Dienstag,22.Juni 2021
Anzeige

Investment-Nachfrage im Edelmetallsektor ungebrochen

Der Rutsch der Edelmetallpreise in den vergangenen Tagen war von Entnahmen aus den amerikanischen Gold-ETFs begleitet. Die Silber-Bestände des größten Silber-Fonds blieben dagegen konstant.

Der Goldkurs sank in der vergangenen Handelswoche um 4,23 Prozent (in Euro: -2,17 Prozent), während sich der Preis für die Feinunze Silber um 2,13 Prozent verbilligte (in Euro: -1,84 Prozent). Die sinkenden Edelmetallkurse waren nur bei Gold von Entnahmen aus dem größten physische gedeckten Fonds (SPDR Gold Trust) begleitet.

Trotz des Preisrückgangs bei Silber, meldete der bedeutendste Silber-ETF, iShares Silver Trust, konstante Silberbestände über die komplette vergangene Woche hinweg. Gegenüber Freitag letzter Woche wurden sogar zusätzlich 60,85 Tonnen an Silber-Zuflüssen gemeldet.

Abb.: Bestände der größten Edelmetall-ETFs

Nimmt man die Handels-Aktivitäten in diesen ETFs als Grundlage zur Beurteilung der Investitionsnachfrage im Edelmetallsektor, dann lässt sich folgendes feststellen. Die großen Investoren hielten trotz des fallenden Silberpreises an ihren teilweise erst kürzlich aufgebauten ETF-Anteilen fest und rechnen mit weiter steigenden Kursen. Im Goldsektor kam es dagegen zu „Gewinnmitnahmen“, deren Ausmaß sich allerdings in Grenzen hält.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige