Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Goldpreis in London erreicht neues Allzeithoch

Steigender Goldpreis: Langsam aber sicher (Foto: Fotolia)

Am Mittwoch wurde die Feinunze Gold im Nachmittags-Fixing auf einen neuen Rekordpreis von 1.552,50 Dollar festgesetzt. Die Fed beschloss keine Änderung der US-Geldpolitik.

Ungelöste Schulden-Krise in Europa, schwache Wirtschaftsentwicklung und keine Aussicht auf Zinserhöhungen in den USA: Der Goldpreis erreichte am Mittwoch im Londoner Nachmittags-Fixing ein neues Allzeithoch.

Auf 1.552,50 Dollar (1.077,38 Euro) wurde der Kurs für die Feinunze festgesetzt. Das letzte Goldpreis-Hoch stammt vom 6. Juni. Seinerzeit waren es 1.549 Dollar (1.059,36 Euro).

Am Abend vermeldete Fed-President Ben Bernanke wie erwartet keine Änderungen der aktuellen US-Geldpolitik. Die Zinsen werde man weiter für „ausgedehnte Zeit“ nahe Null halten. Das 600 Milliarden Dollar umfassende Aufkaufprogramm für US-Staatsanleihen (QE2) soll wie geplant Ende Juni auslaufen. Obwohl die Wirtschaft weniger stark wachse als erwartet, wolle man keine zusätzlichen Anstrengungen unternehmen, diese zu stimulieren.

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

1 KOMMENTAR

  1. Und wetten doch, dass ein QE3 kommen wird (muss) und wahrscheinlich werden noch mehrere benötigt bis das spiel entgültig aus ist! Ich denke es ist nicht eine frage ob, sondern nur noch wann…

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige