Donnerstag,29.September 2022
Anzeige

Krügerrand-Goldmünzen: Aufgeld sinkt auf 16-Monats-Tief

Gold, Goldmünze, Krügerrand (Foto: Goldreporter)
Das Aufgeld für Krügerrand-Goldmünzen ist im Rahmen unserer wöchentlichen Analyse auf den niedrigsten Stand seit September 2020 gefallen. Außerdem sank das Niveau der Ankaufspreise im Handel (Foto: Goldreporter).

Krügerrand-Goldmünzen sind so teuer wie zuletzt im November 2021. Dabei hat sich die Geschäftslage im Edelmetall-Handel offensichtlich entspannt.

Krügerrand-Goldmünzen

Am heutigen Freitagvormittag um 11 Uhr kosteten Krügerrand-Goldmünzen zu einer Unze im deutschen Edelmetall-Handel durchschnittlich 1.688 Euro pro Unze. Das ist auf Basis unserer wöchentlichen Preiserhebung unter fünf Anbietern der höchste Wert seit dem 11. November 2021.

Der Goldpreis am Spotmarkt notierte zuletzt mit knapp 1.619 Euro pro Unze. Somit ergab sich aktuell für Krügerrand-Goldmünzen im Mittel ein Aufgeld von 4,30 Prozent. Das wiederum ist der niedrigste von uns erhobene Freitagswert seit dem 25. September 2020.

Aufgeld gesunken

In ruhigen Marktphasen war der Krügerrand vor einigen Jahren noch mit einem Durchschnittsaufschlag auf den Goldkurs von weniger als 4 Prozent zu haben.

Die gleiche Entwicklung sehen wir bei 100-Gramm-Goldbarren. Ein Stück kostete am Freitag durchschnittlich 5.317 Euro. Somit betrug das Aufgeld 2,15 Prozent. Dagegen waren es in der Vorwoche noch 2,31 Prozent.

Maple-Leaf-Silbermünzen

Und auch im Bereich der klassischen Silber-Anlagemünzen hat sich die Lage etwas entspannt. Eine Unze Silber Maple Leaf kostete im Mittel 27,28 Euro. Damit ergab sich bei einem Silberpreis von 21,56 Euro pro Unze ein Aufgeld von 26,55 Prozent. Und das entspricht in unserer Zahlenreihe dem niedrigsten Wert seit dem 3. Dezember 2021.

Krügerrand, Goldmünzen, Preis, Aufgeld, Handel, Edelmetall

Marktlage

Außerdem auffällig sind gestiegene Spreads bei den Goldanlageprodukten. Das liegt, daran dass die Händler das Niveau ihre Ankaufspreis reduziert haben. Man kann dies ebenfalls als Anzeichen einer entspannteren Marktlage, im Edelmetall-Handel ansehen. Sprich: Das Angebot ist reichlich und die Nachfrage hat gegenüber den vergangenen Wochen etwas nachgelassen.

Silber- und Goldmünzen kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber- oder Goldmünzen kaufen will, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Gold- und Silberpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



55 Kommentare

  1. @Hugo

    Das leuchtet ein: die Lieferwege von Kapstadt nach Flensburg
    sind viel weiter. ✌
    @Ukunda zahlt in Wien nur 1680,30 €, Ausgabe 2021.
    Dafür ist der Doppelkorn bei Euch viel billiger; das gleicht sich also aus.
    ▼(´ᴥ`)▼
    Gruß in den hohen Norden!

  2. Mein News-Ticker meldet ***Kursmassaker im Dachs*** – 455 Punkte weg – Stand 16 Uhr 20

    Immerhin hat der arme Dachs in diesem Jahr bereits mehr als 4 Prozent Gewicht eingebüßt. Für den US-Leitindex S&P500 ging es seitdem sogar um 6,5 Prozent gen Süden. Ganz arg erwischt hat es den Nasdaq 100, er verlor vom Jahreshoch rund 10 Prozent.

    Was ist denn da los? Nun, die Zinswende ist los. Die erwartete zinspolitische Wende wird nun endlich eingepreist. Die womöglich in dieser Causa entscheidende Fed-Sitzung Mittwoch nächster Woche wirft ihre unseligen Schatten voraus. Dabei ist es völlig unerheblich, ob sich die malade US-Ökonomie tatsächlich signifikante Zinserhöhungen leisten kann. Die Erwartungen gehen von einem „aggressiven“ geldpolitischen Nachtmahr aus – und das reicht.

    Der Kryptoshit [© by Falco] erlebt derweil ein besonderes Desaster. Was auch daran liegen mag, dass vielen Anlegern angesichts potentiell steigender Zinsen und sinkender Liquidität das nötige Spielgeld ausgeht.

    Das zeigt sich etwa an den Bundesanleihen, die als sicherer Hafen gelten. Investoren kaufen die Titel wieder verstärkt – die Kurse steigen, während die Rendite im Gegenzug wieder in den negativen Bereich rutscht.

    https://finanzmarktwelt.de/siemens-energy-netflix-peloton-fed-aktien-krypto-gold-223332/

    https://www.der-postillon.com/2017/01/dachs-p24.html?m=1

    • @Thanatos
      https://www.youtube.com/watch?v=ehl6F90rj3U

      Ich hatt‘ einen Derivaten, einen schlimmeren find’st Du nit.
      Den Ratschlag kluger Leute, den wischte ich beiseite.
      Verbohrt auf Schritt und Tritt, verbohrt auf Schritt und Tritt.

      Schwarzer Schwan, der kam geflogen, sag mir mal, was willst Du hier?
      Man hat mich angelogen, daß sich die Balken bogen,
      der Schwan kommt auch zu mir, der Schwan kommt auch zu mir.

      Will ihm den Junk-Bond reichen, hier nimm das Derivat,
      er ließ sich nicht erweichen, konnt‘ ihm den Bond nicht reichen,
      war nicht mein Kamerad, war nicht mein Kamerad.

  3. @Klapperschlange
    Auch in Söders Reichshauptstadt kostet das Münzchen 30 Euro mehr als in 120 km Entfernung in Salzburg oder Innsbruck.
    Wir werden hier einfach abgezockt.
    Bei 12 Münzen (Ehepaar) sind das 360 Euros.
    Ausflüge sind gut für die Seele und auch sonst.

    • Ausflüge nach Salzburg sind nur für 2G-Geboostert-Personen möglich. Aber was solls dreimal impfen ist ja auch gesund. Wohl bekomms!

      • @Folgold
        Wer durchgeboostert ist,muss sich keine Gedanken zur Absicherung fürs Alter mehr machen. Dagegen hilft die Impfung auch.
        Siehe Art 21 SozErg. (Sozialergänzungsgesetz).
        Umfangreiche Neuregelungen im Sozialgesetzbuch 14 zur Finanzierung von Impfschäden incl. neuem Lastenausgleich ab 01.01.2024.
        Gesetz vom 20.08.2021.
        Warum bereitet die Regierung massive Zwangsenteignungen wie nach dem 2.WK vor, wenn alles so super ist?
        Wahrscheinlich war denen nur langweilig, wie bei SAG etc.

        • @ all
          am Ende soll ja keiner sagen , er wüsste von nichts. Hier der Link zu den Änderungen im Lastenausgleichsgesetz:
          https://www.buzer.de/gesetz/13714/a232818.htm
          und natürlich nach der Hinweis auf das 14. Sozialgesetzbuch:
          https://www.buzer.de/1_SGB_14.htm
          Hier sind wird dann auf Schutzimpfungen oder andere Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe […], die eine gesundheitliche Schädigung verursacht haben.
          Upps.

          @ Meister Eder
          Sie haben das VAG vergessen zu verwähnen. Das steht dem SAG in nichts nach.

          • @Familienvater
            VAG, richtig. Ich bin schlicht davon ausgegangen, dass von den Foristen hier keiner so dumm ist, sein Geld in einem Glaspalast abzuliefern, dessen gut bezahlte Bewohner seinen Spargroschen (nach Abzug von 20 % Vertriebs- und Verwaltungskosten) in Staatsanleihen und bald leerstehende Büropaläste investieren. Und man zudem 20 Jahre lang real nicht mehr an das Geld rankommt.
            Wer eine LV abschließt, der hat das VAG auch verdient.

          • @Familienvater
            https://qpress.de/2022/01/11/teurere-lebensversicherungen-fuer-geimpfte/
            Wer in den USA eine LV abgeschlossen hat …
            Cancelled insurance
            https://www.youtube.com/watch?v=bLnYH7a7_ZQ

            Cancelled insurance, bullion is mine!
            Oh, what a foretaste of glory divine!
            Heir of salvation, purchase of gold.
            Born of its spirit, washed in its blood.

            /Refrain:/
            This is my story, this is my song,
            praising my gold hoard all the day long.
            This is my story, this is my song,
            praising my silver all the day long.

            Its acquisition, perfect delight,
            visions of share crashes are on my sight.
            Share price descending, brings from above
            echoes of mercy, whispers of love.

            Its acquisition, all is at rest,
            I and my silver am happy and blest.
            Watching and waiting, looking above,
            filled with its goodness, lost in its love.

            /Refrain, 2mal:/
            This is my story, this is my song,
            praising my gold hoard all the day long.
            This is my story, this is my song,
            praising my silver all the day long.

          • @ Meister Eder und Wolfgang Schneider
            man sollte es halt von Zeit zu Zeit mal wieder erwähnen, da wohl immer mal wieder neue Menschen den Weg in dieses Forum finden und das eine oder andere noch nicht mitbekommen haben.
            Ich gestehe aber, dass wir hier im Hause auch noch einen Vertrag haben, den wir angehen müssen. Dieser betrifft aber nicht mich, sondern meine Frau. Das schöne hierbei ist jetzt, dass sie von selbst drauf gekommen ist und dieser Vertrag keinen Sinn mehr ergibt. Sie kennt meine Meinung und Haltung schon länger, ich wollte Sie aber nicht drängen, den Vertrag zu kündigen. Nun habe ich mal die Versicherung kontaktiert. O-Ton: „Die Wertentwicklung ist ja gar nicht schlecht, über die letzten 15 Jahre.“ Als ich drauf hin erwähnte, dass den Kunden immer so was um 8% versprochen wurde, sie aber bei 2% liegt war er auf einmal ganz ruhig… Wo die anderen 6% geblieben sind, trotz aktuell hoher Bewertung der Aktien, konnte er mich nicht erklären.
            Deswegen noch mal ein Dank an alle Foristen. Jetzt gibt es erst mal Mittagessen und später wird Musik gemacht. Klavier, Geige, Altflöte. Lied: Die Gedanken sind frei!

      • @all
        Ich denke/ glaube das jetzt Game over ist. Zinsen erhöhen geht nicht, siehe Aktienmarkt.
        Zinsen senken geht im Moment auch nicht sonst ist die Glaubwürdigkeit dahin.
        Früher als es keine Inflation gab war das kein Problem, aber jetzt…!?
        Game over Game over Game over

        • @Saure
          Hier singe ich, ich kann nicht anders.
          Aktionäre
          https://www.youtube.com/watch?v=FPZFNe2N5kY

          Meine Herrn Aktionäre, in Erwartung der neuen
          Nachricht von unserm Powell sing ich euch dieses Lied.
          Was zuletzt er verkündet, das ist wirklich der Hammer.
          Was wohl mit euren Aktien in Bälde geschieht?

          Wer das damals erlebt hat, damals vor 14 Jahren,
          wer bei Aktien all-in war und dann alles verlor,
          dem ist jetzt nicht zu helfen, denn er hat nichts begriffen,
          und die Banken, die hau’n ihn erneut über’s Ohr.

          /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
          Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
          Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
          Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

          Meine Herrn Aktionäre, ihr bewahrt euch den Glauben,
          an die steigenden Kurse, die zum Himmel stets geh’n.
          Will die Hoffnung nicht rauben und auch nicht eure Träume.
          Doch was himmelhoch anstieg, kann abwärts auch geh’n.

          Denn es drücken die Schulden, und bald steigen die Zinsen,
          Und es quält sich Italien, das am Stocke jetzt geht.
          Merkel will es nicht hören, Euro geht in die Binsen,
          Und auf QE zu hoffen – es ist zu spät.

          Und was soll aus euch werden, kauft ihr jetzt etwa Gold an?
          Und wenn’s verboooooten wird, was ist dann?
          Aktionäre, Aktionäre, ihr riskiert ja Kopf und Kragen
          für ein bißchen mehr Rendite und Ertrag.
          Aktionäre, Spekulanten, ich kann euch nur eines sagen,
          daß der Powell bald kein Geld mehr drucken darf.

          /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
          Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
          Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
          Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

  4. @Meister Eder

    Die Frage ist leider nur sehr schwer beantworten, weil offenbar schon die sachgrundbezogene Vorraussetzung dafür nicht vorliegt. Früher hätte man Zeitungsente dazu gesagt, heute neudeutsch – Sie wissen schon – FakeNews.

    Schauen Sie sich mal diesen Artikel an, Es lohnt sich auch, bis zum Ende, über die juristische Diktion hinweg, durchzuhalten. Hervorheben möchte ich, dass der Gedanke eines Lastenausgleichs mitnichten einfach so abgetan wird – wer letztlich die Kosten tragen wird, kann man sich schließlich ohne Weiteres vorstellen.

    Nur diese Gesetzesnovellierungen haben damit offenbar herzlich wenig zu tun.

    https://corona-blog.net/2022/01/03/faktencheck-wurde-bereits-2019-der-lastenausgleich-fuer-impfgeschaedigte-beschlossen/

    • [Ich kaufe ein „zu“, wie „..sehr schwer ZU beantworten..“ – mit dem Weglassen einzelner Wörter beginnt es, und wo endet es? Auch das habe ich schon vergessen.]

      Nachtrag

      Ich möchte noch die Kommentarspalte unter dem Betrag empfehlen. Und hier besonders die kontroverse, aber dennoch zivilisierte Diskussion zwischen dem @Corona Blog Team [bzw. dem Beitragsautor] und einer @Lilly. Lesenswert und informativ.

      Gute Nacht allseits.

      • @Thanatos
        Weißt Du noch? Du hattest mich als Muse zur 4. Strophe inspiriert.
        Bankberaterlied
        https://www.youtube.com/watch?v=YuRM7XJdjWw

        Euer Dienst ist die Aufklärung, Risiko bleibt geheim.
        Aufgebauscht sind die Leistungen, und die Tricks sind gemein.
        Das Gespräch als Berater, viel zu selten daheim.
        Für das Zählen der Boni bleibt oft nicht mehr die Zeit.
        Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
        Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
        Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
        Bankisten, Beschützer des Geldes der Menschen,
        Soldaten der monetären Front.

        Selbst beim Zocken und Fröhlichsein bleibt die Sehnsucht sehr groß
        Nach dem ewigen Geldstrom, QE abgerungen.
        Gar zu oft war Christine viel zu kühl, fast wortlos.
        Kam auch der Helikopter, war doch der Geldabwurf mißlungen.
        Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
        Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
        Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
        Bankisten, Vermehrer des Geldes der Menschen,
        Soldaten der monetären Front.

        Jeder dieser Schwachmaten klaut am Frontabschnitt allein.
        Und doch weiß jeder Staatsanwalt kraft der Vielen zu erkennen.
        Auf den Seiten der Urteilsschrift werden die Namen sein,
        All der Schuldigen, die wir nicht, heute noch nicht nennen.
        Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
        Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
        Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
        Bankisten, Vernichter des Geldes der Menschen,
        Soldaten der monetären Front.

        Jedes Neukunden Unterschrift, der zum Vorgespräch kam
        mit viel Geld und Vertrau’n zu mir, macht noch stärker die Scham.
        Hinterläßt ein Gefühl der Schuld, denn es ist ja Verrat.
        Gestern war es die Nachbarsfrau, die ich einseifen tat.
        Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
        Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
        Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
        Bankisten! Enteigner des Geldes der Menschen.
        Soldaten der monetären Front.

    • Aus Art. 106 I Ziff. 5 ergibt sich, dass die einmaligen Vermögensabgaben dem Bund zustehen. Im Umkehrschluss folgt daraus, dass diese Abgaben per se legitim sind (, ohne dass dies im Gesetz ausdrücklich erwähnt wird).
      Da der Wortlaut des Gesetzes im Plural steht, ist davon auszugehen, dass Vermögensabgaben nicht nur zur Behebung kriegsbedingter Ungleichgewichte zulässig sind, so wie es nach 1945 im Wege des Lastenausgleichs der Fall war. Es muss sich um außergewöhnliche Belastungen handeln, womit sich Auslegungsspielräume eröffnen.
      M.E. wird man Corona, CO2, Energiewende, etc. bemühen, um den Griff in die Taschen zu begründen. Das Bundesverfassungsgericht wird dieses Vorhaben mit großer Wahrscheinlichkeit absegnen. Im Vorfeld wird man die Massen einstimmen, indem man Spaltung betreibt und den Neidfaktor ausnutzt. So wie es bei der Enteignungskampagne in Bezug auf die Vermieter bereits der Fall ist, wird man die Immobilienbesitzer zu Unmenschen stilisieren. Man wird Demos organisieren und die Medien werden die Werbetrommeln rühren. Am Ende lassen sich diejenigen, die die Kiste an die Wand gesetzt haben, dafür feiern, dass sie andere für ihre Fehler bluten lassen.

    • @Thanatos
      30 Jahre Berufserfahrung haben eine Lehre hinterlassen: 95 % der „Zufälle“ sind keine Zufälle.
      So auch die zufällige parallele Arbeit der EU an einem digitalen Vermögensregister.
      Indianerweisheit: wo Rauch ist, ist auch Feuer.

      Der Amerikaner sagt: wenn es aussieht wie eine Ente, quackt wie eine Ente und watschelt wie eine Ente, dann ist es wahrscheinlich auch eine Ente.

      Der Artikel ist eine versuchte Verharmlosung der Sachlage. Ich habe mir jetzt mal nicht die Mühe gemacht herauszufinden, wer letztlich finanziell dahinter steht.
      Es kommt die ganz dicke Abrechnung.

      Wie wird das Desaster in meinem schlichten Weltbild finanziert?
      50 % der Bevölkerung im besten Dummland aller Zeiten sind heute schon arm, da geht nix mehr.
      10 % werden über die Lockdowns etc. gerade aktiv verarmt.
      10 % verlieren aufgrund der Energiepolitik in den nächsten 5 Jahren ihren Job.
      15 % verlieren Unsummen, wenn die Blasen bei Aktien, Immos und Anleihen platzen.
      Den Rest erledigt die Inflation in den nächsten 10 Jahren.

      Mitgerechnet ?
      5 % bleiben wie immer übrig, die sind nie zu bekommen.
      Die Eders z. B. haben in ca. 3 Monaten neue Autokennzeichen mit LU am Anfang.
      Es ist nicht Ludwigshafen, sondern ein Ort an dem es noch wahre Demokratie und Bürgerrechte gibt.
      Stolze Eidgenossen statt dumme Untertanen, die alles mit sich machen lassen.

      • @MeisterEder
        Angefangen von der Revolution 1848 bis zu den vielen Krisen und Verfolgungen in
        diesem Land;, D war zu mindestens in einem immer Spitze, seine Leistungsträger
        irgendwann zu vertreiben.

        • @o̶̶s̶̶t̶̶e̶̶r̶Goldhase

          Danke für die Inspiration. Da kam mir doch gleich ein neues Märchen den [7.]Sinn: Märchen des Neoliberalismus.
          Wir beginnen mit Teil 17.

          „Einkommensteuern belasten die Leistungsträger!“

          Ein eherner Glaubenssatz derjenigen, die sich für selbige halten. Aber was ist wirklich dran an der Moritat von der Mittelschicht, deren Entlastung Linderung bringen soll? Der Versuch einer Dechiffrierung:

          https://www.lunapark21.net/einkommensteuern-belasten-die-leistungstraeger/

          Was ist bloß los mit diesem Begriff „Leistungsträger“, der so ideologisch verzerrt erscheint? Fragt George Orwell.
          Da muss offenbar dringend was vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

          http://www.ossietzky.net/15-16-2012&textfile=1955

          Konfuzius sagt: Leistungsträger sind nicht die, die sich immer höhere Einkommen leisten, sondern die, die sich immer weniger leisten können, weil sie dafür die Lasten tragen müssen.

          Aber eigentlich halte ich es mit Jogi Löw [man sollte ihn tunlichst nicht unterschätzen!], der die Komplexität des Themas kurz und prägnant auf den Punkt bringt:

          „Wer Leistungsträger sein will, muss auch bereit sein, alles zu geben.“

          • @Thanatos
            Habe zu dem Thema was geschrieben. Meine Krankenkasse, die BARMER. Ich wünschte mir nur, der GR würde bei der Freigabe unserer Posts nicht einen Elan an den Tag legen wie ein Beamter, der gern mit 53 wegen Papier-Allergie frühpensioniert werden möchte.

          • @Thanatos
            Warum gleich so gereizt. Ich habe ja nicht einmal von mir behauptet, einer dieser Leistungsträger zu sein. Egal was jeder unter Leistungsträger versteht ist doch vielleicht unstrittig, das in der Regel nur die ihr Land verlassen, die sich auch durch eine gute Ausbildung im Ausland behaupten können. Ein Sozialhilfeempfänger ohne Grundvermögen und Nachweis einer beruflichen
            Einkommensquelle bekommt in den meisten Ländern dieser Welt sowieso keinen Wohnsitzstatus. Was Jogi Löw sagt, ist vielleicht bedeutend und wichtig . Den Spruch kannte ich aber abgewandelt schon von meiner Oma und die hatte mit Fußball wirklich nichts am Hut.

          • @Thanatos
            Ob man „Leistungsträger“ ist, lässt sich ganz leicht testen:
            Man muss nur versuchen in die USA, Australien oder in die Schweiz einzuwandern.
            Dann bekommen man es ganz schnell schriftlich.

            Wenn man Krankenpfleger, Mediziner, guter Handwerker (vom Installateur zum Elektriker), Ingenieur und Informatiker ist: welcome !
            Wenn man nur selbsternannter Angeber oder Klugschwätzer ohne diese gefragten Fähigkeiten ist: good bye.

            Von unseren über 700 Bundestagsabgeordneten würden es wohl weniger als 10 über die Grenze schaffen, aus der Regierung Null.

            Ich habe einen noch einfacheren Test:
            Wir stellen uns vor, eine ganze Berufsgruppe würde eine Woche nicht zur Arbeit kommen. Was würde passieren ?
            Busfahrer, Krankenschwestern, LKW-Fahrer, Kraftwerksingenieure ?
            Klar.
            Bei etlichen Berufsgruppen würde es erst nach Monaten überhaupt auffallen.
            Und dann oft positiv, dass sie weg sind.
            Weil es ohne besser läuft.
            Ganze Bezirksregierungen, Landesregierungen und die Hälfte aller Ministerien z.B.

            Ok, ein simples Weltbild, aber es funktioniert.

  5. Der Weltuntergang:
    Es gibt so ein Gremium, welches den Zeitpunkt
    des Doom Days errechnet. So ähnlich, wie die Schuldenuhr.
    Nun, das gibt es schon lange, aber nun errechnete man 100 Sekunden bis zum Untergang.
    Die Begründungen wie immer:
    Pandemien, Kriege, Schulden usw. Das kennt man.
    Aber, was neu ist, und deswegen schreibe ich das hier:
    Die Desinformation der Bevölkerung weltweit.
    Und man nennt auch die Akteure:
    Politiker, na klar, aber nun auch erstmals die Medien.
    Die Menschen wissen nun nicht mehr, was stimmt und was nicht. Denn, nichts mehr ist so wie es scheint.
    Und das macht die Menschen orientierungslos.
    Deshalb bitte ich die Foren Teilnehmer weniger vorgefertigte Medien Meinungen, Meldungen ect. zu übernehmen oder gar zu verlinken.
    Denn, es muss nichts stimmen, weder Berichte, noch Daten, noch Ankündigungen.
    Jeder von uns sollte genau überlegen, ob dies oder jenes
    an Veröffentlichungen, auch von offizieller Seite oder sogar von Behörden richtig sein kann oder nur einfach Desinformation ist.
    Danke.

  6. @ Maruti Standing ovation,diese ganzen Spiegel,Bild ,Sz,FAZ und auch Wikipedia-Weisheiten kann man sich stecken.Ich glaube nur noch das was ich sehe oder das was mir glaubwürige ,bekannte Leute berichten.

    • Maruti / Materialist:
      Die Medien haben sich vor den Karren spannen lassen und verbreiten bereitwillig die staatlichen “Wahrheiten“.
      Damit schaden sie sich letztlich nur selbst. Die Regierenden haben in den eigenen Reihen bereits aufgeräumt. Kritische Stimmen sind entfernt worden. Niemand wagt sich aus der Deckung, weil jedem klar ist, dass er ausgedient hat, wenn er den Mund aufmacht. Der Fall Schönbach ist der beste Beweis dafür, dass die Wahrheit zum Bumerang wird, sobald sie ausgesprochen ist.
      M.E. werden wir im Bereich der Medien ebenfalls eine Bereinigung sehen. Abgesägt wird, wer gegen den Strom schwimmt. Übrig bleiben werden Verkündungsorgane des Staates.

      • Aber @racew,

        das Problemchen besteht doch darin, dass Leute sich von der Staatsfunk abwenden, sich dafür aber bizarren anderen Filterblasen anschließen !!! Beim Mainstream ach wie kritisch und dann aber plötzlich bereit, JEDEN Irrsinn zu glauben ;-). Gerne ultrarechts und IMMER Verschwörungstheorien auf der Spur !!

        Siehe oben den angeblichen „Lastenausgleich für Impfgeschädigte“.. da liest man rein, was man will und glaubt daran.. BASTA !! Selbst @Lilly gibt ihre „Spekulationen“ zu !! Find ich echt klasse ;-)).

        Wutbürger am Rande des Nervenzusammenbruchs (der neue Film von Pedro Almodovar :-)).

        • @Herr Rossi

          LINKE Fakten-Leugner geben die Büttel von Staat und Kapital, gefallen sich darin bei den bürgerlichen Medien unkritisch und ungeprüft eins zu eins abzuschreiben- das geht bis zur einzelnen verlogenen Vokabel vom Corona-Leugner oder Schwurbler – und haben somit aufgehört LINKS zu sein. Das liegt größtenteils an der fehlenden Bildung, die sich heute LINKS nennen, wissen schlichtweg nicht wie Kapitalismus funktioniert und Sie wollen auch nichts davon wissen. Es ist bei diesen Leuten völlig ausreichend sich selbst die revolutionäre Menschenliebe zu attestieren….Ich bin soooooo guuuut. Dafür kommt die mehr als berechtigte Kritik an den Erscheinungen ( definitiv aber nicht am Wesen und an den Verhältnissen ) immer mehr von rechts. Die wissen offenbar besser Bescheid was läuft, freilich nicht wirklich, aber zumindest haben Sie begriffen, dass es unter dem Vorwand edler Motive, ausschließlich um Habgier und Machtverhältnisse geht.

          Linker Biedermeier

          Zwischen Wand- und Widersprüchen machen sie es sich bequem.
          Links ein Sofa, rechts ein Sofa, in der Mitte ein Emblem.
          Auf der Lippe ein paar Thesen, Teppiche auch auf dem Klo.
          Früher häufig Marx gelesen. Aber jetzt auch so schon froh.

          Denn das „Kapital“ trägt Zinsen: Eigenes Auto. Außen rot.
          Einmal in der Woche Linsen. Dafür Sekt zum Abendbrot.
          Und sich noch betroffen fühlen von Kritik und Ironie.
          Immer eine Schippe ziehen, doch zur Schippe greifen nie.

          Immer glauben, nur nicht denken und das Mäntelchen im Wind.
          Wozu noch den Kopf verrenken, wenn wir für den Frieden sind?
          Brüder, seht die rote Fahne hängt bei uns zur Küche raus.
          Außen Sonne, innen Sahne – nun sieht Marx wie Moritz aus.

          Kurt Bartsch ( Linker DDR-Kritiker ) heute wieder höchst aktuell

          • @Krösus

            Ach herrjeh…Sie wären jedenfalls nicht der Erste, der die Erde umrundet hat: Die Reise fing links an und rausgekommen sind Sie ganz weit rechts ;-). Namen nenne ich hier besser nicht… Und dann haben Sie auch noch die „Bildung“ mitgenommen !! Das ist wirklich UNFAIR !!!

            Es hilft ja nix
            SCHWURBLER BLEIBT SCHWURBLER

          • @Krösus
            Aber die Sprache dieser Menschen ist aber auch so wundervoll einfach.
            Fleißig Filterblase, Wutbürger und Schwurbler rezitierten, da kann man doch einfach nicht falsch machen.

          • @SignorRossi
            Vor 2.500 Jahren sprach ein Plato die Worte: „Laßt uns alle Meinungen hören, auf daß wir die beste herausfinden.“ Und will sich einer blamieren, so laß ihn doch. Der GR hat wieder Verdauungs-Probleme und weiß nicht, welchen Post er durchlassen mag und welchen nicht. Ich hatte @Krösus was zum letzten Doku-Film von Michael Moore geschrieben. Und bin wieder mal ein Bandit. Lieber GR, schenk mir ein Katzen-Baby, und ich schreibe keine giftigen Beiträge mehr!

        • Herr Rossi:
          Die allenthalben leichtfertig vollzogene Unterscheidung von “guten“ Linken und “bösen“ Rechten ist den Regierenden in der Sache selbst völlig wurscht. Es geht einzig um den Erhalt von Geld und Macht, wobei die Spaltung ein probates Mittel ist.
          Die Regierten gehen zu einem großen Teil dieser tumben Taktik leider auf den Leim und verkennen dabei, dass wir in einem Boot sitzen. Man kann an Ideologien festhalten und die Fakten ignorieren. Weiter kommt man damit keinen Schritt. Im Gegenteil, die Spaltung behindert die Opposition und damit den Wandel. Wer glaubt, sich auf die richtige Seite gestellt zu haben, der sollte sich nicht in Sicherheit wähnen. Heute sind die Vermieter, die Corona-Kritiker, die Verschwörungstheoretiker, etc. die Buhmänner, aber morgen werden je nach Bedarf neue Feindbilder aufgebaut werden. Was vor zwei Jahren noch undenkbar schien, ist heute Realität. Wer Substanz zwischen den Ohren hat, der sollte sich mit diesen Entwicklungen nicht abfinden. Mein Verständnis von einer linken Einstellung lässt sich nicht mit der tatsächlichen, aktuellen Situation in Übereinstimmung bringen. Aber möglicherweise gibt es ja tatsächlich einen Unterschied zwischen Linken, denen das Land und die Menschen nicht egal sind und Salonbolschewisten, die nur einen roten Anstrich zur Schau stellen. Aber es gibt ja auch schlaue und dumme Menschen. Oder etwa solche, die argumentativ Kritik darstellen können und jene, die bloß stänkern wollen. Mir jedenfalls ist ein wirklicher Linker lieber als ein rot gefärbter Systemschmeichler, der seine Fahne in richtigen Wind hängt.

          • @RACEW
            1976 starb Mao. 1977 übernahm Deng Xiaoping China. Und machte Furore mit folgendem Spruch: „Es ist egal, ob die Katze schwarz ist oder weiß. Hauptsache sie fängt Mäuse.“ Amen.

          • @racew

            Wissen Sie eigentlich, dass Ihre Art in den USA als „passive Aggressivität“ auf dem sozialen Index steht ? Googeln Sie mal ;-).
            Na, da hat Ihr Neuzugang Krösus Ihnen ja aus dem Bauch gesprochen ;-). Und Sie ihm nachgespeichelt.. Aber nöö, die Spaltung zwischen Marktradikalen, den Leuten, die glauben, das System ist super und alles was nicht stimmt, ist nur auf irgendwelche Machenschaften zurückzuführen und allen anderen IST REAL !!! Ihre Volksgemeinschaft ist doch nur ein einziges Traumschloss, dafür sind die Interessen zu unterschiedlich und ganz REAL !!
            Die Fakten, die Sie anführen, sind bloß IHRE interessengeleiteten Fakten !! Wissen Sie das etwa nicht ?
            Ich schätze, mit Ihnen werde ich noch Arbeit haben ;-)).

        • WS:
          Optisch erinnert mich Angelika Unterlauf an Kathrin Huß vom MDR. Letztgenannte feiere ich für ihren Mut. Sie hat Tacheles geredet obwohl sie wissen musste, dass dies ihr berufliches Aus bedeuten würde. Wir pflegen unser Schuldbewusstsein, gedenken der wenigen Widerständler und mahnen stets ein “Nie wieder“ an. Gleichwohl werden die Kritiker kaltgestellt und mundtot gemacht. Ich frage mich, wie man in 20 – 30 Jahren hiermit umgehen wird und wen man dann in welcher Weise würdigen wird.

    • @Materialist
      Also wir sehen uns schon die Tagesschau an und lesen online kostenlos Spiegel und SZ.
      Dann kennen wir schon mal das aktuelle Lügen -Narrativ und wissen, was garantiert falsch ist.

      Inhaltlich lesbar ist eigentlich nur noch die Neue Züricher: NZZ.ch.

      ZITAT 1:
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
      ZITAT 2:
      Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die sich fügt und alles mitmacht.
      Sophie Scholl.

      • @Meister Eder

        Tagesschau, Spiegel, FAZ usw.usw.usw. die bürgerlichen Medien sind eine Beleidigung für jeden halbwegs funktionierenden Verstand. Die NZZ ist zumindest in der Lage einen deutschen Satz unfallfrei zu Papier zu bringen, und kann dann freundlicherweise als kleineres Übel bezeichnet werden. Die jahrelang verfolgte Lektüre die linke Presse von Konkret-Magazin, bis Junge Welt, Luna-Park 21 usw.usw. habe ich eingestellt. Es ist schlichtweg unzumutbar was einem dort angeboten wird. Dafür nimmt das Online-Angebot an kritischen Journaillismus zu. Ich empfehle Multipolar.

        Darf man erfahren in welche Weltengegend Sie auszuwandern wünschen. Ich habe so etwas auch schon überlegt.

        • @Krösus
          Ja, es geht in die Schweiz. Unsere Kids sind schon dort.
          Echte Demokratie und Bürgerrechte. Freiheit.
          Nachteil: echt teuer und für ausländische Rentner auch steuerlich kein Spaß.
          Naja, die brauchen bis auf einige Berufsgruppen keine Zuwanderer. So sind dann auch die Regeln recht humorfrei.

          Aber das Land funktioniert von der öffentlichen Verwaltung, der Bahn bis zum Gesundheitswesen perfekt. Und die Poizei fängt Kriminelle, statt harmlose Rentner einzukesseln.
          Man zahlt also quasi einen Demokratie- und Perfektionszuschlag.

          Wunschziel wäre Italien gewesen, das ist aber jetzt eine Corona-Diktatur.
          Skandinavien wäre auch toll gewesen, aber da graust es uns vor dem Winterhalbjahr.
          Hoffentlich reicht die Schweiz als Zufluchtsort.

          Im Notfall (aber nur im Notfall) geht es zurück in die USA, in einen republikanischen Staat im Süden (Florida oder Texas). Warm, keine Energieprobleme und kein diktatorischer Staat.
          Da gibt es garantiert keine Impfpflicht, keine Vermögensteuer , keinen Lastenausgleich und keinen Blackout.

          Schon vor 2000 Jahren wussten es die Römer: ubi bene, ibi patria.
          Wo es mir gut geht, ist meine Heimat.

          Hätten wir uns vor 4 Jahren nicht träumen lassen.
          Aber wir halten es Dummland nicht mehr aus und wollen nicht mit der Berliner Titanic untergehen.
          Isch over.

          • @meister Eder
            Viel Glück in der Schweiz. Ist ja auch ein schönes Land. Aber, so schnell wird Deutschland nicht untergehen. Wer 2 Weltkriege verloren und dann noch überlebt hat, der ist so leicht nicht tot zu kriegen.
            Ich meine, wir meckern auf sehr hohen Niveau.
            Wenn man so in der Welt herumreist und fragt, wo die Menschen gerne leben würden, steht Deutschland sehr weit oben. Sicher nicht alles perfekt, aber man kann leben, gutes Geld verdienen und Frieden haben.
            Seien Sie nicht zu streng. Auch bei den Eidgenossen gibt es Mängel und auch dort ändern sich die Zeiten.
            Also, viel Erfolg und Glück und berichten Sie ab und an über das Leben des Insiders.

          • Meister Eder:
            Es kommen die Falschen und bleiben, aber dafür gehen die Falschen. Ich wünsche alles Gute in der Schweiz. Und der Goldreporter ist von dort ja auch erreichbar.

  7. Ein prächtiges Beispiel für bundesdeutsche Meiningsfreiheit,Marine-Inspekteur Schönbach sagt einmal die Wahrheit und schon ist er seinen Posten los.m

    • @Materialist

      Was der gute Mann verdient, ist Respekt, weil er sich von der „Relotius-
      Lügenpresse“ nicht beeindrucken läßt.

      Wenn einer „eine Reise tut“ die Wahrheit sagt , muß er
      anschließend seinen Hut nehmen.
      Die neue Verteidigungsministerin, die ihren Job „ von der Pike auf gelernt hat und
      ein G3-Gewehr im Dunkeln locker zerlegt und zusammenbaut . . . ( ? )“
      ,
      nahm das Rücktrittsgesuch umgehend an. (wohl wissend, daß das
      gesamte Offizierskorps der BW . . . hinter ihrer Entscheidung steht ( ? )).

      (hier mehr:)

      ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ✌

      • @Klapperschlange Da die ehrliche Hau bei det Marine ist, nützt ihm das vielzitierte schnelle Pferd wenig.Eine gute Pension und die Gewissheit nicht mehr lügen zu müssen, ist aber auch ganz gut.

  8. @klapperschlange
    Wie Du sicherlich weisst, steht es einem Militär nicht zu
    Diplomat oder gar Politiker sein zu wollen.
    Schon gar nicht einem Admiral.
    Und das hat gute Gründe. In Ägypten beispielsweise
    Ist Al Sisi General und zugleich Landespräsident.
    Auch in vielen anderen Ländern, besonders der 3. Welt, aber auch den USA ist es so.
    Die Frage ist berechtigt, will man hierzulande einen General, Admiral ect als Regierungschef haben ?
    Ich denke, nein.
    Deshalb war die Äusserung des Mannes unangebracht, unüberlegt und die nachfolgende Entscheidung folgerichtig.
    Hätte das gleiche ein Politiker gesagt, sei es von der Linken ( Schönborn) oder von der CSU womöglich, wäre derjenige sicher nicht zurückgetreten (genötigt worden)
    Eher schon bei der CDU oder SPD.
    Wohl auch bei den Grünen, hätte solches Analena von sich gegeben.

    • Maruti:
      In der Bundeswehr galt lange Zeit das Leitbild des “Bürgers in Uniform“. Man wollte einem Kadavergehorsam wie in Zeiten des Kaiser- und des Dritten Reiches vorbeugen.
      Leider hat man dieses Prinzip schon vor Jahren beerdigt. Geblieben sind linientreue Offiziere ohne eigene Meinung. Erinnern darf ich in diesem Zusammenhang an Agnes Strack-Zimmermann, die von der Generalität noch vor einigen Tagen mehr Klarheit und weniger Geschwurbel gegenüber den Politikern forderte. Mittlerweile werden die Unteroffiziere und die Mannschaften durchforstet. Wer nicht ins Bild passt, der hat in der Bw keine Zukunft.
      Um bei meinem Beispiel zu bleiben: Fr. Strack-Zimmermann hatte sich nicht vor den Marineinspekteur gestellt, sondern dessen Rücktritt begrüßt. Letztlich handelte es sich also um Lippenbekenntnisse, von denen Abstand genommen wird, sobald die eigene Position in irgendeiner Weise gefährdet werden könnte.

  9. @maruti Mir wäre der Schönbach als Regierunsgschef lieber als der Warburgkumpel und der Weltrettungsrobert,von denen er sich durch Hang zur Wahrheit wesentlich unterscheidet.

    • @materialist
      Naja, ein Militär als Regierungschef ist ein zwei schneidiges Schwert. Putin, beispielsweise war Major.
      Und er ist ein lupenreiner Demokrat, wie er jedenfalls von sich behauptet und spricht klare Kante, wie sich mancher das hier vielleicht so wünschen mag
      Wie gesagt, es gibt kein Licht ohne Schatten und umgekehrt. Jede Medaille hat 2 Seiten und eine fehlerfreie, gute Regierung gab es noch nie in der Menschheitsgeschichte.
      Es gibt jedoch einen Leitsatz, der gilt für alle Menschen, nicht nur für Ärzte.
      “ Primum nihil nocere“
      ( Für gelegentliche Nichtlateiner: Man soll anderen nicht schaden).
      Und das ist äusserst schwierig. Schon wenn man seine Fuss aus dem Haus bewegt, schadet man anderen und wenn es nur der Grashalm ist, auf welchen man tritt.
      Facit: Man kann es niemals allen recht machen.

  10. @ Maruti
    Sicher, wir meckern auf sehr hohem Niveau.
    Und irgendwie wird auch Dummland überleben.
    Aber Pumuckl und ich haben vielleicht noch 20 oder 25 Jahre, bevor es in die ewigen Jagdgründe geht.
    Nicht mehr viel Zeit.
    Und wenn wir nicht müssen, spielen wir in dieser Zeit nicht den Galeerensklaven für Dummpolitiker und lassen uns auch noch als Besserverdiener beschimpfen.
    Und bei Art. 1, 2 und 8 des Grundgesetzes hört der Spaß komplett auf.

    Danke für die guten Wünsche.
    Es wird hoffentlich komplett langweilig mit Bergwanderungen, Motorradtouren etc.

  11. Herr Rosa:
    Deine Reaktion stellt den Volltreffer unter Beweis.
    Beim Namen habe ich mir eine kleine Freiheit erlaubt. Rosa passt einfach besser für Halb-, Schein- und Versuchslinke.

  12. Ich wusste bisher nicht, was ein Schwurbler ist.
    Wieder so eine neue Wortschöpfung.
    Nun habe ich mal Google und Co konsultiert:
    „Ein Schwurbler ist jemand, welcher seine Gedanken nicht in klare Worte fassen kann und einfach vor sich hin plappert. Teilweise seitenlang ohne Bezug und unstrukturiert schreibt und faselt“.
    Tja, hier gibt es so eine Fraktion ( es ist immer die selbe Person unter verschiedenen Nicknames), auf die trifft das
    glasklar zu. Samt Ross und Reiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige