Montag,12.April 2021
Anzeige

IWF verkauft heimlich 5,62 Tonnen Gold

Laut Angaben des World Gold Council hat der Internationale Währungsfonds im Februar seine Goldbestände ohne Ankündigung reduziert.

5,62 Tonnen Gold soll der Internationale Währungsfonds (IWF) im Februar abgestoßen haben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters in Berufung auf Angaben des World Gold Council (WGC). „Bis heute hat der IWF 212 Tonnen Gold verkauft und die April-Ausgabe der IWF-Finanzstatistik zeigt eine Reduktion der IWF-Bestände um 5,62 Tonnen“, zitiert Reuters einen WGC-Report.

Der Verkauf dieser 5,62 Tonnen Gold soll unter der Maßgabe des Central Bank Gold Agreement (CBGA) erfolgt sein, das den Unterzeichnern erlaubt, innerhalb von fünf Jahren gemeinschaftlich 400 Tonnen Gold jährlich zu verkaufen. Weitere Angaben zum IWF-Goldverkauf wurden nicht gemacht.

Im Februar hatte der IWF angekündigt, man wolle die restlichen 191,3 Tonnen Gold aus dem 2009 aufgelegten Verkaufsprogramm „marktschonend“ verkaufen.

Im Rahmen der diesjährigen CBGA-Verkaufsmengen wurden vom WGC außerdem folgende Transaktionen genannt: Deutschland setzte 0,9 Tonnen ab, Malta verkaufte 0,3 Tonnen und insgesamt 0,4 Tonnen wurden von nicht genannten Ländern veräußert.

Insgesamt sind damit per Ende April insgesamt 7,22 Tonnen Gold im Rahmen des CGBA verkauft worden.

Wenn der Staat an Ihr Geld will Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

NEU: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige