Dienstag,27.September 2022
Anzeige

Goldpreis explodiert nach Russland-Offensive (Updates)

Die in der Nacht gestartete Invasion Russlands in die Ukraine führte zu heftigen Turbulenzen an den Finanzmärkten. Der Goldpreis stieg zunächst auf bis zu 1.973 US-Dollar pro Unze, gab aber im Handelsverlauf wieder bis zu 93 Dollar ab.

Updates am Artikelende (Stand: Do., 22:15 Uhr)

Kriegsbeginn

Russland macht tatsächlich ernst. Seit 4 Uhr am Donnerstagmorgen werden Explosionen in verschiedenen Regionen der Ukraine gemeldet. Laut Medienberichten begann rund drei Stunden später der Artillerie-Angriff. Kurz nach Mitternacht hatte der russische Präsident Wladimir Putin eine TV-Ansprache gehalten, in dem er der Ukraine den Krieg erklärte.

Gold, Goldpreis
Tagesbilanz: Goldpreis in US-Dollar im Tagesverlauf am Donnerstag, den 24.02.2022: FOREX (Quelle: GodmodeTrader)

Marktreaktionen

Die Aktien-Futures brachen im frühen Handel kräftig ein. Um 8:15 Uhr verlor der FDAX mehr als 5 Prozent und notierte bei 13.883 Punkten. Dagegen rauschte der Goldpreis nach oben mit Kursen von 1.944 US-Dollar (+1,9 %) beziehungsweise 1.728 Euro (+2,3 %) am Spotmarkt. Auch Silber legte um bis zu 2,5 Prozent auf 25,00 US-Dollar beziehungsweise 22,23 Euro.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Ölpreis kletterte um fast 7 Prozent auf 103 US-Dollar pro Barrel Brent Crude. Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen notierte etwas fester bei 1,88 Prozent. In einer Bericht von CMC Markets fasst Jochen Stanzl die Entwicklungen am frühen Morgen zusammen (siehe Video oben).

Update, 24.02.2022, 11 Uhr: Der Euro-Goldpreis hat mit € 1.744 (+3,5 %) das Allzeithoch vom 6. August 2020 übertroffen. Silber notierte am Spotmarkt mit 25,35 US-Dollar beziehungsweise 22,60 Euro (+4,2 %). Auch die Aktien von Gold- und Silberminen-Betreiber zogen mit den Edelmetall-Kurse an.

Der Ölpreis (Brent Crude) kostete zu diesem Zeitpunkt 104 US-Dollar pro Barrel (+7,5 %). Der DAX (FDAX) notierte mit 14.055 Punkten knapp 4 Prozent im Minus.

Kaufen, wenn die Kanonen donnern? Die kurzfristigen Kursschwankungen waren am Vormittag deutlich ausgeprägt. Nach dem Einbruch der Futures am frühen Morgen, setzte wenig später ein Short-Squeeze ein. Nach 11 Uhr kam der Dax dann wieder deutlicher zurück. Der russische Rubel und die russischen Aktienmärkte sind ebenfalls stark unter Druck.

Update, 24.02.22, 13:40 Uhr: Laut Medienberichten marschieren russische Truppen aus mehreren Richtungen auf die ukrainische Hauptstadt Kiew vor. Der DAX ist erneut mehr als 5 Prozent ins Minus gerutscht. Der Goldpreis ist etwas von den Tageshöchstkursen zurückgekommen und notierte zu diesem Zeitpunkt mit 1.962 US-Dollar (1.755 Euro). Bitcoin erweist sich mit einem Minus von 6 Prozent (auf 35.320 USD) nicht als „sicherer Hafen“.

Update, 24.02.22, 15:40 Uhr: Mit Eröffnung der US-Börsen reduziert der NASDAQ-Future als erster US-Index seine Verluste auf -2 % und der Goldpreis kommt stärker zurück auf 1.936 US-Dollar beziehungsweise 1.738 Euro pro Unze (noch +2,8 %). Auch der Silberkurs reduziert seine Tagesgewinne mit 24,77 US-Dollar beziehungsweise 22,19 Euro (+2,4 %). Währenddessen kommt der Ölpreis (Brent Crude) leicht zurück auf 103,50 US-Dollar pro Barrel. Inzwischen herrscht Luftalarm in Kiew und die Menschen werden aufgefordert, Bunker aufzusuchen.

Update, 24.02.22, 16:30 Uhr: An den Aktienmärkten verringern die Indizes ihre Verluste. Der NASDAQ befindet sich nur noch 0,9 % im Minus. Der DAX verliert noch 4 Prozent bei 14.045 Punkten. Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar abgewertet, mit einem Tagesverlust von 1,5 Prozent auf 1,1132 US-Dollar. Der Goldpreis notiert mit 1.924 US-Dollar beziehungsweise 1.728 Euro pro Unze (+2,3 %). Silber: 24,70 USD / 22,17 EUR (+2,2 %). Unterdessen hat der Bürgermeister von Kiew eine Ausgangssperre in der ukrainischen Hauptstadt verhängt.

Update, 24.02.22, 20:30 Uhr: Politische Börsen haben kurze Beine und kaufen, wenn die Kanonen donnern. Gleich zwei bekannte Börsenweisheiten schienen sich am Donnerstagabend vielfach im Anlegerverhalten zu materialisieren – womöglich begleitet von einem Short-/Long-Squeeze. Der Goldpreis gab seine gesamten Tagesgewinne ab und rutschte sogar ins Minus. Breits direkt nach Eröffnung des US-Terminmarktes (14:20 Uhr) waren die Edelmetalle unter Druck geraten. Um 20:30 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.887 US-Dollar (-1 %), das entsprach 1.687 Euro (-0,04 %). Der Silberpreis kam entsprechend unter die Räder. Im Gegenzug befanden sich die Aktienmärkte weiter auf Erholungskurs. Der NASDAQ wechselte sogar ins Plus mit 13.637 Punkten (+0,9 %). Derweil meldete due russische Führung, man gedenke, 83 militärische Ziele in der Ukraine zu eliminieren. Die USA wollen 7.000 zusätzliche Soldaten nach Deutschland verlegen.

Update, 24.02.22, 22:15 Uhr: Tagesbilanz: Ein wilder Ritt an den Börsen. Nach dem steilen Anstieg bis auf 1.973 US-Dollar kam der Goldpreis im Handelsverlauf wieder um 93 Dollar oder 4,3 Prozent zurück auf zeitweise 1.880 US-Dollar. Nach US-Börsenschluss notierte das Edelmetall mit 1.895 US-Dollar pro Unze (-0,6 %). Silber kostete zum gleichen Zeitpunkt 24,15 US-Dollar beziehungsweise 21,54 Euro (-0,7 %). Die Aktienmärkte hangelten sich im gleichen Zeitraum wieder nach oben. Der DAX-Future notierte um 22:15 Uhr mit 14.271 Punkten (-2,4 %). Das Tagestief hatte am Morgan bei 13.794 Punkten gelegen. Auch der Ölpreis kam zurück. Brent Crude kostete nach Börsenschluss 98,98 US-Dollar pro Barrel (+1,9%). In der Tagesspitze hatte der Preis 105 US-Dollar erreicht. Schließlich hieß es am Abend, das russische Militär könnte noch in der Nacht zum Freitag die volle Kontrolle über die Hauptstadt Kiew übernehmen.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



77 Kommentare

  1. Ob sich Putin damit einen Gefallen tut?
    Auch Taiwan hat seine Streitkräfte in Alarmbereitsschaft versetzt.

    Obwohl ich auf dem chin. Festland lebe, bin ich riesiger Taiwan Fan und kann nur hoffen dass die USA im Falle eines Angriffs Taiwan zur Seite stehen. Aber wir kennen die USA ja.

    Nachdem die USA Afghanistan und jetzt die Ukraine hängen lassen, darf man sich nicht ein drittes Mal die Blöße geben.

    • @Chinaman
      In dieser Hinsicht bin ich ja nur als normaler Zeitungsleser informiert.
      Aber hat China nicht inzwischen die grösste Kriegsmarine der Welt und im Südchinesischen Meer jede Menge kleine Inselchen zu Militärflugplätzen und Marinebasen ausgebaut ?

      Will sagen: wenn die wirklich wollen, kann die keiner aufhalten.

      Da hilft auch ein Flugzeugträgerverband der Amis nicht weiter (falls der die ersten 8 Stunden einer Auseinandersetzung überhaupt überlebt).
      Oder sehe ich das zu pessimistisch ?

      • Ja sie haben die größte Flotte aber das ist quantitativ und nicht qualitativ.

        Klar sind Flugzeugträger sitting ducks, aber auch Chinas zwei Flugzeugträger sind dies.
        Eigentlich muss man sich fragen wieso China diese überhaupt noch gebaut hat.

        Und eine Sache, welche ich seit JAHREN progagiere, ist auch wichtig: Die Chinesen haben quasi NULL praktische Erfahrung, während die USA seit gut 20 Jahren verwüstend durch die Welt ziehen.
        Und den letzten richtigen Konflikt den sie mit Vietnam angezettelt haben wurde ihnen auch zum verhängnis.

        Hier zieht das Zitat von Herrn Tyson sehr sehr gut, „everybody has a plan until he gets punched in the face“
        Die Chinesen sind schlau, aber da ist irgendwas in deren DNA oder kulturbedingt, sobald sie vor einer Situation stehen die ihnen unbekannt ist, dann erscheint das Fragezeichen über ihrem Kopf und sie wissen nicht weiter.
        Also können die gut und gerne planen wie sie die Insel einnehmen wollen, sollte irgendwas dem Masterplan durchqueren, dann fällt das alles in sich zusammen.

    • @Chinaman
      „Drehbuch lite„:

      2020: China nimmt Hongkong ein.
      Der Westen unternimmt nichts.
      2021: Der Westen übergibt Afghanistan an die Taliban.
      Der Westen unternimmt nichts.
      2022: Russland erobert die Ukraine.
      Der Westen ist auf dem Rückzug.
      Und jeder, der nur halbwegs bei Verstand ist, weiß, dass
      Taiwan als nächstes auf der Speisekarte steht.
      (ー_ー)

      • Das ist es was mir Sorge bereitet, und man fragt sich, warum?
        Russland hätte wohl seine Probleme mit dem Westen, China ist auch nich 100% bereit für die USA und Partner, aber man lässt sie einfach gewähren.

    • @Ahnungsloser

      Damit ist auf jeden Fall zu rechnen. Verbote aber werden den Preis erst recht steigen lassen.
      DDR Bürger kennen das. Man sollte im Übrigen auch etwas Silber oder sonstige echte Werte in Reserve haben. Schnaps und Taback z.B. oder Edelsteine, soweit möglich, oder werthaltige Fremdwähungen z.B. Schweizer Franken. Die Bargeldbestände runter vom Konto und auch sonst auf das Nötigste minimieren.

      Die fetten Jahre sind vorbei

    • @Ahnungsloser
      In den letzten 18 Monaten (Corona) konnten wir alle schön sehen, wozu unser Staat (genauer: unsere korrupten Politiker) in der Lage ist/sind.
      Innerhalb von 15 Minuten (Beschluss zum Infektionsschutzgesetz) waren unser rein theoretisch schönes Grundgesetz und unsere „Grundrechte“ im Mülleimer. Parteiübergreifend.

      Das geht auch im Finanzbereich. Jemand, der mich ohne Grund zu Hause einsperren kann und mir den Besuch eines Kaufhauses verbieten kann, der kann auch noch mehr. Viel mehr.
      Und fast ohne Gegenstimmen im Bundestag und den Landesparlamenten.

      Rechnen SIE MIT ALLEM.
      In solchen Zeiten holen die Regierungen i.d.R. die ganz schmutzigen Dinge aus der Schublade, die man sich sonst nie trauen kann/würde.

      Spätestens heute sollte man sein Fiat von der Bank holen.
      Solange man noch kann/darf.
      Wenn nicht in EM, dann in CHF, Norwegische Kronen etc. drehen. Aber nicht auf einem Devisenkonto, sondern echt in der Hand.

      Kleinkram: schon genug Reis, Nudeln, Obstkonserven, einen Campingkocher etc. zu Hause ?
      Das war natürlich nur ein Hinweis für paranoide Prepper-Naturen.
      Oder vielleicht nicht ?

      Bin gespannt, wann die EM-Shops leer sind.
      Morgen würde ich gerne mal sehen, wie lange die Schlange vor Degussa etc. sein wird.
      Geht leider nicht.

      Viel Glück an Euch alle hier.
      Und: kühlen Kopf bewahren.
      Aufgeschreckte Hühnerhaufen gibt es in solchen Zeiten immer genug.
      In der Ruhe liegt die Kraft.

        • @Ahnungsloser
          Toyotas alter Werbespruch: „Nichts ist unmöglich“.
          Wir glauben an gar nichts mehr.

          Ein „ganz sicher“ gibt es nicht mehr. Nirgends.
          Nur ein „A ist sicherer als B“ oder ein „A ist länger sicher als B“.

          Persönlich halte ich z.B. Norwegen für sicherer als die Schweiz (Energieversorgung, Rohstoffe etc., wenn nur nicht das Wetter so mies wäre……).
          Die SNB (CH- Nationalbank) ist ja inzwischen aufgrund ihrer Interventionen für den Franken ein riesen Hedgefonds. Das kann auch mal schief gehen.

          In fast allen Ländern sitzen nur noch ungebildete Idioten (oder korrupte Befehlsempfänger) in Regierung und Parlamenten, wie soll man da Prognosen abgeben ?
          Mal ehrlich: wenn jetzt Wahl wäre, wem würde man das Schicksal Dummlands anvertrauen ?
          Ich wüsste nur 700 Politiker im Bundestag, bei denen ich „NEIN“ ankreuzen würde.
          Bei 100 davon weiss man wenigstens, auf wessen Gehaltskonto sie stehen (von Merz bis Lauterbach).
          Und Olaf hat vielleicht jeden Tag 24 Stunden Angst, dass seine Auftraggeber die Warburg- oder Cum-Ex- Akten auspacken, wenn er nicht spurt.

          Es gibt ein noch viel größeres Problem: die eigene biologische Restlaufzeit.
          Heute ist der erste Tag vom Rest des Lebens.

          Tipp:
          1.) Kaufen Sie sich im Baumarkt einen Meterstab.
          2.) Sägen Sie ihn bei 80 cm ab (das ist so ungefähr die Lebenserwartung, wenn die Götter gnädig sind).
          3.) Klemmen Sie eine Wäscheklammer dorthin, wo Ihr Lebensalter ist.

          Meine Wäscheklammer klemmt irgendwo bei 60 cm.
          75 % sind vorbei.
          Upps.
          Bei dem Bild denkt man schon nach.
          Für die Midlife-Crisis ist es effektiv zu spät.

          Jetzt folgt der ultimative Geldanlagetipp:
          Wir fahren jetzt in die Sonne und investieren 9 Euro in etwas mit goldener Farbe:
          2 Weissbier mit Seeblick.

          Die Erinnerung klaut uns kein Finanzminister.
          Nachmachen !

          • @MeisterEder
            Ein düsteres Szenario aber ich wüste nicht, welchen Satz man widerlegen könnte.
            Darum bin ich sehr bei Ihnen. Übrigens meine Wäscheklammer hängt nicht weit
            weg der Ihren.

  2. @BTFD (*)

    Kaufen, wenn die Kanonen donnern …“ ?
    (Zitat „ Carl Mayer von Rothschild „)

    Z.B. „billige Gazprom-Aktien“ ? (Empfehlung von Altkanzler „Gerhard“ ?)
    Oder ausgewählte, jetzt billige DAX-Aktien?

    Und anschließend: „Verkaufen, wenn die Violinen spielen „ ?

    Die überschrittenen 2 cm der Nato-Ost-Erweiterung und ihre Folgen
    dürfen wir nun als Zeitzeugen verfolgen, und ich frage mich: „cui bono, “?

    Der Keil, den man nun zwischen Rußland und die EU getrieben hat, wird
    deutlich erkennbar . . .
    „Cui bono“?
    ▼(´ᴥ`)▼

    (*) Buy The Fuc*ing Dip

    • Klapperschlange:
      Sie haben (leider) recht. Wir haben uns für fremde Interessen bereitwillig in eine schwierige Lage manövriert.
      Nichtsdestotrotz sollte gerade jetzt die deutsche Politik noch vorhandene Einflussmöglichkeiten in Richtung Russland nutzen. Eine Ausweitung des Konflikts ist für uns nur nachteilhaft, aber auf diese Weise könnte sich u.U. die Möglichkeit auftun, die deutsch-russischen Beziehungen neu aufzustellen. Allerdings ist zu befürchten, dass W.P. entschlossen ist, den Konfliktherd Ukraine endgültig auszuschalten.

  3. Uiuiuiui, da wird es die Shortseller am heutigen Closing Day der CME Futures (letzter Freitag im Monat) aber am falschen Fuß erwischen. P.S.: Mein Mitleid hält sich in Grenzen

  4. Wer die Ukraine Kriese verstehen will, sollte mal den Film „Wag the dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt“ schauen (:

  5. Das widerstandslose Überwinden des Euro-Allzeit-Hochs [All-Time-High] vom 7. August 2020 mit 1.737,28 Euro gerät fast schon zur Nebensache. Sehr interessant die Wortwahl Putins aus seiner nächtlichen „Kriegserklärung“: Neben Bekanntem – der Westen habe mehrere „rote Linien“ überschritten – hob er als Ziele der „Militäroperation“ die „Demilitarisierung“ und „Entnazifizierung“ der Ukraine hervor.

    An den Märkten herrschen Auflösungserscheinungen vor: Russland soll von den eigentlich unteilbaren Finanzmärkten abgeschnitten werden – der Finanzkapitalismus angelsächsischer Prägung jetzt nur noch für den ‚freien‘ Westen? „Panikverkäufe“ und einbrechende Kurse an den globalen Börsen, laut Analysten seien Zuversicht und Sicherheit „zerstört“ worden [also die ganzen Casino-Chiffren].

    Derweil stieg der europäische Terminmarkt-Gaspreis [Dutch TTF, März Lieferung] heute früh gegenüber gestern Abend um glatte 23 Prozent und der Preis für das europäische Brent-Öl überspringt die 100 Dollar-Barriere. Möglicherweise kommt jetzt die Verbannung Russlands aus dem globalen Zahlungsverkehrssystem SWIFT – nun wird man sehen, inwieweit die Russen dafür wirksame Vorkehrungen getroffen haben.

    https://finanzmarktwelt.de/oelpreis-oel-steigt-dramatisch-krieg-226692/

    • Update

      Auch der Moskauer Börsenindex RTS ist schwer getroffen. Er verlor heute Vormittag in der Spitze bis zu 50 Prozent [!, Anm. d. Red.] an Wert und sackte auf 612 Punkte ab. Nach einer moderaten Erholung liegt der Index jetzt mit 33,9 Prozent im Minus.

      Ausgewählte Verluste russischer Großkonzerne:

      Gazprom -24 Prozent
      Lukoil -33 Prozent
      Sberbank -57 Prozent
      Rosneft -14 Prozent
      Norilsk Nickel -12 Prozent
      VTB Bank -15 Prozent

      Quelle FMW

    • @thanatos
      Ich bitte Sie, entnazifizierung, gehts noch ?
      Wer ist denn, wenn überhaupt, näher den uralten Nazis in Europa, als Russland ?
      Bitte, erst denken, dann schreiben.
      Auch wenn Putin seine Spässchen treibt.

      • Lieber Maruti, Fakt ist nun mal ,das die Holocaustleugnungen und das Anbringen von SS-Runen/ Wolfsangel, im Baltikum und der Ukraine keine Seltenheit sind, und das die Politkraten dieser Länder gerne faschistische Gruppierungen unterstützen! Diese Länder schauen auch auf eine SS-Einheiten-Vergangenheit zurück! Das läßt sich halt nicht leugnen. Wer bei AfD-Wählern die Nase rümpft und im jetzigen militärischen Kriege aber den „demokratischen“ Blockparteien glaubt, der kann sich mit den vorgenannten Wählern in eine Reihe stellen! Übrigens gibt es im Krieg bei den Eliten nur Gewinner, auf allen Seiten. Wer verliert wird leider immer von ALLEN (Siegern und Verlierern) vergessen! Darum auch diese jetzige Situation.

        • @tresorfritze
          All das gibt es in Russland auch.
          Schon mal eine Militärparade mit fahnenschwingen,
          Symbolen und Zeichen in Moskau gesehen ?
          Ich bitte Sie, die Ukraine hat doch am meisten unter der Vorherrschaft der des deutschen Regimes gelitten.
          Ausserdem ist der Präsident jüdischen Glaubens.
          Wollen Sie tatsächlich auch noch Israel des Faschismus bezichtigen ,?

  6. Wie ich schon oft in der Vergangenheit geschrieben habe am ende bleibt nur das physische Gold und Silber als BESTE option um sein Erspartes zu schützen alles andere ist stark durch das Regime bedroht erst recht jetzt wo alles beginnen wird zu implodieren wobei die marode Weltwirtschaft und die untragbare Verschuldung besonders in USA und Europa schon vorher das Problem waren . Das ist wohl der grund warum die Brandstifter aus USA und ihre handlanger in Europa den konflikt in Ukraine bewusst angeheizt haben ,der Westen steht vor dem Bankrott (besonders USA) und es ist bekannt das eine Weltmacht niemals friedlich die Macht abgeben wird sondern wie ein Tier das in die ecke getrieben wird um sich schlagen wird also den weg des Krieges geht .

  7. @Goldi So ist es wer 30 Jahre lang Konflikte anheizt und 0,nichts für den Frieden tut,braucht sich über einen Tag wie heute nicht zu wundern.Es ist zwar Irrsinn was Putin jetzt veranstaltet mit dem Heimholen in das russische Reich aber mit den roten Linien hat er völlig Recht.Die Interessen anderer Völker haben ja aber unsere Berufsignoranten seit langem genau so wenig interessiert wie die Gesetze der Physik und Mathematik.

  8. Achso noch was zu den Krypto jünger die noch nie einen Krieg miterlebt haben, bei einem Krieg gehört die Infrastruktur zu den ersten Zielen bedeutet das z.b. kein Strom und damit auch kein Internet mehr funktionieren . Wie wollt Ihr dann mit euren Kryptos was kaufen bzw Handel betreiben ? Die Frage habe ich auch schon hardcore Bitcoiner wie Marc Friedrich gestellt aber bisher noch ohne antwort .

    • @ Goldi

      Dann bekommst du die Antwort jetzt von mir.
      Bitcoin und ausschließlich nur Bitcoin ist ein Wertspeicher, und es werden auch noch Zentralbanken einsteigen bei Bitcoin, ich rechne sogar noch eventuell heuer damit.
      Ich bin in Bitcoin investiert und lade zwischen 28640.- 26260.- und mit viel Glück vielleicht 22442.- massiv nach. Und noch zum besseren Verständnis Bitcoin ist erst 12 Jahre jung und egal welcher Wert es auch in der Geschichte war, schau dir mal Amazon oder Appel von Anfang an an, da waren genau solch enorme Schwankungen von 77-81 % vom Hoch zum Tief immer !!!!! Also kaufen wenn die Kanonen donnern.
      Mein Hauptspeicher ist immer noch Gold und Silber

      • @ukunda
        Kommt es zum 3. grossen Krieg in Europa ( der ist überfällig), nützt Bitcoin wenig. Denn, dann wird es kein Internet, zumindest nicht in heutiger Form mehr geben.
        Das kann man sich zwar kaum vorstellen, aber geplant ist solches.

        • Meinen bitcoin private key schiebe ich mir in die Hosentasche und kann von jedem Land der Welt drauf zugreifen und mir das Geld abheben.

          Versuch mal mit nem 1kg Goldbarren zu fliehen bzw Versuch damit mal in ein anderes Land zu kommen

          Bin in beiden Investiert. Gold aber einiges mehr.

          • @Sebastian
            Schön wäre es.
            So Sie eine Bank finden, welche Sie auszahlt.
            Versuchen Sie das in Deutschland. Da können Sie 3 Wochen darauf warten.
            Wenn ich verreise, habe ich immer 5 Rand im Gürtel.
            Das können Sie mit absoluter Sicherheit überall loswerden. Selbst mit 2 Kilo Gold kann ich flüchten, im Handgepäck oder in der Jacke.
            Bei der Gepäcks Kontrolle interessiert das keinen.
            War bei mir nicht mal bei 5 Kg der Fall.

      • Du willst doch nicht ernsthaft Bitcoin was gar keinen Wert hat mit Unternehmen vergleichen die ein attraktives Geschäftsmodell haben und ordentlich Gewinne machen vergleichen ????? In vielen Ländern ist Bitcoin verboten da hast Du NULL chancen irgendwas damit anzufangen , das ist nichts weiter als ein riesiges Schneeballsystem heißt ohne ständigen kapitalzufluss zerfällt das kartenhaus .

  9. @Chinaman
    Wann war das mit der SUEZ-Krise? 1956? Als um den SUEZ-Kanal Krieg geführt wurde, GB und F gegen Ägypten unter Präsident Nasser, schaute die Welt nur dorthin. Die UdSSR nutzte just das, um in Ungarn die Freiheits-Bewegung in Blut zu ersticken. Ich traue nicht nur China zu, jetzt, wo der Westen durch Putin abgelenkt ist, sein Ding mit Taiwan zu machen. Auch andere könnten die Gelegenheit nutzen. In Australien wurde mal ein Film gezeigt. „Tomorrow when the war began.“ Dem Aggressor wurde bewußt kein Name gegeben. Ich sehe Australien mit seinen Ressourcen geradezu als ein Leckerli an für Indonesien. Die haben doch 15mal so viel Bevölkerung und zu wenig Land. Wer als Staat gut gerüstet ist – im wahrsten Sinne – und vor allem über viel Cash und besonders Gold verfügt, der ist gefährlich. Im Sommer 1941 – und das war der Rekord – hielt die UdSSR 2.800 Tonnen Gold. Der Seehandel über den Pazifik lief weitgehend reibungslos. Davon haben sie in den USA Unmengen Kriegsgerät gekauft und das heran geschippert. 2016, nachdem der Kreml wieder die Kontrolle über die Zentralbank erlangte, verkaufte man die 118 Mia. $ an Bonds und hält nun wieder 2.300 Tonnen Gelbes. Na klar hat sich da jemand kriegstauglich gemacht, und unsere Schmalspur-Strategen wollten das nicht sehen, und der Westen hat die Russen weiter gepiesackt. Was passiert, wenn China der Fed die >1 Bio. $ an Bonds wie eine Karre voll Mist vor die Tür schüttet und Zahlung verlangt? Denkt mal an die bereits angespannte Versorgungslage in einigen Teilen der USA. An die Städte, die aus nichts als Problem-Vierteln bestehen. Haben doch schon etliche Milliardäre (Ray Dalio) & Ökonomen gemeint, die USA erleben bald einen neuen Bürgerkrieg. Unsere Klima-Psychoten haben ein Kraftwerk nach dem anderen abgeschaltet. Kommt obendrein jetzt kein preiswertes Gas mehr aus Rußland, dann gehen hier die Lichter aus. Sowas nennt man strategisches Geschick. Als erstes dürfen sich die Amis darauf einstellen, daß kein Titan mehr aus Rußland kommt für ihre Luft- & Raumfahrt. Wenn sie schlau waren, haben sie strategische Reserven angelegt, denn außer Rußland hat sie keiner beliefert. Was wenn die Trucker wieder streiken? Ausgerechnet die darf man nicht vergrätzen. So hatte die CIA 1973 Allende sturmreif geschossen. Denkt mal dran, wie lang Chile von Nord nach Süd ist. Der Streik der Fernfahrer war der erste Nagel in Allendes Sarg. Manchmal hab ich das Gefühl, je unbeleckter ein Politiker ist, umso besser scheint er/sie geeignet für ein hohes Amt. Was erlernt man eigentlich an einem Londoner NWO-Blödianeum? Daß es 72 Geschlechter gibt?

  10. Das mit der Ukraine war vorauszusehen, nach den wüsten Drohungen der EU. Und nun ?
    Swift kann man kaum anrühren, will man nicht den Firmen massiv schaden.
    Ein näherer Bekannter, Russe und überzeugter Putinanhänger meinte nur:
    Als nächstes ist Polen dran, dann Ungarn, die baltischen Staaten ohnehin und die DDR.
    Berlin wird wohl wieder geteilt, in Ost und Westberlin.
    Das ist Putins Ziel. Glückwunsch an Krösus und Thanatos, die DDR 2.0 kommt.

    • @Maruti

      Respekt, Sie haben aber auch immer die passenden „Bekannten“ zur Hand.

      Ich mache Ihnen Mal einen Vorschlag zur Güte: In der noch zu installierenden ostberliner Räte-Regierung bekommen Sie einen gut dotierten Posten als Klabautermann im Ränge eines Vize-Ministers zuerkannt. Vielleicht können wir Sie ja so einhegen oder gar pazifizieren.

      Kommen Sie, geben Sie sich einen Ruck!

      • @thanatos
        Na, Sie scheinen ja Erfahrung zu haben, mit der Räteregierung in Ostberlin.
        Naja, durch meine Firma habe, bzw. hatte ich eben jede Menge Kontakte, im In und Ausland. Auch Russland, wie es scheint.
        Aber, ich komme gerne. Wenn die einen Schweizer und Brasilianer nehmen.
        Den Klabautermann könnt ihr in Berlin eher bekommen, als euch lieb ist.
        Im Norden Deutschlands nennt man den auch den Vorläufer des“ des blanken Hans“
        Der steigt gerne ins Boot ein, wenn man ihn ruft.

        • @Maruti
          https://de.wikipedia.org/wiki/§_249_StGB_der_DDR
          Sollten DDR und altbackener Sozialismus wiederkommen, haben die Faultiere in den Städten ein Problem. Wiedereinführung von §249 StGB (Asozialen-Paragraph). Wer arbeitsscheu ist und bloß krawallen und herumschreien kann, bekommt eine Hacke in die Hand gedrückt und darf im Oderbruch Rüben-Reihen verziehen. Oder von Hand die Tagebau-Löcher zuschippen im Energie-Bezirk Cottbus. Drogen anbauen und konsumieren, Prostitution und Zuhälterei? Na gnade Gott den Pinseln, die es betrifft. Soll aber nicht heißen, daß ich mir den Stalinismus zurück wünsche. Wäre bloß schön, wenn paar Leute kapieren, daß zur Freiheit die Verantwortung dazu gehört wie der linke Schuh zum rechten. Auch Verantwortung für das eigene Schicksal.

  11. Gold kommt gerade wieder zurück und der DAX grenzt die Verluste ein. So schreibt man.
    Der Grund:
    Frau Leyen ist betroffen und enttäuscht und Frau Kramp Karrenbauer: wörtlich:
    „Ich bin so etwas von wütend.“
    Das führt gerade dazu, dass die russische Armee stantes pedes umkehrt und Blumensträusse versendet.

  12. Goldpreis innerhalb 1 Std um $40 gedrückt und das in diesem Marktumfeld das soll keine manipulation sein ? Gleichzeitig hat man versucht die Aktienmärkte zu pushen um zu suggerieren das Kapital von den Edelmetallen in diese Schrottmärkte fließen obwohl hier mit 100%iger sicherheit das Plunge Protection Team am Werk ist .

    • @Goldi

      Ihr Glaubensbekenntnis in allen Ehren, aber wenn Sie keinen valide Belege vorlegen können, bleibt uns eine vernünftige Diskussion leider Gottes versagt.

      Wissen Sie was, wir machen es so: Sie übernehmen die Beweisführung für die Manipulation nach unten – dann übernehme ich die vorherige Manipulation nach oben.

      User helfen User!
      Deal?

      • Ich frag die Bankster ob sie bei der nächsten manipulation einen Livestream machen damit wir alle zusehen können .Es ist ja allgemein bekannt das wenn man was manipulieren will gerne beweise hinterlässt .

      • Die Sanktionen führen doch zu noch höheren Preissteierungen also zu mehr Inflation und das ist auch positiv für Gold . Die Drückung von $1960+ auf unter $1925 ist eine glasklare manipulation und ich bin nicht der einzige der das sagt

        Can gold market rigging get more obvious? Yes, and probably will tomorrow
        https://www.gata.org/node/21737

        • @goldi
          Mittlerweile unter 1900. Gold in knapp 5 Stunden nahezu 80 oder gar 90 Dollar trotz Krieg hinunter zu bekommen, alle Achtung. Die scheuen wirklich keine Kosten.

  13. An das Hauptproblem denkt mal wieder kein Mensch:
    Was wird jetzt aus Panik-Karlchen ?

    Seit er bei Lanz, Illner, Plasberg und den ganzen anderen ÖR-Propaganda-Helden quasi eingezogen ist, hat der doch gar keinen privaten Wohnsitz mehr.
    Ich mache mir wirklich Sorgen.
    20 Jahre war er sogar von seiner eigenen Partei ganz hinten versteckt worden, dann 1,5 Jahre in jeder Nachrichtensendung und jeder Quasselrunde.
    Und nun ?

    Mein Alptraum:
    Christinchen Lambrecht übernimmt alle Talkshow-Termine von Panik-Karl.

    Fun Fact am Rande: wir haben jetzt 2 Eurofighter nach Rumänien verlegt.
    Ein Ingenieur hat mir erzählt, dass der Vogel (rechnerisch) nach einer Flugstunde 70 Stunden Wartung benötigt.
    Lieber Wladimir: wir unterstützen die Ukraine jeden Montag von 9.00 bis 10.00 Uhr.
    Für den Rest der Woche stehen die Flieger dann im Hangar.
    Falls wir Ersatzteile benötigen: bitte Geduld bis 2026.

    OK, es eigentlich keine Zeit für Witze, aber……

    • @Mr.Eder

      Wenn „Christinchen“ Putin nun auch noch androht, die
      dt. U-Boot-Flotte in’s Schwarze Meer (zur Abschreckung)
      zu schicken (von den 5 U-Booten sollte zumindest EINES
      fahrtauglich sein, wenn „ick mir nich irre“), dann nimmt sich
      die BW Papa Putin schon mal „zu Wasser und zur Luft“ zur
      Brust,- das sollte abschrecken. ●︿●

      https://www.der-postillon.com/2022/02/putin-nato.html
      ᕦ⊙෴⊙ᕤ

      • Klapperschlange:
        Leider sind wir nicht einmal dazu in der Lage. Um eine Einheit dauerhaft im Einsatz zu halten, werden vier Einheiten benötigt. Harte Einsatzbedingungen erfordern aufgrund der Anfälligkeit der hochkomplexen Systeme eine ständige Rotation. Soll heißen: eine Einheit ist im Einsatz, eine ist im Abmarsch Richtung Werft, die dritte Einheit befindet sich in der Werft, währenddessen die vierte Einheit im Marsch von der Werft ins Einsatzgebiet ist. Diese Erkenntnis hatte sich im Falkland-Krieg durchgesetzt. Die Briten hatten seinerzeit ihre Schiffe auf Verschleiß fahren müssen. Der Kommandeur der Task-Force – Sandy Woodward – hatte Jahre nach dem Krieg zugegeben, dass man damals nicht eine Woche länger hätte durchhalten können.
        Mit anderen Worten: was hier seit Jahren mit der Bundeswehr veranstaltet wird, ist schlichtweg Kokolores. Heute hat ein hoher General endlich mal Tacheles geredet. Mal sehen, ob er seinen Posten behält.
        Im Übrigen liegt es nicht nur am Geld. Israels Verteidigungsetat ist geringer als der deutsche Etat, allerdings ist die Schlagkraft der israelischen Armee weitaus höher. Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken. Und das wirkt sich dann eben auch auf Finanzierungsfragen aus, siehe Gorch Fock.

        • @Racew
          Es gibt ein wunderbares Beispiel für die Denke in der BW.
          Die „Fenster“ in einem Radpanzer wiegen über 100kg pro Stück.
          Früher waren die einzeln in Holzkisten verpackt, konnten also einzeln verschickt und notfalls von 2 Mann manuell geschleppt werden.
          Sowas geht in Afghanistan / Mali ja schon mal ballistisch zu Bruch.

          Dann kamen die Schlaumeier in der BW-Bürokratie auf die Idee, dass es 0,5 % billiger ist, die Scheiben in 5-er Kisten zu bestellen.
          Folge:
          1.) Man braucht auf jeder Ebene des Transports einen Gabelstapler (irgendwo bei Kandahar oder in Mali !!)
          2.) Verschickt wird das natürlich auch erst, wenn 5 Stück angefordert werden.
          Da stehen dann zig Mio. an Gerät rum, weil 4 Fenster hin sind und man warten muss, bis auch bei Panzer Nr. 5 eine Scheibe…..

          Schade, dass wir anno 1939 nicht diese super Organisation hatten. Mein Vater hätte am 2. Oktober 1939 wieder zu Hause sein können und nicht erst 1946.

      • @Klapperschlange
        Na Na Na…
        Ich bin mir sicher, dass alle unsere U-Boote auch tauchen können.
        Runter kommen die.
        Sicher.

        Frage:
        Warum hat Deutschland keine so schönen Militärparaden wie z.B. Frankreich am 14. Juli ?
        Hat nichts mit unserem Pazifismus zu tun.

        Würde nur etwas lächerlich aussehen:
        Christinchen Lambrecht mit dem Lastenfahrrad und Olaf sitzt vorne drin.
        Oben drüber würden 3 von der Lufthansa ausgeliehene Jets fliegen, wenn Christinchen nicht vergessen hätte, die zu bestellen.
        Die Flugbereitschaft ist ja gerade wegen Ersatzteilmangel unpässlich.
        Immerhin hat der grüne MP aus BaWü seine gepanzerte S-Klasse ausgeliehen (braucht er, weil er so beliebt ist) mit auf dem Dachgepäckträger montiertem Modell unserer Überwasserflotte (Gorch Fock).
        Die wird CO2-schonend von den grünen BT-Abgeordneten (an der Spitze der Hofreiter-Toni, der wieder keinen Dienst-Benz abbekommen hat) gezogen.
        Immerhin.

        Dann kann die Ukraine auch gleich sehen, welche Hilfe sie erwarten kann.

        Spass beiseite:
        Ist das jetzt der grosse Schwarze Schwan, den man nicht mal mehr mit Gelddrucken weg bekommt ?
        Die Bürger haben Angst und halten ihr (sowieso oft nicht vorhandenes) Geld zusammen.
        Die Industrie wir wg. Energie- und Rohstoffmangel VIELE in Kurzarbeit schicken.

        Stagflation, wenn es gutgeht.
        Stromrechnung statt Restaurant.
        Heizungsrechnung statt Urlaub.
        Gute Aussichten für 80 % der Bürger.

        jetzt kann die Regierung mal zeigen, was sie kann.
        Wenn sie was könnte.

        • @Mr.Eder

          Nach einer „schockierenden Aussage“ des Heeres-Inspekteurs
          zum Zustand der BW steht die Truppe „ohne Kleidung“ und dem
          bösen Feind quasi „blank“ gegenüber, (siehe hier:)

          Die Bundeswehr ist viel zu lange kaputtgespart worden.“

          (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

  14. Der Westen wird die Russen nur vom Finanzmarkt ausschliessen (siehe Boris Johnson). Das ist eine Lachnummer, oder?

    Wer soll dann noch dem Westen Kredite abkaufen? Der Russe jedenfalls nicht mehr!

    Es ist vermutlich eher so, dass Putin dem Westen einen Kredit geben könnte. Frage wäre nur, können wir den zurück zahlen? Mit bunten Zettelchen vielleicht? Das würde spannend.

    O,k er verkauft kein Gas mehr an den Westen. Warum sollte er das auch tun? Wir können eh nur mit Kredit zahlen.

    Sagen wir es mal so, der Westen hat fertig!

    • @Stillhalter
      Ich gehe mal davon aus, daß die Raffinerie in Schwedt noch immer russisches Öl durch die Pipeline „Drushba“ erhält. Die Bezahlung der Lieferungen von Gas & Öl an Rußland wäre technisch unmöglich bei einem Rauswurf der Russen aus dem SWIFT. Will sagen, dann drehen sie uns definitiv den Hahn zu. Ich befürchte was anderes. Der Reset kommt JETZT, wo alles auf die Ukraine sieht. Hat man doch eine Basis später für eine Dolchstoß-Theorie (Betriebsunfall), für den Kollaps des FIAT-Systems und mit Putin einen Schuldigen wie die denunzierte Hexe, die das Wetter verzaubert hat, weswegen die Obstblüte erfror.

      • @Wolfgang Schneider
        Wir könnten anbieten, in physischem Gold zu bezahlen.
        Und schon mal bei der FED in NY anfragen, was von unseren 3.000 t noch da ist.

        OK, blöde Idee, ziehe ich hiermit zurück.

        • @MeisterEder
          Ich frage mich, was in einem Amtseid wohl drinsteht: „Ich schwöre, dem deutschen Volk zu schaden, es in den Dreck zu treten, zu belügen, ihm Verluste zuzufügen, sowahr Luzifer mir helfe?“ (Angesichts solcher Nulpen könnte Luzifer einem fast leidtun.) Kein Zugangs- oder Inspektions-Recht für die Barren in New York und London und dann schreien, die Repatriierung ist abgeschlossen. Das wäre ein Fall für §249 StGB der DDR. Schweres asoziales Verhalten. Ab in die Braunkohle-Restlöcher mit denen! Zuschippen von Hand mit Schaufel und ohne Handschuhe! Bis sie blutige Blasen an die Pfoten kriegen!

          • @Werner Schneider
            Die Wahl der aktuellen Bundesregierung ist ja kein außergewöhnlicher „Unfall“.
            Seit gut 12 Jahren wählt die Bevölkerung in Bund und Land immer wieder (korrupte) Versager in alle möglichen Parlamente.
            Lernt nichts daraus und wählt sie wieder.
            Es gilt der Satz: jedes Volk hat die Politiker, die es verdient.

            Der Niedergang des Bildungssystems, die Verblödung der Massen und die funktionierende Umlenkung des Resthirns auf Konsumzwänge haben das erreicht, was wir heute haben.
            Solange man jedes Jahr sein neues Handy bekommt und sich irgendwo im Süden 2 Wochen die Haut braun bruzzeln lassen kann, ist den Leuten alles egal.

            Und ungebildet wie sie nun mal sind, fallen sie auf Ideologien rein, weil sie nicht mehr selber denken können, oder nicht mehr selber denken wollen, weil das ja mühsam ist.

            Zeitmaschine zurück: Politiker wie Brandt, Schmidt, Bahr, Wischnewski, Blüm, Geissler, Genscher, Lambsdorff……
            Und heute ?
            Der Vergleich sagt ALLES.

            Habe mir aus Interesse das angesehen: die Rede von Habeck wg. Ukraine:
            https://www.youtube.com/watch?v=k77JenYD5WE

            Das kann in jedem Psychologie-Seminar vorgeführt werden als Musterbeispiel, wie ein Mensch sehr offensichtlich (und schlecht) lügt. In jedem Satz.
            Sprechweise, Atmung, Haltung, Blickrichtungen. Alles.

            Man muss gar nicht auf den Inhalt hören: nur das bewegte Bild reicht:
            dieser Mensch lügt, ist nervlich fertig und weiss nicht weiter.
            Das könnte man auch sehen, wenn er einen afrikanischen Dialekt sprechen würde.
            OK, er übt noch. Angela kann das viel besser und Olaf schickt mal wieder seinen Avatar vor.

            Zum Inhalt nur ein Satz heraus gegriffen: wir machen jetzt ein Gesetz, nach dem die Besitzer der Gasspeicher dafür zu sorgen haben, dass die im Herbst voll sind.
            Klasse !
            Steht da auch drin, wer das Gas gefälligst zu liefern hat (und wie, welche Pipeline) und wer es bezahlt , zu welchem Preis ? Woher kommt das Gas ?
            Nein, wir machen ein Gesetz. Das reicht dann schon.

            Lieber Robert: von dem Gesetz hätte ich gerne 3000 Exemplare in gedruckter Form. Damit komme ich über den nächsten Winter. Mit dem Gesetz in meinem Kamin.

            FunFact: wir haben in Dummland kein einziges LNG-Entladeterminal.
            Eines ist in Planung, im Optimalfall in 2027 fertig (was das in Dummland heisst, weiss man ja: 2037).
            Wir benötigen mehrere davon.
            Die GRÜNEN vor Ort demonstrieren schon dagegen. Es wird sicher dagegen geklagt.

            Liebe Bundesregierung, nur so ein kleiner Hinweis: das LNG-Terminal alleine ist nicht mal die halbe Arbeit: dahinter braucht es eine riesen Pipeline.
            Oder wollt ihr das Gas in Jutebeutel packen und mit dem Lastenrad abtransportieren ?
            Habt Ihr sicher schon dran gedacht. Oder ?

            Jetzt sollte allen Bürgern klar sein: wer sich auf diese Politiker verlässt, ist verlassen.
            Es gilt Eigeninitiative, eigene Vorräte.
            Du machst es völlig richtig: eigene Vorräte, wissen wo man was bekommt, (Obst wächst an Bäumen und nicht in Plastkibuteln bei LIDL) , ein privates Netzwerk. Wir machen es genauso.

            Kleinkram am Rand: Gas brauchen wir nicht nur für die Heizung und für Strom.
            Das Glas für die Marmelade und den Honig heute beim Frühstück
            : gibt es ohne Gas nicht .

            Kein Kunstdünger, keine Plastiktube für die Zahnpaste…
            Das Problem ist grösser, a ls die uns erzählen wollen.

          • @Mr.Eder

            Wir sollten doch froh sein, daß wir (noch ) kein
            LNG-Terminal haben; sonst würde in unseren
            „sauberen“ Gas-Pipelines dreckiges Fracking-
            Gas zu völlig überhöhten Preisen „herumschwurbeln“.

            Und ich bin gespannt: nachdem die USA bisher
            (trotz Sanktionen gegen Rußland) dritt-größter
            Großabnehmer russischen „Schwer-Öles“ ist (war ?, siehe hier:),
            könnten neue Sanktionen russische Öl-Lieferungen
            lahmlegen und „Sleepy Joe“ schießt sich in‘s eigene
            Knie.

            („Da die russische Öl-Sorte des Urals in seiner
            Konsistenz dem Schweröl aus dem Maracaibo-Tiefland am
            nächsten kommt, ersetzt es dieses. Ein Umstieg der Raffinerien
            auf das leichtere US-Öl der Marke WTI wäre zu kostspielig.“)

            Gerade spielt man im Radio den Titel von John Lennon:
            „All we are saying, is give peace a chance“.

            ♪ ♫ ♬ (̶◉͛‿◉̶)

        • MeisterEder:
          In der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) erschien heute ein Artikel zu den Gasspeichern. Die Landesregierung wurde nach den Füllständen befragt. Antwort: die genauen Zählerstände sind nicht bekannt. Der größte deutsche Speicher bei Diepholz sei zu 3,00 bis 4,00 % gefüllt. Nähere Angaben könne man nicht machen.
          Wohlgemerkt gehört die HAZ zum Redaktionsnetzwerk Deutschland, sie ist also genauso rot wie der niedersächsische Minsterpräsident. Wenn in diesem Blatt eine solche Meldung auftaucht, dann ist das aus meiner Sicht bemerkenswert. Die Führung befindet sich im Blindflug und ignoriert jedes Warnsignal.

  15. Sowohl Gold an sich als auch die von mir besparten Rohstoff ETF sind wieder auf dem Rückzug.
    Die ETF wesentlich mehr als das Gold an der Comex. Bei den ETF geht es sich beinahe 0 auf 0 auf.
    Beim Gold stehen wir aktuell rund 14 Euro im Plus. das wäre an einem „normalen Tag“ doch gar nicht so schlecht.
    Wer weiß was morgen ist?
    Wir diskutieren auf der Arbeit angeregt darüber was nun die kommenden Tage geschieht.
    Meine Vermutung: Putin wird sich NICHT die ganze Ukraine einverleiben.
    Die Vermutung meines Arbeitskollegen: Putin WIRD durchmarschieren bis Kiew.
    Wir werden sehen.

  16. Der sog. „Doppelboden“ wurde bei 1919Dollar eingezogen.
    Hier wird es sich (meiner bescheidenen Meinung nach) erstmal bis morgen stabilisieren.
    Sollte nichts großartiges mehr geschehen

    • Ha!

      Da straft mich die Realität mal wieder lügen:

      Goldpreis in Amerikanischer Dollar/oz
      Währung:
      Amerikanischer Dollar ( XAU / USD USA )
      Aktueller Kurs:
      1.902,86 USD/oz
      -6,18 USD/oz
      -0,32 %
      Letzter Stand:
      20:16 Uhr

  17. Wow die ganzen $70 kursgewinn sind weg war natürlich keine Manipulation neeiiin die Welt hat sich in den letzten 4 Std zu einem Paradies verwandelt daran wird es wohl liegen .

  18. Interessantes Börsen-Szenario, pünktlich um 16 Uhr werfen die verängstigten Gold und Silber Eigner ihre Bestände auf den Markt und kaufen postwendend Tesla Aktien ::::)))). Ich sage nur „TOYOTA“

  19. Exemplarische Goldpreismanipulation!
    Allein die Politik bestimmt, welchen Wert Gold hat! Weil man selbst keines mehr hat? Oder warum darf die Öffentlichkeit die Bestände nicht sehen?
    Ansonsten den Goldaffinen mal wieder ordentlich eins auf´s Maul!
    Das sind sowieso die Verdächtigen, die nämlich, welche den Wert des Euro nicht zu schätzen wissen….und die Finanzmärkte erst recht nicht.
    Und schon gar nicht die EZB, die FED, die BoE….und wie sie alle heissen.
    Mal schauen, wie weit sie´s morgen noch treiben.
    Ich bin da ganz zuversichtlich, so oder so rum.

  20. Wie schon vermutet, kommt die Swift Keule nicht zum Einsatz. Denn das hätte massive für die Firmen und weiteren Aktien Verlust bedeutet.
    Darauf hin stieg der DAX deutlich an, die Börsianer armen erleichtert auf. Die Pipline steht ebenfalls nicht auf der Sanktionsliste. Ausser pausbäckigen Wutreden nichts.
    Übrigens, wer hat Aktien gekauft, als die Kanonen donnerten ? Hier im Forum ?
    Ich denke keiner. Chance vertan. Ich übrigens auch nicht.
    Das nächste Ziel Putins: Warschau, danach die DDR.
    Gabriel sagte es ganz deutlich: Wir müssen wieder mit dem eisernen Vorhang rechnen.
    https://m.youtube.com/watch?v=FOBULsEUwn8

    • Maruti:
      Gabriel ist Chef der Atlantikbrücke und überdies ein Karriererist sondergleichen. Als er vom “Pack“ sprach wurde deutlich, was er von den Menschen hält. Das sollte man ihm nicht vergessen.

  21. Die „Sanktionen“, also Konten von Personen einfrieren, sind ja wohl ein Witz. Derart einfache Kapitalmaßnahmen in Zeiten von globalem Kapitalismus sind eine Ohrfeige für die Intelligenz der Öffentlichkeit.
    Der Betroffene hat sein internationales und anonymes Firmen-Imperium, wie alle reicheren Menschen. Und im Zweifel steckt das Geld in der Schweiz (aber nicht bei der Credit-Suisse – schnell umbuchen). Und dann noch mit einer Woche Vorankündigung!! Soll das ein Witz sein? Ich halte mich tatsächlich für dumm verkauft von den Redenschwingern.

    Echte Taten (ja, das kostet richtig viel Geld), reale Maßnahmen, 250 Kampfjets, 150.000 Mann mit masssiver Präsenz von Panzern/Luftabwehr und Logistik ins Baltikum und nach Polen. In den nächsten 2-5 Tagen. Sofort.

    Sofort einen Nato Schutzschirm aufbauen. 7.000 Soldaten aus USA, soll das ein Witz sein? Hier ist eine gut vorbereitete Invasionsarmee mit bisher sichtbaren ca. 300.000 Soldaten auf allen Gebieten der Kriegsführung im aktiven Vormarsch Richtung Westen. Und wir diskutieren ernsthaft noch immer (!!!!!) über NorthStream2? Aufwachen !!!
    Eine solche Invasions-Armee baut man doch nur, wenn man einen lange geplanten Plan vollzieht. Das Ziel dieses Plans wurde nun öffentlich gemacht. Also? Worauf warten wir? Der Wahnsinnige geht hier „alles oder nichts“.
    Eine derartig gewaltige Invasionsarmee hat die Welt vermutlich seit der Landung in der Normandie nicht mehr gesehen.

    Aufwachen aufwachen aufwachen! Bitte endlich aufwachen und aufhören Blödsinn zu reden.

    Der Wahnsinnige hat exakt gesagt, was er will. Er will die Grenzen von 1997 zurück! Und nicht 1989 wie einige Dödel sagen inkl. unser Kanzler, Putin sagte EXAKT 1997, hört ihm doch zu, er sagt exakt was er vorhat, was er will. Da gibt es null Interpretationsspielraum. Als nächstes kommt das Baltikum, dort liegt Kalinigrad. Danach Polen.

  22. @Toto

    Ihre Prognosen hinsichtlich der künftigen russischen Politik, werden nur noch von Ihren Prognosen über die Entwicklung des Goldpreises übertroffen. Ich gratuliere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige