Samstag,24.Juli 2021
Anzeige

IWF-Kapital soll um 150 Milliarden Euro aufgestockt werden

Verschiebebahnhof Gleis neundreiviertel: Das Kapital des Internationalen Währungsfonds (IWF) soll deutlich aufgestockt werden. In Presseberichten ist die Rede von mindestens 150 Milliarden Euro. Hauptträger der Zusatzlast sollen Euro-Staaten sein. Der IWF ist seit geraumer Zeit als „Euro-Retter“ im Gespräch. Dass der IWF ausgerechnet von den Problemländern gespeist werden soll, ist eine Ironie des Schuldenschicksals.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Das ist keine Ironie,sondern voll beabsichtigt.Wie bekommt man es hin, dass die EZB völlig legal die Notenpresse anwirft ? Über den Umweg IWF und ESM oder EFSF. Man glaubt, dass kein Investor das durchschaut und auch kein einfacher Bürger das merkt und einen Bank Run veranstaltet.
    Doch das Prinzip ist einfach: Linke Tasche Rechte Tasche.
    Die halten uns wirklich für so blöd.
    Wenn die Inflation oder schlimmer die Stagflation 2012/2013 einsetzt muss man Gold haben. Es gibt sonst keine Alternative sein Vermögen zu schützen, nun ist Gold wirklich alternativlos.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige