Dienstag,26.Oktober 2021
Anzeige

Goldpreis in Euro: Diese Marke ist jetzt wichtig!

Der Goldpreis befindet sich seit August 2020 im Abwärtstrend. Sehen wir mit der jüngsten Erholung nur eine Bärenmarkt-Rally oder gelingt nun der Sprung über einen wichtigen Widerstand? 

Goldpreis aktuell

Der Goldpreis ging am gestrigen Dienstag bei 1.778 US-Dollar pro Unze aus dem US-Futures-Handel. Das entsprach zu diesem Zeitpunkt einem Kurs von 1.477 Euro. Damit setzte Gold seine Ende März begonnen, aber durchaus volatile Aufwärtsbewegung fort.

8-monatiger Abwärtstrend

Nach wie vor befindet sich das Edelmetall ausgehend vom Rekordhoch im August 2020 aber im Abwärtstrend. Der Euro-Goldchart notierte zuletzt 1 Prozent oberhalb des 50-Tage-Schnitts. Dagegen beträgt der Abstand zur 200-Tage-Linie (1.562 Euro) nach oben weiterhin satte 5,7 Prozent.

Goldpreis, Chart
Goldpreis in Euro, 1 Jahr, Tageschlusskurse, Basis: US-Futures per 20.04.21

Goldpreis-Sentiment

Mit einem RSI (Relative-Stärke-Index) von 54 ist die Marktstimmung auf 14-Tage-Basis relativ neutral. Denn erst bei Werten oberhalb von 70 würde man von einer „überkauften“ Lage ausgehen, während Ausprägungen unter 30 als „überverkauft“ klassifiziert werden.

Entscheidende Schwelle

Nun lautet auf Basis der charttechnischen Vorgaben die entscheidende Frage: Schafft Gold nachhaltig den Sprung über die Marke von 1.490 Euro. Denn auf dieser Höhe verläuft die Kante des 8-monatigen Abwärtstrends. Gleichzeitig befindet sich hier eine markante Widerstandlinie. Sie ist geprägt vom Zwischenhoch Ende Februar und zwei wichtigen Wendemarken (Tiefs) im Juni und November 2020.

Unterstützung

Dagegen würde sich die charttechnische Lage bei einem Rutsch unter die Schwelle von 1.450 Euro wieder eintrüben. In diesem Fall dürfte das Jahrestief vom März bei 1.420 Euro noch einmal zum Test anstehen.

Hinweis

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Und wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Außerdem beinhalten sie keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

32 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. „Das Bundesverfassungsgericht macht in Deutschland den Weg für den 750 Milliarden
    Euro schweren Corona-Wiederaufbaufonds der EU frei. “

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bundesverfassungsgericht-weist-eilantrag-gegen-corona-aufbaufonds-ab-17304462.html

    Die „Euro-Bonds“ (alias ‚verschwurbelte‘, heimlich mehrfach umgetaufte
    „Corona-Aufbaufonds“) werden kommen !

    („Nur über meine Leiche werde ich Euro-Bonds zustimmen“ ? Was interessiert mich
    mein Geschwätz von gestern…- wer hat uns das immer wieder versichert ?)

    Mario Draghi wußte wohl schon im Vorfeld, wie das „Bondesverblassungsgesicht
    entscheiden würde: sehr schnell hat Draghi in den letzten Tagen das defizitfinanzierte
    Konjunkturprogramm seiner Vorgängerregierung um über 70 Milliarden Euro
    hochgekurbelt… (auf Italinisch: „rialzare“).

    Der ahnungslose „Michel“ sitzt derweil (sicherheitshalber mit 2 Masken) vor dem TV
    und zieht sich bei Amazon-Prime oder Netflix die TV-Serien zwischen die
    Ohren, während die südlichen EU-Länder schon mal heimlich das ‚Target-2-Konto‘ der BuBa
    anbohren…

    ಠ_ಠ

  3. Physisches Gold gehört nun mal in jedes Portfolio, ja nicht die Nerven verlieren, Es trödelt im Moment noch dahin. Und man/frau kann ruhig schlafen. Aber, wenn die Rakete mal abgeht, und das wird sie wie das Amen in der Kirche, dann ist es zu spät zum Kaufen.

    • ein kleiner rentner wie ich, der hat kein portfolio…
      ich bin es leid, auf all die klugschei… in den banken zu hören, die einem irgeneinen schmarrn andrehen wollen. deshalb besteht mein „portfolio“ zu 100% aus barren und münzen, zusätzlich ein kleiner betrag am konto.
      da kommen im lauf von ein paar jahren schon ein paar kilo zusammen, vor allem, wenn man den goldpreis als zweitrangig betrachtet…

      • Hallo Klapperschlange. Den Postillon lese ich natürlich auch, um zwischendurch zu lachen und ist wahrhaftig langsam die beste Zeitung! Schönen Abend Ihnen …. Mylady

    • Hallo @Neue Nutzerin

      Das ganze Leben ist ein Test
      Und wir sind nur die Kandidaten
      Das ganzen Leben ist ein Test
      Ja, und wir warten, warten, warten

      Es ist acht Uhr, wir sitzen da
      Die Stimmung ist famos
      Denn gleich geht in der Glotze das Testen wieder los
      Wir holen uns zwei Lexikons und noch ein schlaues Buch
      Uns’re Oma weiß zwar ziemlich viel
      Doch die weiß‘ nich genug
      „Oma, wie heißt nochmal der apokalyptische Reiter“
      „Lauterbach! Warum willste dat wissen?“
      „Tja, weil“

      Das ganze Leben ist ein Test
      Und wir sind nur die Kandidaten
      Das ganzen Leben ist ein Quiz
      Ja, und wir warten, warten, warten

      Frei nach dem Alltags-Philosophen Hape Kerkeling

      https://3.bp.blogspot.com/-YNGei9exx5s/Xy3OhCLJ61I/AAAAAAAAGBk/WzelSSPtoAA9kpDDjivvIfSdQtTFHl9tQCLcBGAsYHQ/s1600/PamS2032.jpg

    • @Neue Nutzerin
      Herzlich willkommen. Es gibt im GR-Forum etliche Sozialisten. Hier zeige ich Dir die einzigen „Blauen“, mit denen sie sich vertragen: Was wird sein, fragt der Schlumpf
      https://www.youtube.com/watch?v=-rhkkaqsW2g

      Was wird sein, wenn der Goldpreis für uns nicht mehr lacht,
      und der Tag ist so dunkel, wie sonst nur die Nacht?
      Dann siehst du zum Himmel mit Tränen im Blick,
      und aus Liebe zu dir kommt der Goldpreis zurück.

      Was wird sein, wenn Christine die Märkte nicht gießt,
      wenn kein Geld mehr gedruckt wird, und auch QE nicht mehr fließt?
      Dann besorgt es der Dax, daß du bald wieder lachst,
      weil wenn Gold Du erwirbst, keinen Fehler Du machst.

      Aber was wird sein, wenn es kommt, das Goldverbot?
      Ja, mein lieber Schlumpfi, nur Gold hilft in der Not.

      Was wird sein, wenn ich abends den DOW nicht mehr seh‘,
      wenn er nicht für mich lächelt, wenn ich schlafen geh?
      Dann schaust du voll Freude zum Goldchart hinauf,
      und beim Goldkurs in ihm geht dein Herz wieder auf.

      Was wird sein, wenn die Rente kein‘ Zins mehr erbringt,
      wenn mit Riester und Rürup kein Wunder gelingt?
      Dann lachst du, weil den Zockern, den‘ tut es dann weh,
      und dein Silber im Schrank glitzert schöner denn je.

      Aber was wird sein, wenn erst alles fällt und kracht?
      Gib dein Gold den Kindern, das wäre doch gelacht.

      Aber, was wird sein, wenn EM in den Keller geht?
      Glaub‘ mir, mein lieber Schlumpf, das wird niemals gescheh’n.
      Glaub‘ mir, lieber Schlumpfi, das wird niemals gescheh’n.

  4. US-Aktienmärkte völlig „aufgeblasen“?

    Ja, schon – was „Tesla“ kann, können auch kleine „Fritten-Buden“ im Land der unbegrenzten
    Schuldenmacher:
    (hier mehr:)

  5. Aufruf von Sprott Money: alle Silber-Freunde sollen am 1. Mai möglichst 100 Unzen Silber ordern,
    um den ewigen „Manipulatoren/Short-Sellern/Betrügern“ im Silbermarkt das Handwerk zu legen.

    Diese Aktion sollte ausreichen, um bei der LBMA/COMEX den Offenbarungseid auszulösen:

    „nichts geht mehr – reinne va plus“ – das Kasino „hat fertig“.

    https://www.sprottmoney.com/blog/A-Time-to-Fight-Back-Craig-Hemke-April-20-2021

    Wer macht mit?

    • Ajo, Reddit-Silversqueeze 2.0, weils so schön war. Damals hat man den Leuten auch die Unze für 40 Euro angedreht. Ein paar Tage danach ist der Preis schön abgesackt Ein schönes Geschäft für die Finanzmafia.
      Sie wollen alle nur unser Bestes, unser Geld.

      • @Stillhalter

        Da hast Du recht“.
        Mr. Craig Hemke hat wohl den Kalender nicht zur Hand gehabt.
        Aber denselben „Effekt“ („Silver Squeeze“) kann man ja auch noch ab dem 3. Mai erzielen.
        Sprott Money sollte schon genügend „Muni.tion“ haben, um seinen „PSLV“-
        Fond mit noch mehr Silber aufzufüllen.

        Sollte der Silberpreis am 30.4.21 vom PPT vom „Balkon geworfen werden“,
        schließe ich mich der Aktion an.
        ( ° ͜ʖ͡°).

        • Physisches Silber, egal wo bestellt? Nehme an, die Fäden laufen dann irgendwo wahrscheinlich zusammen bei der Aktion…

          wenn das Mit der Balkonabwurfaktion Form annimmt mache ich dann auch mit..

  6. @klapperschlange
    Wäre zu schön, wenn das eintrifft mit „rien ne va plus“ und fertig Kasino. Ich sehe den Teitpunkt leider n o c h nicht. Die sind mit allen Wassern gewaschen! Aber der wird bald kommen. Danke für Ihre immer interesannten Beiträge und Links. Gruss Mylady

    • @Mylady

      Welch ein unerwarteter „Pseudonym“ in einem versilberten „Gold-Blog“.

      Ok, warten wir es ab – da der Monat März kein Liefermonat für physisches Gold/Silber an der Comex war, könnte sich für die Monate April&Mai doch einiges an Edelmetallen „aufgeschoben“ haben, sofern die Händler auf Auslieferung bestehen (und kein „Cash“).

      Ich höre schon, wer am 30. April die Trommel im US-Finanzministerium schlägt, (siehe hier:)

      (♥Ĺ̯♥)

  7. Ihr seht mich betroffen, fast schon fassungslos. Müssen wir etwa schon wieder umdenken, seht ein weiterer Paradigmenwechsel an?

    Fedchefchen Powell hatte seine Whatever-IT-Takes-Bazooka aus künstlichen Stimuli und FIAT-Konfetti aus dem Helikopter bislang bekanntlich als rücksichtslose Wirtschaftshilfe angelegt. Rücksichtslos gegenüber möglichen inflationären Fährnissen, sprich Risiken. Selbige – die Inflation – müsse man eben für den guten Zweck in Kauf nehmen.

    In einem Brief [quasi ein Letter of Intent] an Senatoren verweist er aber nun darauf, dass ein „erhebliches“ Überschreiten des Inflationsziels „nicht zulässig“ sei. Sicher, die Konjunkturrakete werde „vorübergehend“ eine „etwas höhere“ Inflation mit sich bringen. Sollte das 2-Prozent-Ziel aber überschritten werden, werde die Notenbank ohne Zögern wieder für stabile Preise sorgen.

    https://economictimes.indiatimes.com/markets/stocks/news/fed-chair-powell-says-wont-allow-substantial-overshoot-of-inflation-target/articleshow/82166780.cms

    Das ist interessant. Denn DAS Mittel der Wahl, um derlei ambitionierte Ziele der Preisstabilität zu erreichen, sind Zinserhöhungen bzw. eine „Normalisierung“ der Geldpolitik. In diesem ökonomischen Umfeld also quasi eine vermaledeite Unmöglichkeit. Da hat man es wieder, das existentielle Dilemma: Die Wahl zwischen Szylla – künstliche Stimuli und Geldmengenausweitung bis der Arzt kommt – und Charybdis – Haushaltskonsolidierung, Austerität und Kreditkontraktion bis zum Atemstillstand. Während sich das autochthone Wachstum längst aus dem Staub gemacht hat.

    „Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“
    Bertolt Brecht – Der gute Mensch von Sezuan

  8. Physisches Gold gehört nun mal in jedes Portfolio, ja nicht die Nerven verlieren, Es trödelt im Moment noch dahin. Und man/frau kann ruhig schlafen. Aber, wenn die Rakete mal abgeht, und das wird sie wie das Amen in der Kirche, dann ist es zu spät zum Kaufen.

  9. Hallo Klapperschlange. Danke. Ich bin schon viele Jahre Leserin des GR, hielt mich bis jetzt zurück mit Kommentaren, Könnte sich ändern, hab einfach keine Zeit ….. Beste Grüsse an Sie. Mylady

  10. Fedchefchen Powell hatte seine Whatever-IT-Takes-Bazooka aus künstlichen Stimuli und FIAT-Konfetti aus dem Helikopter bislang bekanntlich als rücksichtslose Wirtschaftshilfe angelegt. Rücksichtslos gegenüber möglichen inflationären Fährnissen, sprich Risiken. Selbige – die Inflation – müsse man eben für den guten Zweck in Kauf nehmen.

  11. @Verirrte
    Er nimmt uns eben bei der Hand. Guide me, O Thou great Jay Powell
    https://www.youtube.com/watch?v=L2QvFKKCzzs

    Guide me, O Thou great Jay Powell, pilgrim through this FIAT land,
    I am weak, but Thou art mighty, hold me with Thy printing hand.
    Money printing, money printing, cheat me till I want no more, want no more,
    Cheat me till I want no more.

    Open now the money fountain, whence the FIAT stream does flow,
    Let the crooks and bank consultants lead me all my journey through.
    When the banks and brokers pilfer,
    be Thou still my strength and shield, strength and shield,
    Be Thou still my strength and shield.

    When I tread the verge of reset, bid my anxious fears subside,
    Death of bonds, and shares destruction, land me safe on bullion’s side.
    Songs of praises, songs of praises, I will ever give to Thee, give to Thee,
    I will ever give to Thee.

  12. @Mylady Herzlich willkommen! Sind Sie auch EM-Fan, bzw. Eigner? Hier gibt’s immer schöne Schlagabtausche – und man lernt immer was dazu und bleibt im Kopf fit!
    @Löwenzahn Vllt. eine neue, die auch mal mit uns im Toplitzsee taucht oder unser „Linzer Picknick“ am Hohen Göll teilt???
    Der Dokta as’m Norden

  13. @GoldenEye
    Ja, mal schaun. Woher sie kommt, ob die Österreich mag, und ob sie mit unseren „Luxusproblemen“ klarkommt, oder ob wir ihr dann doch zuwenig deműtig sind? Aber schön, dass es mal eine Frau hierher schafft. Konkurrenz belebt das Geschaeft (?) :)

  14. @Löwenzahn Ja, das sehe ich auch so! Aber wir haben doch keine „Luxusprobleme“, oder??? A propos, wird mal wieder Zeit, den Bentley waschen zu lassen… Und ja, dieses ganze Demuts-Gesülze ist m. E. nur was für klerikale Schwätzer! Wieviel Not, Krieg und Elend uns Religionen (inkl. der christlichen) gebracht haben, kann man in der Geschichte prima nachvollziehen… Kreuzzüge, „Entdeckung“, Ausbeutung und Ermordung von Naturvölkern, etc..
    Es wünscht ein sonniges, gewaltfreies Wochenende
    Dr. GoldenEye (alle Kollekte-Kassen)

  15. @GoldenEye
    Nicht nur klerikal, es gibt soviele Moralapostel, die selber nach diesen Werten nicht leben, die sie anderen vorpredigen. Das ist das, was mich stört. Oder Neid. Mein Nachbar, ein Wirt, ist ein Top Geschaeftsmann, hat durch Geschick und Top Qualitaet Kunden aus dem ganzen Land. Er arbeitet wie ein Tier und kann dann eben seine Lorbeeren ernten. Ich bin Niemanden um etwas neidig, die meisten erarbeiten es sich hart genug. Wenn der dann jedes Jahr nach Cuba fliegt dort zu urlauben und einen top BMW mit allem schnick schnack fährt, kommt gleich der Neid auf bei den meisten. Oder sogar jetzt, wo die Wirte solange zu haben, sind sie denen sogar um das Geld, was sie vom Staat bekommen, neidig. Habe schon gehoert, dass sie ueber ihn sagen, die bekommen fuers nix tun Geld, ein Wahnsinn.
    Tja, so ticken die Moralapostel meistens. Und das find ich grauslich. Wenn du was hast, sinds dir neidig, wennst nix hast, tretens auf dich drauf. Da hilft dir eh keiner. Mit dem Spruch haben sie garnicht so unrecht, die Tiere sind dankbarer. Obwohl die untereinander auch einen Futterneid haben.

  16. Anzeige
  17. @Löwenzahn Ja, das stimmt wohl – ich erlebe oft ähnliches! Inzwischen ignoriere ich diese Spinner meist… Und das klerikale Gesülze dient eh nur einem Zweck: mit der Moralappellen das Volk ruhig halten, damit die bloß nicht auf die Idee kommen, für sich selbst Forderungen zu stellen. Übrigens: die Politik macht es ja auch so – Appelle an die Bescheidenheit / Zufriedenheit / Mäßigung; sich aber selbst die Taschen vollstopfen & noch am Elend mitverdienen (s. Masken- und Impfstoffaffären in D.)!
    Da halte ich es eher mit Oscar Wilde: „Bescheidenheit ist die perfideste Form von Eitelkeit“.
    Der Dokta as’m Norden

    • @Dokta ausm Nordn
      Das stimmt. Wo man hinsieht, nur Heuchler. Die wirklich Guten muss man mit der Lupe suchen. Bzw die sind meist ruhig und findet man nur durch Zufall. Das Dilemma ist ja, dass heute nur noch Die gehoert werden, die am lautesten plaerren, das Moralgesuelze am lautesten zur Schau tragen. In den Social Media am aktivsten sind, die Selbstdarstellerei am gekonntesten praktizieren. Sehen Sie sich nur mal eine Polit Diskussion im TV an, oder eine Parlamentssitzung. Der Lautete mit dem besten Mundwerk und den wuchtigsten Moralfloskeln darf am laengsten reden. Am Peinlichsten kamen mir die im Deutschen Fernsehen vor. Als sie unseren Bundeskanzler einluden, wurde der nur wie ein Rotzbub gemassregelt, und keiner ließ ihn ausreden. Gleich mit irgendeiner Keule losgeschlagen. Da hat mir Putin mal so gut gefallen. Der wurde von unserem Kritiker Armin Wolf mal interviewt. Und wie es die uebereifrigen Journalisten so an sich haben, ließ der den Putin auch nie ausreden, in der Hoffnung, ihm eine Falle stellen zu koennen. Aber der war viel zu schlau. Er stellte dann nur noch eine Gegenfrage : Wieso wollen sie mich eigentlich interviewen, wenn sie sowieso schon alles (besser) wissen. Sie geben sich doch die Antworten staendig selbst.
      Das war super! Bravo Putin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige