Donnerstag,21.Oktober 2021
Anzeige

Goldpreis steigt nach US-Arbeitsmarktbericht

Gold, Goldpreis, Silberpreis
Der Goldpreis legte am Freitagnachmittag um 1 Prozent zu. Der Silberpreis verzeichnete Kursgewinne von mehr als 2 Prozent (Foto: Goldreporter).

Nach Bekanntgabe enttäuschender US-Arbeitsmarktdaten stiegen Silber- und Goldpreis am Freitagnachmittag deutlich an.

US-Arbeitsmarkt-Zahlen

Enttäuschende US-Arbeitsmarktdaten schürten am Freitagnachmittag Erwartungen an eine noch längere, ultralockere Geldpolitik. Immer wieder hatte die US-Notenbank angedeutet, man werde in Kürze zumindest die monatlichen Anleihekäufe herunterfahren. Aber sie betonte in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung der Entwicklungen am US-Arbeitsmarkt.

Die September-Zahlen blieben aber deutlich hinter dem Jobwachstum der Vormonate zurück und verfehlten auch die höher gesteckten Erwartungen der Analysten. Infolgedessen zogen Silber- und Goldpreis am Nachmittag deutlich an.

Gold, Goldpreis
Goldpreis in Euro, Tagesverlauf am 08.10.2021, FOREX (Quelle: GodmodeTrader)

Silber- und Goldpreis

Um 15:30 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt 1.777 US-Dollar. Das entsprach 1.537 Euro und in beiden Fällen einem Plus von rund 1,25 Prozent gegenüber Vortag. Der Silberpreis zog noch stärker an auf 23,08 US-Dollar beziehungsweise 19,96 Euro. Damit notierte das Edelmetall 2,2 Prozent im Plus.

Dagegen schwanken die Aktienmärkte am Freitag deutlich. Der DAX stand um 15:30 Uhr mit 15.236 Punkten 0,1 Prozent im Minus. Auch die US-Börsen wiesen leicht negative Vorzeichen auf.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

10 KOMMENTARE

    • @paule
      Ist doch immer das gleiche. Kurz vor Börsenschluss oder nachbörslich manipuliert man die Indizes rauf und Gold runter. Und erklärt das, wie heute, mit weniger Inflationssorgen der Anleger. Während selbige noch vor 50 Minuten voller Inflationssorgen waren, und die Aktien aus dem Depot warfen, haben diese ein paar Minuten später plötzlich keine Inflationssorgen mehr und greifen bei den Papieren beherzt zu.
      Das Ganze ist eine Farce und Betrug obendrein.
      Aktien sind einzig und alleine da, um zu betrügen, für nichts anderes, da völlig überflüssig.
      Gold steht diesen Betrügern im Wege und deshalb soll das Metall unattraktiv sein, besser ganz verboten werden.

      • Ich glaube nicht an Freimaurer oder Illuminatentum, vielmehr meine ich, es handelt sich um simple Spekulation. Ob es Gold ist, Erdöl, Kaffeebohnen oder sonstwas. Die einen kaufen, die anderen verkaufen. Technisch war klar ein Widerstand bei 1.780, den musste man einfach verkaufen. Und als es sich herausstellte, dass der Verkaufsdruck stark ist, sind jene Spekulanten auch ausgestiegen, die kurz zuvor noch long gegangen sind, um den Profit noch zu sichern. Das hat den Verkaufsdruck zusätzlich verstärkt. Ohnehin ist Freitag, Daytrader wollen sich zum Wochenschluss glattstellen, man weiß ja nicht, was alles am Wochende passieren kann.

  1. Anzeige
  2. Steigt vom tief knapp $30 nur um wenige minuten später das gesamte Kursplus wieder abzugeben , natürlichhh hat das nichts mit manipulation zu tun neinnnn alles ganz normal und der Osterhase ist auch der Weihnachtsmann .

    • @goldi
      Mag sein, dass Paule auch recht hat, aber, das ist das grosse aber, diejenigen, welche Interesse an niedrigen Goldpreisen haben, können durchaus den Brandbeschleuniger spielen und etwas Benzin auf den ohnehin kaum noch vorhandenen Markt giessen.
      Wenn das Finanzamt ohnehin schon brennt, fällt es auch nicht so sehr auf, wenn ich nich ein paar Benzinkanister rein schmeisse. Damit es komplett abfackelt.
      Was ich sagen will, die Bruderschaft wartet auf eine günstige Gelegenheit und haut dann nochmals stark drauf. Tatverschleierung nennt man so etwas.
      Übrigens hausieren diese Brüder allesamt in verschieden Logen. Jedoch, Scientologen sind sie nicht. Bleibt nur das andere.

  3. Der Goldpreis steigt nach dem US Arbeitsmarkt Bericht – schlappe plus 0,2 %. Sehen wir es mal so,
    ohne den Bericht wären es Freitag Nachmittag gemäß -1,5 % geworden. Allen ein schönes WE.

  4. @Graf Zahl
    Wenn bei Gold der Bullenmarkt ins Spiel kommt, also auf Dollarbasis steigt, nützt es nicht viel, wenn der Euro auch mit steigt.Denn, dann könnte Gold sogar in Euro weiter fallen.
    Beispiel: Gold 2000 Dollar, Euro : 1.30
    Gold 1538 Euro die Unze.
    Ein fallender Dollar führt aus naheliegenden Gründen immer zu einem steigenden Goldpreis.
    Weil die Fonds mit Gold hedgen. ( sich absichern).

    • @Maruti
      Wenn der Dollar fällt dann steigt der Euro Richtig. Aber der Goldpreis wird mehr Steigen Prozentual als die Differenz des Euro/Dollar Währungspaar.
      Somit wird Gold auch in Euro steigen und nicht fallen.

  5. Anzeige
  6. https://www.euractiv.com/section/politics/short_news/six-million-spaniards-now-live-in-extreme-poverty/
    Wenn ich sowas hier lese, wird mir anders. Die 6 Mio. Spanier haben andere Sorgen als fallender Dollar oder steigender Goldpreis. Das läuft vor unserer Haustür ab. Ich mag gar nicht wissen, mit wieviel zig Mia. Madrid 2008 die eigenen Banken gerettet hat vor deren eigenen Fehl-Spekulationen im Zocker-Kasino. Den eigenen armen Leuten ein menschenwürdiges Dasein zu verschaffen, kostet weniger. Dieses kranke System hat, wenn man mich fragt, sein Existenz-Recht verwirkt. Mich fragt bloß keiner.
    Einheitsdeutschlied
    https://www.youtube.com/watch?v=_5X2BvMS4yQ

    Und weil der Deutsche deutsch ist, drum spart er seine Kohle, bitte sehr!
    Es macht ihn ein Null-Zins nicht satt, schafft nicht Rendite her.
    /Refrain:/ Drum Deutsche Bank, drum Commerzbank, wo der Platz für Michel ist!
    Reih dich ein in die Anlegereinheitsfront, weil du auch ein Anleger bist.

    Und weil der Deutsche doof ist, drum glaubt er auch den Medien immerzu!
    Zahlt monatlich die GEZ, läßt melken sich wie ’ne Kuh.
    /Refrain:/ Drum ARD, drum ZDF, weil es so bequemer ist,
    als zu denken, zu grübeln, zu insistier’n, glaubt er lieber jedweden Mist.

    Und weil der Deutsche gut ist, drum wählen diese Grünen immer mehr.
    Er himmelt Greta Thunberg an, läuft freitags ihr hinterher.
    /Refrain:/ Drum links zwei drei, drum links zwei drei, weil das Kind zur Demo will.
    Sind auch grauslig die Noten im PISA-Test, ist der Schulklassenraum totenstill.

    Weil edles Metall obsolet ist, drum wird er sich selber nie befrei’n.
    Lauscht Tenhagen, Maschmeyer unentwegt, will lieber Schuldsklave sein.
    /Refrain;/ Drum unverzagt, drum frisch gewagt, weil dein Platz beim Golde ist!
    Für sein Geld hat der Michel sich krummgelegt. Es wird Zeit, daß er Nutznießer ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige