassiker: https://www.youtube.com/watch?v=iBJ2BoVM_jY
    so dann ab 0:20min dropt der beat:

    Ihr entschuldigt, alle geben doch ihr Bestes.
    preisgekrönte Analysen, Leute checkt es.
    Der Chart zeigt nur, was eben grade war,
    Gold ist da, und ist immer noch rar.
    Ich krieg nen Kopfschmerz vom Infotrend
    was ist da neu, hab ich irgendwas verpennt.
    nur weil mancher denkt, dass die Sache rennt.
    geht gleich jeder Cent direkt fremd.
    Ich habe ´nen Garten voll mit Blüten,
    Wie meinen Sie das?
    Finanzamt spricht´s aus: Endlich wächst dort was.
    Kann das sein, dass Sie lügen?
    Nein, das ist nur Gras.
    Papier gibt´s in Frankfurt, checkt Du das.
    ….

    • da werden Erinnerungen an dwn Translator wach. Ihn und Klapperschlange würde ich gerne mal wieder hier lesen.

      • Stiller Mitleser:
        Wenn ich mich recht erinnere, hatte der Translator letzte Woche Geburtstag (57 Jahre). Hoffentlich geht es ihm gut und er kommt bald wieder an Bord.

        • Dem Translator geht es sehr schlecht! Hab mit seinem Bruder gesprochen. Wolfgang hatte im vergangenen Mai den 2. Schlaganfall. Es sieht nicht gut mit ihm aus. Bitte, schließt ihn in euer Nachtgebet ein.

          • @Oberdepp Danke für die Nachricht auch wenn sie nicht gut ist.Ich hatte auch immer an gesundheitliche Probleme bei ihm gedacht,weil er da ja schon vorher zu kämpfen hatte.

          • Oberdepp:
            Das liest man nicht gerne. Meine besten Wünsche sind bei ihm. Hoffentlich wird Wollfgang wieder gesund.

          • @Oberdepp
            Das ist traurig, zu lesen.
            translator hat mich in vielerlei Hinsicht inspiriert.
            Lieber @Oberdepp, bitte richten Sie Wolfgang und seiner Familie meine liebsten Wünsche aus. Wolfgang wünsche ich die Kraft, zu alter Gesundheit zurückzufinden und seiner Familie die Hoffnung nicht aufzugeben.
            Mein Schwiegerpapa hatte im Juni 2023 auch nen Schlaganfall und ich weiß, dass sowas nicht einfach ist. Unglaublich, was meine Liebste alleine in dieser Zeit geleistet hat.

            Habe gerade mal in meinem Archiv gestöbert:
            Ein Kommentar von ihm, den ich mir 2020 in meine Liste „best GR comments ever“ kopiert habe:

            Wolfgang Schneider
            12. Mai 2020 – 18:46
            @Krösus
            Gruppen und somit Gruppenzugehörigkeit, Bewußtsein der Identität sind eine natürliche Organisationsform des menschlichen Zusammenlebens. Wie die Familie. Kannst Du Dich an „1984“ von Orwell erinnern? There is no loyalty, but loyalty to the Party. There is no love, but love for Big Brother.
            Irgendwann kamen welche auf die Idee, intakte Familien unbedingt abschaffen zu müssen, weil man so die Gesellschaft besser im Griff hat. Ich bringe mal ein Zitat von John Rockefeller: „Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört, und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. Indem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.“
            Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment. Und zu dieser 68er-Soße gehörten noch Drogen und Pädophilie. Da bleib ich doch lieber ein Reaktionär.

            Gerade mal 4 Jahre alt.

  6. Heute flog auch noch der 2100 Dollar Deckel davon.
    Und in Euro der Preis weit über 2.000.
    Der Krügerrand bei 2085 Euro und ich habe ein pasr Dinger vor 3 Wochen noch unter 1900 bekommen.
    Ich gehe tauchen, Tauchsaison gestartet.
    Wenn jetzt nicht Powell und Lagarde ein Machtwort sprechen und die Bank von Hawaii und polnische Tunnen
    und Asteroiden nennen, gute Nacht Marie
    Alle jene, welche ihre Unzen vor 2 Wochen verkauften,
    ( angeblich Gewinne), gucken nun etwas betröppelt aus der Wäsche. Heute bekämen die glatt 200 Euro mehr die Unze.

    • Hallo Kollegen
      Goldpreis auf 2200 Dollar je Unze.
      Wer hätte das gedacht.??? I ch hab schon früher eine Korrektur erwartet, aber das Kartell hat nicht geschossen, vielleicht haben sie keine Munition mehr??? Oder, die These, die der Goldpapst von Greyerz vertritt, viele Fonds in den USA und institutionelle Gremien haben erkannt, dass der US Dollar wegen der sagenhaften Verschuldung in den USA gefährdet ist. Und kaufen jetzt Gold auf Teufel komm raus. Auch das Finanzsystem in
      den USA ist marode. Wie gesagt, alles Hypothesen,
      Wie immer. Silber hat ebenfalls angezogen, eher zögerlich. Kann noch kommen.
      Der Goldpreis ist in meinen Augen fällig für eine Korrektur. Aber vielleicht kommt die Korrektur nicht. Leute die viel Gold besitzen könnten einen Teil verkaufen und fette Grwinne realisieren. Natürlich muss jeder für sich entscheiden. Ich will niemanden beeinflussen.
      Wünsche allen viel Glück und dass die Edelmatall Preise weiter steigen.
      Grüsse aus der Schweiz

    • @Gold Newbie
      2.500, reines Bauchgefühl.
      Irre ?
      Naja, 180 plus in den letzten 2 Monaten haben wir schon.
      Plus 300 seit Oktober 2023. Auch nicht übel.
      Trotz unerwartet hoch bleibender Zinsen (Fed-Entscheid aktuell, max. 3 Zinssenkungen um insgesamt max. 0,75 % statt der erwarteten 10 in 2024) ) , trotz BTC-Rally, die viel Kapital aus den Märkten absaugt.

      Aktuell rennen an den Börsen die Kleinanleger noch dem Crack-Up-Boom hinterher und so in die Falle, während die Profis die Chips vom Tisch nehmen.
      Irgendwann merkt die Masse auch, was los ist.
      Und dann wird es „lustig“.
      Die gute Nachricht: es ist dann Sommer, wenn es wieder die 200-Meter-Schlangen vor den Händlern gibt.
      So wartet es sich dann wenigstens angenehmer als im Winter.
      Habe ich alles die letzten 3 Jahre schon gesehen. Und musste nicht in die Schlange, weil wir hier schlicht schneller waren.
      Wie bei der Titanic. Wer rechtzeitig das Rettungsboot…..

      Ich bin alt genug: ich habe 2000 bis 2003 noch live miterlebt.
      Das sehe ich wieder.

      Fun Fact am Rande: die USA müssen dieses Jahr 8 Billionen (das sind 8 Millionen Millionen) ihrer Staatsschulden refinanzieren, zu dann 4 bis 5 % statt bisher 2 % .
      Den Unternehmen und den bis an die Hutschnur verschuldeten Privaten geht es ebenso.

      Politiker können schwafeln (die Titanic ist UNSINKBAR !!!!!), aber Mathematik ist gnadenlos.
      Die haben wir auf unserer Seite.

  7. Nur wieder 2 Nachrichten :
    1.) Die größte Ratingagentur sieht eine Insolvenzwelle wie seit 20008 nicht mehr.
    https://www.capital.de/wirtschaft-politik/schulden–immer-mehr-unternehmen-sind-pleite-und-melden-insolvenz-an-34557680.html?xing_share=news

    2.) Massedemos bei Bosch, weil es zu Massenentlassungen- gerade auch im grünen Musterländle B-W – kommt.
    https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/industriekonzern-stellenabbau-bei-bosch-25-000-beschaeftigte-gehen-auf-die-strasse/29716714.html?xing_share=news

    Es geht (so wie es bei Lawinen immer ist) beschleunigt bergab.
    Die Insider wissen schon, warum sie ihre Aktien verkaufen.

    Das Geld sucht den Weg in die Sicherheit.
    Eigentlich zwingend logisch.
    Schön daß wir schon da sind, wo immer mehr hin wollen.

    • Der Preis für eine Unze Feingold verändert sich indirekt proportional zum mittleren Intelligenzquotienten der Regierenden.Zu dieser Erkenntnis bin ich schon vor 20 Jahren gekommen und habe daraus meine Schlussfolgerungen gezogen.Im Moment kann es dementsprechend nur aufwärts gehen.

      • @Materialist
        Ich stelle mir immer eine ganz einfache Frage:
        In was würde ich hier und jetzt Geld investieren, wenn es Gold und Silber nicht gäbe und ich ruhig schlafen will ?
        Als pensionierter Ex-Banker fällt mir dazu ein: NIX, REIN GAR NIX.
        Ich habe schlicht schon zu viel Geld von Anlegern dumm verbrennen sehen.

        Wer auf die nächste BT-Wahl hofft:
        Ich rechne mit einer Groko.
        Super: eine links-grüne Merkel-Blackrock CDU mit einer Kevin-dunkelrot SPD.
        Oder wenn die AfD plus Werteunion bis dahin bei 30 % landet:
        Dann gibt es die Resterampe Schwarz-Rot-Grün.
        Hauptsache man bleibt irgendwie an der Macht.

        Was soll man dann kaufen ?
        Bayer-Aktien oder Bankaktien (wenn es die dann noch gibt ) ?
        Es bleibt nur Metall.
        Sorry, aber es ist so.

        • Meister Eder Das wird wohl so kommen zumal sich ja heute hier noch ein BÜNDNISS für die Demokratie gegründet hat ,meiner Meinung nach auch um genau diese zu behindern.Was solls der Michel hat schliesslich einen Anspruch auf den Totalscherbenhaufen wie schon 2x vorher.Langsam komm ich mir vor wie der Hauptakteur in Remarques Buch Zeit zu leben Zeit zu sterben.Zum Glück mit dem Vorteil dass ich mich in der Not verzwitschern kann und werde.Weil der Scherbenhaufen am Ende auch noch verseucht sein kann.Hätte gedacht noch mal in so eine Situation zu kommen.

  8. @ Meister Eder Dem Mutterland der Grünwähler tut das mal ganz gut.So was kommt von so was.Die Gewerkschaften sollten sich ihren Tanz sparen ,bei derart schlechten Standortbedingungen sind Betriebsschliessungen oder Verlagerungen unumgänglich.Wie sagte der hochkompetente Wirtschaftsminister diese Woche? Ja wir haben Enormes geleistet.Ich kann ihm nur zustimmen.

  9. Was ist denn jetzt los? Heute morgen der Goldpreis über 2200 USD und bei 2022 EUR. Ich kann es kaum glauben, ein so massiver Anstieg in so kurzer Zeit! Von Januar bis März hat der Goldpreis so viel zugelegt wie sonst im Laufe eines Jahres. Das nächste Allzeithoch, wo doch das letzte erst wenige Monate her ist. Was läuft da im Hintergrund? Was ist im Busch?

    • @Goldmarie
      Geht schon runter, Nachmittags, Drückerzeit, Gold auf 2173 (-0.65%), Silber 24.73 ( beachte die ähnlichkeit) – 3.35%

  10. @GoldNewbie
    Meine auch 2.500,– !
    @MeisterEder
    Wieder mal voll den Punkt getroffen – danke, Schreinermeister! :-)
    Natürlich gibt’s ne GroKo! Die einzige Lücke in unserem politischen System, um neue, erfolgreiche Teilnehmer auszugrenzen und die Pöstchen wieder in etablierten (jahrzehntelang erfolglosen) Reihen zu verteilen! Quasi wieder Wählermehrheiten möglichst ignorieren (warten wir mal die Wahlen in den neuen Bundesländern ab) – wetten es läuft wieder genau so!? Eben DDR 2.0…
    Der Genosse Dokta

    • @GoldenEye, Meister

      Danke für eure Einschätzungen. Dann werde ich halt eben ne Unze weniger kriegen für meine Baumwolle als letztes Jahr um die Jahreszeit. Egal. Verkauft wird das Zeug eh nie. Das ist der solide Teil des Familienvermögens. Damit meine Eltern was zu knabbern haben in Notzeiten. Oder ich was zu knabbern habe.

      Der spekulative (und wesentlich kleinere) Teil geht Bitcoin. Bissl was Optionsscheine auf Coinbase trauen wir uns auch noch zu. Naja bin noch jung, da muss man sich noch etwas die Hörner abstoßen.

      https://www.finanzen.net/optionsscheine/auf-coinbase/hs58ef

        • Wie gut dass ich teilweise noch die alten Fenster mit der Doppelverglasung drin habe. Die haben noch richtig Kitt. Unsere grynen Vorstadt-Yuppies, hochenergetisch durchsaniert, werden nicht einmal das haben.

          • @ GN
            In Oberbayern hatte ein Bauer ein passendes Schild neben eine Pendlerstrecke gestellt:
            Wenn der Bauer stirbt, könnt Ihr Euer tolles Handy essen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige