Mittwoch,01.Februar 2023
Anzeige

Goldpreis: So stehen die Chancen für den Ausbruch!

Der Goldpreis muss den Widerstand bei 1.720 Euro knacken, damit der Goldchart sich von dem seit März bestehenden Abwärtstrend befreien kann.

Goldpreis

Der Goldpreis im US-Futures-Handel schloss am gestrigen Dienstag mit 1.782 US-Dollar pro Unze (Februar-Kontrakt). Das entsprach 1.703 Euro. Damit sehen wir auf Dollar-Basis einen Kursanstieg von einem Prozent gegenüber Vorwoche. Dagegen gab der Goldpreis in Euro gerechnet um 0,2 Prozent nach. Hier betrachten wir die aktuelle charttechnische Lage.

Gold, Goldpreis, Goldchart, Charttechnik
Goldpreis in Euro, 12 Monate, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (Dezember-Kontrakt) per 6. Dezember 2022.

Charttechnik

Am vergangenen Donnerstag erreichte der Goldpreis bei 1.724 Euro ein Zwischenhoch. In unserer Analyse vom 30. November 2022 wiesen wir auf die erhöhte Wahrscheinlichkeit eines Rücksetzers hin, sobald der Kurs diese Schwelle trifft. Dieses Szenario ist eingetreten. Schließlich rutschte die Notierung am Montag erneut unter die Marke von 1.700 Euro. Nun schloss das Edelmetall leicht oberhalb der 50-Tage-Linie (1.699 Euro).

Die wichtigsten kurzfristigen Unterstützungen sehen wir bei 1.700 Euro, 1.688 Euro und 1.670 Euro. Zudem verspricht die Kante des vierwöchigen Aufwärtstrends eine mögliche Stabilisierung in diesem Bereich.

Sentiment

Wir ist die kurzfristige technische Marktstimmung? Mit einem RSI (Relative-Stärke-Faktor) von 51 befindet sich der Goldpreis weiterhin im neutralen Bereich. Das heißt, Gold ist aus der Sicht von 14 Tagen weder „überverkauft“ noch „überkauft“. Hier bilden Werte von 30 und 70 die jeweiligen kritischen Grenzen. Der Abstand zum 200-Tage-Schnitt (1.734 Euro) betrug zuletzt noch 1,8 Prozent.

Ausblick

Gold, Goldchart, US-Dollar, Goldpreis
Goldpreis in US-Dollar, 24 Monate, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (Februar-Kontrakt) per 6. Dezember 2022

Der Goldpreis muss sich jetzt über dem Niveau von 1.700 Euro stabilisieren, damit wir charttechnisch einen Fortschritt erleben. Ein Ausbruch aus dem seit März bestehenden Abwärtsmechanismus verliefe über die Widerstände von 1.720 Euro und 1.745 Euro. Dagegen könnte ein Rutsch unter 1.688 Euro erneut Abgaben bis in den Bereich von 1.670 initiieren.

Auf Dollar-Basis stieß der Goldchart bei 1.820 US-Dollar auf einen bedeutenden Widerstand. Die kurzfristigen Unterstützungen liegen bei 1.775 US-Dollar, 1.760 US-Dollar und 1.740 US-Dollar.

Hinweis Goldpreis-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Aber wie immer gilt der Hinweis: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige