Dienstag,06.Dezember 2022
Anzeige

Goldpreis im Währungsgewitter: Was ist möglich?

Was bedeutet das Währungs- und Zinsgefälle zwischen den USA und Eurozone für die weitere Goldpreis-Entwicklung auf Eurobasis?

Goldpreis im Währungsgewitter

Seit Monaten betrachten wir die Goldpreis-Entwicklung in US-Dollar und Euro streng getrennt. Und nun zeigt sich einmal mehr, wie bedeutsam diese Unterscheidung ist – auch charttechnisch.

Euro und US-Dollar haben zuletzt Parität erreicht, sprich ein Euro entspricht einem US-Dollar. Am heutigen Mittwochvormittag war der Euro noch einen Tick mehr wert als ein US-Dollar. Ein Blick auf die jeweiligen Goldcharts verdeutlicht aber, dass wir es inzwischen mit zwei sehr unterschiedlichen Kursbewegungen zu tun haben. Wir betrachten den Euro-Goldchart per 12. Juli 2022.

Gold, Goldpreis, Euro, Chart, Goldchart, Charttechnik
Goldpreis in Euro, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures per 12.07.2022

Charttechnik

Auf Basis der US-Futures schloss das Edelmetall gestern mit 1.724 US-Dollar pro Unze, was 1.718 Euro entsprach. Somit kletterte die Notierung nach einem Rücksetzer bis auf Kurse von knapp über 1.700 Euro wieder in die Nähe der kritischen Marke von 1.720 Euro. Das heißt, wir haben beim Euro-Goldpreis bislang noch keinen echten Ausverkauf erlebt.

Die Frage ist nun, war das schon ein Fehlausbruch, der den Euro-Goldpreis in der nächsten Phase wieder deutlich nach oben katapultiert oder war dies der Beginn einer deutlicheren Korrektur? Dabei könnte das Edelmetall bis in den Bereich von 1.650 Euro rutschen – oder zumindest bis in die Nähe der 200-Tage-Linie. Diese verläuft aktuell auf der Höhe von 1.665 Euro.

Ausblick

Aber kurzfristig bietet noch einmal die Schwelle von 1.700 Euro Unterstützung. Denn auf diesem Niveau verläuft auch die im Oktober 2021 entsprungene Aufwärtstrendlinie.

Damit sich die Lage deutlich ins Positive wendet, müsste der Goldpreis auf Tagesschlussbasis zumindest klar oberhalb von 1.760 Euro herauskommen. Und erst ab einem Kursniveau oberhalb von 1.780 Euro wäre aus unserer Sicht ein echter Trendwechsel erreicht.

Währenddessen bleibt die Marktstimmung aus Sicht von 14 Tagen neutral. Das heißt konkret, mit einem RSI (Relative-Stärke-Index) von 44 ist Gold auf Eurobasis weder „überverkauft“ noch „überkauft“.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

36 Kommentare

  1. Der 22. Juli 2022 wird sich an den Finanzmärkten – vor allem in Europa –
    bemerkbar machen.

    Fließt duch die „Nordstream 1-Pipeline“ nach dem angekündigten
    Wartungsintervall k e i n russisches Gas nach Europa, so bezeichnet
    sogar „Bloomberg“ dieses Ereignis „“ als „Weltuntergangsszenario“ für Europa „.

    Hier ein Beispiel dafür, was die Wall Street dann erwartet: Einbruch der
    europäischen Aktien um 20 %. Junk-Kreditspreads, die über das Niveau der
    Krise von 2020 hinausgehen. Der Euro sinkt auf nur noch 90 Cent, bevor die
    zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt von einer ausgewachsenen Rezession
    heimgesucht wird.

    Und all diese Macht in Putins Hand, fast so, als ob er im Februar genau wusste,
    wie viel Einfluss er hatte, während Europa – wie immer – völlig ahnungslos war.“

    • @klapperschlange
      Unsere Politiker waren und sind nicht ahnungslos, sie waren dumm und dreist, also dummdreist.
      Eine Kombination, welche ich partout nicht ausstehen kann. Und als Sahnehäubchen obendrauf noch arrogant.

    • @Klapperschlange
      Meine Prognose.: Das Gas wird wieder fließen. Möglicherweise ein paar Tage später, das weiss man
      bei Revisionen nie ganz sicher, aber es wird fließen. Europa kann nicht ohne russisches Gas und
      Russland nicht ohne die Einnahmen daraus.
      Und die Preise für Elektroenergie und Heizung werden trotzdem weiter steigen. Wie gerne würde ich mich beim letzten Satz im Interesse der vielen neuen Bedürftigen irren.

      • @Goldhase
        Leiser Widerspruch.
        Putin macht derzeit ca. 900 Millionen Mehreinnahmen dank der Sanktionen.
        PRO TAG.
        Wenn er die Hälfte der bisherigen Gasmenge zum 9-Fachen Preis verkaufen kann, bleibt eben ein bisserl was hängen.
        Beim Öl ebenso.

        Habe ein Gespräch Putin mit Xi belauscht:

        XI: Ok, Wladimir , dann machst Du das mit der Ukraine.
        Wladi: Ja, aber ich brauche mehr Absatz für das Gas und Öl, das ich dem Westen bisher verkauft habe.
        XI: Mach Dir keine Sorgen, den Grossteil kaufen der Modi und ich Dir ab.
        Und weil bei Macron gerade ein Drittel der AKW nicht läuft, kauft der dir in Massen LNG zu Horrorpreisen ab.
        Die steigenden Weltmarktpreise durch die Sanktionen dieser Idioten machen dich reich.

        WladI: Xi, das ist aber nett von Dir. Kann ich Dir auch einen Gefallen tun ?
        XI: Ja, schon. Die Deutschen nerven meine Industrie noch immer, die Ingenieure sind zu gut und die Arbeiter zu fleissig.
        Das hat Erichs IM Angela nicht ruinieren können.
        Also, wenn Du mir die vom Hals schaffen könntest ?

        Wladi: Xi, das geht nicht, ist Nato, da gibt es einen 3. Weltkrieg.
        XI: Ne, das geht viel einfacher. Dreh denen einfach diesen Sommer das Gas ab, dann sind die nach 2 Monaten im Mittelalter.
        Und davon erholen die sich nie wieder.

        Fast alle von deren Grosskonzernen sind ja schon bei mir, Sahnestückchen wie Liebherr, Kuka etc. hab ich ja schon ganz gekauft, bei Daimler sind wir dran.
        Ohne Energie kriegen wir die geschenkt und holen die ganz zu uns rüber.
        Und dann kannst Du uns noch mehr Gas verkaufen.
        Deal ?
        Waldi : Deal !

        So wirds laufen.
        Alptraum made by Eder.

        • @MeisterEder
          Danke ME, war gut. Hatte etwas von einer venezianische Maske, ein Auge lacht, das andere weint. WS wird sich über soviel Esprit als Unterstützung freuen.

        • Komisch, Erichs IM Angela, in Bezug auf unsere Wirtschaft, der Energieversorgung und der Bundeswehr, höre ich von den unterschiedlichsten Kreisen genau .

          • @O.K.
            Sehen wir uns einfach die Fakten an:
            Wer wie Angela in Moskau studieren durfte und bei der FDJ Funktionär für Agitation und Propaganda war (Fakten) kann wohl nicht als besonders SED-systemfern bezeichnet werden.
            Natürlich gibt es keine Beweise für eine IM-Funktion, aber sehr viele mit diesem Lebenslauf hatten das Moskau-Studium nur bekommen, weil…….
            Und wenn man noch dazu aus eine Familie stammt, die freiwillig aus der BRD zur Stasi gezogen ist…..
            Seltsam.
            Dazu gibt es noch ein nettes Bild, habe ich gerade bei Google gefunden: https://i1.wp.com/bayernistfrei.com/wp-content/uploads/2018/12/11150719_889488057835122_6306222561545884171_n.png?ssl=1

            Aber das ist Vergangenheit, die Bürger der BRD hatten diese Frau 4 x gewählt.
            Sehen wir also zuversichtlich und froh in die Zukunft (das gilt nur für die, die vorbereitet sind).
            Für den Rest: frieren und hungern ist gut für den Body-Mass-Index.
            Der Tipp kommt noch aus Berlin, ganz sicher.

      • @Goldhaase
        Sicher wird das Gas fliessen, aber eben nicht direkt gegen den Westen, sondern ausnahmsweise einmal anders rum.
        Sicher wird die deutsche Industrie leiden, sicher wird es tausende Arbeitslose geben, sicher werden sehr viele frieren und hungern, sicher wird es Triagen geben, bei der Sozialhilfe und der Energie oder Lebensmitteln.
        Ich bin aber sicher, das wird vielen guttun.
        Nämlich wieder auf den Teppich zurückzukehren und der Realität mal ins Auge zu sehen.

        • Maruti:
          Ich sehe das etwas anders. Wenn Putin die Gaszufuhr stoppt, wird er die Geschlossenheit des Westens fördern.
          Wenn er weiterhin Gas an Deutschland liefert, könnte er damit einen Keil in das westliche Lager treiben. Wenn auch Frankreich nach wie vor russisches Gas kauft, so wird man im Westen mit Deutschland anders umgehen, wenn es russisches Gas importiert. Aus einer daraus folgenden Spaltung könnte Putin erheblichen Nutzen ziehen.
          Natürlich würde ein Gas-Stop fatale Schäden in Deutschland verursachen. Darüber könnte Putin sich zwar freuen, aber welchen Vorteil hätte er, wenn er hierdurch die Einigkeit des Westens stärkt?

          • @Racew
            Anderer Ansatz: ich sehe eine neue strategische Partnerschaft China-Russland und evtl. Indien.
            Das wird m.E. der brutale Gamechanger sein.
            Die strategischen Ziele Chinas sind ja auf Weltmacht Nr. 1 bis 2050 fixiert.

            So, jetzt sehen wir uns mal „den Westen“ an.
            1.) Schuldenkrise, in USA steigende Zinsen, der Euro vor dem Ende.
            2.) Massive Inflation sorgt in spätestens 6 Monaten für massive innenpolitische Probleme. Es kann zu massiven Unruhen in der Bevölkerung kommen, in USA kann das extrem ungemütlich werden.

            3.) Politik: In den USA ein halbdementer Greis als Präsident (der nach den Midterms im November handlungsunfähig sein wird) , bei uns die dümmste Politikergeneration seit 80 Jahren.

            China/RU haben JETZT die absolut einmalige Chance, uns den finalen Haken zum K.O. zu verpassen b.z.w. uns so massiv zu schwächen, dass wir auf viele Jahre nicht mehr auf die Beine kommen.

            In normalen Zeiten hätte China durch Industriepolitik noch gut 10 Jahre gebraucht um uns wirklich in die Ecke zu drängen und die eigene industrielle /technische Dominanz unangreifbar zu machen. Das ist ja das Ziel.
            Jetzt haben wir den Strick um den Hals und China/Ru müssen nur noch zuziehen.
            Für die ist die aktuelle Situation ein strategisches Geschenk.
            Sie können in 1 Jahr erreichen, wozu sie sonst 10 Jahre brauchen würden.

            Ich an deren Stelle wüsste, was ich tun würde.

            Nur ein Aspekt aus meiner Banker-Welt:
            Wo ist der DAX, wenn wir in 2 Monaten kein Gas mehr haben ?
            Dann kann man alle die interessanten Unternehmen von BASF bis sonstwas mit Megarabatt einkaufen und als Superschnäppchen heim ins Reich der Mitte holen.
            Zudem kann man denen auch schlicht durch das Argument „bei uns gibt es Energie billig und insbesondere zuverlässig“ den Weg zur Verlagerung der wichtigen Fertigung ebnen. Millionen Arbeitsplätze.
            Und „unsere“ Industrie kann gar nicht anders. In Deutschland bleiben bedeutet den sicheren Tod, weil die Produkte auf dem Weltmarkt einfach zu teuer werden.

            Stellen Sie sich vor, sie sind der Einkäufer für ein Produkt.
            Vor Ihnen stehen 3 Anbieter: Chinese, Amerikaner, Deutscher.
            Gleiche Qualität.
            Der Chinese verlangt 100 Euro, der Amerikaner 150, der Deutsche 300.
            Der Deutsche argumentiert: mein Produkt ist zwar 3 x so teuer, aber grün mit weniger CO2 hergestellt und wir haben Toiletten für 5 Geschlechter in der Firma. Einen Liefertermin kann ich aber nicht zusichern, da ich nicht weiss, ob und wann meine Firma genug Energie bekommt.

            Frage: bei wem würden Sie einkaufen ?
            Eben.

            BASF investiert gerade 10.000 Millionen in China, die grösste Investition der Firmengeschichte. Das riecht nach Flucht.

            Zu unserem Thema: weg mit den Euros.
            Vorräte und EM.
            Was denn sonst ?

          • @Meister Eder
            4.) Wir haben mit Ukraine/Rußland einen Krieg in Europa am Laufen, von dem a) keiner weiß, wann das endlich vorbei ist und wie, und von dem b) die Amerikaner profitieren.
            5.) Wir haben die falsche Art von Einwanderung in Europa.
            https://nichtlinkeblogs.wordpress.com/2019/07/27/sicherheitslage-in-frankreich-erodiert-dramatisch-droht-dem-land-ein-putsch-mannikos-blog/
            6.) Wir haben eine vom System verdummte Bevölkerung.
            @Goldreporter
            Es ist nicht die Schuld der Kinder, die können nichts dafür.
            https://www.thecollegefix.com/texas-school-district-unanimously-approves-graphic-hands-on-sex-ed-curriculum-designed-by-planned-parenthood/
            Wenn ihnen sowas
            https://www.newstarget.com/2019-10-31-pop-culture-promoting-prostitution-desirable-career-for-children.html
            und sowas ins Gehirn getrichtert wird.

          • @racew
            Die Einigkeit des Westens wird keineswegs gestärkt.
            Es wird ein Hauen und Stechen geben, um das Gas, um die Industrie und die Märkte. Lachender Dritter sind ohnehin schon jetzt die USA, trotz Inflation oder gerade deswegen.
            Man sollte unter dem Westen die EU verstehen. Selbige ist den USA ohnehin ein Dirn im Auge.

        • @Maruti
          „Voraussichtlich werden die Menschen und Unternehmen und nicht die verantwortlichen Politiker den Preis der Hybris der „politischen Eliten“ zahlen.“
          Ein Zitat Folker Hellmeyer von heute in den Goldseiten. Ich verstehe Ihre Gedanken, aber es trifft eben meist die Falschen. Einer Verkäuferin, die ihr Leben lang gearbeitet und das Mögliche gespart hat, wird das was auf sie zukommt, nicht guttun.

  2. + 9,10 % …

    https://finanzmarktwelt.de/inflation-us-verbraucherpreise-91-aktienmaerkte-fallen-heftig-239757/

    Wie nicht anders zu erwarten war, wurde auch der Goldpreis heftig vom
    Balkon geworfen und wird aktuell um 20,- USD billiger angeboten.
    Bereits vor dem Termin der Veröffentlichung 14:30 Uhr) wurde
    der Goldpreis kontinuierlich nach unten befördert – ein krasses Beispiel
    der Manipulation.

    Ohne die punktgenaue „Intervention“ des PPT wäre der Goldpreis wohl
    um 100,- $ nach oben gesprungen.

    • @Klapperschlange
      Das ewige Nanipulationsgeschwurbel nervt hier ganz genauso.
      Hast Du Quellen und Belege, die Deine Verschwörungstheorie untermauern?
      ALLE Assets (außer dem Dollar natürlich) sind nach der Veröffentlichung der Inflationsdaten betroffen.
      Aus gutem Grund: Wird doch der Geldhahn jetzt zugedreht.
      Für Gold – das zeigt die Vergangenheit – ist das aber nur vorübergehend ein schlechtes Signal. Schließlich sind alle Krisenfaktoren noch intakt.
      Nur der starke Dollar stört!

      https://finanzmarktwelt.de/aktuell-aktienmaerkte-gold-oel-und-euro-reagieren-deutlich-auf-us-daten-239798/

      • @Christian
        Nicht nur das Geschwurbel dieses Kollegen, sondern die seiner drei Aluhut Kollegen sind nervtötend. Zu jedem Artikel des GR wird geschwurbelt das sich die Balken biegen. Die Artikel des GR sind sehr gut, das seiner „Top Kommentatoren“ unterirdisch. Traurig

        • @dirty sanchez
          @christian
          Na, ihr beiden. Im Winter, wenn Präsident Putin seine mächtigste Waffe gegen den Westen richtet und den Gashahn zu dreht und Ihr anfangt zu Jammern und nach Staatshilfe brüllt, werde ich schreiben, ich kann euer Geschwurbel nicht mehr hören. Und setzt den Aluhut auf, falls ihr friert.
          Seid gewiss. Bis dahin dürft ihr aber alles was hier geschrieben wird:
          “ Geschwurbel“ und „Aluhut“ nennen.
          Versprochen. Ehrenwort.

        • Man muss allerdings auch sagen, dass die Kritiker der Kommentatoren selbst am wenigsten zum allgemeinen Diskurs beitragen. Meist lautet der Einwand einfach nur „Geschwurbel“ oder „Rechtsausleger“. Die Welt ist halt nicht nur schwarz, braun oder weiß.

          • @ Goldreporter
            Besser hätte es man gar nicht ausdrücken können dem gibt es nichts hinzu zufügen !!!
            Herzliche Grüße aus Wien

          • @GR
            Eben. Die Welt heute ist bunt, multikulturell und
            meinungsoffen. Leider aber gibt es immer noch ewig Gestrige, wie diese Beiden, die können und wollen das nicht wahrhaben und sind gegenüber Andersdenkenden oder Menschen mit anderer Hautfarbe und Kultur von vornherein negativ eingestellt. Schade.

        • Der User-Name „Dirty“ trifft den Nagel auf den Kopf.
          Bei der Namensgebung ( @alias Falco) sind wohl schon
          Zweifel gekommen ?
          (^Д^)

          • @klapperschlange
            Forentrolle, besonders die politischen und weltverbesserer gibt es überall. Fehlen eigentlich noch die scientologisch angehauchten, wobei ich bei den von Dir genannten schon den Verdacht hatte….
            Damit muss ein Forum leben können.

          • @Maruti

            Es ist ja nicht schwer, die „Copyright-Inhaber“
            des „GR-Verschwurbelungs-Clubs“ ausfindig zu
            machen. @Federico sprang auch immer wieder auf
            diesen Bummelzug auf, ohne selbst substanzielle
            Beiträge zu liefern.
            ≧◉ᴥ◉≦✌

      • @Christian

        Meinen Kommentar zur US-Inflationsrate hatte ich um
        14:29 Uhr abgesetzt und mir schon vorher den „Goldkurs“
        von „Godmode“ im eigenen Fenster am Display zurechtgelegt:

        – zu diesem Zeitpunkt (also noch vor der Veröffentlichung
        der BLS-CPI-Daten) fiel der Goldpreis (senkrecht) bei hohem
        Verkaufsvolumen von $1728 auf $1722, in der nächsten Minute
        bis auf $1714, während der Silberpreis um Punkt 14:30 Uhr von
        $18,95 bis auf $19,15 nach oben schoß, um innerhalb 1 Minute bis
        auf $18,88 „abzusacken“, Grafik siehe hier:

        https://www.silverdoctors.com/wp-content/uploads/2022/07/GcSi71322.jpg
        Quelle: Silverdoctors.com

        In genau diesem Zusammenhang zitiere ich (hier:)
        noch einmal einen „Insider“
        aus einer der britischen Bankendynastie (Peter Hambro), der
        während seiner gesamten Laufbahn in das Innenleben des
        Londoner Goldbanken-Establishments eingeweiht war und
        der über das operative Wissen verfügt, ein an der Londoner
        Börse notiertes Goldminenunternehmen zu leiten:

        „Seit 2018 haben die Financial Stability Desks der Zentralbanken
        der Welt die Anweisung der Bank für Internationalen
        Zahlungsausgleich (BIZ) befolgt, die Wahrnehmung von Inflation
        zu verschleiern, indem sie den Goldmarkt manipuliert haben.“

        Aber da die Zentralbanken „Deckung“ brauchen und „nicht gesehen
        werden dürfen“, wenn sie den Goldpreis manipulieren, fährt
        Hambro fort:

        „Der einzige Weg, die Deckung zu erreichen, ist die
        Zerschlagung des Preises von physischem Gold durch
        die alchemistische Produktion von ‚Papiergold‘.“

        Für mich ist dieses Szenario gestern Nachmittag exakt
        umgesetzt worden:
        bei einer weiter steigenden Inflation muß „Gold“ den Mythos als
        „Sicherer Hafen“ und Schutz gegen Geldentwertung verlieren .
        (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

  3. Das aktuelle Lied zum Euro:

    (Da ich nicht im Mindesten so begabt wie Wolfgang Scneider bin, habe ich mir Verstärkung geholt):

    Sag zum Abschied leise Servus.
    https://www.youtube.com/watch?v=Y6unU27Pt1E

    Gilt auch für die Rente, das Sparbuch, die Altersversorgung, demnächst die warme Wohnung, den Job….
    Ausser ma hod Oachkatzl gspuit !

    • @Meister Eder
      Oachkatzl ist das Eine, Zusammenhalt und Zusammenarbeit das Andere. Wer kann was, wo sind Stärken, wo kann jemand anders aushelfen – ich sehe für die Willigen und Wissenden durchaus Chancen! Ein gutes Netzwerk ist eben stärker als das schwächste Glied. Wir verbuchen das für uns übrigens als Rückbesinnung auf Werte und Traditionen. Denn, nicht alles Alte ist schlecht und nicht alles Neue ist gut.

  4. Als stiller Mitleser kann ich mich nur für die seit Jahren vortefflich,eloquent und fast immer auf den Punkt gebrachten Beiträge nur Bedanken! Alles sehr erbaulich!! Ich hab auch lange gezweifelt aber dieser Betrug ist offensichtlich zumal es klare Urteile gab! Das zurücknehmen von malligen Ordern ist dabei nur die berühmte Spitze des ….Bin damals duch Zufall auf die Seite gestoßen und hab mich über Egon v G und weitere eher belustigt !Das lachen verging mir schnell! Um günstig und schnell physische Bestände aufzubauen bin ich zum Tafelsilber gekommen! Und halte nun nach Prof. Bocker das eigene Gewicht mehrfach vor! Danke für diese Sicherheit zum Hammerpreis ohne dieses Forum wäre ich nicht dazu gekommen! Bleibt mir alle heil!!!!!

  5. @alle Schwurbler und Anti-Schwurbler
    https://www.reuters.com/world/brazils-bolsonaro-says-western-sanctions-against-russia-have-failed-2022-07-07/
    Bolsonaro. Ein enfant terrible vom Feinsten. Sagt im falschen Moment die Wahrheit.
    https://www.zerohedge.com/personal-finance/confidence-us-media-government-justice-system-collapsing
    Und seien wir etwas sparsamer mit dem Verteilen von Aluhüten. Die Amis vertrauen Justiz, Regierung und Medien nicht mehr. Sind die Katzen dick und fressen viel, dann kommt ein harter Winter. Ich verlasse mich auch lieber auf meinen Kater Hugo.
    https://globalnews.ca/news/8986310/us-inflation-june-2022/
    Und bei DER Inflation müßten die EM-Preise doch viel höher sein.
    http://www.shadowstats.com/alternate_data/inflation-charts
    Erst recht, wenn man die blaue Kurve zugrundelegt.

  6. Gold heute bei 1718 Dollar. Nun beginnt der Kampf um die 1700. Trotz massiver Inflation in den USA. Sicher, die jetzt beginnende Zinsorgie spielt eine Rolle, auch die Dollarstärke. Trotzdem handelt es sich nur um gedrucktes Papier.
    Morgen, Freitag, werden wir sehen, ob die 1700 Dollar durchschlagen werden und wir uns Richtung 1640 bewegen. Ich halte jetzt sogar 1550 für möglich.
    Eigentlich unglaublich, aber verständlich.
    Paul Volker sagte später mal, wir hätten Gold (1980 /auf 800 Dollar) niemals so hoch steigen lassen dürfen.
    Das führte dazu, dass er die Zinsen auf 18% anheben musste und die Wirtschaft auf Jahre abwürgte.
    Bis Ronald Reagan kam.
    Nun, ob die Administration unter Powell Gold wieder auf 350 Dollar befördern kann ? Besser wären allerdings 40 Dollar. Dann nämlich würde die ganze Welt wieder in Dollars investieren. Wie gehabt.
    Gold dafür hat die USA ja genug dafür.
    Für Goldfreunde:
    Richtet Euch in nächster Zeit auf 1640 Dollar ein. Erst mal. So über den Sommer.

    • @Maruti

      Nach dem gestrigen „Inflationsschock“ steigen die Chancen, daß
      Mr. Powell im Juli die Zinsen um ein ganzes Prozent anheben muß,
      um die Inflationsorgie glaubhaft zu bekämpfen.

      Damit wird die EZB noch stärker unter Druck gesetzt, die Zinsen
      nicht nur um lächerliche 0,25% anzuheben.
      Wegen des steigenden Dollars ziehen außerdem Groß-Investoren
      ihr Kapital aus den Schwellenländern ab, womit die
      Finanzkrise weiter eskaliert ( 2008 läßt grüßen ).

      Ich weiß jetzt schon, wo ich wegen der gestiegenen
      Strom-/Heizkosten den Winter verbringe:

      „Überwintern in Griechenland?“

      “Hic Rhodos, hic salta !“

      @٩(˘◡˘)۶ ✌

      • @klapperschlange
        Ich lebe in einer dieser Gegend, etwa gleicher Breitengrad.
        Dazu ist zu sagen, dass man im Winter sehr wohl auch da heizen muss. Denn die Isolation der dortigen Häuser lässt zu wünschen übrig.
        Ich habe zb in der Wohnung innen 12 Grad und aussen sind es 15 Grad. Also drinnen kälter als draussen und im Sommer innen heisser als aussen.
        Im Winter Heizung, im Sommer Klimaanlage.
        Nur zur Orientierung.
        Dazu kommt noch, dass ja die Wohnung in Deutschland weiter läuft, auch beheizt und gepflegt werden muss.
        Das wird nicht billiger, keine Chance.
        Es sei denn, man bricht in der BRD alles ab und zieht nach Malta , ect.
        Dort zahlt der Rentner keine Steuern, das Leben ist billiger. Allerdings auch nicht so bequem, wie man es in Deutschland hat.
        Beispiel Malta: Benzin 1.41, Diesel 1,21, Gas 15 Eur die Flasche. Lebensmittel vor Ort günstig, sonst Lidl Preise.
        Strom all inclusive: 12 ct pro Kwh
        Kreta ist teurer, keine Frage. Dafür zahlt der Rentner auch keine Steuern, so er in Deutschland abgemeldet ist. ( zur Zeit).
        Jedoch macht das FA Brandenburg mittlerweile Jagt auf Auslandsrentner, in Thailand oder Philippinen.
        Ich empfehle Sizilien. Da lebe ich zur Zeit.
        Ich bin aber immer ein paar Monate in Malta oder auch in Griechenland.

  7. MeisterEder:
    Putin hätte uns bereits kurz nach dem 24.02.d.J. einen schweren Schlag versetzen können, wenn er die Gaslieferungen auf Null gesetzt hätte. Ich werte es als Zeichen der Deeskalation, dass er das nicht getan hat.
    Unsere Regierung hat dieses Zeichen nicht erkannt und sich stattdessen mit der Teilnahme an den Sanktionen völlig verrannt.
    Möglicherweise kann man die Zeit bis zum 21.07.2022 als ein Ultimatum auffassen, denn der Kreml hat meines Wissens bislang keine Stellung zu der Frage abgegeben, ob sodann wieder geliefert werden wird oder nicht. Es wäre nun angebracht, von hier aus ein Zeichen des Entgegenkommens zu senden.
    Im Übrigen wäre eine russisch-chinesische Allianz m.E. nur ein zeitlich begrenztes Konstrukt. Liegt der Westen am Boden, wäre Russland das nächste Ziel der Chinesen.
    Zu recht liest man immer wieder das Argument, dass Russland stets ein zuverlässiger Warenlieferant war. Demgegenüber war Deutschland aber auch stets ein zuverlässiger Schuldner. D.h., Russland hat auch von Deutschland profitiert. Schaltet Putin hier das Licht aus, so verbaut er sich damit gleichsam eine Option.
    Fraglich ist, wie lange die Ampel halten wird. Wahrscheinlich ist aber, dass Putin länger als diese im Amt sein wird. Mit einer neuen Regierung werden sich hoffentlich neue Perspektiven ergeben. Putin selbst dürfte auch unter Druck stehen. Ein langer Abnutzungskrieg mit ständigen Verlusten kann nicht in seinem Interesse sein. Man wird Erfolge sehen wollen, die er bislang noch nicht liefern konnte. In diesem Zusammenhang sehe ich das Problem aber eher bei der ukrainischen Regierung. Denn diese hat zuletzt Verhandlungsangebote strikt abgelehnt.
    Wird der status quo fortgesetzt, werden sich die Probleme für uns enorm vergrößern. Wir haben also keine Alternative, als auf Russland zuzugehen und uns um eine konstruktive Lösung zu bemühen. Hierbei sehe ich nicht nur die Probleme aus deutscher Sicht, sondern ich denke auch an die vielen Zivilisten und Soldaten, die für diesen Unsinn die Köpfe hinhalten müssen. Leider haben wird das geeignete Personal nicht. Genscher hätte es eventuell hinbekommen, ALB ist hingegen chancenlos. Vielleicht hilft Väterchen Frost.

  8. Gold hat die 1700 Dollar / EUR nach unten durchschlagen.
    Mal sehen, wie weit es heute Nachmittag, nach Eröffnung der US Börsen und nachbörslich noch abwärts geht ?
    1675 ?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige