Mittwoch,27.Oktober 2021
Anzeige

Indien: Deutlicher Rückgang der Goldimporte im Februar erwartet

Inflations-Entwicklung in Indien (Quelle: Trading Economics)

Die Bombay Bullion Association rechnet mit einem Einbruch der indischen Goldeinfuhr um 55 Prozent. Banken zahlen hohe Zinsen.

„Höhere Lebensmittelpreise und Liquiditätsprobleme im Markt haben die Nachfrage beeinträchtigt“, erklärt Prithivraj Khotari Präsident der Bombay Bullion Association gegenüber der indischen Finanzpresse.

Er erwartet, dass indische Firmen im Februar 55 Prozent weniger Gold im Ausland kaufen werden, als im gleichen Monat des vergangenen Jahres.

Nur 20 bis 25 Tonnen Gold werde Indien importieren. Im Februar 2010 waren es 45 Tonnen. Die ansteigende Inflationsrate hat auch zu bedeutenden Zinserhöhungen in Indien geführt. Indische Banken zahlen schon für kurzfristige Kundeneinlagen (1-2 Jahre) zwischen 8 und 10 Prozent Zinsen. Der Leitzins beträgt 5,5 Prozent. Inder bringen damit wieder mehr Geld auf die Bank.

Dass aber weiter erhebliche Unsicherheit auf dem indischen Finanzmarkt herrscht, zeigt die inverse Zinsstruktur. Für langfristige Geldanlagen werden nämlich weniger Zinsen angeboten (7 % – 8,75 %), als für kurzfristige (Link). Das hat unter anderem mit den erneut steigenden Inflationserwartungen zu tun, nachdem die Inflationsrate in Indien seit Januar 2010 – offiziellen Zahlen zufolge – von 16 Prozent auf zuletzt knapp 9,5 Prozent zurück kam.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige